Y

Yertle-the-Turtle

Hi, ich bin Yertle-the-Turtle
5.628 Tage dabei 31.01.2007
1.887 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von Yertle-the-Turtle

Yertle-the-Turtle hat kommentiert


Pool schrieb:
Plant hier Jemand mit nach Buenos Aires zu reisen?

Zitat



5 Minuten darüber nach gedacht, weil ich im Oktober noch in Elternzeit bin und wir bisher keine KITA haben. Dann wieder verworfen, weil ich ein Baby zuhause habe und noch keine KITA

Spätestens bei den Flugpreisen (>1400&euro ist dann aber Schluss mit lustig...

JackDgefällt das

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

·  Bearbeitet·

Sir Psycho
Sir Psycho + Heavy Wing ist wohl das höchste der Gefühle bei dieser Tour in einem Set an Epik!

SPS dürfte ich bei 10 Konzerten bisher nur einmal live hören, und das ausgerechnet von JK

Setlists sind auf jeden Fall Überraschungs-Ei. Macht es sehr spannend für Hamburg. Birgt aber auch die Gefahr "enttäuscht" zu werden...

Primär hoffe ich aber, dass Hamburg stattfinden kann und weiterhin niemand mit Covid in Berührung kommt....

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

·  Bearbeitet·


zell schrieb:
Der Bericht ist schon ein paar Tage alt.
Gehe aber davon aus,das sich nicht groß was geändert hat.

www.watson.ch

Düsterer sind dagegen die Perspektiven für die Toten Hosen, das zweite Konzert der Büezer Buebe sowie für Metallica. Es geht dabei um die letzten 20 bis 30 Prozent, die Mühe bereiten. Bei einem Stadionkonzert von mehreren 10000 Leuten kann der Verlust schnell in die Millionen gehen.

Zitat


Willst du damit andeuten, man lässt das Konzert ausfallen aufgrund unzureichender Verkaufszahlen?

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

Faire Lösung, aber bitter für die Zuschauer. Metallica ist doch auch so eine Band, wo der Großteil bei so einem Festival wegen dem Headliner kommt.

Yertle-the-Turtle hat kommentiert


Ist ja quasi das Bern Konzert. Und die Schweizer verdienen Netto x2, Kurs steht super für die und man holt sich die MwSt. bei der Ausreise zurück.

Wenn die Zielgruppe dieser Veranstaltung Schweizer sein sollten kann der Preis gar nicht hoch genug sein

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

·  Bearbeitet·

Gibt es eigentlich noch Fälle, die Covid fast ohne Symptome wegstecken oder hat sich das bei Omikron geändert?
Denn alle Leute, die sich das Ding die letzten Wochen eingefangen haben berichten von 2-3 Tagen Knockout ähnlich einer Grippe und wollen das nie wieder haben.

Entweder werden die Leute ohne Symptome nicht erfasst oder es gibt milde Symptome nicht mehr wirklich...

Yertle-the-Turtle hat kommentiert


shellshock schrieb:
Wozu jedes halbe Jahr Tour?

Zitat


Deutschland ist halt deren Kerngeschäft und nur hier bekommt man warum auch immer die großen Hallen gebucht.

Weitere Stationen auf der Tour:
Innsbruck, Bilbao, Nottingham...

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

A$AP Rocky konnte heute nicht rechtzeitig als Voract auftreten und spielt jetzt direkt nach dem RHCP Set. Haben Sie wieder nen Grund Under The Bridge zu streichen

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

·  Bearbeitet·


Locust schrieb:
Wegen allen anderen (kleinkinder ausgenommen) mach ich mir aber keine Sorgen da die ja freiwillig auf die Maske verzichtet haben.

Zitat



Das ist halt der Punkt, der mich aktuell betrifft und auch sauer macht. Es reicht für meinen Schutz nicht aus, wenn ich die Maske im Bus trage, wenn unser Baby sich hier Corona einfängt und ich es 3 Tage später auch habe. Klar, ich bin eine Minizielgruppe, Familie mit Kind ohne soziale Kontakte (zu jung für Kita, Kindergarten, Schule etc.) und bisher kein Corona gehabt.
Selbst wenn ich kein Kind hätte würde ich nie im Leben darauf kommen trotz Nachfrage eine Maske nicht zu tragen, wenn ich von Eltern darum gebeten werde.

Bei einer ICE Fahrt letzte Woche gab es übrigens die Durchsage, man muss am nächsten Bahnhof aussteigen wenn man keine Maske trägt. Das alleine hat schon gewirkt.

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

·  Bearbeitet·

Ja das liest sich blöd. Was ich eigentlich sagen wollte, dass man in Asien schon Jahre vor einer Pandemie / Corona viele Menschen mit Maske in der Metro gesehen hat.

Wie dort der Status durch Covid ist weiß ich nicht.

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

·  Bearbeitet·


blubb0r schrieb:


KuekenMcNugget schrieb:
Okay, dann frage ich mal anders. Ab welcher "Schwelle" sollten eurer Meinung nach alle Maßnahmen eingestellt werden? Bzw. wann hört ihr selbst auf andere (z.B. durch Masken) zu "schützen"?

Das interessiert mich wirklich.

Zitat


Die Frage find ich auch interessanter.
Dass man sich an die Maskenpflicht im ÖPNV halten soll - es ist ja ein Gesetz - steht außer Frage.
Aber wann kann/darf/sollte man denn über die Aufhebung selbiger diskutieren? Oder sollte man da nie drüber diskutieren?

Zitat



Diskutieren kann man immer über alles!
Die Frage kann ich nicht beantworten. Vielleicht nach Ende der Pandemie, wobei man definieren muss was Ende der Pandemie bedeutet.
Grundsätzlich würde ich die Frage umdrehen, was spricht dagegen dauerhaft (in Wintermonaten) die Maskenpflicht im ÖPNV beizubehalten? Das ist in Asien schon seit Jahren Usus (auf freiwilliger Basis) und aus meiner Sicht keine Einschränkung.
Von einer einschneidenden Einschränkung sprechen wir aus meiner Sicht, wenn du nicht mehr auf ein Konzert darfst oder Sachen nicht mit voller Kapazität stattfinden. Aber nicht auf dem Weg dorthin eine Maske zu tragen...

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

Und @ KuekenMcNugget: Zeig mir doch mal bitte, wie du mir im ÖPNV Pfeiffersches Drüsenfieber übertragen möchtest ohne mir deine Zunge in den Hals zu stecken oder mich zu zwingen aus deinem Glas zu trinken.

counterdoggefällt das

Yertle-the-Turtle hat kommentiert


hermes81 schrieb:


kato91 schrieb:
Ich finde diese Diskussion über das Masketragen im ÖPNV zu Zeiten von immer ansteckenderen Omikron-Varianten ehrlich gesagt ziemlich müßig. Ja, der "Gesichtslappen" ist nervig, auch dass "die Brille beschlägt", was bei mir ebenfalls passiert. Aber ganz ehrlich, ist es schon soweit, dass man sich nicht mit den aktuellen Freiheiten zufrieden geben kann, sondern auch noch das letzte Fünkchen Schutz aberkennt? Ich hab bis vor einiger Zeit nicht einmal an große Festivals diesen Sommer glauben wollen!

Was soll als Nächstes kommen? In Arztpraxen und Krankenhäusern auch keine Maske mehr tragen? Danach in Alten- und Pflegeheimen?

Natürlich müssen wir uns an Corona gewöhnen, aber gerade steigen die Infektionszahlen wieder, mit jedem einzelnen Fall mehr fällt uns irgendwo Arbeitskapazität weg, weil die Leute in Quarantäne sitzen. Ist es so unzumutbar, im ÖPNV - auch wenn es stundenlange Zugfahrten sind - so ne olle Maske zu tragen?

Das scheint ohnehin eine Diskussion zu sein, die sich überwiegend auf Gefühlsebene abspielt. Die Maske weg aus dem ÖPNV - die letzte große einschneidende Einschränkung (für einige). Back to Life. Zur Normalität. Ergibt halt rein logisch zurzeit keinen Sinn. Genauso wie die Aussage, dass kaum jemand die Maske richtig trägt und dadurch kein/kaum Schutz bestehen würde oder der Großteil der Bevölkerung Masken ablehnt. Und wie lange die Maßnahmen fortgeführt werden müssen? Bis auf weiteres würde ich sagen. Gerade bei übervollen Zügen in Zeiten vom 9 €-Ticket.

Und zum Vergleich mit UK oder auch anderen Teilen der Welt: Vergleicht das mal sozialpolitisch in Hinblick auf sozialer Absicherung mit Deutschland. Wir sind eine verhältnismäßig wesentlich solidarisch aufgestelltere Gesellschaft und haben eine der besten sozialen Absicherungen der Welt. Profitieren tun wir davon alle. Im Krankheitsfall, bei Arbeitslosigkeit, bei Erwerbsminderung. Also gebt doch für die Leute, denen Masketragen im ÖPNV wichtig ist oder die sich schützen müssen, ein bisschen Rücksicht zurück.

Zitat


Zur Wahrheit gehört aber eben auch: Die Zahlen steigen ua auch, weil sich viele Menschen wieder (ungeschützt) auf Konzerten und Festivals tummeln.

Ich kann nicht auf der einen Seite auf alles scheissen und mich mit tausenden Leuten "ausleben", auf der anderen Seite aber darüber beschweren dass die Zahlen steigen und man gefälligst Rücksicht nehmen soll. Das beisst sich an so vielen Stellen.

Zurücknehmen sollen sich irgendwie immer nur andere.
8 von 10 meiner Bekannten sind mit Corona von Festivals gekommen.

Zitat


Wer soll sich denn zurücknehmen?
Jeder der auf ein Festival geht nimmt eine Infektion in Kauf. Dadurch treffen sich dort auch nur Gleichgesinnte, wogegen doch überhaupt nichts spricht.

Im ÖPNV treffen sich aber nicht nur Gleichgesinnte, sondern auch Leute, die das nicht so locker sehen.
Und nochmal:
Die Sachlage wäre eine Andere wenn das Tragen im ÖPNV eine freiwillige Empfehlung wäre. Dann würde ich es einfach nur unsolidarisch finden sich ohne Maske reinzusetzen, aber niemand macht etwas verbotenes.

Auf die Maske an Orten mit einer Maskenpflicht zu verzichten ist aber was anderes. Und ich habe bisher noch kein Argument hier gelesen, was das rechtfertigt. Hier wird nur irgendwas von "Steckt sich doch eh jeder an", "Die Mehrheit will es so" bzw. "Es ist genug mit Einschränkungen" gefaselt.

Wenn ich mich ins Kinderabteil setze und eine nach der anderen rauche ist das doch auch nicht ok.
Hier geht es wie Mambo sagt auch gar nicht mehr um die Auslastung der Krankenhäuser, sondern um Werte wie Rücksicht oder Empathie. Und die scheinen hier nicht mehr so hoch angesiedelt zu sein wie ich dachte...

Nach der Logik hier könnte man doch auch auf Winterreifen, Helm- oder Gurtpflicht oder das Verbot von Drogen verzichten, da nichts davon zu einer Überlastung des Gesundheitssystems führen würde. Und falls ich Angst habe von einem zugedröhnten Fahrer mit Sommerreifen im Winter überfahren zu werden soll ich halt zuhause bleiben oder einen Helm auf der Straße tragen.

counterdoggefällt das

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

·  Bearbeitet·


Locust schrieb:
Bin da weitgehend bei dir, man muss aber auch sehen dass ein überwiegend Teil der Bevölkerung die Maske ablehnt
und daher kann man durchaus den Wegfall diskutieren.

Zitat



Boah, wieso fallen hier auf einmal - sorry - solche Schwachsinnsargumente?
Das ist doch kein Volksentscheid, ob man zum Spaß eine Maske trägt. Es geht um Long Covid, den Schutz von Risikogruppen (NEIN, da reicht eine Impfung alleine nicht aus) und am Ende auch Rücksicht.

Und am wichtigsten: Niemand nimmt Euch den Saufabend, das Konzert oder den Urlaub weg. Es geht einzig und allein darum bei nicht vermeidbaren Begegnungen einen Minimalschutz zu gewährleisten für den Anteil der Menschen, denen das Thema noch nicht scheiß egal ist.

Das ein überwiegender Teil die Maske ablehnt halte ich auch für ein Gerücht. Zum Glück treffe ich noch regelmäßig viele Menschen, die auch dort Maske tragen wo es nicht zwingend vorgeschrieben ist.

Und wenn sich bei Euch 50% das Virus auf einer Hochzeit einfangen darf die Moral der Geschichte nicht lauten "Fangen sich doch eh alle ein", sondern "Hey, ich sollte die Maske tragen, damit ich andere nicht anstecke".

Ich war letzte Woche bei den Hosen und bei den Ärzten. Das war mein Risiko, was ich eingegangen bin. Für mich ist es allein deshalb völlig selbstverständlich im ÖPNV und Supermarkt die Maske zu tragen um andere zu schützen für den Fall das ich mich infiziert habe.

Das ist doch jetzt wirklich nicht so schwer... und man braucht auch auf keine Studienergebnisse warten um zu belegen, wieviel % die Maske bringt.

counterdoggefällt das

Yertle-the-Turtle hat kommentiert


hermes81 schrieb:


MyChemGD1234 schrieb:


hermes81 schrieb:


MyChemGD1234 schrieb:


hermes81 schrieb:
Man diskutiert über die Maskenpflicht in den ÖPNVs aber turnt auf Festivals rum in denen tausende Menschen Nase an Nase stehen.
Passt für mich (mal wieder) alles nicht zusammen.
Die Masken in den ÖPNVs dürften ja mittlerweile eher Symbolcharakter denn wirklichen Nutzen haben. Ansonsten muss ich das Ding konsequent weiterspinnen und überall mit Masken rumrennen.

Ich selbst habe & hätte auch weiterhin kein Problem mit dem Tragen einer FFP2 Maske in öffentlichen Räumen und/oder dem Nahverkehr etc. Obwohl das mit Bart schon böse nervig ist.
Dann musst du es aber auch konsequent weitertreiben und nicht nur den ÖPNV damit belegen.
Aber hierfür fehlt halt die Notwendigkeit.

Zitat


Konzert = freiwilliges Risiko, ÖPVN = unfreiwiliges Risiko, weil manche Menschen ihn nutzen müssen, Masken = helfen gut (sagen Studien und - annekdotische Evidenz - ich persönlich kenne niemanden, der sich im ÖPVN angesteckt hat, das war immer in Situationen ohne Maske (Clubs, Konzerte, Festivals, Restaurants, Bars, …). Case solved.

Zitat


Sehe ich anders. Du kommt von einem Festival und fährst einige Tage danach mit den ÖPNV. Setzt also auch andere Menschen einem erhöhten Risiko aus. Weil du Lust am Risiko eines Festivals hattest.
Bleibt am Ende des Tages nix anderes als Rosinenpickerei.
Und ich kenne durchaus einige Leute im Umfeld die sich angesteckt haben (trotz Maske)!

Zitat


Wenn du als positiver Festivalmensch in der Bahn neben mir sitzt, kann ich mich mit FFP2-Maske dennoch ziemlich gut vor deinen Viren schützen. Wie richtig ich die aufsetze liegt nämlich in meiner Macht. Wenn du auch Maske trägst, schützt das noch mehr. Auch solche, die keine Maske tragen können (zum Beispiel kleine Kinder). Punkt.

Zitat


Da kannst du noch so oft Punkt / Ausrufezeichen / whatever hinter deine Nachrichten setzen. Am Ende des Tages ändert es nichts an der Tatsache, dass du andere Menschen dennoch einem höheren (!) Risiko aussetzt, wenn du woanders ohne Maske rumfeierst. Egal ob du dann in den ÖPNV diese aufziehst.
Und darum bleibt es ein Flickenteppich (wie so vieles in den letzten Jahren) und Rosinenpickerei. Als wäre der ÖPNV der einzige Ort an dem man andere Leute schützen müsste!



Zitat


Aber was du schreibst spricht doch umso mehr für die Maskenpflicht im Nahverkehr.

Keine trägt ne Maske und Hermes81 fährt nach dem Festivalbesuch positiv U-Bahn = Worst Case
Ich trage eine Maske und Hermes81 fährt nach dem Festivalbesuch positiv U-Bahn ohne Maske = etwas Schutz für mich
Wird beide tragen Maske in der U-Bahn = Maximal möglicher Schutz mit minimalem Aufwand ohne große Einschränkungen.

ironmangefällt das

Yertle-the-Turtle hat kommentiert


blubb0r schrieb:


Yertle-the-Turtle schrieb:


Stiflers_Mom schrieb:
Du merkst aber schon, dass du mindestens genauso ungesund aggressiv bist beim Masken-Thema, oder?

Zitat


Wenn ich bzw. meine Familie nicht sicher ist, weil Leute mutwillig Regeln nicht einhalten im öffentlichen Raum und niemand eingreift geht der Blutdruck hoch ja.

Zitat


Dann meide halt den öffentlichen Raum? Oder sonstige Situationen?

Gibt ja auch Autos mit denen man Reisen kann.


Edit:
Mir kann übrigens im aktuellen omikron setting niemand erzählen, dass ne 3 Tage alte Maske aus der Hosentasche wirklich noch was bringt.

Zitat


Was ist denn das für ne Logik
Anstatt das jeder seine Maske im Zug tragen soll bzw. Rücksicht auf Mitreisende nimmt wie offiziell vorgeschrieben soll ich den Zügen aus dem Weg gehen?

Ich erwarte doch einfach nur, dass das Minimum an noch bestehenden Regeln eingehalten oder bei Nicht-Einhalten sanktioniert wird.

Das ist ungefähr so wie wenn jemand auf deinen gekauften Sitzplätzen im Konzert sitzt und man dann sagt "Ja setz Dich doch woanders hin?"

Was kommt als nächstes, Rauchen im Zug und alle schauen weg?


ironmangefällt das

Yertle-the-Turtle hat kommentiert


Stiflers_Mom schrieb:
Du merkst aber schon, dass du mindestens genauso ungesund aggressiv bist beim Masken-Thema, oder?

Zitat


Wenn ich bzw. meine Familie nicht sicher ist, weil Leute mutwillig Regeln nicht einhalten im öffentlichen Raum und niemand eingreift geht der Blutdruck hoch ja.

ironmangefällt das

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

·  Bearbeitet·

Beim Schwarzfahren greifen sie auch durch.
Anzeige, 500 € Strafe und Rausschmiss aus der Bahn. Mal schauen, wie viele dann noch dreckig lachen wenn sie auf die fehlende Maske angesprochen werden.

und sorry @JackD: Die Einstellung "es erwischt eh alle" darf sich nie durchsetzen bzgl. der Regeln im Nahverkehr etc.

Meine Freundin fährt gerade mit Baby zu Ihren Eltern im ICE. Vater krebskrank. Nebenan im Kleinkindabteil sitzt wieder ein Pisser ohne Maske, der dort von Haus aus eigentlich schon nichts verloren hat.
Natürlich fangen wir uns das Virus auch mal ein. Es muss aber nicht fahrlässig auf dieser Fahrt geschehen, weil es Idioten gibt denen man ins Hirn geschissen hat und niemand was dagegen unternimmt. Wäre ich dabei wäre der Typ mittlerweile aus dem Abteil geflogen.

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

Mir geht es mehr um die Einhaltung der Regel an sich. Die Regel eine Maske zu tragen existiert nun einmal ob es einem passt oder nicht.
Entweder wird das verfolgt und bestraft oder man lässt solche Auflagen.

Interessiert nicht mal Kontrolleure in der U-Bahn oder Polizei in der S-Bahn. Das geht halt nicht finde ich.

Mambogefällt das

Yertle-the-Turtle hat kommentiert

Im Münchner Nahverkehr ignorieren immer mehr Fahrgäste die Maskenpflicht.
Dieses Verhalten kotzt mich so an, aber noch mehr nervt, dass dagegen nichts unternommen wird.
Die Maskenpflicht ist so ein zahnloser Papiertiger.

Ne Frau hat heute nen Typen höflich drum gebeten doch eine Maske zu tragen und bekam nur ein aggressives "Halts Maul du Nazischlampe" zurück. Deutschland 2022.