Festivals United

Coronavirus

eröffnet von Yertle-the-Turtle am 27.02.2020 10:02 Uhr - letzter Kommentar von kato91

1.344 Kommentare (Seite 54)


  • masterofdisaster666 masterofdisaster666
    www.kreis-offenbach.de

    Ich arbeite eine Straße weiter...

  • zell zell
    Laschet kündigt Lockdown für Kreis Gütersloh an

    Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies schränken die Behörden das öffentliche Leben im Kreis Gütersloh nun doch massiv ein. Erstmals in Deutschland werde ein Kreis wegen des Corona-Infektionsgeschehens wieder auf die Schutzmaßnahmen zurückgeführt, die noch vor einigen Wochen gegolten hätten, sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Dienstag in Düsseldorf. Im Kreis Gütersloh handele es sich um das bisher „größte Infektionsgeschehen“ in NRW und in Deutschland.

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle
    Wenn Corona den Nebeneffekt hat kriminelle Machenschaften wie die Wurstsklaverei von Tönnies aufzudecken, hat das ganze doch auch noch was gutes...


  • GuitarPunk94 GuitarPunk94

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Wenn Corona den Nebeneffekt hat kriminelle Machenschaften wie die Wurstsklaverei von Tönnies aufzudecken, hat das ganze doch auch noch was gutes...

    das ist doch den politikern schon längst bekannt, und wird toleriert

  • Teceo Teceo

    GuitarPunk94 schrieb:

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Wenn Corona den Nebeneffekt hat kriminelle Machenschaften wie die Wurstsklaverei von Tönnies aufzudecken, hat das ganze doch auch noch was gutes...

    das ist doch den politikern schon längst bekannt, und wird toleriert

    Das ist vollkommen richtig. Tönnies hat nur das gemacht, was der Staat ihn hat machen lassen, was es aber natürlich nicht besser macht. Aber vielleicht sollte man nicht nur fragen, warum Tönnies es gemacht hat, sondern auch warum man es zugelassen hat. Das Geld von Tönnies war immer gerne gesehen.

  • Roggan29 Roggan29 Edited
    Da ich in Gütersloh wohne bin ich mal gespannt ob jetzt wieder gehamstert wird. Gestern sah es noch normal aus
    Dumm nur für die Leute die jetzt nicht mehr in Urlaub können, weil das Hotel die Zimmer storniert hat, da Einreise aus Risikogebiet.
    Und auch krass das etwa 30 Familien sich nicht an die Quarantäne gehalten haben und "unauffindbar" sind.
    Vermute auch das nicht alle legal bei Tönnies gearbeitet haben. Warum sonst sollte man der Stadt nicht freiwillig die Adressen der Mitarbeiter aushändigen?

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle Edited
    Finde die Zahlen aus Gütersloh mehr als bedenklich. Hier an das gute Gewissen der Bürger zu appellieren und auf freiwillige Selbstkontrolle zu setzen anstatt härtere Maßnahmen zu ergreifen ist für mich der falsche Weg. Da laufen einfach zu viele Spinner um, welche die Ansteckungsgefahr auch ohne Symptome nicht begreifen (wollen).

    Gütersloh gehört abgeschottet, sonst haben wir in 3 Wochen die Welle 2.0.
    Ein 2. nationaler Lockdown wird aber auf allen Ebenen nicht mehr funktionieren wie im März / April.

  • BurnItDown BurnItDown

    Roggan29 schrieb:
    Da ich in Gütersloh wohne bin ich mal gespannt ob jetzt wieder gehamstert wird. Gestern sah es noch normal aus
    Dumm nur für die Leute die jetzt nicht mehr in Urlaub können, weil das Hotel die Zimmer storniert hat, da Einreise aus Risikogebiet.
    Und auch krass das etwa 30 Familien sich nicht an die Quarantäne gehalten haben und "unauffindbar" sind.
    Vermute auch das nicht alle legal bei Tönnies gearbeitet haben. Warum sonst sollte man der Stadt nicht freiwillig die Adressen der Mitarbeiter aushändigen?

    Du wirkst aber ziehmlich locker. An deiner stelle wäre ich sauer. Bin mal gespannt wie das Echo sein wird. Denke andere Unternehmen werden sauer sein auf Tönnis, da es auch für sie Konsequenzen hat.

    Es sind auch keine guten Nachrichten für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Investoren wollen Planungssicherheit, Transparenz und keinen Lockdown zur Wahrung von Einzelinteressen auf Kosten der Allgemeinheit. Dieselskanndal und Wirecard haben gezeigt, was für dubiosen Geschäftspraktiken es in Dax-Konzernen gibt.

  • Teceo Teceo

    Roggan29 schrieb:
    Da ich in Gütersloh wohne bin ich mal gespannt ob jetzt wieder gehamstert wird. Gestern sah es noch normal aus
    Dumm nur für die Leute die jetzt nicht mehr in Urlaub können, weil das Hotel die Zimmer storniert hat, da Einreise aus Risikogebiet.
    Und auch krass das etwa 30 Familien sich nicht an die Quarantäne gehalten haben und "unauffindbar" sind.
    Vermute auch das nicht alle legal bei Tönnies gearbeitet haben. Warum sonst sollte man der Stadt nicht freiwillig die Adressen der Mitarbeiter aushändigen?

    Zumindest ein paar sind rechtmäßig abgehauen, da zu dem Zeitpunkt die Quarantäne noch nicht rechtswirksam angeordnet war. Die Adressen wurden freiwillig übergeben, Tönnies lagen die Adressen von den Mitarbeiten der Subunternehmen nur nicht vor, da er sie nicht brauchte. Das waren nicht die Adressen seiner Mitarbeiter, sondern die der Subunternehmen. Das ist halt das System der Werkverträge. Da muss er vermeiden, dass der Eindruck entstehen könnte, dass es entweder seine oder auch Leiharbeiter seien könnten. Das Speichern von Adressen, die er eigentlich nicht braucht, könnte da zum Problem werden. Er hat sie dann aber von seinen Vertragspartnern angefordert, was etwas länger gedauert hat. Aber die Annahme, dass sie von Tönnies nicht freiwillig herausgegeben worden sind, rechtfertigt das ist.

  • Teceo Teceo Edited
    Gerade mal die neue Coronaregionalverordnung durchgelesen? Was wird nicht geschlossen? Kirchen!

    Wo hatten sich zwei Tönnies (Sub)Mitarbeiter (vermutlich) nochmal infiziert: In einer Kirche! Aus den 2 wurden dann mindestens 18. Das war Ende Mai.

  • Roggan29 Roggan29 Edited
    Du wirkst aber ziehmlich locker. An deiner stelle wäre ich sauer.

    Warum sollte ich sauer sein? Mich betrifft der "Lockdown" in meinem Alltag so gut wie gar nicht. Und Urlaub hatte ich erst gerade rund um "Rock am Ring"

    Die Adressen wurden freiwillig übergeben, Tönnies lagen die Adressen von den Mitarbeiten der Subunternehmen nur nicht vor, da er sie nicht brauchte.

    Wenn das so ist, warum musste sich die Kreisverwaltung dann Nachts selber Zutritt zur Verwaltung und den Personalakten verschaffen? Und scheinbar konnten durch diese Aktion dann auch die Adressen ermittelt werden.


  • Teceo Teceo Edited

    Roggan29 schrieb:

    Wenn das so ist, warum musste sich die Kreisverwaltung dann Nachts selber Zutritt zur Verwaltung und den Personalakten verschaffen? Und scheinbar konnten durch diese Aktion dann auch die Adressen ermittelt werden.


    Personakten hat Tönnies nur von seinen Mitarbeitern. Und auf jeden Fall lagen Kommunen am Freitag Morgen Personallisten vor, also weit vor der "Nacht". Dass die in Bezug auf die Subunternehmer nicht vollständig waren, steht außer Frage. Der Kuhlbusch sagte in der Pressekonferenz, dass sie abends um 21 Uhr hingefahren sind und um halb zwei fertig waren. Daraus wurde dann z.B. laut Spiegel eine Art Razzia. Dass man da aber mit sich mit Gewalt Zutritt verschafft hat und dort alles nach den Daten durchsucht hat, klingt für mich wenig plausibel. So einfach kommt man da nämlich physisch, also auch rechtlich gar nicht rein. Und hätte man dann dort etwas gefunden, von dem man behauptet es nicht zu haben, so würde man von Kuhlbusch & Co. vermutlich ganz deutliche Worte hören. Ich glaube da eher, dass die Daten dort häppchenweise von den Subs eingegangen sind. Zumindest laut Aussage der Firma Tönnies wurden dann am Samstag Nachmittag, also nachdem der Kuhlbusch fertig gewesen sein will, noch weitere Daten durch Tönnies geliefert. Aber auch ich war nicht dabei.

  • concertfreak concertfreak Edited
    Lieberberg plant ein Konzert mit 10 000 Besuchern in der Frankfurter Commerzbank Arena.

    beta.musikwoche.de

  • zell zell
    Die Corona-Pandemie hat das erste hochkarätige Opfer in der regionalen Kulturlandschaft gefordert. Die #Halle02 in #Heidelberg, eines der größten Kulturzentren für junge Kultur in Süddeutschland, stellt bis auf Weiteres ihren Betrieb ein.

  • hermes81 hermes81
    Sie werden den Betrieb umstellen.

    Wir werden Konzept und Marke unserer geliebten halle02 und damit den Veranstaltungsbetrieb auf unbestimmte Zeit pausieren und uns auf andere Geschäftsmodelle fokussieren, um die Existenz unseres Betriebes zu sichern.

    Die werden schon wieder subventioniert, da hab ich keine Sorge.
    Deren Geschäftsmodell seit Bestehen.

  • umiker umiker Edited
    Schon krass, dass wir in der Schweiz wieder Events bis 300 Personen (Stehplätze, nicht trennbare Venues/Anlässe) und neu sogar bis 1000 Personen (sofern die Gäste in 300er Gruppen eingeteilt werden können zb. beim Fussball) stattfinden dürfen.

    Ich war jetzt doch schon an ein paar Konzerten diesen Monat, von ausverkauften Bar-Shows mit 100 Leuten bis zu +1000 Venues, die aber nur 300 minus Personal/Bands Tickets verkauft haben.

    Der Deal? Man wird am Eingang darauf hingewiesen, dass Abstände nicht eingehalten werden (können) und man worst case, von den Behörden verordnet, in eine Quarantäne muss. Schlimmstenfalls dann halt alle 300 Personen.

    Fussballspiele können neu sogar auch wieder mit ca. 700 Fans stattfinden und Konzerte bleiben vorerst freiwillig bei den 300-Limite. Da noch in Sektoren zu unterteilen, ist für kaum eine Venue sinnvoll. Viele Clubs haben auch direkt in die Sommerpause (wie jedes Jahr) gewechselt, die werden frühstens wie sonst immer im September wieder öffnen.

    Doch diese Lockerungen stehen jetzt wieder auf der Kippe, da es in Zürich in einem Club Infizierte gab und dann später klar wurde, dass von den 300 Gästen etliche Falschnamen/Mailadressen angegeben haben. Was für Idioten!

    Hier der Artikel mit mehr Infos:
    www.nau.ch

    Es bleibt hier also spannend!

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom

    umiker schrieb:
    Schon krass, dass wir in der Schweiz wieder Events bis 300 Personen (Stehplätze, nicht trennbare Venues/Anlässe) und neu sogar bis 1000 Personen (sofern die Gäste in 300er Gruppen eingeteilt werden können zb. beim Fussball) stattfinden dürfen.

    Ich war jetzt doch schon an ein paar Konzerten diesen Monat, von ausverkauften Bar-Shows mit 100 Leuten bis zu +1000 Venues, die aber nur 300 minus Personal/Bands Tickets verkauft haben.

    Der Deal? Man wird am Eingang darauf hingewiesen, dass Abstände nicht eingehalten werden (können) und man worst case, von den Behörden verordnet, in eine Quarantäne muss. Schlimmstenfalls dann halt alle 300 Personen.

    Fussballspiele können neu sogar auch wieder mit ca. 700 Fans stattfinden und Konzerte bleiben vorerst freiwillig bei den 300-Limite. Da noch in Sektoren zu unterteilen, ist für kaum eine Venue sinnvoll. Viele Clubs haben auch direkt in die Sommerpause (wie jedes Jahr) gewechselt, die werden frühstens wie sonst immer im September wieder öffnen.

    Doch diese Lockerungen stehen jetzt wieder auf der Kippe, da es in Zürich in einem Club Infizierte gab und dann später klar wurde, dass von den 300 Gästen etliche Falschnamen/Mailadressen angegeben haben. Was für Idioten!

    Hier der Artikel mit mehr Infos:
    www.nau.ch

    Es bleibt hier also spannend!

    Verstehe ich richtig, dass ihr euch bereits in schwitzigen Moshpits suhlen könnt?

    Das Problem mit den falschen Adressen ließe sich ja einfach mit Ausweispflicht lösen


  • umiker umiker

    Stiflers_Mom schrieb:

    umiker schrieb:
    Schon krass, dass wir in der Schweiz wieder Events bis 300 Personen (Stehplätze, nicht trennbare Venues/Anlässe) und neu sogar bis 1000 Personen (sofern die Gäste in 300er Gruppen eingeteilt werden können zb. beim Fussball) stattfinden dürfen.

    Ich war jetzt doch schon an ein paar Konzerten diesen Monat, von ausverkauften Bar-Shows mit 100 Leuten bis zu +1000 Venues, die aber nur 300 minus Personal/Bands Tickets verkauft haben.

    Der Deal? Man wird am Eingang darauf hingewiesen, dass Abstände nicht eingehalten werden (können) und man worst case, von den Behörden verordnet, in eine Quarantäne muss. Schlimmstenfalls dann halt alle 300 Personen.

    Fussballspiele können neu sogar auch wieder mit ca. 700 Fans stattfinden und Konzerte bleiben vorerst freiwillig bei den 300-Limite. Da noch in Sektoren zu unterteilen, ist für kaum eine Venue sinnvoll. Viele Clubs haben auch direkt in die Sommerpause (wie jedes Jahr) gewechselt, die werden frühstens wie sonst immer im September wieder öffnen.

    Doch diese Lockerungen stehen jetzt wieder auf der Kippe, da es in Zürich in einem Club Infizierte gab und dann später klar wurde, dass von den 300 Gästen etliche Falschnamen/Mailadressen angegeben haben. Was für Idioten!

    Hier der Artikel mit mehr Infos:
    www.nau.ch

    Es bleibt hier also spannend!

    Verstehe ich richtig, dass ihr euch bereits in schwitzigen Moshpits suhlen könnt?

    Das Problem mit den falschen Adressen ließe sich ja einfach mit Ausweispflicht lösen

    Yes, zwei der besuchten Shows waren stilmässig im Hardcore/Metalcore angesiedelt (also auch mit Gefuchtel und sogar einem Crowdsurfer), bei der Folk-Punk Show gab es auch nen Circlepit (der war aber sehr abstandsreich dank der grossen Venue)

    Und ja die Ausweispflicht wird wohl kommen, tut ja nicht weh. Man geht ja eh schon bewusst ein grosses Risiko ein, dann soll man auch mit den Konsequenzen leben können.

  • PlugInBaby PlugInBaby
    Dafür muss aber bei uns wohl die Zahl der Infektionen noch weiter abgesenkt werden, dann wäre das hoffentlich auch vorstellbar.

  • kato91 kato91
    Puh. Ein Konzert in kleiner Halle würde ich mir angesichts der derzeitigen Lage nicht geben wollen, so sehr es fehlt und schmerzt...

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben