Festivals United

Hurricane/Southside Festival 2016

24.06.2016 - 26.06.2016, Scheeßel  Deutschland
Mumford & Sons, Rammstein, The ProdigyUVM

1.668 Kommentare (Seite 65)


  • moersel moersel 25.06.2016 21:26 Uhr Edited
    Und wenn der Quatsch bei RaR nich so eskaliert wäre dieses Jahr, dann wär da bei FKP auch nich so viel in die Richtung vorbereitet worden. Man lernt eben aus den Fehlern anderer. Andersrum wärs sicher genauso gelaufen.

    Edit: Ach Gottchen... ich seh ja jetzt erst von wem der Post ist. Vergiss alles, was ich gesagt habe. Du hast natürlich absolut Recht und bist der Beste.

  • Herrschaftzeiten Herrschaftzeiten 25.06.2016 22:03 Uhr
    rar ist auch letztes jahr schon eskaliert. übrigens viele andere festivals auch. nur scheinbar einzig und allein rar hat verschlafen was zu tun.
    und ich bin nicht der beste, sondern werfe mlk aus diesem grund schlicht totalversagen vor.

  • Nico11 Nico11 25.06.2016 23:06 Uhr
    Also die Stimmung bei uns ist ne Mischung aus Enttäuschung und resignierter Humor.
    Wir sind einfach nur froh, dass wir nicht campen dieses Jahr. Sonst wären wir wohl auch gestern schon abgereist. So haben wir hier ein trockenenes Haus und ein Bett mit Dusche.

    Wir sind halt so gefahren, dass wir zu Frank Turner ankommen und wollten dann noch Editors und Prodigy angucken. Bevor wir losgefahren sind, war halt aus Wetteronline auch nur leichter Regen für 19-20 Uhr angesagt.
    Nach dem Aussteigen hat es dann so heftig angefangen, zu schütten. Haben uns dann Müllsäcke um die Schuhe gebunden, was aber nur ca. 10 Minuten gereicht hat. Danach fühlte es sich an, als ob man mit Schuhen durch einen Fluss geht.
    Die Leute auf dem Zeltplatz tun mir einfach nur Leid. Ich habe noch nie so viel Wasser auf einmal gesehen, da sind eigentlich nur noch tiefe Flüsse, wo einst mal Wege waren.
    Auch das Infield sieht ja njxht viel besser aus, die Absage ist durchaus nachvollziehbar. Nur bitter, dass es halt immer weiter nach hinten verschoben wurde alles

    Morgen wird das Wetter ja gut. Mal schauen...


  • Rumpel88 Rumpel88 25.06.2016 23:17 Uhr Edited
    Dass die Absage ärgerlich ist, stimme ich dir zu. Aber mit den richtigen Schuhen ist das auf dem Campingplatz oder dem Infield auch kein Problem - ich bin seit Donnerstag da und habe noch keine nassen Füße gehabt. Die entgültige Absage war eine herbe Enttäuschung, auf jeden Fall aber solche Regenfälle habe ich aber auch noch nicht Erlebt das ist echt übel.. So Langsam sind die Leute (die nicht komplett betrunken sind) auch echt zermürbt

    Esot: das einzige was nicht richtig stört ist, dass man nirgends mehr Ponchos laufen kann.

  • Pandamann Pandamann 26.06.2016 00:35 Uhr
    Einen der bemerkenswertesten Unterschiede in der Kommunikation finde ich, dass bei Rock am Ring immer gesagt wurde: "Bleibt in der Nähe eurer Zelte und geht bei Gewitter ins Zelt und setzt euch in der Mitte auf eure Isomatte", während beim Hurricane/Southside ausdrücklich gesagt wird, dass Zelte eben überhaupt nicht sicher sind und man sich in die Autos begeben soll.

    Halte das letztere auch auf jeden Fall für deutlich sinnvoller, wenn ein Blitz in ein Zelt einschlägt, braucht man glaub ich schon ziemliches Glück, um das vollkommen unbeschadet zu überstehen.

  • xXxJulesxXx xXxJulesxXx 26.06.2016 07:39 Uhr
    Jemand hier schon das Gerücht aufgeschnappt, dass Rammstein heute nochmal auf dem Hurricane spielen sollen?

  • 7Dup 7Dup 26.06.2016 09:15 Uhr
    Gibt hier im Moment viele Gerüchte, deswegen würde ich einfach mal abwarte. 11:30 geht es auf jeden Fall erstmal weiter


  • gregor1 gregor1 26.06.2016 09:43 Uhr
    Wurde ihr Konzert am Fr unterbrochen ?

  • Rumpel88 Rumpel88 26.06.2016 09:44 Uhr
    Warum sollte Rammstein nochmal spielen? Hab ich noch nicht gehört, halte ich auch für ziemlichen Quatsch

  • StonedHammer StonedHammer 26.06.2016 09:45 Uhr ADMIN

    Pandamann schrieb:
    Einen der bemerkenswertesten Unterschiede in der Kommunikation finde ich, dass bei Rock am Ring immer gesagt wurde: "Bleibt in der Nähe eurer Zelte und geht bei Gewitter ins Zelt und setzt euch in der Mitte auf eure Isomatte", während beim Hurricane/Southside ausdrücklich gesagt wird, dass Zelte eben überhaupt nicht sicher sind und man sich in die Autos begeben soll.

    Halte das letztere auch auf jeden Fall für deutlich sinnvoller, wenn ein Blitz in ein Zelt einschlägt, braucht man glaub ich schon ziemliches Glück, um das vollkommen unbeschadet zu überstehen.

    wie weit muss man denn beim hurricane oder southside durchschnittlich zum auto laufen? bzw. so die längste strecke im vergleich zum ring. am ring waren es ja zum teil strecken, da wäre man ja niemals rechtzeitig im auto gewesen? aber ja. ob man im einen zelt sicher sein sollte, muss das ja auch von einem verantwortlichen kommen? mir ist das auch nicht bekannt, dass dem so sein soll

    aber man darf auch nicht vergessen (wird auch nicht dazu gesagt) in einem autor sollte man auch drauf achten nicht an die metalteile vom auto zu kommen, z.b. teile der tür. (war es nicht sogar so, dass beim ring letztes jahr dadurch die crew von broilers verletzt wurde?)

  • peda100 peda100 26.06.2016 10:00 Uhr
    Sind auch alle wohlbehalten daheim und wieder alles sauber. Das erste Mal Southside nach 7 Mal Ring war mein kürzestes und zugleich teuerstes Festival Mein Fazit:

    (++) Essen: Sowas hab ich bisher noch nie gesehen, soviel gutes Zeug. War schon auf vielen Festivals, aber das war echt top, wenngleich es wie immer teuer war.

    (+) Infield: War zwar nur kurz ne Stunde drauf, aber ich find schon, das es echt cool gemacht war, mit den vielen Ständen mit einheitlichem Auftreten.

    (0) Outfield: Campingplatz in Ordnung. Man weiss, worauf man sich einlässt.

    (-) Wege: Also wir waren kurz vor Einlass da, dementsprechend weit vorne geparkt. Sind schon weite Wege zum Campingplatz, wir waren auf 11, das kam mir deutlich länger als Ring vor. Durchschnittlich 1-1,3km.

    (--): Orga: Ich kann die Trolle auf FB nicht verstehen. Da war der Ring tausend Mal organisierter, Immer. Allein schon der Donnerstag, Chaos pur. 3h in der Sonne gestanden bei der Gepäckkontrolle. Fast-Lane nicht besetzt gewesen. Bändchen leer, dann zum nächsten Eingang geschickt worden. 4h vom Auto bis zum Camp, mein persönlicher Rekord und das bei 30 Grad. Außerdem auch die Kommunikation beim Gewitter. Ich hab gar nichts mitbekommen, nur durch Zufall. Null Empfang auf dem Gelände, bei uns auf Platz 11 keine Durchsage. Evakuierung war dann vollkommen chaotisch. Ich kann die positiven Kommentare auf FB nicht nachvollziehen.

    (---): Supermarkt. Ey ganz ehrlich, Ring hat Lidl, Hurricane hat Penny und ich bekomm ein scheiß Goldkornladen, wo ne 1L Cola 2,50? kostet?!

    (----): Securitys: Ich weiss das das nicht so die hellsten sind. Aber zahlt den doch mal 2? mehr die Stunde, dann ist das auch was. Alle die ich gesehen hab, standen nur rum und haben gar nichts gemacht, außer gepöbelt. Auskunft konnte nie jemand geben. Kompletter Zeltplatz nach dem Sturm geplündert worden, weil wirklich niemand am Eingang auch nur irgendwas kontrolliert hat. Ich hab Plünderer direkt neben der Bändchenausgabe erwischt, da standen 5 Secs nur 10 m entfernt.

    Alles in allem, sehr durchwachsen. Nachdem der Ring immer teurer wird und auch das SoSi keinen guten Eindruck gemacht hat, gehts für mich wohl nur noch zum Werchter.


  • buether buether 26.06.2016 10:16 Uhr
    @peda100: Cool, dass du denkst, dass sich das Werchter aus preislicher Sicht lohnt.

    Zum Gewitter: Ich fande die Auskünfte bei RaR gut. Es gab genug Durchsagen, so dass man auch ohne Technik Bescheid wusste. Und im Zelt zu sein ist auf jeden Fall besser als draußen zu sein. Hauptsache man hat kein Kontakt mit leitenden Materialien. Sollte der Blitz ins eigene Zelt einschlagen , dann hat man einfach Pech gehabt. 100% Sicherheit gibt es halt nicht.

  • b3rgm4tt b3rgm4tt 26.06.2016 10:36 Uhr

    buether schrieb:
    @peda100: Cool, dass du denkst, dass sich das Werchter aus preislicher Sicht lohnt.

    Zum Gewitter: Ich fande die Auskünfte bei RaR gut. Es gab genug Durchsagen, so dass man auch ohne Technik Bescheid wusste. Und im Zelt zu sein ist auf jeden Fall besser als draußen zu sein. Hauptsache man hat kein Kontakt mit leitenden Materialien. Sollte der Blitz ins eigene Zelt einschlagen , dann hat man einfach Pech gehabt. 100% Sicherheit gibt es halt nicht.

    Zu RaR:
    Die Sicherheit im Zelt will ich nicht beurteilen, da ich kein Experte bin. Aber wenn ich die Infos in der RaR App und auf Facebook mit den Durchsagen vergleiche, halte ich die Durchsagen für zu wenig (Das Netz war zumindest bei mir (Vaderfone) oft überlastet und es kam nur sporadisch was an). Ich glaube, die Absage kam Sonntag um 9 Uhr das erste Mal auf dem Zeltplatz durch.
    Insgesamt scheint mir die Organisation bei Hurricane/Southside besser zu sein, denn die Ergebnisse sind trotz schlimmeren Wetters (Ja, weniger Blitze, aber mehr Wasser) weniger drastisch.
    Dabei muss man natürlich beachten, dass die Veranstalter nach RaR wahrscheinlich viel mehr in der Vorbereitung gemacht haben.

  • Focks Focks 26.06.2016 11:04 Uhr
    Wir sind gestern abgereist, wollen aber heute nochmal wiederkommen.

    Hat jemand einen Tipp wo man als "Tagesbesucher" am Besten Parken kann?
    Gibt es eine Möglichkeit irgendwo in Scheeßel zu parken?

    LG

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 26.06.2016 13:42 Uhr SUPPORTER
    Bei Facebook schreibt das Hurricane, dass heute das Programm wie geplant und auf allen Bühnen läuft.

  • ryback ryback 26.06.2016 21:18 Uhr
    Die ganzen Bilder unter #HurricaneSwimTeam.

    Jetzt schon Legendär

  • Meisti Meisti 26.06.2016 22:08 Uhr SUPPORTER
    Deichkind im hellen ist einfach nur halb so geil. Da hätten sie den besseren Slot am Southside gehabt^^


  • HornySeuli HornySeuli 27.06.2016 00:22 Uhr
    Also, mein Highlight beim Hurricane war Deichkind, und die Gruppe vom Southside im ersten Wellenbrecher, die nach 7 Stunden Anreise mit den Southside Bändchen rein kamen.

  • HornySeuli HornySeuli 27.06.2016 00:43 Uhr

    Meisti schrieb:
    Deichkind im hellen ist einfach nur halb so geil. Da hätten sie den besseren Slot am Southside gehabt^^

    Es war trotzdem die totale Eskalation, 2 Stunden Pogo

  • Nico11 Nico11 27.06.2016 01:32 Uhr
    So, sind nun auch auf dem Rückweg vom Hurricane. Zu den Begleitumständen wurde schon alles gesagt, denke ich. Großes Lob an alle Beteiligten, die Kommunikation war zu jeder Zeit vorbildlich, die Absage am Samstag nachvollziehbar und es war vor allem stark, wie das Gelände heute präpariert wurde, nachdem es Samstagabend ja ein reines Schwimmbecken war.
    Daher noch ein paar Worte zu den Bands. Leider nur 9 Bands gesehen und viele meiner Lieblingsbands verpasst (Emil Bulls, FJØRT, Herrenmagazin, Anti-Flag, Frank Turner,...), was einfach nur bitter ist. Es waren mehr als doppelt so viele geplant
    Gesehen habe ich:

    Zebrahead: Höre ich auf Platte eigentlich recht gerne, aber das war wirklich nicht gut. Klingen einfach schlecht, dazu kindisches Gelaber, oft auch während der Songs.
    Royal Republic: Da kam dann richtige Festivalstimmung auf. Noch nie gesehen vorher, hat bei immer noch 32 Grad richtig gute Laune gemacht.
    Eskimo Callboy: Das Festival wurde dann ja wegen des Regens unterbrochen und ich hatte nicht ganz mitbekommen, mit welcher Band es denn jetzt weiterging auf der Red. Also durch den Matsch gekämpft und dann leider wegen der nachfolgenden Bands auch Eskimo Callboy angeguckt Einfach keine gute Band, live vor allem die Gesangparts so schlecht...
    Turbostaat: Muss man wohl nicht allzu viel zu sagen, wie immer hervorragend.
    Feine Sahne Fischfilet: Deren Show hat sich innerhalb eines Jahres auch null verändert, quasi identische Songs und Ansagen. Aber einfach eine geile Band, top Auftritt und guter Stimmung.

    Augustines: Waren beim Highfield letztes Jahr eine extrem positive Überraschung, darum direkt noch einmal angeguckt. Letztes Jahr fand ich den Auftritt besser, aber war dennoch gut.
    The Wombats: Mag deren Musik ziemlich gerne. Haben den typischen Gute Laune - Auftritt hingelegt.
    Block Party: Mehr so nebenbei im Sitzen angeschaut/angehört. War okay, mehr nicht.
    Mumford & Sons: Richtig gut. Der Anfang wurde leider etwas durch die Beschallung von der White Stage gestort bei ruhigeren Parts. Aber die Setlist fand ich super, den Auftritt sowieso.

    Zum Schluss haben wir für uns noch festgehalten, dass wir wohl nicht mehr zum Hurricane fahren werden. Ist einfach zu groß und die Wege zu lang. Dann lieber die etwas kleineren Festivals, auch wenn es trotz der vielen ausgefallenen Acts ein gutes Wochenende war

  • schlafmuetze schlafmuetze 27.06.2016 09:08 Uhr Edited
    Wegen der Absage des Southside und etlicher entfallener Auftritte beim Hurricane rechnet der Geschäftsführer der Konzertproduktionsfirma FKP Scorpio, Folkert Koopmans, mit einem wirtschaftlichen Schaden von schätzungsweise 15 bis 20 Millionen Euro. "Das ist kein Spaß", sagte er am Sonntag in Scheeßel. Es kommt ein "Wust an Arbeit" auf das Unternehmen zu.

    Quelle: www.rhein-zeitung.de

    Das ist ja schon mal ne Hausnummer...


  • Snoopi76 Snoopi76 27.06.2016 09:53 Uhr
    Da ich dieses Jahr die Absage in Mendig mitgemacht habe, habe ich mit grossem Interesse jetzt am Wochenende über alle Kanäle (nicht vor 'Ort!) den Verlauf beim Hurricane verfolgt. Muss sagen das mir die Informationspolitik (zumindest als Aussenstehender) sehr imponiert hat. Hut ab, nicht schlecht. Dieser Eindruck deckt sich soweit auch mit den von Freunden die vor Ort waren..

  • Heutma Heutma 27.06.2016 11:04 Uhr
    Muss ich auch sagen, hab mich bei Rar dann doch etwas allein gelassen gefühlt in mehreren Situationen. Wird dann die nächsten Jahre wieder das Hurricane

  • Chazy89 Chazy89 27.06.2016 13:49 Uhr Edited

    peda100 schrieb:

    (--): Orga: Ich kann die Trolle auf FB nicht verstehen. Da war der Ring tausend Mal organisierter, Immer. Allein schon der Donnerstag, Chaos pur. 3h in der Sonne gestanden bei der Gepäckkontrolle. Fast-Lane nicht besetzt gewesen. Bändchen leer, dann zum nächsten Eingang geschickt worden. 4h vom Auto bis zum Camp, mein persönlicher Rekord und das bei 30 Grad. Außerdem auch die Kommunikation beim Gewitter. Ich hab gar nichts mitbekommen, nur durch Zufall. Null Empfang auf dem Gelände, bei uns auf Platz 11 keine Durchsage. Evakuierung war dann vollkommen chaotisch. Ich kann die positiven Kommentare auf FB nicht nachvollziehen.



    Zum Punkt der Organisation:

    Ich glaube, das kam sehr stark drauf an, wann und wo man ankam.

    Als wir Donnerstag Nachmittag am Grüner Wohnen ankamen, hatten wir nach 2min unsere Bändchen und mussten höchstens 5min an der Gepäckkontrolle warten (Eingang am Parkplatz).

    Zur Evakuierung: Wir haben das auch erst später mitbekommen, aber eigentlich aus dem Hauptgrund, dass wir uns ganz alleine nach dem ersten Gewitter, das ja sehr leicht war, entschlossen zum Auto zu gehen und somit zum Zeitpunkt der Evakuierung bereits am Auto waren. Die dunkle Wolkenfront, die auf dem Weg zum Gelände war, sollte eigentlich genug Warnung gewesen sein...

  • TheLasseman TheLasseman 27.06.2016 14:32 Uhr Edited
    Bezüglich Hurricane möchte ich auch ganz gerne mal meinen Senf los werden..
    Karten hatte ich mir hauptsächlich aufgrund von Rammstein und The Prodigy gekauft.

    Die Anreise war Donnerstag um 9 kein Problem, Parkplätze waren geöffnet und von Stau noch keine Spur. Beim Einlass allerdings das erste Problem, warum wird vorher nicht kommuniziert, dass man nur an 3 Stellen die Bändchen bekommt, und nicht an allen Eingängen? War halt mein erstes Hurricane, aber trotzdem blöd, wenn man sich anstellt und dann um 12 Uhr hört, dass man sich die Bändchen auf der anderen Seite des Geländes abholen soll. Vielleicht war ich aber auch einfach noch geblendet von RaR, wo einfach jeder Eingang auch eine Bändchenabgabe ist.

    Der Camping ground ist etwas "uneben", sodass die Camps auf der Anhöhe wenig Schlammpfützen und Ähnliches abbekamen, wobei die anderen so ziemlich gearscht waren und ganze Zelte wegschwommen.

    Gelände
    Der Eichenring an sich hat schon Charme, und das Wäldchen drumherum trägt seinen Teil dazu bei.
    Ich versteh aber einfach nicht, warum im ersten Brecher und allgemein auf dem Gelände, bei den Wettervorhersagen, nicht einfach Holzstücke oder Ähnliches ausgebracht werden konnten. Freitag bei der ersten Band auf der Green Stage, war bereits der halbe Brecher durchmatscht, so bringt Abgehen gleich viel weniger Spaß.
    Auch das "Heuauslegen" für Sonntag, zeigte zumindest vor der Green Stage nur wenig Wirkung.
    Als Veranstalter, der fast jedes Jahr mit übermäßig viel Regen zu kämpfen hat, wäre eine Asphaltierung an einigen Stellen sinnvoll, soweit das am Eichenring gewünscht ist.

    Bands
    Freitag
    Zebrahead: machten Stimmung wie immer, gute Band zum Reinkommen. Sound wirkte aber etwas schlecht abgemischt.

    Die Royals: Tolle Band, sehr sympathisch aber Setlist meiner Meinung nach etwas schwach. Zu viel von "Save the Nation" und "Weekend Man". 45 Minuten waren hier auf jeden Fall zu wenig.

    The Hives: nur im 2ten Brecher, kamen mir nicht so stark vor wie beim Deichbrand 14.

    Rammstein: Der Auftritt und die Show waren natürlich so "wie immer" aber das heißt nichts schlechtes. Unglaubliches Zusammenspiel, gutes Set, und ein perfekt abgemischter Sound.
    Die Pyro bei "Sonne" und "Du Hast" war einfach geil.

    Sonntag
    The Wombats: halbes Set gesehen, kann man sich ganz gut zu bewegen^^^

    Bloc Party: Meiner Meinung nach zu wenig schnellere/tanzbare Nummern aber sonst ganz gut.

    Deichkind: Geil wie Immer, war aber noch zu hell

    Das Publikum
    und hier kommen wir zu dem Punkt, der mich wirklich genervt hat. Ich selber kann es nur mit RaR 16,15,14 und dem Deichbrand 15,14 vergleichen, aber was da rumlief ist keinem Festival würdig. Saufen, schön und gut, ein guter Pegel, ist schön zum Feiern (auf dem Platz oder vlt ja sogar vor der Bühne). Gefühlt 60 Prozent waren nicht einmal auf dem Festivalgelände, sind von der Dorfjugend und NUR zum Saufen da. Bierkönig Shirts waren bei weitem mehr vertreten als Bandshirts ( ausgenommen Rammstein Shirts). Das ansich wäre gar nicht so schlimm, wenn diese Leute besoffen, denn alle chillig drauf wären.. Bei Deichkind wird meine Freundin von Jungs (die kurz vorm Kotzen standen) mit den Ellenbogen penetriert und selbst nach Ansage meinerseits weiter geschubst. Ich finde Pogen usw selbst bei passenden Momenten geil, aber besoffen sich so gehen zu lassen, die Kontrolle zu verlieren, bei jedem noch so langsamen Song den Pit zu öffnen und allen anderen Besuchern den Spaß zu verderben, ist übertrieben!

    Dass auf dem Campingplatz Anarchie herrscht ist klar, das ist beim Deichbrand nicht anders und auch bei RaR nicht (wobei es dort so rüberkommt, als würden Menschen wirklich auch wegen der Musik dorthin fahren), aber dass Leute in dein Camp kommen, vor deinen Augen mit Baseballschlägern aus Pavillonresten meinen Tisch zerstören, und jede Nacht aus dem Camp iwas geklaut wird (sodass man sich vorm Einschlafen nicht einmal mehr wohl fühlt) ist meiner Meinung nach komplett übertrieben.

    Danke für eure Aufmerksamkeit, das Hurricane wird nur bei Sau starkem Line Up wieder angefahren, ich werde mich mal nach ausländischen Festivals umschauen.. Hier im Forum werden die belgischen ja anscheinend sehr gelobt.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben