Coronavirus

eröffnet von Yertle-the-Turtle am 27.02.2020 10:02 Uhr
9.920 Kommentare - zuletzt von ralf321

ralf321
ralf321

Vermute das zielt auf public viewing events zur ‚wm und Weihnachtsmarktes ab.

Der böse Glühwein

kato91


Locust schrieb:
Was Konzerte betrifft wird das auf ne Testpflicht rauslaufen in gewissen Bundesländern.

Zitat anzeigen


Und ich hoffe, dass es da Klagen ohne Ende regnen wird und diese Regelung gekippt wird. Ansonsten kann man den Kultursektor mit Konzerten und Musikveranstaltungen nach diesem Herbst begraben.

Hier eine interessante juristische Einschätzung der neuen Regelungen:

www.lto.de

JackD
JackD
·  Bearbeitet


mattkru schrieb:
Bundestag beschließt Coronaregeln für den Herbst

www.spiegel.de


Die neuen Regelungen im Überblick:

Maskenpflicht: Bundesweit sollen FFP2-Maskenpflichten in Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen gelten. Ebenso für alle ab 14 Jahren weiterhin auch in Fernzügen. Für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren soll eine einfachere OP-Maske reichen.

Pflegeheime und Kliniken: Zusätzlich zur Maske soll vor dem Zutritt zu Pflegeheimen und Kliniken ein negativer Test vorgelegt werden müssen. Um den Schutz besonders gefährdeter Pflegebedürftiger zu verstärken, sollen Heime Beauftragte benennen müssen, die sich um Impfungen, Hygiene und Therapien für Erkrankte etwa mit dem Medikament Paxlovid kümmern.

Schulen und Kitas: An Schulen und Kitas sollen Tests vorgeschrieben werden können. Möglich werden auch Maskenpflichten in Schulen – aber erst ab der fünften Klasse und nur soweit dies »zur Aufrechterhaltung eines geregelten Präsenz-Unterrichtsbetriebs erforderlich ist«.

Reisen: In Flugzeugen fällt die Maskenpflicht jetzt ganz weg. Die Bundesregierung soll sie bei steigenden Fallzahlen per Verordnung ohne Zustimmung des Bundesrats aber noch einführen können. In Fernzügen soll eine bundesweite Maskenpflicht bestehen bleiben.

Nahverkehr: Hier gibt es keine bundeseinheitliche Regelung. Für Busse und Bahnen im Nahverkehr sollen weiterhin die Länder Maskenpflichten regeln können.

Erste Länder-Stufe: Ab 1. Oktober sollen die Länder jeweils bei sich Auflagen verhängen können. Dazu zählt weiter die Maskenpflicht im Nahverkehr mit Bussen und Bahnen. Es sollen aber auch wieder Masken in öffentlich zugänglichen Innenräumen wie Geschäften und Restaurants Pflicht werden können – mit der zwingenden Ausnahme, dass man keine Maske braucht, wenn man in der Gastronomie und bei Kultur-, Freizeit- oder Sportveranstaltungen einen negativen Test vorzeigt.

Zweite Länder-Stufe: Bei einer regional kritischeren Corona-Lage sollen die Länder noch weitere Vorgaben verhängen können. Dazu zählen Maskenpflichten auch bei Veranstaltungen draußen, wenn dort Abstände von 1,50 Metern nicht möglich sind. Vorgeschrieben werden können Hygienekonzepte für Betriebe und andere Einrichtungen. Außerdem sollen Besucher-Obergrenzen für Innenveranstaltungen möglich sein.

Zitat anzeigen


Dein fett markierter Absatz kann aber nur umgesetzt werden, wenn „ eine konkrete Gefahr für die Funktionsfähigkeit der kritischen Infrastruktur“ vorliegt. Und dann auch nur mit Parlamentsbeschluss.

www.tagesschau.de

mattkru
mattkru
·  Bearbeitet

Bundestag beschließt Coronaregeln für den Herbst

www.spiegel.de

Zweite Länder-Stufe: Bei einer regional kritischeren Corona-Lage sollen die Länder noch weitere Vorgaben verhängen können. Dazu zählen Maskenpflichten auch bei Veranstaltungen draußen, wenn dort Abstände von 1,50 Metern nicht möglich sind. Vorgeschrieben werden können Hygienekonzepte für Betriebe und andere Einrichtungen. Außerdem sollen Besucher-Obergrenzen für Innenveranstaltungen möglich sein.

Locust


guitarslammer schrieb:
Diese Homeoffice - "Pflicht" ist ja ein witziger Begriff. Ich bin gerne im HO, da hab ich meine Ruhe und kann mich wenigstens konzentrieren, habe sehr viele nervige laute Menschen im Büro, oder Leute die bei 33 Grad die Klima nicht anmachen wollen etc.
Nur: es gab immer diesen Passus, dass man, falls es erforderlich ist, trotzdem ins Büro bestellt werden kann (oder so ähnlich, den Wortlaut weiß ich nicht). Und aufgrund dieser Formulierung wird bei uns immer eine gewisse Bürobesetzung verlangt, die aus meiner Sicht weit darüber hinaus geht, was wirklich nötig ist. Aber kommt halt von der Chefetage die Anweisung. Insofern kann man sich diese Pflicht in die Haare schmieren, ähnelt eher einer Empfehlung.

Edit: Homeoffice-"Angebotspflicht" wie im Artikel oben triffts dann eher...aber kann halt nicht jedem das Angebot unterbreitet werden trotz Bürojob, lol.

Zitat anzeigen


Ja und da das Büro dann trotzdem beheizt werden muss sollte man eigentlich Home Office eher unterbinden….

guitarslammer
·  Bearbeitet

Diese Homeoffice - "Pflicht" ist ja ein witziger Begriff. Ich bin gerne im HO, da hab ich meine Ruhe und kann mich wenigstens konzentrieren, habe sehr viele nervige laute Menschen im Büro, oder Leute die bei 33 Grad die Klima nicht anmachen wollen etc.
Nur: es gab immer diesen Passus, dass man, falls es erforderlich ist, trotzdem ins Büro bestellt werden kann (oder so ähnlich, den Wortlaut weiß ich nicht). Und aufgrund dieser Formulierung wird bei uns immer eine gewisse Bürobesetzung verlangt, die aus meiner Sicht weit darüber hinaus geht, was wirklich nötig ist. Aber kommt halt von der Chefetage die Anweisung. Insofern kann man sich diese Pflicht in die Haare schmieren, ähnelt eher einer Empfehlung.

Edit: Homeoffice-"Angebotspflicht" wie im Artikel oben triffts dann eher...aber kann halt nicht jedem das Angebot unterbreitet werden trotz Bürojob, lol.

1KuekenMcNugget gefällt das
kato91

Nochmal ein Link zum Thema Arbeit, Corona und Deutschland und dem Killer-Herbst:

www.tagesschau.de

Ich kann nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte. Maskenpflicht dann fortan fürs Büro?

Yertle-the-Turtle

Na da hilft der Heil nicht ungewollt gleich nach, dass die Firmen Energiekosten sparen und der Arbeitnehmer das auf seine Kappe nehmen darf.
Ich werde den Spieß beim AG umdrehen und nach der 50% Büropflicht bei uns seit Sommer diese im Winter einfordern, damit meine Strom und Heizkosten nicht eskalieren.

Locust


Heutma schrieb:
Ich finde es aber prinzipiell richtig, sich jetzt die Werkzeuge für den potenziell schlimmeren Winter zurechtzulegen. Wir haben in den letzten beiden Jahren ja erlebt, dass es ohne Vorbereitung ein ganz schönes Chaos und einfach zeitlichen Verzug gibt.

Zitat anzeigen


Naja, eigentlich ist doch wie immer nur klar, dass nichts klar ist und vernünftig vermitteln können die die Beschlüsse eh nicht. Es hört auch keiner mehr zu.

Unterm Strich bleibt aber die Unsicherheit und deshalb werden viele Karten erst kurzfristig gekauft , wenn überhaupt

1KuekenMcNugget gefällt das
Locust

Eigentlich muss man fragen was wichtiger ist. Wenn es um die Energiekrise geht sollte alle wieder ins Büro und möglichst eng zusammen in wenig räumen……

ralf321
ralf321
·  Bearbeitet

Ja die Nebenkosten waren letztes Jahr schon ordentlich gestiegen bei uns. Und das wird diesmal noch mehr. Auch weil unsere Firma kein Zuschuss bezahlt, andere tun das teils. Abgesehen das die Firmen die Heizkosten dann sparen.

Erstaunlich das soviel noch daheim sind. ich kenne fast nur Leute die im Frühjahr alle wieder zurück gerufen wurden und alle wieder ins Büro müssen teils mind 3-4 Tage. Wobei es bei manchen echt sinnlos ist wo sie sind. Hauptsache man fährt wieder und steht im Stau.

Stiflers_Mom
Stiflers_Mom
·  BearbeitetSupporter

Ich bin seit März 2020 im Home-Office und es gab zu keiner Zeit, auch nicht aktuell, die Möglichkeit, in Normalität vor Ort zu arbeiten. Maximal 1 Person pro Büro, FFP2.

In meinem Beruf wäre es allerdings durchaus ratsam, mit mehreren Kolleg*innen zusammenzuarbeiten oder sich vor Ort zu treffen. Gleichzeitig haben unsere direkten Chefs Angst, dass wir irgendwann alle gar nicht mehr kommen wollen - nach 2, bald 3 Jahren ausschließlich Remote könnte ich es keinem verdenken.

Ich würde liebend gerne wieder 1-2 Tage die Woche vor Ort arbeiten, anstatt den halben Tag in den Laptop reinzureden. Das wird jetzt vor dem nächsten Sommer sicher wieder nix...

KuekenMcNugget
KuekenMcNugget

Ich finde es "witzig" wie einige hier der festen Überzeugung sind, dass die Maßnahmen im Herbst und Winter keine Anwendung finden werden. Die Verschärfung der Maskenpflicht wurde doch bereits durchgedrückt. Auf welcher Basis denn? Unsere Regierung "weiß" also jetzt schon, dass wir diese benötigen. Dann bin ich mir sicher, dass sie auch die Gründe für die anderen Maßnahmen finden werden.

kato91


Roggan29 schrieb:


ralf321 schrieb:
Na was gutes hat’s evtl doch auch.

Homeoffice Pflicht. Kommt evtl. zurück

Heil will zurück zur Homeoffice-Pflicht

Zitat anzeigen



Bin kein Fan von Home-Office (Pflicht). Die Möglichkeit dazu haben, gerne. Ab und zu mal ganz nützlich.
Aber die sozialen Kontakte auf der Arbeit fehlen halt irgendwie und alleine vor mich hin arbeiten ist nur so semi-geil.

Zitat anzeigen


Ich fand die 400€ Nachzahlung für Nebenkosten nach dem ersten Corona Winter irgendwie gar nicht so geil. Bei uns sitzt man auch zu zweit im Büro und während Corona war nur einzelne Belegung gestattet. Ich teile mir mein Büro mit einem Sehbehinderten Kollegen, der allerdings nach anderthalb Jahren immer noch nicht von daheim aus arbeiten kann. Voll witzig, weil ich dazu noch analog mit Papierakten arbeite und Auszubildende und Studierende von der Uni einarbeite. Sehe diesen Scheiß bei uns ab Herbst wieder kommen.

3MMPund anderen gefällt das
JackD
JackD
·  Bearbeitet


Roggan29 schrieb:


ralf321 schrieb:
Na was gutes hat’s evtl doch auch.

Homeoffice Pflicht. Kommt evtl. zurück

Heil will zurück zur Homeoffice-Pflicht

Zitat anzeigen



Bin kein Fan von Home-Office (Pflicht). Die Möglichkeit dazu haben, gerne. Ab und zu mal ganz nützlich.
Aber die sozialen Kontakte auf der Arbeit fehlen halt irgendwie und alleine vor mich hin arbeiten ist nur so semi-geil.

Zitat anzeigen


Zumal auch hier das gleiche Problem: Warum denn? Was ist das Ziel der Home-Office-Pflicht? Einfach so, weil man glaubt, es wäre gut?

Diese Regeln sind willkürlich und ohne klare Maßgaben zur Anwendbarkeit aus meiner Sicht sehr gefährlich. Heute gefällt uns die Regel, da blickt man drüber hinweg. Was ist, wenn es morgen um eine unbequeme Einschränkung geht?

1KuekenMcNugget gefällt das
Roggan29
Roggan29
·  Bearbeitet


ralf321 schrieb:
Na was gutes hat’s evtl doch auch.

Homeoffice Pflicht. Kommt evtl. zurück

Heil will zurück zur Homeoffice-Pflicht

Zitat anzeigen



Bin kein Fan von Home-Office (Pflicht). Die Möglichkeit dazu haben, gerne. Ab und zu mal ganz nützlich.
Aber die sozialen Kontakte auf der Arbeit fehlen halt irgendwie und alleine vor mich hin arbeiten ist nur so semi-geil.

1KuekenMcNugget gefällt das
Stiflers_Mom
Stiflers_Mom
·  BearbeitetSupporter

Es sind ja offenbar auch keine Parameter definiert, ab wann die Länder diese Maßnahmen verhängen dürfen. Das öffnet Tür und Tor und ist die entscheidende Kleinigkeit, die das Gesetz vom jetzigen unterscheidet.

Ein Bier im nächsten super Sommer: Anfang Oktober haben wir mindestens 5 Bundesländer mit Maskenpflicht. Weil Herbst, Vorsicht, Solidarität.

1KuekenMcNugget gefällt das
blubb0r

Bin da ja prinzipiell bei dir.

Aber ich traue leider unseren Landesregierungen nicht zu, die Maßnahmen mit Maß, Sinn und Verstand einzusetzen.

2ralf321und anderen gefällt das
Heutma

Ich finde es aber prinzipiell richtig, sich jetzt die Werkzeuge für den potenziell schlimmeren Winter zurechtzulegen. Wir haben in den letzten beiden Jahren ja erlebt, dass es ohne Vorbereitung ein ganz schönes Chaos und einfach zeitlichen Verzug gibt.

1KuekenMcNugget gefällt das
Stiflers_Mom
Stiflers_Mom
·  BearbeitetSupporter

Warum spricht man dann schon den ganzen Sommer über vom Sorgenherbst? Warum wird, als wäre es gottgegeben, pausenlos darüber gesprochen, dass es für den Winter mehr Maßnahmen braucht? Warum kommen dann Verschärfungen wie die FFP2 Pflicht in Flugzeugen, ganz ohne Kopplung an reale Werte? All das wohlgemerkt während es um uns herum in Europa keinerlei Diskurse dieser Art gibt.

Wenn man all das nicht einsetzen wollen würde, hätte es das alles nicht gebraucht. Wenn eine Regierung von sich aus die Metaphorik des "Von O bis O Prinzips" ins Spiel bringt, deutet das nicht unbedingt daraufhin, dass man besonnen handelt.

Anzeige
Anzeige