Festivals United
image
René
   34 Jahre  (11.09.1986)


3.101
  Tage dabei (04.06.2012)

110
  Kommentare

Letzte Beiträge von Rollgutzje

  • Rollgutzje Rollgutzje in Rocco del Schlacko Festival 2016
    Die beiden Parkplätze liegen (falls nichts zu letztem Jahr geändert wurde) direkt hintereinander, sind also auf dem selben Weg zu erreichen.
    www.rocco-del-schlacko.de

    Von unten rechts kommend den weißen Pfeilen nach rechts folgen. Auf Höhe der Caravanplätze geht es durch eine Unterführung unter der Autobahn durch und auf der anderen Seite in gleicher Richtung weiter. Dort gibts nur den einen Weg und die Parkplätze erreicht ihr geschätzt nach 1 bzw. 2,5 weiteren Kilometern.


  • Rollgutzje Rollgutzje in Bugs
    Keine Ahnung, ob das hierhin passt, aber hat noch jemand Probleme auf der Ringrocker Startseite mit der Schmutzki-Ad? Kann bei mir die Startseite nicht mehr aufrufen, ohne die Ad (die Schaltfläche "Weiter zu Ringrocker.com" funktioniert nicht / wird durch das Video in der Ad überlagert).


  • Rollgutzje Rollgutzje in Rockavaria Festival 2016
    Du hast deine Beiträge zwar mittlerweile editiert, aber wenn du anderen Leuten Beleidigungen an den Kopf wirfst, brauchst Du Dich nicht wundern, wenn die Antworten dementsprechend ausfallen


  • Rollgutzje Rollgutzje in Zeltkauf
    Zitat

    MuffPotter87 schrieb:
    Jemand nen Plan ob eines dieser Wurfzelte taugt? Reichen 1.500mm Wassersäule aus?

    Zelt 1

    Zelt 2


    Der Übergang zwischen Zeltboden und Zeltdach könnte dir bei den beiden Zelten Probleme machen wenns ordentlich schüttet. Bei den meisten Zelten geht der Zeltboden teilweise über in die Zeltwand.
    Bsp zum Vergleich:
    Quechua Wurfzelt

    Bei den beiden von Dir verlinkten Zelten endet der Zeltboden wie es ausschaut direkt über dem Boden. Darüber kann sich dann bei starkem Regen und einer Wassersäule von "nur" 1500mm schon Wasser durchdrücken.
    Ich würds glaub ich nicht versuchen.


  • Rollgutzje Rollgutzje in Rocco del Schlacko Festival 2016
    Zitat

    Mambo schrieb:
    Zitat

    Wenn das (Camping) Publikum wirklich so asozial ist, aber als Heimschläfer.
    Haben die da einen Wellenbrecher und wie ist da der Zugang geregelt?
    Und wie sieht es mit Tagesparkplätzen aus?


    Meiner Erfahrung nach wirds am Rocco immer nur am letzten Abend nach der letzten Band, dafür dann aber echt, unangenehm. Da hab ich dann jedes Jahr viele Leute Ihre Pavillions kleinhauen, teilweise auch anzünden, gesehn etc. Das liegt wohl leider auch am teilweise sehr jungen und noch mächtig pubertierenden Publikum.

    An den andern Tagen hatt ich aber nie Probleme und fands auch aufm Campingplatz immer nett. Daher am besten am Rand campen oder am letzten Abend schon heimfahren, oder halt wenn man garnich campen will woanders übernachten. Soll aber auch nich zu drastisch klingen, schlimmer als aufm RnR-Campingplatz am Ring fand ichs vom Publikum her aufm Rocco auch nie!

    Nach vorne kommste auch zum Headliner noch problemlos. Auf Tagesparkplätze würd ich mich nicht verlassen...seit (seit 2 Jahren glaub ich) auf dem auf dem alten Parkplatz ne Solaranlage steht war das Parken bisher noch immer ziemlich chaotisch, wobeis dieses Jahr schon deutlich besser organisiert war als zuvor.

    Das Rocco macht insgesamt in meinen Augen die Weiterentwicklungsschritte zu besserer Organisation (z.B. an den Eingängen zu Stoßzeiten oder hinsichtlich imo dringend nötiger zusätzlicher Ordner aufm Campingplatz) leider nur sehr langsam.
    Wenn man damit aber leben kann, kriegt man ein wunderschönes Festivalgelände mit immer richtig guter Stimmung bei den Auftritten und vor allem sehr sehr viel Line-Up fürs Geld.



    Da habe ich dieses Jahr leider andere Erfahrungen am Rocco gemacht. Fand das was dort abging gleich ab dem ersten Tag an richtig asozial und habe schon am Tag nach der Anreise Leute mit verbrannten Zelten und Kaputtgeschlagenen Sachen gesehen beim über den Platz laufen, sowie eine Gruppe junger Mädchen, für die es dem Anschein nach das erste (und letzte?) Festival war, die am zweiten Tag vormittags da saßen und heulten. Ging echt überhaupt nicht klar aus meiner Sicht.

    Auf dem Green Camping war es aushaltbar, das muss man schon sagen.
    Allerdings von (sinnvoller) Organisation kaum eine Spur. Weite Laufwege von Park- zu Zeltplatz, keine Trinkwasserstellen bei über 30° und der Platz ein kurz vorher umgegrabener Acker.

    Von den "Rocco-Coins" als einziges Zahlungsmittel will ich gar nicht anfangen...

    Alles in allem mein erstes und letztes Rocco. Kann das Festival niemandem empfehlen, der nicht vor hat seinen Anstand dort völlig aufzugeben.

    Als Tageskarte mag das ganze aber noch recht OK sein.