Hi, ich bin Teceo
<img src=http://xmas.strambo.de/pony.jpg>
7.166 Tage dabei 15.11.2002
8.592 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von Teceo

rybackgefällt das

Teceo hat kommentiert


ryback schrieb:
www.instagram.com

Also ich weiß nicht. Das Publikum ist irgendwie so gar kein Publikum was ich mir für eine so kleine Show vorstelle.

Da wird der Insta Feed gecheckt und sich unterhalten während man solch ein Konzert erleben darf? Und sonst sieht das auch eher wie eine auf der Stelle Steh und Hüpfveranstaltung aus.

So ne kleine Show sieht in meinem Kopf eher so aus das alle eine wilde Masse sind und ständig überall hin fliegen.

Wenn du die Bühne und Ton rauscuten würdest könnte das auch das Sommerfest des SPD Ortsverband Oer-Erlenschwick mit der Cover Band für alles aus den 80ern aus dem Nachbardorf sein

EDIT
Setlist aus dem KTA

Setlist:
Gute Nacht
Noise
Du willst mich küssen
Heulerei
Hurra
Mein kleiner Liebling
Kraft
Doof
No Future
Fiasko
Angeber
Wie am ersten Tag
Kamelralley
Punkbabies
A-Moll
Kazoo-Moll
H-Moll
Kazoo-Moll 2
Achtung: Bielefeld
Ich, am Strand
Schrei
Dunkel
Anti-Zombie
Hütchenspiel
Wissen
Zitroneneis
Dobly
Wie es geht
Die Wiking-Jugend hat mein Mädchen entführt
Unrockbar
Der Afro von Paul Breitner
Plan B (mit Dobly)
Ignorama
Alle auf Brille
Himmelblau
Junge
Dauerwelle vs. Minipli

Zitat



Zitat


Eine SPD Veranstaltung war es nicht. Je nach Song war mehr los. Dafür aber kein einziger Crowdsurfer.

Teceo hat kommentiert

30.11.2021 13:50 Uhr


Stiflers_Mom schrieb:


Teceo schrieb:


Stiflers_Mom schrieb:


Nikrox schrieb:

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage eine scharfe Einschränkung öffentlicher Veranstaltungen angekündigt. Man werde "ziemlich sicher" regeln, dass Fußballspiele und Sportgroßveranstaltungen nur noch ohne Publikum stattfinden können, sagte der Grünen-Politiker. Freizeitbetriebe wie Clubs und Diskotheken werde man schließen. Die Abgabe von Alkohol im öffentlichen Raum soll verboten werden, sofern sich die Lage auf den Intensivstationen nicht bessert. Kretschmann sagte, dass man diese weitergehenden Maßnahmen in dieser Woche beschließen wolle. Die neue Verordnung solle am Donnerstag in Kraft treten.

Zitat

www.tagesschau.de
BW macht dicht.

Zitat


Steht bereits auf ein paar Seiten davor

Kneipen, Bars und Clubs werden auf jeden Fall geschlossen, so viel ist schon durchgesickert.

Zitat


Die Frage wird da sein, ob die Gerichte Kneipen etc. auch geschlossen lassen. Ich finde die neue Regelung des Ifsg da schon recht eindeutig. Besucher reduzieren, G Konzept ja - schliessen nein. Oder habe ich da was übersehen?

Zitat


Kretsche erhöht sogar noch:

Die Abgabe von Alkohol im öffentlichen Raum soll verboten werden, sofern sich die Lage auf den Intensivstationen nicht bessert. Kretschmann sagte, dass man diese weitergehenden Maßnahmen in dieser Woche beschließen wolle. Die neue Verordnung solle am Donnerstag in Kraft treten.


Zitat


Mit Beteiligung des Landesparlaments wären Alkoholverbote grundsätzlich noch möglich.

BraveNewWorldgefällt das

Teceo hat kommentiert

30.11.2021 13:31 Uhr


Stiflers_Mom schrieb:


Nikrox schrieb:

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage eine scharfe Einschränkung öffentlicher Veranstaltungen angekündigt. Man werde "ziemlich sicher" regeln, dass Fußballspiele und Sportgroßveranstaltungen nur noch ohne Publikum stattfinden können, sagte der Grünen-Politiker. Freizeitbetriebe wie Clubs und Diskotheken werde man schließen. Die Abgabe von Alkohol im öffentlichen Raum soll verboten werden, sofern sich die Lage auf den Intensivstationen nicht bessert. Kretschmann sagte, dass man diese weitergehenden Maßnahmen in dieser Woche beschließen wolle. Die neue Verordnung solle am Donnerstag in Kraft treten.

Zitat

www.tagesschau.de
BW macht dicht.

Zitat


Steht bereits auf ein paar Seiten davor

Kneipen, Bars und Clubs werden auf jeden Fall geschlossen, so viel ist schon durchgesickert.

Zitat


Die Frage wird da sein, ob die Gerichte Kneipen etc. auch geschlossen lassen. Ich finde die neue Regelung des Ifsg da schon recht eindeutig. Besucher reduzieren, G Konzept ja - schliessen nein. Oder habe ich da was übersehen?

Teceo hat kommentiert

30.11.2021 13:23 Uhr


Mambo schrieb:


schrieb:


Teceo schrieb:


schrieb:


Yertle-the-Turtle schrieb:
Was mich halt wirklich aufregt:
Man vermeidet um jeden Preis eine Impfpflicht, zielt doch aber am Ende mit sämtlichen Maßnahmen genau darauf ab.

Wenn ich lese, dass man überlegt im Einzelhandel (nicht Supermarkt) "2G" einzuführen ist das doch nichts anderes als eine Impfpflicht durch die Hintertür.

Kommt Leute, die Wahlen sind vorbei. Man muss da bei der Impfpflicht nicht mehr rumtaktieren. Ohne einer Impfabdeckung von >95% sehe ich schwarz für eine langfristige Entspannung.

Zitat


Vor allem wäre es konsequent und umso früher umso besser.
Aktuell kann man es sogar gut auf die mutante und die alte regierung schieben was beides nichtmal verkehrt ist

Zitat


Naja, eine Impflicht wegen einer alten Regierung, wäre als Begründung eher dünn. Und eine Impfpflicht wegen einer Mutante, bei der man noch nicht weiß, ob und wie der Impfstoff gegen diese wirkt, wäre auch eher spekulativ.

Zitat


Hab ich auch nicht gesagt, dass dies die Impfpflicht begründung sein soll, sondern das Alibi der Ampel insbesondere FDP.


Das BVerfG-Urteil ist schon deutlich . Es sagt nicht nur, dass die Maßnahmen verfassungskonform waren, sondern rügt indirekt auch, dass das Unterlassen solcher Maßnahmen, wenn sie geboten sind, verfassungswidrig wäre.

Indirekt (das war ja nicht Gegenstand der Klage), lässt sich auch herauslesen, wie das BVerfG wahrscheinlich zur Impfpflicht stünde.

Begründung:

Sowohl der Lebens- und Gesundheitsschutz als auch die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems sind bereits für sich genommen überragend wichtige Gemeinwohlbelange und daher verfassungsrechtlich legitime Gesetzeszwecke. Aus Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG, der den Schutz des Einzelnen vor Beeinträchtigungen seiner körperlichen Unversehrtheit und seiner Gesundheit umfasst, kann zudem eine Schutzpflicht des Staates folgen, die eine Vorsorge gegen Gesundheitsbeeinträchtigungen umfasst


Die Begründung könnte man jedenfalls auch 1-1 unter ein Urteil zur Impfpflicht schreiben. Es geht um eine "SchutzPFLICHT" des Staates, die eine Vorsorge gegen Gesundheitsbeeinträchtigungen umfasst (nichts anderes als eine solche Vorsorge ist eine Impfung).

Natürlich sind diese Sätze allgemein und auch auf andere Schutzmaßnahmen anwendbar (z. B. Maskenpflicht), aber nach meiner laienhaften Meinung (und nach Meinung einiger anderer Kommentatoren) eben wahrscheinlich auch auf die Imfpflicht.

Die Juristen im Forum dürfen da aber gerne widersprechen.

Zitat


Denkbar ist das schon, aber Impfpflicht wird doch nochmal ne kritischere Prüfung.

Dabei hast du den Unterschied, dass dann auf der anderen Seite der Abwägung ja quasi auch nochmal die Gesundheit und diesbezügliche Entscheidungsfreiheit der Impfunwilligen steht, denn die zwingt man ja damit auch in das Nebenwirkungsrisiko.
Es scheint bisher ja so zu sein, dass tatsächlich für jeden Volljährigen die Impfung weniger gefährlich als das Virus ist - das würde die Abwägung erheblich erleichtern und dann könnte es gut sein, dass es durchgeht.

Falls das mal nicht mehr gelten sollte (und das kann sich ja mit neu angepasster Impfung auch ändern), würde es aber echt schwer weil du dann ja Einzelne, die sich ggf auch isolieren wollen würden (oder das zumindest behaupten) aus Gemeinwohlgründen in das für sie ggf höhere Impfrisiko zwingen würdest.

Das kommt daneben aber auch sehr darauf an, wie das wirklich ausgestaltet würde. Impfpflicht kann ja vieles heißen und es ist natürlich ein Unterschied, ob ich ohne "nur" nicht am öffentlichen Leben teilnehmen darf oder ob es ein echter Zwang ist.

Zusätzlich die Frage der Perspektive. Nimmt man - ähnlich wie im Klimaurteil - auch Maßnahmen in die Betrachtung, die ohne Impfpflicht ggf in Zukunft irgendwann nötig erden könnten? Falls ja, wie sicher müssen die dafür drohen?

Es ist juristisch wirklich sehr sehr spannend.

Zitat


So sieht es aus. Und wird gründlich abgewogen. Für eine unmittelbare Impfpflicht braucht es gewichtige Gründe. Die können vorliegen, können aber auch nicht vorliegen. Zumindest der allgemeine Schutzauftrag dürfte für eine solche nicht ausreichen. Der erfasst nämlich auch grundsätzlich den Schutz vor ungewollter Impfung.

Teceo hat kommentiert

30.11.2021 13:02 Uhr

Das könnte man nicht nur in einen Beschluss oder Urteil schreiben, sondern man würde es auch. Das was du zitierst, ist seit jeher annerkannt. Das alleine würde eine Impflicht aber weder zulässig machen, noch wären sie danach unzulässig. Ganz so einfach ist es dann doch nicht.

BraveNewWorldgefällt das

Teceo hat kommentiert

30.11.2021 12:32 Uhr


schrieb:


Yertle-the-Turtle schrieb:
Was mich halt wirklich aufregt:
Man vermeidet um jeden Preis eine Impfpflicht, zielt doch aber am Ende mit sämtlichen Maßnahmen genau darauf ab.

Wenn ich lese, dass man überlegt im Einzelhandel (nicht Supermarkt) "2G" einzuführen ist das doch nichts anderes als eine Impfpflicht durch die Hintertür.

Kommt Leute, die Wahlen sind vorbei. Man muss da bei der Impfpflicht nicht mehr rumtaktieren. Ohne einer Impfabdeckung von >95% sehe ich schwarz für eine langfristige Entspannung.

Zitat


Vor allem wäre es konsequent und umso früher umso besser.
Aktuell kann man es sogar gut auf die mutante und die alte regierung schieben was beides nichtmal verkehrt ist

Zitat


Naja, eine Impflicht wegen einer alten Regierung, wäre als Begründung eher dünn. Und eine Impfpflicht wegen einer Mutante, bei der man noch nicht weiß, ob und wie der Impfstoff gegen diese wirkt, wäre auch eher spekulativ.

schlafmuetzegefällt das

Teceo hat kommentiert

21.11.2021 11:14 Uhr


schrieb:


Teceo schrieb:
Nicht Impfungen, sondern Geimpfte. Auch Geimpfte sind auf der ITS. Auch Geimpfte können sich infizieren. Auch Geimpfte können das Virus verbreiten.

Zitat


Stimmt aber deutlich weniger. Was ist dein Vorschlag Lockdown forever?

Zitat


Nö. Zuerst mal ein eindeutiges Ziel definieren. Da tut sich die Politik immer noch schwer mit.

schlafmuetzegefällt das

Teceo hat kommentiert

21.11.2021 11:01 Uhr

Nicht Impfungen, sondern Geimpfte. Auch Geimpfte sind auf der ITS. Auch Geimpfte können sich infizieren. Auch Geimpfte können das Virus verbreiten.

MrElkegefällt das

Teceo hat kommentiert

21.11.2021 10:39 Uhr

Die Ausführungen zeigen, dass auch Geimpfte Teil des Problems sind. Die Einschränkung von Geimpften zeigt, dass auch diese die Unfreiheit von anderen verusachen, sofern man es so nennen will.

Überdies nehmen Ungeimpfte sich nicht die Freiheit sich nicht impfen zu lassen, sondern sie haben die Freiheit sich nicht impfen zu lassen. Nennt sich Recht auf körperliche Unversehrtheit. Kann man doof finden, ist aber erstmal so. Das Gegenstück wäre einr Impfpflicht, was ein Eingriff in die Freiheit wäre. Kann man doof finden, ist aber ebenfalls erstmal so. Will man Impfpflicht, muss man Impfpflicht anordnen.

Man muss also Freiheit gegen Freiheit abwägen.

Teceo hat kommentiert

20.11.2021 08:31 Uhr

Das sich Geimpfte infizieren und auch Ungeimpfte durch Geimpfte infiziert werden, war klar. Das hat die Politik in Kauf genommen. Die Hoffnung war, dass das Gesundheitssystem stabil bleibt.

Teceo hat kommentiert

19.11.2021 18:35 Uhr

"Letzteres erreichen wir nicht, also müssen wir die ersten beiden Dinge erreichen."

Wir müssen Tote erreichen. OMG.

Teceo hat kommentiert

19.11.2021 15:35 Uhr


theusedmoni schrieb:


StonedHammer schrieb:


schrieb:


schrieb:


schrieb:
so dritte impfung seit gestern im arm, gleiche nebenwirkungen wie bei der zweiten biontech.

Zitat


Wie bekommt man eigentlich den Nachweis dann in das Corona-Warnapp? Muss man wieder zur Apotheke, um sich dort ein Zertifikat erstellen lassen?

Ich frag so doof, weil ich jetzt einen noch früheren Termin (04.12.) für #3 ergattern konnte.

Zitat


darüber habe ich auch schon nachgedacht, denke man wird zur apotheke müssen - der hausarzt hatte nur den aufkleber und stempel ins impfbuch gehauen.

Zitat


das kommt aber auf den impfarzt an?

mein hausarzt hat mir auch ein eu zerfitkat nachträglich für die app austellen können, was ich dann nur scannen mußte

und moni hatte jetzt wegen J&J schon booster termin gehabt und hat auch direkt vom arzt den scan mitbekommen! gescannt und muss jetzt nur noch die paar tagen warten bis die impfauffrischung gültig ist (auch hier, halt nach 14 tagen)

Zitat


Nee, ich war auch in der Apotheke

Zitat


Nehmt einfach nen Zertifikat von einem anderen. Wird eh nicht kontrolliert.

Spaß beiseite. Endweder man bekommt es beim Arzt, oder man muss in die Apotheke. Grundsätzlich können die Ärzte die Zertifikate aber austellen.

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 17:16 Uhr


Stiflers_Mom schrieb:


Teceo schrieb:


Stiflers_Mom schrieb:
Am 25.11. soll die epidemische Notlage auslaufen. Diese war bislang Grundlage für weitreichende Eingriffe wie Lockdowns oder Ausgangssperren. Ohne die epidemische Notlage wären zwar Maßnahmen wie 2G, Zugangsbeschränkungen oder Schließungen von Nachtclubs möglich gewesen, aber nicht die ganz weitreichenden Eingriffe. Der Tagesspiegel vermeldet jetzt allerdings, dass das angepasst wird:

„Nach den dem Tagesspiegel vorliegenden Änderungen soll der gesamte Instrumentenkasten mit Lockdowns, Ausgangssperren und Schulschließungen für die Bundesländer „bis längstens zum Ablauf des 15. Dezember 2021 für Schutzmaßnahmen“ möglich bleiben – allerdings nur, wenn die Bundesländer diese bis zum für den 25. November geplanten Auslaufen der epidemischen Lage anordnen.

Das bedeutet, dass der Bund-Länder-Gipfel an diesem Donnerstag Grenzwerte etwa bei der Hospitalisierungsrate festlegen könnte, ab der diese Notfallmaßnahmen anzuwenden wären. Vor allem die Unions-Seite macht Druck für bundesweit einheitliche Regeln; CDU und CSU wollen sich augenscheinlich noch nicht mit dem Ende der epidemischen Notlage zufrieden geben.“

Verstehe ich das richtig, dass Lockdowns und Ausgangssperren möglich sind, solange sie nur innerhalb der nächsten 8 Tage angeordnet werden und sie dann nur bis zum 15. Dezember dauern dürfen? Was für eine Ausrede zur Verlängerung zaubert man sich dann aus dem Hut

Zitat


Das ist so nicht korrekt. Der 15.12. betrifft nur Maßnahmen, welche vor Ende der epidemischen Lage in Kraft getretten sind. Danach können weiter Maßnahmen wie Kontaktbechhränkungen angeordnet werden. Das geht dann erstmal bis zum 19.03.2022.

Zitat


Ja richtig, aber fallen darunter dann auch Maßnahmen wie Ausgangssperren und Lockdowns? Diese waren ja in vorherigen Versionen des Ampel-Papers nicht inklusive, daher war ich eben über diese Verklausulierung so gestolpert: Es erscheint mir so schwammig. Ich weiß nur irgendwie gerne schon mal, auf was ich mich seelisch und moralisch gefasst machen kann.

Zitat


Ausgangssperren können (wenn ich mich nicht verrechnet habe) bis 23.11. angeordnet werden. Kontaktbeschränkungen auch danach. Kompletter Lockdown könnte theoretisch noch bis 23.11. angeordnet werden und geht dann bis längstens 15.12.

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 16:48 Uhr


schrieb:
Ich unterscheide nicht zwischen geimpft und ungeimpft.
Ich unterscheide zwischen geimpft, ungeimpft und ungeimpfter Naziabschaum, der unbelehrbar ist und demokratiefeindliche Parteien / Populisten wählt.

Zitat


Und was ist mit dem geimpften Naziabschaum? Oder nur mit Abschaum?

mattkrugefällt das

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 16:45 Uhr·  Bearbeitet·


Stiflers_Mom schrieb:
Am 25.11. soll die epidemische Notlage auslaufen. Diese war bislang Grundlage für weitreichende Eingriffe wie Lockdowns oder Ausgangssperren. Ohne die epidemische Notlage wären zwar Maßnahmen wie 2G, Zugangsbeschränkungen oder Schließungen von Nachtclubs möglich gewesen, aber nicht die ganz weitreichenden Eingriffe. Der Tagesspiegel vermeldet jetzt allerdings, dass das angepasst wird:

„Nach den dem Tagesspiegel vorliegenden Änderungen soll der gesamte Instrumentenkasten mit Lockdowns, Ausgangssperren und Schulschließungen für die Bundesländer „bis längstens zum Ablauf des 15. Dezember 2021 für Schutzmaßnahmen“ möglich bleiben – allerdings nur, wenn die Bundesländer diese bis zum für den 25. November geplanten Auslaufen der epidemischen Lage anordnen.

Das bedeutet, dass der Bund-Länder-Gipfel an diesem Donnerstag Grenzwerte etwa bei der Hospitalisierungsrate festlegen könnte, ab der diese Notfallmaßnahmen anzuwenden wären. Vor allem die Unions-Seite macht Druck für bundesweit einheitliche Regeln; CDU und CSU wollen sich augenscheinlich noch nicht mit dem Ende der epidemischen Notlage zufrieden geben.“

Verstehe ich das richtig, dass Lockdowns und Ausgangssperren möglich sind, solange sie nur innerhalb der nächsten 8 Tage angeordnet werden und sie dann nur bis zum 15. Dezember dauern dürfen? Was für eine Ausrede zur Verlängerung zaubert man sich dann aus dem Hut

Zitat


Das ist so nicht korrekt. Der 15.12. betrifft nur Maßnahmen, welche vor Ende der epidemischen Lage in Kraft getretten sind. Danach können weiter Maßnahmen wie Kontaktbechhränkungen angeordnet werden. Das geht dann erstmal bis zum 19.03.2022.

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 11:09 Uhr


sadfad schrieb:
Ein Geimpfter hat alleine mit seiner Impfung schon deutlich mehr geleistet in der Pandemie als ein Ungeimpter. Heißt für mich, wenn die Lage außer Kontrolle gerät, muss erst einmal alles bei denen eingeschränkt werden, die gar keinen Teil dazu beigetragen haben (Ungeimpfte). Erst wenn es dann immer noch nicht ausreicht, darf man an die geimpften gehen.

Zitat


Ich bin der Meinung, dass man da anpackt, wo es am meisten bringt. Wenn das bei den Ungeimpften ist, dann bei den Ungeimpften. Wenn Einschränkungen bei den Geimpften oder einfach bei allen was bringt, dann dort.

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 10:28 Uhr


sadfad schrieb:
Du musst aber auch bedenken, dass sich die Zahlen gar nicht mehr so entwickelt hätten, wie sie jetzt sind, wenn im Sommer alle geimpft gewesen wären, da die Ansteckung ja auch deutlich schwieriger wird als Geimpfter. Ich denke schon, dass wir dann jetzt hier keine großen Diskussionen mehr hätten.

Zitat


Das ist grundsätzlich richtig. Es würde weniger Infektionen geben. Aber die Impfdurchbrüche würde es trotzdem geben und davon gehen leider auch wieder welche auf die ITS. Und ohne weitere Maßnahmen, Vorsicht etc. vielleicht zu viele auf einmal.

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 10:17 Uhr


schrieb:
Das nennt sich dann Endemie und wäre aber für das Gesundheitssystem nicht mehr kritisch

Zitat


Das wäre dann aber eine weltweite Endemie, welche sich von der jetztigen Pandemie gar nicht so sehr unterscheidet.

Ich glaube nicht, dass unser Gesundheitssystem die Anzahl an Impfdurchbrüchen vertragen könnte, wenn alle geimpft wären und wir einfach "laufen lassen" würden.

BraveNewWorldgefällt das

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 09:54 Uhr


schrieb:
Man kann ja über Maßnahmen lange streiten und oft spielen da persönliche Belange eine große Rolle, aber wären alle geimpft dann wäre die Pandemie bei uns tatsächlich im Grunde vorbei und man bräuchte die Diskussion garnicht.

Beim Thema Impfen finden auch alle Experten, demokratische Politiker usw. den kleinsten gemeinsamen Nenner.

Zitat


Wären alle geimpft, wäre die Pandemie nicht vorbei, sondern es wären nur noch Geimpfte mit Covid 19 auf der ITS.

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 09:50 Uhr


schrieb:
2G oder 2G+ und fertig für Konzerte und Veranstaltungen.
Hier gab es genug Schwarzmaler, die für 2021 selbst Picknickkonzerte als unrealistisch ansahen. Die Leute saugen mir mit negativer Stimmung keine Energie mehr raus.

Tourneen laufen wieder und die Zahlen werden auch wieder runtergehen.

Dann sollen die Ungeimpften halt zu Hause bleiben, welche eine Impfung hätten in Anspruch nehmen können. Für diese Personen habe ich null Verständnis mehr. Dann heißt es halt durchgeimpft, wenn die letzte Impfung nicht länger als 6 Monate her ist.

Zitat


Das ist in dem Kontext zu sehen. Keine getesteten Ungeimpften bei Konzerten, aber bloss keine weiteren Einschränkungen (also auch keine Tests) bei Gottesdiensten. Kann aber auch sein, dass ich es falsch verstehe.

masterofdisaster666gefällt das

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 09:31 Uhr


schrieb:
Beim Karneval regen sich die Nicht-Karnevalisten auf, bei vollen Fussballstadien die Leute, die nichts mit Fussball am Hut haben. Da gibt es auch einfach ganz egoistische Sichtweisen des Einzelnen.

Es ist richtig und wichtig, dass Recht auf Religionsausübung nicht wieder einzuschränken - die Religionsfreiheit ist und bleibt ein besonders geschütztes Gut im Grundgesetz. Abstands-/Hygieneregeln sind ja auch hier zu beachten - wie auch in tausend anderen Situationen. Das Recht auf Demonstrationsfreiheit / freie Meinungsäußerung ebenso. Das kann man gut finden oder nicht, ist aber juristisch so.

Dass ist natürlich nicht verwunderlich, dass das denjenigen nicht schmeckt, denen Kirche und Religion egal sind oder das einfach Bashing dagegeben betreiben.


Zitat


Also bei Veranstaltungen willst du Ungeimpfte mit Test nicht haben und in einer Kirche findest du ein Test wäre ein zu hoher Eingriff in die Religionsfreiheit?

Teceo hat kommentiert

17.11.2021 06:33 Uhr


blubb0r schrieb:
Dass ihr euch immer noch darüber aufregt... das Recht auf freie Religionsausübung ist bei uns via Grundgesetz als irrational hohes Gut geschützt. Ist natürlich Quatsch, aber das ist halt hier die juristische Lage.

Zitat


Die Religionsfreiheit ist grundrechtlich geschützt und das ist auch gut so. Die Politik erzählt ganz gerne, dass Einschränkungen bei der Kirche nicht möglich sind. Das ist aber Quatsch. Natürlich kamm man auch eine Kirche beschränken oder sogar ganz schliessen. Es ist ja jetzt auch nicht so, als hätte man das noch nie gemacht. Und auch nicht so, als hätte sich noch nie eine Kirche sich dagegen (erfolglos) gewehrt. https://www.berlin.de/gerichte/oberverwaltungsgericht/presse/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.918449.php

Aber wenn man nicht einschränken will, will man nicht einschränken.

Teceo hat kommentiert

15.11.2021 19:37 Uhr

Okay, Statistik. Die Wahrscheinlichkeit sich zu infizieren, ist u.a. von zwei Faktoren abhängig: Nähe und Zeit. Wo ist man länger nah beieinander? In Clubs. Statistisch würde mich es überraschen, wenn Clubs kein Problem darstellen würden.

Teceo hat kommentiert

12.10.2021 20:32 Uhr


blubb0r schrieb:


AcidX schrieb:
Ich finde die Häme unberechtigt.

Das ist Forschung.
Es ist ein wissenschaftlich gesehen gigantisches Glück, dass Moderna und Biontech so früh so viele richtige Entscheidungen getroffen haben, um so wirksame Impfstoffe zu entwickeln. Hätten Sahin und Türeci eine Publikation nicht gelesen oder der ein oder andere Mitarbeiter falsche Entscheidungen getroffen hätte. Wären wir jetzt noch nicht da, wo wir jetzt sind.
Curevac war/ist auch ein weltweiter Pionier in Sachen mRNA-Forschung. Nur mit etwas anderen Schwerpunkten. Curevac hätte genausogut als Gewinner rauskommen können.
Der Fehler liegt bei der Regierung, die mehr auf Curvac gesetzt haben als auf Biontech.

Es ist peinlich, wo D bei den Impfungen steht.

Zitat


Hätte Didi nicht so gigantomanisch den Hafen aufgerissen (und damit indirekt das Unternehmen überbewertet), dann wäre die Häme auch nicht da.

Für die Mitarbeiter von CureVac tut es mir natürlich Leid, die werden auch sicher gute Arbeit/Forschung leisten.

Aber Hopp ist einfach ein absolutes Riesenarschloch, nicht nur wegen seiner Aktionen/Äußerungen in Verbindung mit Profifußball.

Zitat


Wann und wie hat er denn den Hafen aufgerissen? Also außer das er Trump eine Absage erteilt hat.