Hi, ich bin kato91
3.386 Tage dabei 08.05.2013
1.980 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von kato91

kato91 hat kommentiert

Wenn ich hab nach meiner Wetterapp gehe könnte Donnerstag die Welt untergehen und die übrigen Tage einfach so immer regnen. Brauche ich jetzt nicht so. Temperaturen sollen auch hoch bleiben, also nix mit Abkühlung

kato91 hat kommentiert

Der Wettergott ist doch ein Arsch. Wochenlang Sonne und jetzt soll es um Highfield hin nur regnen. Schön für die Natur, blöd für uns

kato91 hat kommentiert

Ich finde das Zelten beim Flair tatsächlich immer super lange. Eine Woche... Hui! Die Line Ups waren die letzten Jahre leider komplett zusammengewürfelt und haben nie einen wirklichen Sinn gemacht. Dieses Jahr ist es einfach nur schwach.

Heutmagefällt das

kato91 hat kommentiert

Komm doch mit nach Köln und oder Berlin

Finde das Album auch nicht schlecht. Trifft es schon gut, dass das mit Kasabian nicht mehr viel zu tun hat. Kasabian scheint mit Toms Weggang gestorben zu sein, was den alten Musikstil angeht. Bury sagte treffend: Sind mehr S.L.P.-Vibes, was nicht schlecht ist, mag sein Solo Projekt auch sehr.

Wie das in Kombination mit dem alten Stuff live funktioniert wird spannend!

By the way, finde den Übergang von Track 1 auf 2 einfach so phänomenal... Hat was von Wachrütteln für mich

Lauchgefällt das

kato91 hat kommentiert


Lauch schrieb:
Halskratzen hatten einige von uns (mir inklusive) schon während des Festivals. Bei dem Staub in der Luft aber auch wenig verwunderlich

Zitat


Oh ja, das erinnert mich ans Hurricane, die Staubhölle von Scheeßel. Dachte erst, es wäre Covid, aber meine schätzungsweise 10 Tests in der Woche danach konnten das nicht bestätigen. Dürfte schlicht und ergreifend zu viel Staub gewesen sein

kato91 hat kommentiert

Ich hätte angesichts des eher verhaltenen Ticketkaufs bei anderen Events nicht mit einem Ausverkauf - vor allem so schnell - gerechnet. Schon krass

kato91 hat kommentiert


ralf321 schrieb:


Locust schrieb:
Nur Schweden hat das anders gehalten und nichtmal so extrem. Am nächsten kam da die Schweiz.

Mir ging es aber im Kern darum, dass die überwiegende Mehrheit inzwischen die Maske ablehnt und akzeptiert hat, dass es Corona gibt und dies bleibt.

Zitat


Hier nimmt die Maske gerade eher wieder zu. Waren vor 6 Wochen kaum jemand damit unterwegs sind nun im Supermarkt die Woche gut 1/3 wieder mit.

Ebenso mehr in den Städten wo ich die letzten Wochen war, durch den öpnv hatten doch ich den Läden mehr wie hier auf dem Land ne Maske auf.

Zitat


Ist in Kassel gar nicht so. Im ÖPNV sitzen regelmäßig Maskenverweigerer, selbst das Sicherheitspersonal, das abends durch die Bahnen läuft und kontrolliert greift eher halbherzig durch.

Beim Tempelhof Sounds in Berlin hab ich eine schöne Szene erlebt. Da lief auch Sicherheitspersonal durch die U-Bahn und hat Leuten ohne Maske eine in die Hand gedrückt. Fand ich super!

Im Supermarkt tragen ungefähr 9/10 Leuten keine Maske.

kato91 hat kommentiert


Paju schrieb:
Mit möchten hat es bei mir noch nicht mal was zu tun. Wenn es sein muss, dann kann ich damit leben.
Nur gibt es einfach keine Notwendigkeit. Und da fehlt mir jedes Verständnis…aber ich weiß, wie der Hase läuft.
Will nicht zu viel preisgeben…googelt mal nach „enlipa“…

Zitat


Boah ne, unfassbar...

kato91 hat kommentiert


JackD schrieb:
Ich habe gerade nochmal auf das Winterreifenbild geguckt. Dort gilt ja für „Kulturveranstaltungen“ FFP2-Maske oder frisch geimpft bzw. getestet.

Wie soll das denn funktionieren? Entscheide ich mich für die Maske, dann gehe ich damit rein und dann? Setze ich sie drinnen wieder ab und kein Mensch weiß, ob ich nun frisch geimpft bin oder ob ich sie eigentlich weiterhin tragen müsste?

Oder muss dann der Veranstalter pauschal entscheiden ob Maske oder Test?

Alles Schwachsinn.

Zitat


Ich hab die möglichen neuen Regelungen sacken lassen und muss sagen, dass ich was ähnliches befürchte wie du.

Grundsätzlich ist 3G ja nicht tragisch, aber keiner weiß, ob die Bürgertests im Herbst wieder kostenlos werden.

Generell ist die Haltung der Politik fraglich. Warum kann Deutschland nicht mit dem Virus leben? Die Maßnahmen, die Bundesländer treffen können, haben auf Ebene der "Winterreifen" bestenfalls symbolischen Charakter.

Laut aktuellen Studien verringert eine Viertimpfung das Risiko einer Durchbruchsinfektion um 2/3. Klingt voll gut? Eben nicht! Der Schutz vor einer Durchbruchsinfektion beträgt bei einer grundimmunisierten Person 7%, mit Viertimpfung 20%. Das ist also das sagenhafte 2/3. Heißt: Bei 100 grundimmunisierten Leuten sind 7 geschützt, mit vierter Impfung 1 von 5, für relativ kurze Zeit. Die übrigen vier können in Clubs und Konzerte gehen, ohne Test, ohne Maske, und munter Leute anstecken. Was ja auch nicht mehr das Problem ist! Sicher, Corona ist nicht schön und es sterben nach wie vor Leute daran (Frage: Was sind das für Menschen?). Aber wir kommen da nicht mehr drum herum. Und jetzt die Option in den Raum zu stellen, solche Maßnahmen zu veranlassen, finde ich unter aller Kanone. Gerade im Vergleich zum europäischen Umland, wo man Corona einfach laufen lässt.

Von der Möglichkeit der Oberbegrenzung von Veranstaltungen in Innenräumen und ffp2-Maskenpflicht Outdoor ganz abgesehen.

Auch, dass bis dato keine Kriterien für die Maßnahmen vorgegeben werden und jedes Bundesland sich ggfs. eigene Werte vorgeben kann entzieht sich - wie in Deutschland üblich - jeglicher fachlicher Grundlagen.

Für mich ist das nichts weiter als blinder Aktionismus, der im Endeffekt nichts bringt, außer der ohnehin schon schwer geschädigten Veranstaltungs- und Clubbranche Steine in den Weg zu legen.

Bleibt zu hoffen, dass die FDP einen entsprechenden Passus mit ins neue Gesetz aufnimmt, so in Richtung Hotspot Regelung aktuell.

Bin ja auch gespannt, sofern besseres Corona Monitoring über das Abwasser bis zum Herbst tatsächlich kommt, die PoltikerInnen aus allen Wolken fallen, weil Germany eine Inzidenz von 3000 statt 800 hat. Da helfen dann nur noch Maßnahmen!!!11

Vielleicht haben wir auch Glück und die Länder halten sich zurück. Daran glauben mag ich nicht.

kato91 hat kommentiert

·  Bearbeitet·

Nachdem es ein sächsisches Festival ist und man dort mit "grün" glaube ich weniger anfangen kann als in anderen Bundesländern habe ich die Fantasie, dass das normale Camper doof finden können (bitte nicht ganz ernst nehmen!)

Spaß beiseite. Sieht ganz cool aus! Krass ist auf jeden Fall, dass man mit Green Camping quasi neben den Einlass zum Festivalgelände kommt. Wenn bloß nicht die halbe Weltreise bis dahin wäre...

Das einzige, was ich noch nicht entdeckt hab, sind die Ausgabestellen für Bänder. Oder gibt's die an den Kassel, die überall verteilt sind? Wohl kaum...

Krass auch, wenn man sich den Plan im Vergleich zum Hurricane anguckt. Da gibt's doch zu jedem Campingplatz nen eigenen Eingang!? Das könnte die Wartezeit bei der Anreise erheblich erleichtern! Auch die eingezeichneten Duschbereiche sehen auf den ersten Blick umfangreicher aus

Edit sagt, dass ich scheinbar zu doof bin, den Plan zu lesen. Neben dem Festivalgelände scheint normales Camping zu sein?

kato91 hat kommentiert


Locust schrieb:


kato91 schrieb:
Okay, ich habe drei Impfungen, bin also grundimmunisiert. Und darf trotzdem fürs Lokal, den Club oder auch das Konzert zum Testen laufen oder Maske tragen, wenn mein Bundesland das beschließt? Na vielen Dank auch, das dürfte halt der komplette Gnadenschuss für die Veranstaltungsbranche sein.

Zitat


warum soll ich den stress mit Test o.ä. geben. Ich setzte am Eingang ne Maske auf und alles ist einfacher und günstiger

Zitat


Ja und drinnen dann?

KuekenMcNuggetgefällt das

kato91 hat kommentiert

Okay, ich habe drei Impfungen, bin also grundimmunisiert. Und darf trotzdem fürs Lokal, den Club oder auch das Konzert zum Testen laufen oder Maske tragen, wenn mein Bundesland das beschließt? Na vielen Dank auch, das dürfte halt der komplette Gnadenschuss für die Veranstaltungsbranche sein.

Parkrocker89gefällt das

kato91 hat kommentiert


Parkrocker89 schrieb:
Schade dann spielt er wahrscheinlich doch

Zitat


Sieh es positiv - Zeit für eine runde Flunkyball am Freitagabend!

kato91 hat kommentiert


Mambo schrieb:


blubb0r schrieb:
Ich bin voll bei dir, schreibe ja auch regelmäßig "für n zwanni vor der Arena"

Das ist aus meiner Sicht der einzige Weg, den Irrsinn zu bekämpfen. Keine Tickets kaufen - fertig. Wenn es kurzfristig klappt, gut, wenn nicht, dann nicht.

Das Argument "Künstler bzw. Veranstalter wollen Schwarzmarkt ja nicht unterbinden" wurde hier auch mehrfach aufgeworfen und das ist eine Tatsache.

Bei 30-40 EUR Künstlern mache ich es allerdings auch sehr selten. Ob ich jetzt 30 EUR im VVK zahle oder 20 EUR vor Ort, das ist dann auch egal. Aber z.B. bei den Chili peppers ist es nicht egal, ob ich 95 EUR oder 60 EUR zahle.

Zitat


Seh ich genauso. Alles über 100 im VVK ist bei Einzelkonzerten eine absolute Ausnahme, hab ich bisher einmal im Leben bezahlt. Wenn ich seh, dass Bands wie Coldplay neben diesen Preisen noch Shirts für 45€ verkaufen, wird mir übel. Von Bierpreisen und teilweise fehlendem Gratiswasser auf Großveranstaltungen bei Hitze ganz zu schweigen.

Zum Thema Tour-Absagen und Fairness:
Dynamic Pricing, Eventim Print-at-Home-Gebühren früher, immer früherer Vorverkauf, jahrelang null Interesse an Verhinderung überzogener Schwarzmarktpreise, selbst eigentlich überdurchschnittlich faire Bands wie DTH behalten unrechtmässig Gebühren ein...sorry, Fairness gern - aber dann von beiden Seiten. Was bei den grossen internationalen Acts und Veranstaltern abgeht, ist Kapitalismus in Reinkultur. Und was da in Deutschland bei Absagen ggü. Kunden noch gut läuft, ist gesetzlich verpflichtend und keine Nettigkeit. Daher null Problem damit, bei solchen Großveranstaltungen vor Ort oder bei Kleinanzeigen zu schauen.

Eine ganz andere Kategorie sind für mich die kleineren Clubkonzerte von Schlachthof, Garage etc an. Da unterstütz ich gern im Vorverkauf, kauf ein Shirt oder ne LP und trinke vor Ort ein paar Bier mehr. In diesen Kapazitäten hab ich auch coronabedingt abgesagte Karten nicht zurückerstatten lassen. Aber dort fühl ich mich auch nicht wie eine Melkkuh.

Zitat


Das Problem dürfte auch Eventim sein für einige Veranstaltungen, bei denen Gebühren einbehalten werden.

Hab da vor ein paar Wochen einen Fernsehbeitrag gewesen, da ist mir schlecht geworden. Die Gutscheinlösung habe den Veranstaltern nicht geholfen. Eventim saß auf der Kohle von den Ticketverkäufen und der Betreiber einer nicht näher genannten Spielstätte hätte erst mit Durchführung der Veranstaltung Kohle gesehen. So wie ich das verstanden habe, hätten die Veranstalter bei Absage des Konzerts oder Einlösung des Gutscheins gegenüber Eventim die Servicegebühren bereitstellen müssen. Der betroffene Veranstalter, der sich für ein Interview bereitgestellt hat, meinte, dass er aufgrund dessen wahrscheinlich Insolvenz anmelden muss. Wollte daher auch nicht näher genannt werden.

Inwiefern das auf DTH übertragen werden kann, weiß ich nicht. Da lief der VVK ja glaube ich nicht über Eventim.

kato91 hat kommentiert

Meine Güte, der TE hat hier wohl nicht mit so viel Gegenwind gerechnet und muss sich gleich mit fast einem halben Dutzend Posts rechtfertigen

Ich sehe es auch so: Wenn man nicht so viel Geld hat, kann man nicht auf so viele Konzerte, ganz einfach. Ich war auch mal Student, arbeite jetzt und bei mir sitzt das Geld beileibe nicht locker. Aber diese Scheiß Geiz ist geil Mentalität schafft gerade zum Post Covid Syndrom der Veranstaltungsbranche ein potenziell weiteres Problem. Und ich rede hier nicht von Acts, die 150€ und mehr für die Karte nehmen. Aber nehmt mal Gruppen in der Größenordnung Leoniden, oder eben solche, die gerade bekannter werden. Da geht's um jede verkaufte Karte.

sulfur gefällt das

kato91 hat kommentiert


RocktröteAlex schrieb:
Hallo Leute,

es ist keine neue Entwicklung: Live-Musik und Konzertkarten werden immer teurer. Selbst für semi-bekannte Indiebands (zB Metric) zahlt man inzwischen über 30 EUR, selbst Newcomer verlangen 20+ EUR.

Ich will das den Künstlern gar nicht anlasten, zur Wahrheit gehört jedoch auch, dass bei vielen von uns das Geld wohl nicht mehr so locker sitzt wie es ggf mal war.

Daher bin ich schon vor Corona dazu übergegangen, Karten auf dem Zweitmarkt, speziell über das jeweilige Facebook-Konzert-event zu kaufen. Da fehlt dann meist die Vorfreude, da man die Karte meist erst 1-2 Tage vorher bekommen kann (zB wenn jemand krank wird und die Karte loswerden will), aber zumindest kann man da durchaus mal ein schnäppchen machen. Nur: Da da inzwischen viele Betrüger unterwegs sind (meist schlechte fakeacounts aus Afrika), haben die meisten Mods die Kommentarfunktion eingeschränkt.

Daher die Frage: Wo bekommt ihr Karten auf dem Zweitmarkt her ? (ebay, vor Ort, Instagram, offizielle Ticketbörsen). Mir fehlen da leider komplett die Erfahrungswerte und freue mich über ihre Gedanken und Erfahrungen

Zitat


Auch wenn bei dir gerade das Geld nicht mehr so locker sitzt, trägst du mit deiner Vorgehensweise gerade dazu bei, dass Konzerte und Touren abgesagt werden, weil der Vorverkauf nicht läuft.

Hast du dich mal damit befasst, was an einer Tour an Produktionskosten hängt? Tourbus, Unterbringung, Techniker, Verpflegung... Ist alles mit einkalkuliert. Und natürlich jene Firma, die hinter den Touren steht. Alben finanzierst du mit deinem Ticket indirekt mit, weil der Absatz an physischen Datenträgern im Keller ist. Mit Spotify wird die Produktion eines Musikalbums auch nicht wirklich gedeckt. Achja, und so eine Band hätte im besten Falle auch noch eine Gage.

Kurz: Ja, Tickets werden teurer. Aber das wird im Moment so ziemlich alles. Gestern für einen halben Liter Fassbier in einem Biergarten auch schon 4,50€ bezahlt. Finde ich nicht gut, aber was will man machen...

kato91 hat kommentiert

Der Wahnsinn, trotz etlicher Bands, die ich sehen möchte, gibt's wieder keine Überschneidung im Timetable

2 Fragen:
1. Wie weit ist Green Camping vom Festivalgelände entfernt?
2. Wird der Zeltplatz hier, wie beim Hurricane, strikt um 11 geöffnet oder einen Augenblick eher?

kato91 hat kommentiert

Nachdem ich mein Ticket fürs Dockville erfolgreich verkaufen konnte, steht einem Besuch beim Highfield nix mehr im Wege! Ei was freu ick mich

MMPgefällt das

kato91 hat kommentiert


MMP schrieb:
Bin auch dabei. Line-Up ist doch recht ordentlich, auch wenn die internationalen Acts ziemlich fehlen.

Vielleicht bekommt man ja noch Ersatz für LB.
Von mir aus auch Beatsteaks. Oder Donots und man rückt auf.

Zitat


Die können ohne weiteres nachrücken, ohne, dass ich es ihnen übel nehmen würde

kato91 hat kommentiert

Ist eigentlich jemand aus dem Forum am Start? Auch wenn das Line Up sehr Deutsch ist, sind die oberen Reihen für ein Festival in der Größenordnung sehr ordentlich besetzt. Da kann das Lolla einpacken

kato91 hat kommentiert

Blanker Hohn diesbezüglich aktuell bei uns in Kassel (vielleicht auch Hessen, vielleicht auch in ganz D):

Mit Symptomen kriegt man bekanntlich keinen kostenlosen oder gar vergünstigten professionellen Schnelltest mehr. Ich liege seit Dienstag um, typische Corona Symptome. Mittwoch bei der Hausärztin gewesen und gefragt, ob die mich auch testen können. Sagen die: Ne, durch die neue Testverordnung würden die in der Praxis gar nicht mehr testen können, auch nicht PCR. Bin ich also auf Eigentests angewiesen, die ich Gott sei Dank von der Arbeit kriege und mir ein paar auf die Seite gelegt habe. Bis dato alles negativ. Kann aber auch an den Tests oder meinen skills liegen. Nun steht auf der Homepage der Stadt Kassel: Sofern ich Symptome habe, möge ich mich an meine Hausarztpraxis wenden! So kann man Infektionszahlen natürlich auch klein halten.

Immerhin habe ich bei der Hotline einer Apotheke erfahren, dass Foto von Ausweis und einem positiven Eigentest ausreichen würden, damit ein kostenloser PCR Test gemacht werden darf. Wohlgemerkt ein Schnelltest, für den ich, je nach Arbeitgeber, selbst aufgekommen bin.

Es ist wirklich unfassbar...

kato91 hat kommentiert

Uff, das weiß ich nicht. Aktuell haben wir auch hohe zahlen und trotz hohem Infektionsgeschehen auf Festivals finden selbige noch statt. Klar, in der kalten Jahreszeit wird das nochmal deutlich höher sein. Aber ich weiß nicht, ob man sich da auf Beschränkungen bei Konzerten einlassen wird.

kato91 hat kommentiert

Ich hab 1x Ticket inkl. Camping fürs MS Dockville Festival in Hamburg abzugeben! Habe 142 € dafür bezahlt und die hätte ich auch gerne wieder rein - dürfte angesichts der aktuellen Preisstufe fair sein