Festival Community
image
kato91


2.321
  Tage dabei (08.05.2013)

1.513
  Kommentare

Letzte Beiträge von kato91

  • kato91 kato91 in Reeperbahn Festival 2019
    Meh, das ist ja sehr doof. Die Jetpacks hätte ich gerne gesehen. Die ähnlich gelagerten Shout Out Louds haben letztes Jahr im Kulturzelt in Kassel gespielt, war einfach nur schön!

    Bin gespannt, ob wir mit dem reinhören noch hinterherkommen. So ein bisschen fancy Indie-Scheiß zum neu-entdecken wäre echt Klasse.

    Kommt wohl dieses Jahr nochmal eine Art Secret Act größeren Ausmaßes wie letztes Jahr Muse?


  • kato91 kato91 in Rock am Ring 2020: Warten auf Bestätigungen
    Soad braucht doch live mittlerweile kein Mensch mehr. Die sind jetzt seit 2011 wieder unterwegs und haben nix neues auf die Beine gestellt seitdem. Fand den zweiten Auftritt schon sehr belanglos, das war 2013.


  • kato91 kato91 in Reeperbahn Festival 2019
    Es ist vollbracht. Das Geburtstagswochenende geht's nach Hamburg mit Begleitung. 260 für's Hotel, zehn Minuten von der Reeperbahn entfernt, dazu 85 Euro pro Karte. Kann man nischt sagen. Hamburg, wir kommen!


  • kato91 kato91 in Lollapalooza Festival Berlin 2019
    Kurzfristig am Samstag für einen Tag da gewesen. Nach einem ersten intensiven Hipster-Berliner Eindruck beim Coca Cola Streetfood Festival ging es gegen 4 Richtung Olympiastadion. Ganz schön abseits gelegen.

    Checkin ging super fix. Vorab das Aktivieren von Bändchen und Aufladen war aufgrund der Spontaneität etwas stressig, Tageskassen hätten da echt geregelt. Das Gelände ist wirklich riesig und hat jede Menge zu bieten, war aber nur wegen der Konzerte da. Das Anstehen für Bier hat trotz vieler Stände nebeneinander ewig gedauert, bei den mobilen Biermenschen ging es dafür fix, auch wenn es mir tatsächlich dreimal passiert ist, dass denen das Bier ausging. Der letzte hatte dann Mitleid und hat mir das halbe Bier, was rausgekommen ist, geschenkt ^^

    Zu den Konzerten:

    - Dendemann zur Hälfte mitgehört, war echt stark, aber sehr leer.

    - Billie Eilish: Viel zu leise, viel zu überfüllt, trotz weitläufigem Platz vor der Bühne. So wurde es ein Bildschirmkonzert in Zimmerlautstärke aus gefühlt 500m Entfernung. Der Auftritt selber war grundsolide, bot aber irgendwie nix Besonderes - da sind die negativen Eindrücke eher hängen geblieben. Mal sehen, was aus der Frau wird.

    - Bisschen eher dann zu Casteria gegangen und ohne Probleme in den ersten Wellenbrecher gekommen. Hatte nach dem Abbruch in Essen was Versöhnliches und war echt schön, auch wenn man den Jungs nichts von den schrecklichen Vorfällen angemerkt hat. Da war schon vieles einstudiert. Trotzdem ein starker Abriss!

    - Twenty One Pilots: Kenne ich nur aus dem Radio und hab mal reingehört. Nicht meine Welt. Nach der Info, dass die nur zu zweit auf der Bühne stehen und vieles von Band kommt war ich skeptisch, live hat das mit Sturmhauben anfangs und brennender Bühne als visuelle Gimmicks aber erstaunlich gut funktioniert. Die Bühne war natürlich wieder komplett überlaufen. Bin dann etwas eher rüber zu...

    - Underworld, wo sich gerade die Massen vom Voract absetzten und ein kläglicher Haufen im ersten Wellenbrecher zurückblieb. Was eine Fehlplanung, wenn man mit Parcels und Swedish House Mafia zwei bei der Zielgruppe wesentlich relevantere Konkurrenzacts platziert. Da wäre mir eine 21 Pilots / Swedish House Mafia Überschneidung deutlich lieber gewesen, weil DAS die Füllmengen entzerrt hätte. Der Auftritt von Underworld war echt stark und mitreißend, kann ich jedem nur empfehlen, sich das mal zu geben!

    Das Publikum glitzerte bunt vor sich hin, vor Casteria konnte man Mädels kreischen hören, als (ich spare mir hier möglicherweise sexistische Vergleiche) - WAAAAAHNSINN, GLEICH SEHE ICH MARTERIA UND CASPER, OH MEIN GOTT! Dazu durften obligatorische Instagramm Darbietungen natürlich nicht fehlen.

    Aber die Veranstalter scheinen alles richtig zu machen. Insgesamt pilgern wohl über 100.000 Menschen pro Tag aufs Gelände, das ist mehr wie bei Rock am Ring. Die Mischung war 2015 deutlich besser aus Pop, Indie und geilem Electroscheiß. Dieses Jahr bot sich der Samstag an, nachdem ich eh wegen Kraftklub Freitag schon da war und bei Freunden pennen konnte. Mit Hotel und eigener Anreise nur für's Festival hätte ich es nachträglich sicherlich bereut, so waren es gute, spontan betrunken bei Kraftklub investierte 84 Euro für ein paar nette Stunden Festivalfeeling am Ende der Saison. Mal sehen, womit wir nächstes Jahr bandtechnisch gequält werden. ^^

    PS: Daumen hoch für den wirklich frühen Timetable!


  • kato91 kato91 in Kraftklub Tour 2018
    Setlist hätte für meinen Geschmack etwas besser sein können, hat aber auf jeden Fall mächtig Bock gemacht! Moshpit sei Dank auch Recht weit nach vorne gekommen

    Klasse war aber echt die Größe der Location. So hat Kraftklub richtig Spaß gemacht! Vorne waren die Boxen gefühlt etwas übersteuert zwischendurch, da kam mehr Brei raus, aber das ist jetzt meckern auf höchstem Niveau.

    Insgesamt ne Klasse Aktion!