Festivals United

Rock am Ring 2021

11.06.2021 - 13.06.2021, Nürburg  Deutschland Noch 226 Tage
Green Day, System Of A Down, VolbeatUVM

549 Kommentare (Seite 22)


  • StonedHammer StonedHammer Edited ADMIN

    counterdog schrieb:
    Ist halt die Frage ob RaR ein Gewinn orientiertes Projekt ist oder eher Prestige und Network Projekt.

    Klar, natürlich geht es irgendwo um Umsatz.

    mlk, eventim sind natürlich gewinn orientierte firmen und somit wird alles eingestampft was auf dauer nicht "erfolgreich" oder einen nutzen hat. dennoch wird rar nicht wegen den mendigjahren oder auch der coronakrise abgestellt! schreibt rar rote zahlen wird es einfach am ende des jahres mit dem rest des unternehmens gegen gerechnet und schließlich steckt ja auch noch ein ganz anderer nutzen/vorteil (aus veranstaltersicht) dahinter.

    wird aber die ganze konzertwelt 2021 erneut so verboten, dann müssen solch firmen auch richtig schlucken, wobei auch da gibt es natürlich wieder unterschiede.. steckt hinter einem festival z.b. ein komplettes "selfmade" unternehmen (und somit mit vielen angestellten) oder mietet man sich viele unternehmen einfach nur zusätzlich (zur ausführung) noch an.

    usw. usw. zu dem gibt es ja jetzt teils schon andeutung auf staatliche "unterstützung" und einsicht, das auch musik eben kultur ist und dann gab es auch anfang des jahres schon angaben, das anscheinend manch ein festivalversicherungspaket eine pandemie mit abdeckt.

    also bevor es rar an den kragen geht, werden erstmal viele andere von der bildfläche verschwinden oder gar die ganze festivalwelt

  • blubb0r blubb0r

    StonedHammer schrieb:
    also bevor es rar an den kragen geht, werden erstmal viele andere von der bildfläche verschwinden oder gar die ganze festivalwelt

    das stimmt natürlich, wobei gerade bei kleineren Festivals häufig auch kommunen und ehrenamtliche helfer dahinterstehen, wo das festival wirklich als prestigeobjekt und nicht als gewinnbringer wahrgenommen wird.

    da glaube ich schon, dass man dort eher versuchen wird, so etwas zu bewahren (siehe z.B. Freakvalley)

  • StonedHammer StonedHammer Edited ADMIN

    blubb0r schrieb:

    StonedHammer schrieb:
    also bevor es rar an den kragen geht, werden erstmal viele andere von der bildfläche verschwinden oder gar die ganze festivalwelt


    das stimmt natürlich, wobei gerade bei kleineren Festivals häufig auch kommunen und ehrenamtliche helfer dahinterstehen, wo das festival wirklich als prestigeobjekt und nicht als gewinnbringer wahrgenommen wird.
    da glaube ich schon, dass man dort eher versuchen wird, so etwas zu bewahren (siehe z.B. Freakvalley)

    ja da wollte ich jetzt nicht auch noch extra unterscheiden ehrenamtliche festivals, die wirklich mehr ein "hobby" der macher sind, wird es auch dann zukunft geben können (wenn nicht alles andere im arsch ist).

    mein satz bezog sich eher auf die ganze konzert/festival welt (am ende zu einseitig ausgedrückt) eher verschwinden erstmal die clubs und co, dann alles was vom festival direkt lebt usw.

    und im bezug auf dieses jahr kann man sich ja halt bei festivals echt die frage stellen "was geht da wirklich am arsch oder wo geht so viel geld einem festivalveranstalter verloren, wenn er noch ein jahr pausieren muss und damit nicht 2022/23 einfach weiter machen kann. es ist das drum herum, bzw das was bezahlt werden muss und so hart das auch klingt (und gut finde ich das auch nicht) geht jetzt der eine "bühnenbauer" kaputt wird es garantiert einen anderen in zukunft geben?! wenn ihr wißt was ich damit meine "geht toysrus zu grunde kommt halt eben smyths" so ist des halt eben und dann kommt es eben drauf an wie ein festival augestellt ist.

    ich glaube halt nicht, dass die festivalwelt ausstirbt (nicht aus macher sicht) dann eher (sofern corona so noch jahre weiter machen kann) das der "hunger" nach tanzen, feiern verloren gehen könnte und die leuts es eben nicht mehr bockt, man "passt" sich, ob gewollt oder nicht, ja irgendwann an was an und dann ist auch zurückkehrendes irgendwann (also nicht nächtes jahr) nicht mehr das was es mal war (im schlimmsten falle) und damit ggf das mainstream rudelauflaufen (was aber ja auch vorteile haben könnte, was die größe angeht *g)


  • counterdog counterdog

    StonedHammer schrieb:

    counterdog schrieb:
    Ist halt die Frage ob RaR ein Gewinn orientiertes Projekt ist oder eher Prestige und Network Projekt.

    Klar, natürlich geht es irgendwo um Umsatz.

    mlk, eventim sind natürlich gewinn orientierte firmen und somit wird alles eingestampft was auf dauer nicht "erfolgreich" oder einen nutzen hat. dennoch wird rar nicht wegen den mendigjahren oder auch der coronakrise abgestellt! schreibt rar rote zahlen wird es einfach am ende des jahres mit dem rest des unternehmens gegen gerechnet und schließlich steckt ja auch noch ein ganz anderer nutzen/vorteil (aus veranstaltersicht) dahinter.

    wird aber die ganze konzertwelt 2021 erneut so verboten, dann müssen solch firmen auch richtig schlucken, wobei auch da gibt es natürlich wieder unterschiede.. steckt hinter einem festival z.b. ein komplettes "selfmade" unternehmen (und somit mit vielen angestellten) oder mietet man sich viele unternehmen einfach nur zusätzlich (zur ausführung) noch an.

    usw. usw. zu dem gibt es ja jetzt teils schon andeutung auf staatliche "unterstützung" und einsicht, das auch musik eben kultur ist und dann gab es auch anfang des jahres schon angaben, das anscheinend manch ein festivalversicherungspaket eine pandemie mit abdeckt.

    also bevor es rar an den kragen geht, werden erstmal viele andere von der bildfläche verschwinden oder gar die ganze festivalwelt


    Ist halt die Frage ob RaR jemals die Gelddruckmaschine war oder einfach nur dafür da Kontakt mit Künstlern zu halten oder sie zu fördern um größere/teuere Solotouren zu verkaufen.

    Gibt es nicht Leute im Forum die dazu mehr Einsicht haben?

  • Nightmare119 Nightmare119 Edited

    counterdog schrieb:

    StonedHammer schrieb:

    counterdog schrieb:
    Ist halt die Frage ob RaR ein Gewinn orientiertes Projekt ist oder eher Prestige und Network Projekt.

    Klar, natürlich geht es irgendwo um Umsatz.

    mlk, eventim sind natürlich gewinn orientierte firmen und somit wird alles eingestampft was auf dauer nicht "erfolgreich" oder einen nutzen hat. dennoch wird rar nicht wegen den mendigjahren oder auch der coronakrise abgestellt! schreibt rar rote zahlen wird es einfach am ende des jahres mit dem rest des unternehmens gegen gerechnet und schließlich steckt ja auch noch ein ganz anderer nutzen/vorteil (aus veranstaltersicht) dahinter.

    wird aber die ganze konzertwelt 2021 erneut so verboten, dann müssen solch firmen auch richtig schlucken, wobei auch da gibt es natürlich wieder unterschiede.. steckt hinter einem festival z.b. ein komplettes "selfmade" unternehmen (und somit mit vielen angestellten) oder mietet man sich viele unternehmen einfach nur zusätzlich (zur ausführung) noch an.

    usw. usw. zu dem gibt es ja jetzt teils schon andeutung auf staatliche "unterstützung" und einsicht, das auch musik eben kultur ist und dann gab es auch anfang des jahres schon angaben, das anscheinend manch ein festivalversicherungspaket eine pandemie mit abdeckt.

    also bevor es rar an den kragen geht, werden erstmal viele andere von der bildfläche verschwinden oder gar die ganze festivalwelt


    Ist halt die Frage ob RaR jemals die Gelddruckmaschine war oder einfach nur dafür da Kontakt mit Künstlern zu halten oder sie zu fördern um größere/teuere Solotouren zu verkaufen.

    Gibt es nicht Leute im Forum die dazu mehr Einsicht haben?

    Hieß es nicht mal, man ist aus Veranstaltersicht froh, wenn man auf 0 rauskommt?

    Glaube nicht, dass RaR deren Zugpferd, Gelddruckmaschine o.ä. ist.

  • StonedHammer StonedHammer Edited ADMIN

    counterdog schrieb:

    StonedHammer schrieb:

    counterdog schrieb:
    Ist halt die Frage ob RaR ein Gewinn orientiertes Projekt ist oder eher Prestige und Network Projekt.

    Klar, natürlich geht es irgendwo um Umsatz.

    mlk, eventim sind natürlich gewinn orientierte firmen und somit wird alles eingestampft was auf dauer nicht "erfolgreich" oder einen nutzen hat. dennoch wird rar nicht wegen den mendigjahren oder auch der coronakrise abgestellt! schreibt rar rote zahlen wird es einfach am ende des jahres mit dem rest des unternehmens gegen gerechnet und schließlich steckt ja auch noch ein ganz anderer nutzen/vorteil (aus veranstaltersicht) dahinter.

    wird aber die ganze konzertwelt 2021 erneut so verboten, dann müssen solch firmen auch richtig schlucken, wobei auch da gibt es natürlich wieder unterschiede.. steckt hinter einem festival z.b. ein komplettes "selfmade" unternehmen (und somit mit vielen angestellten) oder mietet man sich viele unternehmen einfach nur zusätzlich (zur ausführung) noch an.

    usw. usw. zu dem gibt es ja jetzt teils schon andeutung auf staatliche "unterstützung" und einsicht, das auch musik eben kultur ist und dann gab es auch anfang des jahres schon angaben, das anscheinend manch ein festivalversicherungspaket eine pandemie mit abdeckt.

    also bevor es rar an den kragen geht, werden erstmal viele andere von der bildfläche verschwinden oder gar die ganze festivalwelt


    Ist halt die Frage ob RaR jemals die Gelddruckmaschine war oder einfach nur dafür da Kontakt mit Künstlern zu halten oder sie zu fördern um größere/teuere Solotouren zu verkaufen.

    Gibt es nicht Leute im Forum die dazu mehr Einsicht haben?

    das wird wohl niemals jemand hier posten

    aber es ist fakt, dat alles zusammen eine gelddruckmaschine am ende ergibt

  • blubb0r blubb0r

    Nightmare119 schrieb:

    counterdog schrieb:

    StonedHammer schrieb:

    counterdog schrieb:
    Ist halt die Frage ob RaR ein Gewinn orientiertes Projekt ist oder eher Prestige und Network Projekt.

    Klar, natürlich geht es irgendwo um Umsatz.

    mlk, eventim sind natürlich gewinn orientierte firmen und somit wird alles eingestampft was auf dauer nicht "erfolgreich" oder einen nutzen hat. dennoch wird rar nicht wegen den mendigjahren oder auch der coronakrise abgestellt! schreibt rar rote zahlen wird es einfach am ende des jahres mit dem rest des unternehmens gegen gerechnet und schließlich steckt ja auch noch ein ganz anderer nutzen/vorteil (aus veranstaltersicht) dahinter.

    wird aber die ganze konzertwelt 2021 erneut so verboten, dann müssen solch firmen auch richtig schlucken, wobei auch da gibt es natürlich wieder unterschiede.. steckt hinter einem festival z.b. ein komplettes "selfmade" unternehmen (und somit mit vielen angestellten) oder mietet man sich viele unternehmen einfach nur zusätzlich (zur ausführung) noch an.

    usw. usw. zu dem gibt es ja jetzt teils schon andeutung auf staatliche "unterstützung" und einsicht, das auch musik eben kultur ist und dann gab es auch anfang des jahres schon angaben, das anscheinend manch ein festivalversicherungspaket eine pandemie mit abdeckt.

    also bevor es rar an den kragen geht, werden erstmal viele andere von der bildfläche verschwinden oder gar die ganze festivalwelt


    Ist halt die Frage ob RaR jemals die Gelddruckmaschine war oder einfach nur dafür da Kontakt mit Künstlern zu halten oder sie zu fördern um größere/teuere Solotouren zu verkaufen.

    Gibt es nicht Leute im Forum die dazu mehr Einsicht haben?

    Hieß es nicht mal, man ist aus Veranstaltersicht froh, wenn man auf 0 rauskommt?

    Glaube nicht, dass RaR deren Zugpferd, Gelddruckmaschine o.ä. ist.

    Jop, das habe ich auch im Hinterkopf. Glaube man benötigt mind. 80-85% Auslastung, um eine schwarze Null zu schreiben, also 70.000 Leute (angenommen, 85.000 Leute passen auf den Ring).

    Selbst wenn viele Leute 2021 wollen würden, ich glaube schlichtweg nicht, dass es sich viele Leute dann leisten können. Die Kosten werden explodieren, wenn es 2021 Festivals geben wird. Das gepaart mit mehreren Leuten in Kurzarbeit oder unsicherer Jobsituation, da werden einige die Prioritäten anders setzen.

    Aber das ist eher was für den "Zukunft" Thread.

  • counterdog counterdog

    StonedHammer schrieb:

    counterdog schrieb:

    StonedHammer schrieb:

    counterdog schrieb:
    Ist halt die Frage ob RaR ein Gewinn orientiertes Projekt ist oder eher Prestige und Network Projekt.

    Klar, natürlich geht es irgendwo um Umsatz.

    mlk, eventim sind natürlich gewinn orientierte firmen und somit wird alles eingestampft was auf dauer nicht "erfolgreich" oder einen nutzen hat. dennoch wird rar nicht wegen den mendigjahren oder auch der coronakrise abgestellt! schreibt rar rote zahlen wird es einfach am ende des jahres mit dem rest des unternehmens gegen gerechnet und schließlich steckt ja auch noch ein ganz anderer nutzen/vorteil (aus veranstaltersicht) dahinter.

    wird aber die ganze konzertwelt 2021 erneut so verboten, dann müssen solch firmen auch richtig schlucken, wobei auch da gibt es natürlich wieder unterschiede.. steckt hinter einem festival z.b. ein komplettes "selfmade" unternehmen (und somit mit vielen angestellten) oder mietet man sich viele unternehmen einfach nur zusätzlich (zur ausführung) noch an.

    usw. usw. zu dem gibt es ja jetzt teils schon andeutung auf staatliche "unterstützung" und einsicht, das auch musik eben kultur ist und dann gab es auch anfang des jahres schon angaben, das anscheinend manch ein festivalversicherungspaket eine pandemie mit abdeckt.

    also bevor es rar an den kragen geht, werden erstmal viele andere von der bildfläche verschwinden oder gar die ganze festivalwelt


    Ist halt die Frage ob RaR jemals die Gelddruckmaschine war oder einfach nur dafür da Kontakt mit Künstlern zu halten oder sie zu fördern um größere/teuere Solotouren zu verkaufen.

    Gibt es nicht Leute im Forum die dazu mehr Einsicht haben?

    das wird wohl niemals jemand hier posten

    aber es ist fakt, dat alles zusammen eine gelddruckmaschine am ende ergibt

    Dachte vllt auch mehr an ein Branchen offenes Geheimnis, dass die großen Festivals für so etwas sind etc.

    Aber natürlich auf ein Festival speziell bezogen hätte ich das nie erwartet.

  • Parkrocker89 Parkrocker89

    schrieb:
    Disturbed wurden greade fürs rock fest barcelona bestätigt

    dent ihr noch möglich für rar

  • Honk850 Honk850 Edited SUPPORTER

    schrieb:

    schrieb:
    Disturbed wurden greade fürs rock fest barcelona bestätigt

    dent ihr noch möglich für rar

    Wo siehst Du denn die BCN Bestätigung? Ich finde nur das Rock Fest in Cadott (USA) was gestern bestätigt wurde.

  • Parkrocker89 Parkrocker89

    Honk850 schrieb:

    schrieb:

    schrieb:
    Disturbed wurden greade fürs rock fest barcelona bestätigt

    dent ihr noch möglich für rar

    Wo siehst Du denn die BCN Bestätigung? Ich finde nur das Rock Fest in Cadott (USA) was gestern bestätigt wurde.

    Sorry hatte die falschen daten cadott ist richtig


  • Locust Locust

    schrieb:

    schrieb:
    Disturbed wurden greade fürs rock fest barcelona bestätigt

    dent ihr noch möglich für rar

    wieso nicht? sie waren ja im line up

  • Honk850 Honk850 SUPPORTER
    Aktuell ist halt nur eine zweimonatige Nordamerika Tour ab Anfang Juli bekannt und nichts deutet darauf hin, dass sie vorher in Europa sind.

  • Locust Locust Edited
    ich hab ja nur gesagt , dass es möglich ist...

    Grundsätzlich ist es aber schon so, dass das Line Up erstmal behalten werden soll. Gibt ja auch verträge. Wenn Disturbed natürlich absagt ist Marek vermutlich nicht böse um nen billigeren Ersatz...

  • Roggan29 Roggan29
    Bezweifle das die Verträge sagen wenn du 2020 nicht spielen kannst, musst du 2021 spielen

  • Locust Locust
    Puhhh, das weiß ich so genau nicht. In dem Wortlaut eher eher nicht , aber so einfach nichtig wird der Vertrag wohl kaum. Es gibt ja im Grunde keine Versicherungen für so einen Fall.

  • mokiloki mokiloki

    Roggan29 schrieb:
    Bezweifle das die Verträge sagen wenn du 2020 nicht spielen kannst, musst du 2021 spielen

    Die Bands haben Verträge mit Livenation Worldwide. Dementsprechend entscheidet das HQ von LN , welche Bands für die LN Festivals (Werchter,Download,Reading,Pinkpop,Ring etc.) freigegeben werden.


  • Parkrocker89 Parkrocker89
    Gorillaz sind am 16.in köln und am 18 in berlien haltet ihr sie für möglich

  • sckofelng sckofelng

    schrieb:
    Gorillaz sind am 16.in köln und am 18 in berlien haltet ihr sie für möglich

    Das schließt sie wegen Köln aus und macht sie fürs Hurricane/Southside wahrscheinlicher.

  • PlugInBaby PlugInBaby
    Wenn das Hurricane die noch bekommt, dann sieht das dort mit den Headlinern auch wieder ganz stabil aus.

  • Parkrocker89 Parkrocker89

    sckofelng schrieb:

    schrieb:
    Gorillaz sind am 16.in köln und am 18 in berlien haltet ihr sie für möglich

    Das schließt sie wegen Köln aus und macht sie fürs Hurricane/Southside wahrscheinlicher.

    Warum es überschnet sich doch nichts

  • Kaan Kaan SUPPORTER ADMIN
    Weil es für RaR mit Haupteinzugsgebiet NRW/RLP uninteressant ist, wenn die Gorillaz kurz danach in Köln auftreten. Oder andersrum: hätte RaR die Gorillaz gebucht, gäbe es aller Wahrscheinlichkeit nach eine Gebietssperre, sodass die Gorillaz X Monate vor und nach RaR nicht im Umkreis von Y Kilometern auftreten dürfen.

  • ironman ironman Edited

    schrieb:

    sckofelng schrieb:

    schrieb:
    Gorillaz sind am 16.in köln und am 18 in berlien haltet ihr sie für möglich

    Das schließt sie wegen Köln aus und macht sie fürs Hurricane/Southside wahrscheinlicher.

    Warum es überschnet sich doch nichts

    Es geht um die räumliche Nähe von Köln zu RaR und 2 Konzerte in der selben Gegend wird es ganz sicher nicht geben.

    E: etwas zu spät

  • mokiloki mokiloki Edited

    ironman schrieb:

    schrieb:

    sckofelng schrieb:

    schrieb:
    Gorillaz sind am 16.in köln und am 18 in berlien haltet ihr sie für möglich

    Das schließt sie wegen Köln aus und macht sie fürs Hurricane/Southside wahrscheinlicher.

    Warum es überschnet sich doch nichts

    Es geht um die räumliche Nähe von Köln zu RaR und 2 Konzerte in der selben Gegend wird es ganz sicher nicht geben.

    E: etwas zu spät

    naja gab es des Öfteren schon. z.B. 2018 - 30 Seconds To Mars Head am Ring und 3 Wochen vorher in Köln Lanxess Arena "ausverkauft" - der RING hat hier keinerlei Ansprüche mehr. LIVENATION hat die Künstler unter Vertrag und die buchen die wo sie wollen.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben