Hi, ich bin tschenneck

Reviews von tschenneck

tschenneck hat Let It Roll Open Air 2017 bewertet

13.08.2017 13:18 Uhr

Nahezu perfekter Gesamteindruck, einzig Toilettensituation könnte besser sein und die Wege zum Parkplatz kürzer. Wege auf dem Festivalgelände dafür super, Bühnenwechsel problemlos. Super Stagedesign und Sound.

Kommentare von tschenneck

masterofdisaster666gefällt das

tschenneck hat kommentiert

29.04.2022 18:33 Uhr·  Bearbeitet·


daniel8596 schrieb:
War schon klasse gestern, aber Spiellänge war ganz normal knappe 2 Stunden, können ihre Spieldauer ruhig mal etwas am Preis anpassen…

Zitat


Sich 2022 - wo viele Sets gefühlt eher Richtung eine Stunde gehen und man froh sein sollte, dass überhaupt was stattfindet - über so eine Setlänge zu beschweren, ist ein starkes Stück. Die Bandmitglieder sind fast 60 Jahre alt.

Zudem hat die Band in den seltensten Fällen direkten Einfluss auf den Ticketpreis.
Und ich mag Tool nicht mal.

tschenneck hat kommentiert

01.11.2021 09:45 Uhr·  Bearbeitet·

Ich bezweifle sehr stark, dass es länger als eine Stunde gedauert hat, "Empty Hole" zu schreiben. Kann mich den meisten Vorrednern nur anschließen, die ersten beiden Tracks gehen gut vorwärts und machen echt Spaß, danach wird es ziemlich belanglos. Habe aber auch mit nichts anderem gerechnet.

tschenneck hat kommentiert

22.04.2021 09:44 Uhr·  Bearbeitet·

Ich glaube bei den Spotify-Playlists passt noch etwas nicht, beinhalten beide nur 11 Songs und die Links sind vertauscht.

In dem Zusammenhang: bitte bei BMTH - Drown die Album-Version von That's The Spirit reinpacken, danke

E: Nevermind, danke!

Luddddigefällt das

tschenneck hat kommentiert

26.02.2021 14:51 Uhr·  Bearbeitet·

Sehr sehr gutes Thema!

Statt "Namedropping" ist im Wesentlichen wohl alles in der Liste in irgendeiner Form einfach großer Teil meiner Jugend, weil ich die Aufzeichnungen wahrscheinlich dreistellig oft angeschaut habe.

Platz 1: The Prodigy - Milton Keynes Bowl 2010



Alles, für das ich die Band liebe, ist hier perfekt zusammengefasst. Absolute Ekstase. Nach wirklich vielen Konzerten bin ich immer noch der Meinung, dass kein Act so kompromisslos Energie auf ein Publikum übertragen kann.
Zusätzlich dazu auch im Kontext der Bandgeschichte eine heftige Nummer, die ich gern erlebt hätte.

Platz 2: Linkin Park - Rock am Ring 2004



Alles an diesem Auftritt ist magisch. Zur damaligen Zeit eine gewohnt gute Performance der Band, aber das Setting im Sonnenuntergang und die wirklich krass gute Stimmung im Publikum heben alles auf ein ganz anderes Level.

Platz 3: Slipknot - Download Festival 2009



Für mich die beste Performance eines Frontmanns überhaupt. Corey war hier derart in Bestform, dass man nur den Hut ziehen kann. Kann einige seiner Ansagen inzwischen auswendig und alleine die "Spit it Out"-Orgie sucht seinesgleichen.

Platz 4: Foo Fighters - Wembley Stadium London 2008



Platz 5: Rage Against The Machine - Finsbury Park London 2010


tschenneck hat kommentiert

06.02.2021 10:51 Uhr

Sonic Highways fand ich so zu zwei Dritteln noch wirklich gut, aber alles danach

Schon Concrete & Gold fand ich sehr schwach. Da ist einfach keinerlei Weiterentwicklung beim Sound zu erkennen, es ist komplett uninteressant.

sckofelnggefällt das

tschenneck hat kommentiert

22.12.2020 21:31 Uhr·  Bearbeitet·


AcidX schrieb:

Im Gegensatz zu anderen klassischen Song-Contests erlaube ich ausnahmsweise zwei Songs eines Acts

Zitat



Ich hätte darunter verstanden, dass man dennoch einen Vorschlag machen darf, aber ein Künstler, Interpret, Band zweimal vorkommen darf. Z.B. zwei Songs von Taylor Swift aus 2020.


Aufklärung! Sonst feiere ich 4 Leute Weihnachten mit 10 Tagen aus 3 Haushalten.


Zitat



Weiterhin sind pro User*in ausnahmsweise zwei teilnehmende Songs erlaubt. Allerdings nicht zwei Songs eines Acts.

Zitat



Finde ich eindeutig

Roggan29gefällt das

tschenneck hat kommentiert

15.12.2020 12:16 Uhr·  Bearbeitet·

Dieses Jahr sehr viel älteren Kram entdeckt, daher auch nicht so viele Neuerscheinungen verfolgt. 10 gute Dinger sind aber zusammen gekommen:

1. Bring Me The Horizon - Post Human: Survival Horror
2. Sub Focus & Wilkinson - Portals
3. Neck Deep - All Distortions Are Intentional
4. Mura Masa - R.Y.C
5. Polaris - The Death of Me
6. Eminem - Music to Be Murdered By
7. Run The Jewels - RTJ4
8. High Contrast - Notes From The Underground
9. Machine Gun Kelly - Tickets To My Downfall
10. Netsky - Second Nature

Zitat



Danke schon mal für die Auswertung!

tschenneck hat kommentiert

27.11.2020 19:04 Uhr·  Bearbeitet·

Ich war schon erstaunt, dass während des „amo“-Zyklus kaum hier gespielt wurde, nach Release gab es keine einzige richtige Tour. Davor bei jedem Album mindestens zwei.
So wie die EP einschlägt, wird es Zeit!