Festivals United
image
n
Rico
   MainzDE
   27 Jahre  (18.11.1993)

ÜBER MICH
6 mal dabei: 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2018, 2019


3.770
  Tage dabei (24.12.2010)

9.957
  Kommentare

Letzte Beiträge von Nightmare119

  • Nightmare119 Nightmare119 in Coronavirus: Auswirkungen auf die Musikbranche
    Zitat

    Ig0oR schrieb:
    Zitat

    schrieb:
    Mal wieder eine gute Nachricht: Der Johnson und Johnson Impfstoff ist zugelassen.
    Zusammen mit den zusätzlichen 50 Millionen Dosen von Biontech wird jetzt Fahrt aufgenommen.
    Lauterbach spricht auch schon davon, dass sich Ende Mai die Impfungen stark bemerkbar machen und ein Ende in Sicht ist.

    Also wenn ich das hier so sehe: PDF:www.bundesgesundheitsministerium.de krümmen sich mir die Zehnägel. Bis Ende Juni sollen nur 26.582.040 neue Impfdosen geliefert werden. verimpft man die und die jetzt Übrigen sind insgesamt nur 52.074.016 verimpft worden. Damit hätte man nicht mal 62,7% der Deutschen eine Erstimpfung verpassen können.

    Lockdown bis Weihnachten ist damit sicher

    Nur dass da J&J und Curevac noch nicht mit drin sind. J&J dürfte dann ja auch irgendwann mal losgehen + hoffentlich die Zulassung von Curevac im Juni.

    Und:
    Zitat
    Berlin – Die niedergelassenen Ärzte können laut Bundesministerium für Gesundheit (BMG) in den nächs­ten Wochen mit mehr Impfstoffen rechnen als bisher. Das Ministerium verwies heute auf zusätzliche Lie­ferungen der Hersteller Biontech/Pfizer ab dem 26. April. Diese sollen bis Juni demnach weiter zuneh­men.

    Den Prognosen zufolge dürften dies in der letzten Aprilwoche so­wie im gesamten Mai jeweils mehr als 3,4 Millionen Dosen pro Woche sein, im Juni dann sogar mehr als 5,1 Millionen Dosen pro Woche.

    Sollte das stimmen, hätte man allein im Juni über 25 Mio. Dosen alleine (!) von Biontech + diverse andere Impfstoffe die dann On-Top kommen.


  • Nightmare119 Nightmare119 in Summer Breeze Open Air 2021
    Hatte jetzt keine Zeit mir die 64 Seiten durchzulesen aber klingt definitiv richtig gut.

    Gegönnt sei es ihnen auf jeden Fall. Sehe es aber schwierig, auch aus dem Grund, dass jede noch so kleine Veranstaltung abgesagt wird.


  • Nightmare119 Nightmare119 in Coronavirus: Auswirkungen auf die Musikbranche
    Zitat

    kato91 schrieb:
    Zitat

    Nightmare119 schrieb:
    Zitat

    Karpferito schrieb:
    Kleine Prognose an der Stelle: Wir eiern jetzt noch ein paar Wochen hier rum mit der Notbremse und dann stellt sich so langsam ein Effekt bei den Infektionszahlen ein, einfach weil jetzt die Impfungen wöchentlich mehr werden.
    Dann klopfen sich alle mal auf die Schulter und sagen, so jetzt läuft's doch.

    Ich muss sagen, so langsam geht mir echt die Puste aus. Das klingt jetzt irgendwie selbst für mich ein bisschen melodramatisch wenn ich das so aufschreibe, aber es fühlt sich an als würde ich mich allmählich auflösen.
    Einfach alles, was einen so persönlich erfüllt fällt jetzt schon so lange weg. Konzerte sind mittelfristig nicht in Sicht. Meine Jungs vom Fußball habe ich glaube ich im Oktober das letzte Mal gesehen.
    Jeden Abend sitzt man auf der Couch und redet mit dem Partner über die selben Themen, weil es außer Corona auch gefühlt keine anderen Themen mehr gibt. Ich will gar nicht wissen, wie scheiße das erst sein muss, wenn man aktuell ganz alleine wohnt.
    Jeder Tag ist wie der letzte... Wenn man wenigstens eine Möglichkeit hätte zumindest mal einen Urlaub zu buchen und sich dann darauf freuen könnte, aber nicht mal das ist ja in greifbarer Nähe.
    Ich komme im Moment jeden Morgen schlechter aus dem Bett, wenn das noch länger so weiter geht bekomme ich echt ein Problem und ich bin normalerweise echt eine Frohnatur.


    Das trifft es ziemlich gut.

    Hab auf der Arbeit auch einen Kollegen, der alleine wohnt (in BaWü, wo die Ausgangssperre ja über Wochen ging). Irgendwann wurden seine Mails und Rückmeldungen immer genervter etc. Hab ihn dann mal gefragt, ob alles in Ordnung ist, weil er sonst der liebste überhaupt ist. Stellt sich raus, das er auch alleine gar nicht klar kam, gerade weil er nicht mal einen einzigen Kumpel wegen der Ausgangssperre treffen konnte.

    Den Aspekt, mit dem Partner jeden Tag über die gleichen Themen zu reden, finde ich (persönlich) auch sehr kritisch. Ich merke bei mir im Umfeld, mich selbst inkludiert, das sich immer mehr Leute Gedanken machen, ob der/die aktuelle PartnerIn, der/die richtige ist. Nicht, weil man sich nicht mehr versteht oder Ähnliches, einfach weil man den Reiz etwas verliert, man sich nicht mehr wirklich was zu erzählen hat, jeder Tag gleich ist und man nichts mehr zusammen erlebt.

    Eine Beziehung ist Corona schon zum Opfer gefallen, bei nem befreundeten Pärchen von denen niemals nur irgendwer dachte das die sich trennen. Ohne Corona wäre das auch nicht passiert.

    Es ist aber auch so, dass Corona Probleme zu Tage treten lässt, die man sonst im Alltag gut durch Ablenkung verdrängen konnte. Das ist nicht nur so, dass die Pandemie die Schwächen unserer Politik aufzeigt, sondern auch im privaten Bereich, sowie bei jedem einzelnen selbst. Ich merke es bei mir auch. Probleme werden sichtbar, ich kann sie nicht "wegfeiern", sondern werde gezwungen, mich mit ihnen zu befassen.

    Und zu den oben erwähnten Katzen: volle Zustimmung. Habe auch zwei Stubentiger daheim und bin da gerade ganz froh drum

    Das stimmt, die Probleme die man sonst durch Ausgleich o.ä. verdrängt, sind aktuell natürlich sehr präsent.

    Meine Freundin und ich wollen irgendwann einen Hund, das steht fest für uns. So im Nachhinein bereue ich es auch, das wir uns keinen geholt haben. So viel Zeit wie aktuell hätten wir für den wohl nie wieder.

    (Nein, wir wollen den nicht nur zum Zeitvertreib und würden ihn nach Corona nicht wieder abgeben. Ist schon seit Jahren in Planung )


  • Nightmare119 Nightmare119 in Coronavirus: Auswirkungen auf die Musikbranche
    Zitat

    Karpferito schrieb:
    Kleine Prognose an der Stelle: Wir eiern jetzt noch ein paar Wochen hier rum mit der Notbremse und dann stellt sich so langsam ein Effekt bei den Infektionszahlen ein, einfach weil jetzt die Impfungen wöchentlich mehr werden.
    Dann klopfen sich alle mal auf die Schulter und sagen, so jetzt läuft's doch.

    Ich muss sagen, so langsam geht mir echt die Puste aus. Das klingt jetzt irgendwie selbst für mich ein bisschen melodramatisch wenn ich das so aufschreibe, aber es fühlt sich an als würde ich mich allmählich auflösen.
    Einfach alles, was einen so persönlich erfüllt fällt jetzt schon so lange weg. Konzerte sind mittelfristig nicht in Sicht. Meine Jungs vom Fußball habe ich glaube ich im Oktober das letzte Mal gesehen.
    Jeden Abend sitzt man auf der Couch und redet mit dem Partner über die selben Themen, weil es außer Corona auch gefühlt keine anderen Themen mehr gibt. Ich will gar nicht wissen, wie scheiße das erst sein muss, wenn man aktuell ganz alleine wohnt.
    Jeder Tag ist wie der letzte... Wenn man wenigstens eine Möglichkeit hätte zumindest mal einen Urlaub zu buchen und sich dann darauf freuen könnte, aber nicht mal das ist ja in greifbarer Nähe.
    Ich komme im Moment jeden Morgen schlechter aus dem Bett, wenn das noch länger so weiter geht bekomme ich echt ein Problem und ich bin normalerweise echt eine Frohnatur.


    Das trifft es ziemlich gut.

    Hab auf der Arbeit auch einen Kollegen, der alleine wohnt (in BaWü, wo die Ausgangssperre ja über Wochen ging). Irgendwann wurden seine Mails und Rückmeldungen immer genervter etc. Hab ihn dann mal gefragt, ob alles in Ordnung ist, weil er sonst der liebste überhaupt ist. Stellt sich raus, das er auch alleine gar nicht klar kam, gerade weil er nicht mal einen einzigen Kumpel wegen der Ausgangssperre treffen konnte.

    Den Aspekt, mit dem Partner jeden Tag über die gleichen Themen zu reden, finde ich (persönlich) auch sehr kritisch. Ich merke bei mir im Umfeld, mich selbst inkludiert, das sich immer mehr Leute Gedanken machen, ob der/die aktuelle PartnerIn, der/die richtige ist. Nicht, weil man sich nicht mehr versteht oder Ähnliches, einfach weil man den Reiz etwas verliert, man sich nicht mehr wirklich was zu erzählen hat, jeder Tag gleich ist und man nichts mehr zusammen erlebt.

    Eine Beziehung ist Corona schon zum Opfer gefallen, bei nem befreundeten Pärchen von denen niemals nur irgendwer dachte das die sich trennen. Ohne Corona wäre das auch nicht passiert.


  • Nightmare119 Nightmare119 in Coronavirus: Auswirkungen auf die Musikbranche
    Zitat
    Die Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD haben sich nach Informationen von Reuters aus Koalitionskreisen darauf geeinigt, dass der Einzelhandel bis zu einer Inzidenz von 150 mit dem „Click & Meet“-Verfahren und einer Testpflicht geöffnet bleiben kann. Das bedeutet eine Verschärfung gegenüber der Praxis in vielen Ländern wie Bayern, wo das Termin-Shopping mit einem Negativtest derzeit bis zu einer Inzidenz von 200 erlaubt ist. Zudem sollen die Schulen ab einer Inzidenz von 165 wieder schließen müssen.

    Wo kommt denn die 165 auf einmal her