Hi, ich bin Skrile
28 Jahre  (07.01.1994)
3.908 Tage dabei 27.11.2011
187 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von Skrile

skrile hat kommentiert

16.06.2016 20:33 Uhr

Finde diesen Lösungsweg auch wesentlich eleganter. Allerdings werde ich persönlich dennoch erst einmal den nächsten Schritt des Veranstalters abwarten.
Danke für das Weitergeben der Informationen

skrile hat kommentiert

15.06.2016 21:18 Uhr

Ich find, das vainstream ist zwar immer übel voll, aber ich hatte nie Probleme nach vorne zu kommen. Auch bierstände sind immer (nach angemessener Wartezeit) leicht zu erreichen. Stände sind gut aufgestellt, bieten eine gute Auswahl an Essen, Merch, krams und Info-zeugs.

Preis-Leistung passt halt einfach

hOttOgefällt das

skrile hat kommentiert

12.06.2016 17:14 Uhr


Chazy89 schrieb:
Offizielles Statement auf FB zur Diskussion hier:


4. Mit Amüsement mussten wir dann doch den dort gegebenen fachkundigen Rat lesen, man solle doch einfach abwarten, bis der Veranstalter eine Lösung findet. Super!!!
Uns allen ist ja bekannt, wenn man was kauft, was defekt ist: Daheim warten bis der Verkäufer kommt und sagt „Hey, das war doch defekt, das erstatten wir“. So läuft es in der heutigen Gesellschaft. Diejenigen, die also allein auf den „Goodwill“ des Veranstalters warten wollen, dürfen dies gern tun. In diesem Zusammenhang darf nur nochmal an die erste Aussage von Herrn Lieberberg erinnert werden, der auf die Frage, ob er die Möglichkeit einer Entschädigung sehe mit „Im Moment sehe ich das nicht“ antwortete. Ach so, ja, so viel zum Goodwill… Das dies in dieser strikten Weise nicht mehr kundgetan wird, liegt wohl maßgeblich daran, dass in der Öffentlichkeit sich klar – auch von dieser Gruppe – dahingehend positioniert wurde, dass dies nach geltendem Recht gerade nicht so ist. Wer denkt, ein ausschließlich auf Gewinn ausgelegtes Unternehmen hätte auch ohne die Öffentlichkeit auf Grundlage moralischer Gesichtspunkte den Besuchern Teile des Ticketpreises erstattet, dem wollen wir sein heiles Weltbild nicht zerstören. Muss ja auch ganz schön dort sein. Dabei wollen wir noch zu bedenken geben, dass jeder Euro auf eurer Seite beim Veranstalter mit dem Faktor 90.000 zu multiplizieren ist. Es geht für den Veranstalter um richtig viel Geld, weswegen jedem klar sein sollte, dass er bzw. sein Versicherer versuchen wird, den Regulierungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Wir können uns einfach nicht vorstellen, dass unsere Interessen da an erster Stelle stehen, weswegen auch ein gemeinsames Vorgehen zweckmäßig erscheint, um als einzelner "David" wenigstens zusammen annäherungsweise so etwas wie Augenhöhe erreichen zu können.

Das war’s dazu. Jeder von euch kann sich selbst eine Meinung machen. In diesem Sinne einen schönen Sonntag, viel Spaß beim Länderspiel und wir lassen wieder von uns hören, wenn es etwas Neues gibt.

Euer ‪#‎RaR2016‬-refund Team

Zitat


Zitat



Bis zu diesem Punkt fand ich's sogar recht gut geschrieben (mag es aber auch einfach, wenn man offen mit Kritik umgeht)...Ich frage mich bloß, wie man zu diesem (sorry) dämlichen Vergleich gekommen ist. Dass ein Verkäufer nicht von sich aus auf den Käufer zukommt, wenn ein erworbenes Produkt nicht den versprochenen Zustand erfüllt. Schlicht, weil er das nicht weiß. Kaufe ich aber in einem Laden eine kaputte Jacke, würde sich kein Geschäft weigern, diese umzutauschen oder das Geld zu erstatten (Stichwort Imageschaden).
Diese Situation ist aber nicht mit der RaR16 Situation zu vergleichen. 1. wissen die Veranstalter, welche versprochenen Leistungen ausgeblieben sind; 2. (was viel wichtiger ist) hat man mit Kauf der Karte eine Dienstleistung und kein Produkt erworben. Außerdem kommt noch der oft angesprochene Punkt zu tragen, dass die Beendigung des Festivals durch Obrigkeiten entschieden wurde und nicht direkt durch die Veranstalter.

Wollt's nur gesagt haben

skrile hat kommentiert

12.06.2016 01:40 Uhr


7Dup schrieb:
Ich habe bisher leider noch keinen Euro von MLK gesehen. Und das obwohl ich immer brav den Laden verteidige und dies eigentlich auch der einzige Grund ist warum ich hier poste,
Vielleicht haben hier manche MLK Trolle das gleiche Problem wie ich und wurden auch noch nicht bezahlt.
Würde mich bereit erklären schnell eine FB Gruppe zu gründen.
Vllt. finden sich ja ein paar verprellte User die mir eine Generallvollmacht ausstellen wollen. Ein paar Euros sollten schließlich zu holen sein

Zitat



Des weiteren ist die Vergütung vor Ort für das diesjährige Festival viel geringer ausgefallen. Hat noch jemand dieses Problem? Ich muss doch die FKP Veranstaltungen davon finanzieren, um weitere Propaganda vor Ort zu ermöglichen

Skrile hat kommentiert

11.06.2016 16:18 Uhr


MatschManiac schrieb:
und selbst wenn ein Anwalt dahinter stecken sollte und er damit geld verdienen wollen würde, müsste er es ja irgendwann die Anonymität aufgeben und die ganzen Leute würden ihm weglaufen, weil er von Anfang an gelogen hat!

Zitat



Man könnte ja auch einfach von der Seite aus einen gemeinsamen Anwalt "engagieren". Ob der nun mit dem/n Seitenbetreiber/n unter einem Hut steckt, werden wir dann trotzdem nicht erfahren. Es gibt immer Möglichkeiten für die, die sie suchen

JestersTeargefällt das

Skrile hat kommentiert

11.06.2016 15:26 Uhr


JestersTear schrieb:
5. Ich hab gar kein Facebook

Zitat



Das ist eindeutig mein Lieblingsargument

Aber jetzt mal ernsthaft zum Thema (und ich versuch einfach mal so zu tun, als würde das Ganze nicht als plumpe Werbung rüber kommen):


MatschManiac schrieb:
Hallo liebe Community,

momentan wird ja viel über eine Rückerstattung diskutiert.

Ich bin auf Facebook auf die Seite "Rock am Ring 2016 Aufarbeitung #RaR2016-refund" gestoßen. Die schreiben, sie würden sich u.a. für die Festivalbesucher für ein Rückerstattung einsetzen.
Weiß jemand von euch näheres dazu? Die Seite macht auf mich einen ganz seriösen Eindruck und ich überlege ernsthaft da mitzumachen. Ist von euch schon einer dabei oder kann mir mitteilen, wie er/sie selbst das einschätzt? Besten dank für euer Feedback!

LG

Zitat



Du fragst hier nach unserer Meinung, ob wir diese Facebookseite seriös genug finden, um da "mitzumachen". Wenn es dir da nur um die Frage geht, ob es wohl okay ist, die Seite zu liken, hättest du dir die Mühe sparen können. Ich kann dir versichern, durch einen Facebook-Like verkaufst du nicht deine Seele. Außer deine FB-Freunde juckt es niemanden, wo du da genau mitmischt. Da ist es relativ egal, wie seriös die Seite geführt wird.


MatschManiac schrieb:
nach momentanen stand, wollen die ja her nur wissen, wer überhaupt ne Rückerstattung will und die wollen noch gar nicht irgendwie vorgehen. und ne vollmacht wollen sie ja auch bisher nicht. also die gefahren die du zu recht ansprichst, bestehen ja dann gar nicht!

Zitat



Damit hast du ja deine eigene Frage bereits beantwortet. Falls du der Meinung bist, du bräuchtest eine Facebook-Community, um deinen Anspruch auf Rückerstattung geltend zu machen, misch da halt mit. Ob das wirklich was (zu deinen Gunsten) bewirkt, ist aus bereits genannten Gründen (Seitenbesitzer anonym, evtl. Laien; voreiliges Handeln, ohne Angebot des Verantstalters abzuwarten; Gefahrenpotential bei Vollmachtausstellung an Unbekannten/Anonymen aus dem Netz) zweifelhaft.

Abgesehen davon kann ich nur noch mal betonen, wie wichtig es wäre, einfach mal den nächsten Schritt von MLK abzuwarten. Man kann auch erst abwarten, ob die vorgeschlagene Lösung zufriedenstellend ist. Falls das nicht der Fall ist, wirst du ohne Zweifel genug Möglichkeiten haben, dich irgendwie an eine Klage ranzuhängen (da das ja schon jetzt alles extrem öffentlich diskutiert wird).

Skrile hat kommentiert

09.06.2016 16:14 Uhr


evtl gibt es ja auch ein festivalshirt für alle, dass mit den durchgestrichenen bands hätte doch was

Zitat



da würde ich mir doch glatt zum ersten Mal ein Shirt kaufen


Und noch mal zu der Dixisituation (auf dem Campingplatz, nicht vor den Bühnen): Viele eingezeichnete Dixis hat man wohl kurzfristig umgestellt. Die Wege waren ja spätestens ab Freitag abend nicht mehr zu befahren...im Extremfall hätte man die Dixis dann 4 Tage nicht mehr leeren können.

Hatten die befestigten Toiletten eigentlich Licht? Ich war nur Samstag kurz auf einem auf dem Festivalgelände und stand da im Dunkeln

Skrile hat kommentiert

08.06.2016 20:36 Uhr


XaGo schrieb:


NoelGallagher schrieb:


styx90126 schrieb:
Laut Radio News gerade eben ( Unser Ding) sind 700-900 Tonnen Müll bis Ende der Woche zu entsorgen. Und damit durch den Abbruch weitaus mehr als üblich. Die Besucher hätten nur das nötigste mitgenommen hieß es.

Zitat



War zu erwarten. Zeitdruck und lange Wege. Da haben sich viele überlegt, ob sie den Weg vom Camp zum Parkplatz zweimal gehen.

Zitat



Ja womit rechnet man denn auch?
Natürlich wollen auch nach Hause wenn man jederzeit mit einem Wolkenbruch rechnen muss.

Zitat



Obwohl ich auch irgendwie die Leute verstehen kann, die früh weg wollten und möglichst nur einmal gehen, finde ich das aber schon krass. Auch bei uns im Camp wurden mehrere Zelte, Schlafsäcke, Stühle und Reste von Trinken und Essen da gelassen. Ich habe alle mehrmals gefragt, ob sie sich sicher sind, dass das da bleiben soll (größtenteils tatsächlich noch heile). Zugegebener Maßen waren die Leute aber auch um 10:30 zuhause, während ich mit zwei anderen ab 11:55 auf in dem Parkplatzstau feststeckte. Hätte es noch einmal Regen gegeben, würden wir da wahrscheinlich alle heute noch stehen
Ich hab während der guten fünf Stunden Stau noch einige neue Leute kennengelernt, einige Autos aus dem Schlamm gedrückt, viel gelacht und Spaß gehabt...und alle Sachen heile zuhause

Skrile hat kommentiert

07.06.2016 19:35 Uhr


T-J schrieb:


Skrile schrieb:
.....

Der für mich persönlich größte Unterschied, der zu bedenken gilt, ist die allgemeine Wetterlage. Am Ring rechnen wir immer mit dem typischen Eifelwetter, schnell umschlagende Witterungen usw.. Auf dem Flair hast du 1. durch die andere Landschaft als auch 2. durch die andere Jahreszeit meist relativ konstante Temperaturen. Im vorletzten Jahr waren das vor allem Regenfälle, letztes Jahr dafür extrem hohe Temperaturen.

.....

Zum Festivalgelände: Das Gelände ist kleiner als am Ring (klar..). Es gibt durchschnittlich große Bühnen, Essens- und Getränkestände. Die Flächen vor den Bühnen sind Wiese, später Staub oder Matsch. Falls es wieder so trocken und warm wird, besorgt euch unbedingt ein Halstuch, dass ihr vor den Mund tragen könnt, falls ihr nach vorn wollt.

....

Zitat



Falsch. Fast das gesamte Gelände inkl Hauptbühne ist asphaltiert! Hauptbühne Asphalt mit etwas Splitt/Geröll/Staub. Lediglich die Freibühne und eben natürlich die Seebühne sind Wiese.

Und zum Wetter, auch auf dem Open Flair kanns natürlich regnen. Erinnere mich da nur an das Sonntags-Gewitter 2014 - da standen auch viele Wege des Campingplatzes aber auch Teile des Festivalgeländes unter Wasser.
Und Wetter-Umschwünge gibt es, während des relativ langen, Festival-Wochenendes natürlich auch. Vielleicht nicht ganz so extrem wie in der Eifel, aber trotzdem vorhanden

Zitat



Ja, stimmt. Die Hauptbühne ist asphaltiert. Glatt vergessen. Aber es ändert eigentlich wenig an der Tatsache, dass man beim Pogo besser was vor der Nase hat.
See- und Freibühne sind aber auf der Wiese.

Edit: Foto-Link funktioniert nicht, vlt einfach so
Elfmorgen
Wo genau jetzt der Eis-Stand steht und ob man da wohl einen Circle-Pit starten kann, dürfte ja nicht so interessant sein

Das mit dem Wetter ist eine andere Sache. Ich sage nicht, dass es auf'm Flair nur regnet oder nur die Sonne scheint. Aber die Umschwünge, wie wir sie derzeit aufgrund der Jahreszeit und eben besonders in der Eifel haben, sind halt nicht so extrem. Das war alles, worauf ich hinaus wollte. Deshalb auch die Relativierung "meist relativ konstant". Ich denke, dass man für eine Woche Festival auch mal ein paar dickere oder eben dünnere Klamotten einpackt, sollte klar sein

Skrile hat kommentiert

07.06.2016 17:28 Uhr

Hey

Das Flair ist eine gute Wahl! Hat nun einmal seinen ganz eigenen Flair
Ich fahre dieses Jahr zum 2. Mal hin, meine Freunde nun schon ein wenig länger.

Bezüglich der Anreise habe ich keine Erfahrungswerte, da ich immer schön die Beifahrerin mieme. Ich kann aber sagen, dass man sobald man mit Navi in erreichbarer Nähe ist, die Ausschilderung des Geländes ähnlich wie am Ring ausreichend ist. Notfalls folgt man halt den endlosen Autoschlangen.

Der für viele sehr wichtige Unterschied zum Ring ist beim Flair das erlaubte Auto-Campen. Auf begrenzten Flächen ist dir erlaubt, das Auto neben dein Zelt zu stellen. Unsere Gruppe hat sich in diesem Jahr dagegen entschieden, da es in den letzten Jahren immer wieder Probleme mit dem Abreisen (Steckenbleiben in den Ackern) und während des Festivals mit betrunkenen Vandalen gab :/

Falls du dieses Angebot nicht in Anspruch nimmst, bleibt dir der Trageweg von Park- zu Campingplatz natürlich nicht erspart. Dieser ist zwar teils unbefestigt, aber auch mit Sack- und Bollerkarren gut begehbar. Es gibt jedoch überwiegend asphaltierte Hauptwege. Dass der Weg wesentlich kürzer ist als die am Ring, brauche ich, glaube ich, nicht erwähnen.

Der für mich persönlich größte Unterschied, der zu bedenken gilt, ist die allgemeine Wetterlage. Am Ring rechnen wir immer mit dem typischen Eifelwetter, schnell umschlagende Witterungen usw.. Auf dem Flair hast du 1. durch die andere Landschaft als auch 2. durch die andere Jahreszeit meist relativ konstante Temperaturen. Im vorletzten Jahr waren das vor allem Regenfälle, letztes Jahr dafür extrem hohe Temperaturen.

Das schöne am Flair sind auch die nahegelegenden Seen. Badezeug ist unbedingt zu empfehlen! Natürlich sollte man sich bewusst sein, dass man seine leeren Bierdosen nicht einfach ans Ufer wirft. Leider wirst du aber feststellen, dass mit voranschreitendem Festival auch das Wasser stark in Mitleidenschaft gerät. Da muss dann jeder für sich selbst entscheiden, ob er das verkraftet

Den Vorteil, den wir letztes Jahr genutzt haben, war der "nahegelegene" Edeka. Nahe heißt hier nicht unbedingt zu Fuß zu erreichen, aber als Festivalbesucher gut mit Shuttelbus zu besuchen. Das Angebot ist mehr (!) als ausreichend, die Verkäufer nett und man hat wieder mal die Chance, andere Leute zu treffen, denen man auf dem Campingplatz vielleicht nicht unbedingt begegnet.

Im letzten Jahr war der Edeka gerade aufgrund der hohen Temperaturen ein großer Vorteil. Statt Bier gabs täglich Filax/Kalt Kochen/Krümmelkorn (Instanteistee mit Korn ) aus dem Eimer mit 1m-Strohhalmen. Wasser war wie auf (fast) jedem Festival an kostenlosen Trinkwasserstellen zu holen. Dadurch haben wir uns eine Menge Anstrengung beim Tragen erspart und konnten dem Wetter entsprechend ausreichend trinken

Außerdem ist Eschwege durchaus einen Besuch wert. Wir haben letztes Jahr notgedrungen meinem Cousin neue Schuhe gekauft (das Schwimmen auf das Festivalgelände drauf ist nicht ohne Grund untersagt...) und obwohl wir echt abgefuckt aussahen, hat man uns höflich bei Deichmann bedient

Die Bewohner der Stadt sind (größtenteils) amüsiert, was sich so herumtreibt und unterhalten sich auch gern mit dir. Außerdem gibt es in den kleinen Gassen das ein oder andere romantische Plätzchen zu entdecken (was wir dann für eine weitere Dose Bier aus dem Kiosk nebenan genutzt haben...da war immerhin mal Schatten und kühler Stein ).

Zum Festivalgelände: Das Gelände ist kleiner als am Ring (klar..). Es gibt durchschnittlich große Bühnen, Essens- und Getränkestände. Die Flächen vor den Bühnen sind Wiese, später Staub oder Matsch. Falls es wieder so trocken und warm wird, besorgt euch unbedingt ein Halstuch, dass ihr vor den Mund tragen könnt, falls ihr nach vorn wollt.

Ansonsten ist es eigentlich der gleiche typische Festivalbrei. Schön finde ich, dass man merkt, dass das Festival auch auf die Anwohner abziehlt. Es gibt z.B. eine Spielfläche mit Hüpfburg, Brettspielen, Ballspielen usw. (kostenlos). Die eignet sich auch hervorragend, um mal 'ne halbe Stunde bis zur nächsten Band zu schlafen Es gibt auch einige kleinere Kinder, die mit ihren Eltern zu den kleineren Bands gehen, sich die Stände angucken etc.

Der Eingangsbereich ist echt gut geregelt. Schlauchartig führt eine Nebenstraße von der Hauptstraße zum Eingang, sodass die Menschenmenge schon etwas vorsortiert wird (hier verkaufen auch ab und an Anwohner 'n Bierchen zu humanen Preisen aus ihrer Garage). Der eigentliche Eingang ist dann ähnlich einer Freizeitparkwarteschlange aufgebaut, sodass man auf relativ wenig Raum eine relativ geordnete Schlange hinbekommt Gut durchdachtes Konzept, wie ich finde.

Der Weg vom Campingplatz ist übrigens überaus human. Fast die ganze Strecke ist mit Verkaufsständen gesäumt, sodass du auch vorher schon was essen oder noch ein kühles Bierchen genießen kannst.

Abgesehen davon noch ein Hinweis: Das Flair ist wie Urlaub. Ich habe selten so eine gute Stimmung auf so lange Zeit erlebt. Normaler Weise gibts es immer mal einen Abend, wo den Nachbarn dann doch die Musik zu laut ist oder man plötzlich Schuld am Gewitter ist

Nutzt die Zeit! Wir reisen immer Dienstags an und Montags wieder ab. Das heißt wir sind eine ganze Woche da. Falls man sich die Festivalduschen nicht antun kann, kann man das städtische Schwimmbad besuchen (auch mit Shuttelbus-Anbindung) oder eben noch einmal mehr in den See springen Aber es lohnt sich unbedingt, die Zeit, die einem geboten wird, auch zu nutzen.

roxargefällt das

Skrile hat kommentiert

07.06.2016 16:10 Uhr

Je näher das Unwetter zu rücken schien, desto mehr Panik verbreiteten die Durchsagen.[...] Es herrschten nämlich Temperaturen um die 30 Grad Celsius.

Zitat



http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/724571/katastrophe-so-hat-louise-aus-bad-laer-rock-am-ring-erlebt-3#gallery&0&2&724571

Also ich für meinen Teil bin Sonntag nicht in Panik verfallen...ich habe mich eher so lange es ging vor den "30 Grad Celicius" gedrückt. Die Durchsagen hat doch sowieso kein Mensch verstanden. Außer "Thank you for your understanding"

Skrile hat kommentiert

06.06.2016 15:55 Uhr

Wenn dort Menschen gestorben wären, könnte man es auf jeden Fall nicht lange verheimlichen. MLK sind nicht so dumm, diesbezüglich Unwahrheiten zu erzählen. Das ist ein Thema, das die Fans ihnen übel nehmen würden.

Ich schätze, zu dem jetzigen Zeitpunkt wird sich die Situation für die beiden Betroffenen noch nicht allzu sehr verändert haben. Medizinisch gesehen können die Folgen eines Blitzunfalls noch Stunden/Tage später zum Vorschein kommen. Also abwarten, für die Familien die Daumen drücken und nicht unnötig "inoffizielle Informationen" (=Wichtigtuerei von Einzelnen) weitergeben.

Skrile hat kommentiert

06.06.2016 15:17 Uhr


Kaan schrieb:
War das nicht ursprünglich mal ein jährlicher Thread nur für die Bands? Für "was war gut, was war schlecht" gab es ja noch separate Threads.

Zitat



Der Großteil hat wahrscheinlich nicht einmal genug Bands gesehen dieses Jahr

Skrile hat kommentiert

06.06.2016 13:44 Uhr

TOP:
- Verbesserte Anreise-Situation durch Verlegung der Bändchenausgabe und Asphalt
- Bullet for my Valentine (als einzige Band von denen, die ich sehen wollte; nicht ihr bester aber ein solider Auftritt)
- die Leute! Party auf dem Campinggelände, Hilfe in allen Situationen (sei es beim Tragen durch den Matsch, Schutzsuche beim Unwetter, Biernot, Pavillion-Rettung...der Hammer!)

FLOP:
- Alle Kontrollen. Zu den Campingflächen wurde gar nicht kontrolliert. Zum Festivalgelände nur, ob dein Tetra-Pak auch nicht zu groß ist - wirklich notwendige Kontrollen wurden nicht durchgeführt. Nach dem Bändchen wurde ich nur Freitag Abend einmal gefragt.
- Kommunikation von Veranstalter-Seite. Eine Durchsage nach BT Samstag Abend auf der Bühne reicht nicht aus, um die Leute auf eine (geordnete) Abreise vorzubereiten.
- Ordner. Durchweg uninformiert (wir seien süd-östlich bei den Caravans; waren aber ganz nördlich in der Nähe von Parkplatz 19) oder auch einfach nicht vorhanden. Sonntag morgen haben sie dann angefangen Zelte einfach selbst abzureißen, als die vermeintlichen Besitzer darin nicht aufgestanden sind. Etwa fünf Minuten später kommt unser Nachbar völlig überfordert vom Dixi und findet nur noch sein zerstörtes Zelt wieder
Ich kann verstehen, dass in der Situation alle etwas überfordert und angespannt sind, vor allem wenn du von jedem 2. angekackt wirst...aber was da teils abging, war schon echt nicht mehr feierlich.

KleineJulegefällt das

Skrile hat kommentiert

06.06.2016 12:25 Uhr

Wie ist das eigentlich: Wenn man sich ein Shirt oder Pullover gekauft hat, kann man den irgendwo eintauschen, damit der aktuell ist und dass man nicht alle Bands wegstreichen muss?

Skrile hat kommentiert

06.06.2016 11:40 Uhr

Eigentlich war das alles für ein Festival mit diesem Ausmaß doch ganz gut geregelt. Einzig und allein eine vernünftige Ansage nachts nach Billy Talent auf dem Campinggelände hätte Sinn gemacht. Die Leute, die mir Sonntag morgens gegen 4 noch entgegen getorkelt sind waren noch lang nicht fertig mit ihrer Feierei und ich will nicht wissen, wie viele bei der Sonne auf dem Weg zum Auto oder später auf dem Parkplatz dann an den Folgen zu knabbern hatten. Auch wir waren froh, als das Rote Kreuz dann irgendwann Wasser verteilt hat.

skrile hat kommentiert

03.06.2016 13:28 Uhr

Weiß jmd wie es verkehrstechnisch aussieht? Da die ersten Konzerte gleich losgehen, könnte es ja ein bisschen ruhiger werden *hoffnung*

Fahr zum ersten Mal erst freitags hin

skrile hat kommentiert

03.06.2016 06:19 Uhr


Tschumy schrieb:
Anreiseinfos für Rock am Ring!

Wegen der starken Regenfälle sind viele Parkplätze überschwemmt! Im Moment könnt ihr leider NICHT mit dem Auto anreisen. Der Veranstalter will morgen Vormittag weitere Infos zur Anreise mit dem Auto bekannt geben.

Alternativ könnt ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln über den Hauptbahnhof Koblenz anreisen und dann mit den Shuttlebussen direkt zum Festival fahren.

Zitat



Ich dachte, Anreise ist möglich, dauert nur aufgrund der Dunkelheit in den Nachtstunden noch länger?

skrile hat kommentiert

02.06.2016 22:14 Uhr


Snoopi76 schrieb:
Haupt Eingang wurde eben geschottert. Beste Idee für heute, da ging heute Nachmittag nix mehr vom Boden her.

Zitat



Das Teufelszeug von 2015 wirkt 2016 plötzlich Wunder

Ich freu mich, wenn Morgen endlich die erste Dose zischt! Euch eine schöne WarmUp und danke für die Auskünfte