Festivals United

Alle Beiträge von Karpferito

  • Karpferito Karpferito in Politik-Thread
    Wir haben hier jetzt tatsächlich Ladesäulen am Standort.
    2 Stück, also 4 Ladeplätze - für ~ 20.000 Mitarbeiter.
    #bloßnichtübertreiben


  • Karpferito Karpferito in Politik-Thread
    Zitat

    MinistryOfDeath schrieb:
    Zitat

    DapperDan schrieb:
    Wie gesagt, CO2 pro Kopf schön und gut. Auf einer Party zwei Leute zu finden, die evtl. nur eine halbe Pizza pro Kopf essen und den ausgleichen, der zwei isst, das wäre die eine Sache. Wenn sich die Party aber auf FB rumspricht und plötzlich 1000 Leute da sind, die auch alle Pizza wollen und sei es nur eine halbe, steh ich mit 100 Pizzen dumm da.
    Ja, wir haben in D einen hohen Ausstoß pro Kopf, unbestritten.
    ABER: Frag mal Leute in anderen Ländern, ob sie gerne den deutschen Durchschnitts-Wohlstand hätten, auch wenn das stark zulasten der Umwelt ginge. Ein paar Leuten wird dann schon die Umwelt wichtiger sein, die werden aber locker durch solche ausgeglichen, denen der Durchschnitt nicht reicht. homo homini lupus und das steht dem Umweltschutz einfach im Weg.

    Seit ich ein Haus kernsaniert habe, wundert mich überhaupt nicht mehr, dass der Wald voll mit krassem Scheiß liegt. Alles vorschriftsmäßig zu entsorgen, dafür muss man nämlich halb Abfallwirtschaft studiert haben, ein Verzeichnis zur Hand haben, was man wo abgeben DARF, dort dann zu den richtigen Zeiten erscheinen und natürlich Kohle zu Hand haben, wenn die Gebühren an den jeweiligen Stellen gewürfelt werden. Hab ich mir alles angetan, alles richtig sortiert, alles richtig entsorgt, nen Haufen Geld bezahlt. Haben viele keinen Bock drauf.
    Wär ich direkt dafür, das alles so weit zu vereinfachen, dass selbst der faulste Hund kein Altöl mehr an den Wegesrand stellt. Aber wird das passieren? Never.

    Wenn ich 2 Pizzen esse, bekomme ich Bauchweh, da lege ich lieber eine zurück. Wenn die Kongolesen diese Pizza dann essen, ist dem Klima vielleicht nicht geholfen, aber immerhin hatten sie dann wenigstens einmal in ihrem Leben Pizza. Hat das irgendwer schonmal aus dieser Perspektive betrachtet?

    Genau da sehe ich eins der Hauptprobleme. Die Welt ist einfach viel zu weit voneinander entfernt, also in jeder Hinsicht. Ich kann mir jeden Tag ne Pizza bestellen, die Hälfte der Menschen hat dafür wahrscheinlich noch nie überhaupt mal ne Pizza gesehen.

    Wenn man sich mal irgendwelche Science Fiction Filme anschaut, in dem ein ganzer Planet auf dem gleichen Entwicklungsstand ist, da könnte man dann natürlich in so einer Art Weltrat auch auf der gleichen Ebene über Ziele und notwendigen Verzicht diskutieren.

    In der Realität wird es aber der ärmeren Hälfte der Bevölkerung herzlich egal sein, ob wir darüber diskutieren nur noch 130 auf der Autobahn zu fahren, wenn die Leute selbst noch 3 Kilometer zum nächsten Brunnen laufen müssen.



  • Karpferito Karpferito in Politik-Thread
    Zitat

    Gerry schrieb:
    Zitat

    Karpferito schrieb:
    Vergleichsweise gut ist ja eigentlich auch noch sehr milde ausgedrückt.
    Unsere Generation (ich bin jetzt 30) und bei den meisten wahrscheinlich sogar die Eltern kennt im Prinzip keine Kriege. Meine Oma hat noch den zweiten Weltkrieg miterlebt in Hamburg und sie hat bis heute Angst vor Silvester wegen dem Feuerwerk.
    Da gibt es nur wenige Ausnahmen, die evtl mal als Soldat oder Hilfskraft im Ausland war und sich einigermaßen vorstellen können, wie das ist.

    Klimakriege könnten diese Situation aber letztlich für alle noch so wohlhabenden Länder brutal verändern. Man stelle sich mal vor 1 Milliarde Inder hat aufgrund von Wassermangel keine andere Möglichkeit mehr als sich in Bewegung zu setzen. Ich meine mich zu erinnern, dass es aufgrund der Gletscherschmelze in den Bergen schon jetzt Regionen gibt, die Probleme mit der Wasserversorgung haben.

    Ich habe übrigens eine interessante Aussage zum Wahlalter gelesen, von der jüngsten Abgeordneten der Grünen, den Namen habe ich jetzt leider vergessen.
    Da ging es um Wahlberechtigung ab 16, bzw. auch schon ab der Geburt. Es könnte von der Idee her dann auch jedes Kind, wenn es denn möchte eine Stimme abgeben.
    Argumentation war, dass die Demokratie bei uns ja eine Gesamtheit der Bevölkerung repräsentieren soll und deswegen auch die jüngsten Wähler da mit rein gehören.
    Ich sehe da zwar einige Probleme, die es da zu umgehen gibt, aber jetzt mal nur von der Grundidee ist das eigentlich irgendwie interessant. Warum soll jemand, der evtl in den nächsten 6 Monaten stirbt die Zukunft wählen dürfen, ein politisch interessierter 14 Jähriger aber nicht?

    Also die jüngste Abgeordnete der Grünen ist Jamila Schäfer und die ist übrigens vor paar Jahren mit der Forderung aufgefallen, man solle bei der Fußball-WM auf de Deutschland-Fahne verzichten.

    klick

    Genau wegen solchen oder andere Aussagen sind die Grünen, auch wenn ich eine gewisse Sympathie hege, für mich nicht wählbar.

    Solche Forderungen werden ja auch nur gestellt, wenn es dem eigenen Vorteil dient. Klar.



    Hab gerade nochmal nachgeschaut, Emilia Fester ist es mittlerweile.

    Bin mir mit der Idee auch selbst nicht sicher, finde den Vorschlag aus jetzt mal aus rein theoretischer Sicht nicht zu 100% abwegig.


  • Karpferito Karpferito in Politik-Thread
    Vergleichsweise gut ist ja eigentlich auch noch sehr milde ausgedrückt.
    Unsere Generation (ich bin jetzt 30) und bei den meisten wahrscheinlich sogar die Eltern kennt im Prinzip keine Kriege. Meine Oma hat noch den zweiten Weltkrieg miterlebt in Hamburg und sie hat bis heute Angst vor Silvester wegen dem Feuerwerk.
    Da gibt es nur wenige Ausnahmen, die evtl mal als Soldat oder Hilfskraft im Ausland war und sich einigermaßen vorstellen können, wie das ist.

    Klimakriege könnten diese Situation aber letztlich für alle noch so wohlhabenden Länder brutal verändern. Man stelle sich mal vor 1 Milliarde Inder hat aufgrund von Wassermangel keine andere Möglichkeit mehr als sich in Bewegung zu setzen. Ich meine mich zu erinnern, dass es aufgrund der Gletscherschmelze in den Bergen schon jetzt Regionen gibt, die Probleme mit der Wasserversorgung haben.

    Ich habe übrigens eine interessante Aussage zum Wahlalter gelesen, von der jüngsten Abgeordneten der Grünen, den Namen habe ich jetzt leider vergessen.
    Da ging es um Wahlberechtigung ab 16, bzw. auch schon ab der Geburt. Es könnte von der Idee her dann auch jedes Kind, wenn es denn möchte eine Stimme abgeben.
    Argumentation war, dass die Demokratie bei uns ja eine Gesamtheit der Bevölkerung repräsentieren soll und deswegen auch die jüngsten Wähler da mit rein gehören.
    Ich sehe da zwar einige Probleme, die es da zu umgehen gibt, aber jetzt mal nur von der Grundidee ist das eigentlich irgendwie interessant. Warum soll jemand, der evtl in den nächsten 6 Monaten stirbt die Zukunft wählen dürfen, ein politisch interessierter 14 Jähriger aber nicht?


  • Karpferito Karpferito in Politik-Thread
    Zitat

    Mambo schrieb:
    Bei mir persönlich ist es so, dass ich mich einmal näher mit dem Klimathema befasst hatte und echt schockiert war, wie krass die Lage wirklich ist. Danach ist das Ganze ein Gedanke bei mir geworden, der an ziemlich vielen Ecken eine Rolle spielt.

    Das betrifft eigene Emissionen, z.B. dadurch, dass wir ein Auto abgeschafft haben und ich mir jetzt eines mit meiner Freundin teile, möglichst oft das Fahrrad nehme etc. Daneben habe ich weitgehend aufgehört, Fleisch zu essen. Das hat Klimagründe, aber auch einfach ethische (Massentierhaltung) - Ausnahmen gibts ab und an. Beim Thema "Fliegen" habe ich im Leben schon einiges angesammelt, will das aber mindestens stark reduzieren. War durch Corona jetzt einfach, aber ich kann mir heute auch sehr gut vorstellen, gar kein Flugzeug mehr zu betreten. Es würde - Stand jetzt - jedenfalls die große Ausnahme sein und im Grundsatz auf Auto/Bahn-Urlaube rauslaufen. Am Haus kann ich leider nicht viel machen, da wir zur Miete wohnen - ist wenn man ein eigenes hat aber ein großer Hebel.

    Immer kritischer wurde in den letzten Jahren meine generelle Einstellung zu Konsum. Das ist jetzt nicht rein Klima-getrieben...auch das ständige Wetteifern und Vergleichen, was viele meiner Freunde und Bekannten auch im Privaten betreiben (Wer trinkt welchen tollen Rum? Wer hat welches Iphone/fährt welches Auto?), kommt mir schon für sich betrachtet zunehmend ungesünder vor. Ich versuche, mich auf das Nötigste zu beschränken, Dinge wie Smartphones, Laptops etc. möglichst lange zu nutzen und auch erstmal zu reparieren wenn was nicht stimmt.

    Den größte Hebel, den der Einzelne neben "richtigem" politischem Engagement hat, sehe ich aber noch mehr als in der persönlichen Klimabilanz im eigenen Einfluss auch auf andere: Was mich an unserer Gesellschaft mit am meisten stört, ist (neben dem die Basis von so vielem bildenden Egoismus) vermutlich diese verbreitete Lethargie, dieses "ich kann doch eh nix ändern".
    What!? Ein minderjähriges schwedisches Schulmädchen kann eine weltweite Millionenbewegung starten und am Ende Staatschefs vor sich hertreiben und du kannst an der Welt nichts ändern!?

    Doch, kannst du. Und zwar jeden Tag auch an ganz einfachen Dingen. Wenn das Smartphone kaputt geht - dann kannste natürlich einfach ein neues kaufen, den Kreislauf weiter anheizen und anderen wieder das neueste Ding vorführen. Oder du lernst, das alte zu reparieren und macht das...und deine Freunde werden dich irgendwann fragen, ob du ihren Akku oder ihr Display auch tauschen kannst. Erst einer, dann zwei, dann drei. Und schon sind die zigfachen Ressourcen gespart. Genauso kann jeder jemandem zeigen, dass vegetarisch grillen auch geil sein kann, dass ein guter Urlaub keinen Flug oder zumindest keine Langstrecke voraussetzt. Dass man für ein gutes Silvester nicht über den halben Kontinent reisen muss. Dass man nicht der Loser ist, wenn man möglichst wenig auf Kosten anderer leben will, sondern einfach verantwortungsvoll.

    Belehrung wird da wenig bringen (auch wenn man sicher in Foren manchmal so klingt ) - echtes Machen aber schon. Wichtig find ich aber auch, dass man im Freundes- und Familienkreis auch Themen wie Klima nicht meidet. Natürlich respektvoll und mit ehrlichem Interesse an der Position, aber ebenso natürlich auch mit Widerspruch, wenn man etwas nicht teilt. Oder wenn man findet, dass sich da jemand auf Kosten anderer was vormacht oder einfach auf ein "das jedenfalls nicht" beschränkt. Meiner Erfahrung nach ist man - wenn man tiefer geht - meistens sehr viel näher beieinander, als man anfangs dachte. Und das bewirkt was. Und manchmal merkt man auch, wie viele das Ganze auch ähnlich sehen.

    Am Ende hat - privat wie politisch - jeder an jedem Tag die Wahl, ob er zum Team "Wenn nicht jeder mitmacht, lohnt sichs eh nicht" gehören will oder zum Team "Lass uns hier schon mal anfangen".
    Ich würd immer letzteres wählen - und wenns gut läuft machen das unzählige andere Leute an unzähligen anderen Orten auch. Vielleicht reichts dann - gerade dieses Forum macht mir da oft auch Hoffnung - und wenn nicht war ich zumindest auf der richtigen Seite.

    Also lasst doch mal die planetaren Notwendigkeiten anerkennen, endlich aus dieser Abwehrhaltung rauskommen und loslegen.
    "At least i fucking tried" singt Frank Turner!



    Überragender Beitrag, danke!!

    Ich nehme mir selber auch schon länger vor mal eine längere Zeit vegetarisch zu leben. Muss das endlich mal angehen jetzt.
    Ich glaube bei mir persönlich ist die Vorstellung dann oft einfach zu strikt. Sprich ich sage mir dann, ok ab Oktober kein Fleisch mehr.
    So müsste es aber ja gar nicht sein. Man könnte ja auch einfach versuchen nur einmal in der Woche ein gutes Stück Fleisch zu essen, ohne Massentierhaltung usw.
    Das ist vermutlich erstmal die umsetzbarere Lösung als direkt eine Alles oder Nichts Einstellung.

    Ich würde ja persönlich sogar eigentlich gerne wieder auf die Bahn ausweichen, aber das ist einfach ein unfassbarer Zeitfresser, zumindest auf meiner Strecke. Da will ich gar nicht wissen, wie das im ländlicheren Bereich funktionieren soll. Immerhin habe ich mich schon vor 4 Jahren für einen Hybrid von Toyota entschieden, der tatsächlich mit ziemlich wenig Benzin auskommt, aber die Preisschraube wird sich beim Benzin sicher noch deutlich weiter nach oben drehen und dann wird man vermutlich echt neu abwiegen müssen, ob man nicht doch die langsamere Bahn nimmt.


  • Karpferito Karpferito in Coronavirus
    @BLUBB0R
    Hi, dazu hätte ich die ein oder andere Frage, weil ich mit meiner Frau eigentlich gerne im September mal wieder nach London wollte. Ist unser Standard Reiseziel und wegen Corona waren wir jetzt schon für unsere Verhältnisse länger nicht mehr da.

    Du hast diesen Day 2 Corona Test dann direkt nach Ankunft am Stansted Airport gemacht, richtig? Das wäre ja schon praktisch, wenn man sich da nicht erst später noch irgendwo hinbegeben muss.

    Weißt du wie das so in den Restaurants, Musicals usw ist mit Registrierungen? Machen die Engländer das überhaupt, also in etwa so wie hier mit der Luca App, bzw irgendein Zettel, oder lassen die das einfach komplett.

    Die Tests nach der Rückreise hast du jetzt einfach nur für dich gemacht nehme ich an oder? Vorgeschrieben ist da soweit ich weiß ja nichts, wenn man geimpft ist.


  • Karpferito Karpferito 29.07.2021 14:51 Uhr in Ozzy Osbourne
    Nach den letzten Nachrichten im RIP Thread hatte ich kurz Panik, als der Thread jetzt oben stand


  • Karpferito Karpferito 28.07.2021 15:44 Uhr in Nächtliche Zeltplatzbeleuchtung und ihr Lärm
    Ich frage mich immer wieder, wie das ein rentables Geschäftsmodell sein kann...


  • Karpferito Karpferito 27.07.2021 14:34 Uhr in Helge Schneider
    Zitat

    ralf321 schrieb:
    So muss es gehen.
    "Schnauze voll" von Corona-Regeln Nena darf nicht in Wetzlar auftreten
    www.hessenschau.de

    Einfach die Betreffenden Künstler wieder ausladen und keine Bühne mehr geben. Verstehe hier auch nicht das der X. hier vorort das Konzerte wieder in das folgende Jahr verschoben wird, statt abzusagen.

    Als Veranstalter würde ich die verrückte Alte sowieso nicht buchen für so ein Konzert.
    Es ist doch schon seit Monaten so, dass die in Wendler-ähnlichen Sphären irgendwelchen Kram von sich lässt.

    Bei Helge bin ich auch ein bisschen unentschlossen.
    Einerseits verstehe ich die Reaktion schon, aber wenn ich mir jetzt vorstelle, ich hätte eine längere Anreise dafür in Kauf genommen und evtl Hotel usw gebucht... schon ärgerlich. Da bringt einem eine Erstattung vom Ticketpreis dann auch nicht so viel.

    Dachtet ihr eigentlich in dem Video auch erst, dass er nur Spaß macht? Bei Helge muss man ja im Prinzip immer mit verrückten Aktionen rechnen.


  • Karpferito Karpferito 26.07.2021 12:44 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    Stiflers_Mom schrieb:
    Zitat

    Nikrox schrieb:

    Und die Aussage von Billie Joel ist dann schon fast makaber. Aber ihm kann es ja egal sein. Er ist ja selbst geimpft.


    Und die Besucher:innen, die gerne eine Impfung gehabt hätten, hätten dies auch haben können, wenn gewünscht

    Es ist halt 'Murrica. Besser wirds dort nicht.

    Hab ich auch gedacht, hatte ja jeder die Chance in den USA, wer nicht will, muss halt mit der Alternative leben


  • Karpferito Karpferito 23.07.2021 06:52 Uhr in Coronavirus
    Da muss jetzt einfach mal der Kurs angepasst werden. Schnelltests gibt's dann eben nur noch für Selbstzahler ab nem gewissen Zeitpunkt.
    Letzten Endes ist der Mensch doch vor allem geizig, wenn nicht geimpft sein irgendwann teuer wird, werden sich das einige überlegen.
    Es gibt genug Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, denen nimmt man die Chance wieder normaler zu leben, nur weil man sich plötzlich nicht mehr als Bundestrainer, sondern jetzt als Mediziner sieht.


  • Karpferito Karpferito 13.07.2021 07:04 Uhr in Fussball EM 2020/2021
    Zitat

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Hat Kopenhagen auch eine Inzidenz von 320 (UK Mittel)?
    Nochmal, mir ist es egal ob wir besser sind oder nicht, da ich solch ein Verhalten landesunabhängig überall kritisieren würde.
    Davon abgesehen habe ich noch nicht vergleichbare Bilder von anderen Ländern wie die gestern aus England gesehen. Gerade in Zeiten von Corona finde ich das unverantwortlich. Aber anscheinend hat der Engländer ja bereits eine Deadline zum 19. Juli, wo man Corona offiziell für beendet erklärt.

    Um das Thema abzuschließen. Ich habe eigentlich nur diverse Gründe aufgezählt, warum ich Italien den Titel mehr gegönnt habe.
    Das Verhalten einiger Fans war hier nur ein Grund. Ich hätte ja genauso schreiben können, dass ich die italienischen Trikots schöner finde, mir Pizza besser schmeckt oder ich den Engländern übel nehme, dass sie uns aus dem Turnier gekickt haben

    Es ist letzten Endes wahrscheinlich überall das gleiche Phänomen.
    Wenn die Leute was zu feieren haben, werden sie das auch tun. In der Slideshow vom Kicker sieht Rom jetzt auch nicht unbedingt nach Corona Vorbild aus. Das wäre aber vermutlich in den allermeisten Ländern eben auch so gewesen.

    https://www.kicker.de/triumphale-rueckkehr-italien-feiert-die-squadra-azzurra-865307/slideshow


  • Karpferito Karpferito 12.07.2021 12:41 Uhr in Fussball EM 2020/2021
    Ich hatte tatsächlich noch kein Turnier, bei dem ich so wenig mitgefiebert habe. Das frühe Aus für Deutschland macht's dann natürlich nicht besser.

    Ich kann mich auch irgendwie nicht mit der Verteilung der Spielorte quer über den Kontinent anfreunden, klar ist der Gedanke schön. Eine gemeinsame EM in Europa, ich finde aber irgendwie geht da eine Menge Stimmung verloren. Klar, das war jetzt unter Corona Bedingungen sowieso alles anders, aber ich find's persönlich einfach schöner, wenn ein Land der Gastgeber ist und man dann auch ein bisschen was von der Stimmung im Land mitbekommt.

    Gestern war dann im Finale wenigstens ein bisschen Stimmung bei uns, Schwiegerpapa ist Italiener, also waren wir dann gestern alle für Italien. Vor dem Turnier hatte ich es den Engländern eigentlich noch gegönnt, aber die haben sich leider viele Symphatien verspielt.


  • Karpferito Karpferito 30.06.2021 07:06 Uhr in Fussball EM 2020/2021
    Zitat

    MinistryOfDeath schrieb:
    Zitat

    Paju schrieb:
    Ich finde es wirklich erschreckend, wie Löw jetzt quasi vom Hof gejagt wird. Ist meines Wissens immer noch der erfolgreichste Bundestrainer. Ist nach knapp einem Vierteljahrhundert wieder Weltmeister geworden, hat meistens das HF bzw. Finale erreicht.
    Mir fallen nur wenige Nationen ein, die das in dieser Zeit geschafft haben. Und im Endeffekt hängt ja dann doch alles von den Spielern ab, die haben versagt, bzw. sind vielleicht noch zu jung.
    Danke Jogi.

    Let‘s Go England

    Ich muss zugeben, ich war noch nie großer Fan von Joachim Löw, weder heute noch zwischen 2008 und 2016. Sein Ballbesitzfußball war vielleicht eine Zeit lang sehr effektiv, aber nie wirklich schön anzusehen. Titel sind zwar ganz nett, aber wenn ich ehrlich bin, möchte ich in 90 min schönen und spannenden Fußball sehen. Lieber drei Gruppenspiele und dann raus mit Applaus, anstatt 7 Spiele lang dieses rumgekrebse. Leider interessiert sich meine Social Bubble verständlicherweise mehr für die Deutschlandspiele als z.B. für Frankreich - Schweiz. Löw hat sicher seine Qualitäten, aber keine die ich wirklich zu schätzen weiß.

    Naja das finde ich jetzt aber auch nicht richtig. Unter Löw wurde doch erst wieder angefangen Fußball zu spielen. Ich erinnere mich an einige Spiele, in denen Deutschland wirklich attraktiven Fußball gespielt hat. Ich kann jetzt leider nicht mehr sagen, welches Spiel es war, aber wir sind 2010 oder 2014 zur üblichen Fanfeier an der Hauptstraße bei uns im Dorf gelaufen und da kamen uns ein paar Italiener entgegen, die uns zum schönsten Spiel des Turniers bisher gratuliert haben. Die Zeit davor wurde doch schlimmer Rumpelfußball gespielt.

    Als Bundestrainer hast du von der taktischen Ausrichtung ja auch eigentlich einen relativ simplen Job, schau was die Jungs aktuell in den Vereinen so spielen und versuch das bei Nationalmannschaft einzubauen. Bei uns ist das traditionell ja eigentlich immer der Bayern Block. Spielt Bayern Guardiola Ballbesitz, dann nimm diesen Block und steck noch die besten Spieler der anderen Vereine dazu und versuch das gleiche zu machen.

    Ich war auch nie ein riesen Löw Fan, man muss aber schon anerkennen, dass er bis zur WM 2018 eigentlich bei jedem Turnier weit gekommen ist.

    Das Ende seiner Amtszeit ist jetzt natürlich weniger ruhmreich ausgefallen, aber wenn man so lange im Amt ist, ist eine Blutauffrischung vielleicht auch einfach mal notwendig, neuer Trainer, neue Impulse, neue Ideen, neue Motivation.

    Löw aber jetzt im Nachhinein als totalen Versager hinzustellen, wie das viele Social Media Fußball Experten, die selber 1980 mal Kreisliga B gespielt haben, finde ich einfach nicht richtig.


  • Karpferito Karpferito 16.06.2021 15:02 Uhr in Bullhead City Festival 2021
    Zitat

    schrieb:
    Zitat

    Karpferito schrieb:
    Boah eigentlich hätte ich da mega Bock!! Allerdings wird meine Frau da 30 und genau da hatten wir dann vor einen Städte Trip zu machen. Ich vermute mal Wacken wird bei ihr nicht als Städte Trip durchgehen

    Auf die Preise bin ich auch gespannt, Andrang sollte ja eigentlich da sein. Die Leute sind so ausgehungert, die würden wahrscheinlich sogar im November bei gefrierendem Regen in Wacken zelten.

    Es gibt doch bereits Wacken Winter Nights.

    stimmt, aber da sind die Besucherzahlen glaube ich auch nochmal deutlich weniger.
    Wir haben 2 aus unserer Gruppe, die sind da sogar mal hingefahren. Wär mir dann doch zu kalt.


  • Karpferito Karpferito 16.06.2021 07:24 Uhr in Bullhead City Festival 2021
    Boah eigentlich hätte ich da mega Bock!! Allerdings wird meine Frau da 30 und genau da hatten wir dann vor einen Städte Trip zu machen. Ich vermute mal Wacken wird bei ihr nicht als Städte Trip durchgehen

    Auf die Preise bin ich auch gespannt, Andrang sollte ja eigentlich da sein. Die Leute sind so ausgehungert, die würden wahrscheinlich sogar im November bei gefrierendem Regen in Wacken zelten.


  • Karpferito Karpferito 11.06.2021 10:21 Uhr in Coronavirus
    Ich glaube ehrlich gesagt nicht mal mehr, dass sowas wie Wacken oder Summer Breeze überhaupt noch so absolut undurchführbar wären.

    Die Zahlen gehen dank Impffortschritt, saisonalem Effekt und den Maßnahmen der letzten Monate Woche für Woche rapide nach unten. Wir haben aktuell ca. 50% Erstgeimpfte, bis zu den Festivals im August sind mindestens diese Leute alle auch doppelt dran gewesen. Die Erstimpfung sollte bis dahin mehr oder weniger jedem zur Verfügung stehen. Die Anzahl an unerkannt Kranken sinkt also mit jeder Woche, die aktuell vergeht.

    Wenn dann noch vor Anreise und evtl auch noch während des Festivals getestet wird, kann man vermutlich den absoluten Großteil verhindern. Klar ist das keine 100% Quote, aber es wird nah dran sein und da ist dann natürlich irgendwann die Frage, ob das noch verhältnismäßig ist.

    In diesem Jahr haben wir dann noch weitere Probleme, vor allem was den internationalen Verkehr betrifft, da ist ja nichtmal klar, welche Bands überhaupt anreisen könnten, aber das ist ja wieder eine andere Baustelle.

    Mir ist schon klar, dass Festivals und ähnliche Veranstaltungen nicht das wichtigste auf der Welt sind, die Absagen, die zuletzte gekommen sind, waren für mich auch keine Überraschung. Ich glaube aber, dass man bis zum Spätsommer wahrscheinlich schon mehr Mut haben könnte, als man das aktuell hat.


  • Karpferito Karpferito 11.06.2021 08:26 Uhr in Coronavirus
    Ich hab Mittwoch 21.30 Uhr die zweite Biontech Spritze bekommen.
    Donnerstag bis ca. 14 Uhr alles gut bis auf Schmerzen im Arm, dann gings aber los mit Gliederschmerzen und ein bisschen Schüttelfrost abwechselnd mit Hitzeschüben.

    Hab mich dann nachmittags nach der Arbeit mit dem Fahrrad noch nach Hause gequält und dann wars den Rest vom Tag auch eher schlecht.

    Bin heute immer noch ziemlich schlapp, ist aber schon wieder deutlich besser als gestern.
    Morgen ist dann denke ich alles wieder in Ordnung.


  • Karpferito Karpferito 02.06.2021 15:10 Uhr in Coronavirus
    Hab eben durch Zufall erfahren, dass mein Fitnessstudio wieder auf hat.(Hessen) Hab dann eben mal angerufen, weil ich die Terminslot Seite nicht mehr gefunden habe.
    Jetzt braucht man entweder Impfung, Test oder Genesung und dann kann man einfach so vorbei kommen, kein Termin, keine zeitliche Begrenzung. Selbsttest vor Ort geht auch.
    Das finde ich gewagt, weiß zwar noch nicht wie voll das jetzt sein wird. Wenn das aber nur annähernd so voll ist wie vor Corona dann kann das was werden.

    Wundert mich echt, gibt es die Regelung mit X Personen auf Y Quadratmeter nicht mehr?


  • Karpferito Karpferito 01.06.2021 13:44 Uhr in Wacken Open Air 2022
    Ich weiß nicht, ob das auch was mit Schleswig Holstein zu tun hatte. Die hatten ja schon früher niedigere Zahlen und ich meine mich an ein Interview mit irgendeinem Politiker von dort zu erinnern. Da waren die Töne damals vorsichtig optimistisch.

    Es war im Prinzip ja schon klar, dass das nicht klappen wird. Traurig bin ich trotzdem. Schon das 2. Jahr in Folge, in der ich meine Camping Gruppe nicht sehen werde. Schon echt schade, so eine Woche abschalten von allem hätte mir mal gut getan aktuell


  • Karpferito Karpferito 26.05.2021 07:19 Uhr in ringrocker Song-Contest: Your best Moment @ Rock am Ring
    Ich bin zwar eigentlich schon zu spät dran. War mir nicht sicher, ob ich das hier schreiben will oder nicht. Habe mich jetzt aber doch dafür entschieden.

    Normalerweise hätte ich auch gerne einen Moment aus meinem erstem Rock am Ring 2010 geschrieben. Da waren nämlich wirkliche einige Momente dabei, an die ich mich gerne erinnere. Zum Beispiel der schon mehrfach erwähnte Auftakt vom Rage against the Mashine Set. Ich stand mit einem Kumpel alleine relativ weit hinten, weil die anderen unserer Gruppe den ganzen Tag in A geblieben sind. Wir hatten aber zwischenzeitlich irgendwann aufgegeben und waren mal kurz am Zeltplatz, um was zu essen und mal kurz zu sitzen.

    Ich hätte nicht gedacht irgendwo im C Bereich in eine dermaßen heftige Stimmung zu geraten. Das war wirklich ein Kampf ums überleben für jemanden wie mich, der recht klein und damit oft auf Ellenbogenhöhe unterwegs ist.

    Es war aber trotzdem einfach unfassbar gut und ich habe so eine aufgeheizte Stimmung seitdem selten nochmal erlebt.

    Ich muss mich aber für einen Moment aus dem Jahr 2011 entscheiden und zwar für Fallen von Volbeat. Ich hatte leider im Jahr davor meinen Vater an Krebs verloren und hatte bis dahin mit Volbeat auch noch gar nicht so viel am Hut. Ich kannte ein paar Songs und fand die auch gut. Damals war das ja auch noch recht innovativ mit dem "Elvis Metal".

    Als dann aber Fallen gespielt wurde und ich das erste mal bewusst den Text wahrgenommen habe, wurde mir klar, wie krass das auf meine Situation gepasst hat.

    Es war fast so, als wäre das Lied für mich geschrieben worden. Ich bin normalerweise nicht sonderlich "Promi-geil", aber Michael Poulsen würde ich sehr gerne einmal treffen und ihm sagen, was dieses Lied damals und eigentlich auch heute noch für mich bedeutet hat.

    Auch wenn dieses Konzert musikalisch vermutlich nicht in meiner Top Liste landen würde, ist das doch einer der Momente, die mir immer in den Sinn kommen, wenn es darum geht was Musik in einem auslösen kann.


  • Karpferito Karpferito 19.05.2021 11:32 Uhr in Keychange: Mehr Frauen auf Festivalbühnen
    Zitat

    StonedHammer schrieb:
    woher will man denn wissen, wofür jemand eher bereit ist? nur weil es die vergangenheit so "gelehrt" hat? wie es deine beispiel jetzt aufzeigen. quasi "in meiner kindheit haben ch und meine brüder auch nicht puppen gespielt, warum soll das jetzt mein enkel tun, das ist doch klar das sowas nicht funktionieren kann?!

    jeder kann alles schaffen (sofern es von der person gewollt ist), man darf nur keine hürden in den weg legen (dazu gehört auch die eigene sichtweise), sondern man muss von anfang unterstützen und die selben bedingungen schaffen!

    Ich glaub da hast du mich absolut falsch verstanden.
    Natürlich braucht man heute nicht mehr im klassichen Rollendenken von damals leben.

    In der Realität ist es aber ja eben doch so, dass es bei vielen Leuten noch so praktiziert wird und natürlich beeinflusst das den Charakter der Erwachsenen von morgen.
    Ich bin übrigens auch erst 30, noch keine Kinder. Nicht, dass hier der Eindruck entsteht, ich würde meine eigenen Kinder zwingen mit Puppen zu spielen, wenns denn ein Mädchen wäre und die Jungs müssen Fussballprofi werden, um mal beim Klischee Nr 1 zu bleiben.

    Ich bin auch der Meinung, dass jeder alles machen soll, was ihn/sie glücklich macht. Ich habe dazu auch keine Daten, glaube aber schon, dass es in diesem Moment vermutlich mehr Bands/Musiker gibt, die zum Großteil männlich besetzt sind. Woran das am Ende liegt ist natürlich jetzt mal ins Blaue geraten gewesen von mir. Aber ich finde nicht, dass das jetzt vollkommen an den Haaren herbei gezogen ist.


  • Karpferito Karpferito 19.05.2021 08:52 Uhr in Keychange: Mehr Frauen auf Festivalbühnen
    Interessant wäre auch die Info wie so die prozentuale Verteilung bei den Bands überhaupt ist.

    Ich denke schon, dass männliche Bands da auch deutlich in der Überzahl sind.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass die Risikobereitschaft bei jungen Männern einfach höher ist, man ist ja nicht instant berühmt und hat dann ausgesorgt.
    In der Regel ist das ja ein langer Prozess, in dem man als semi professionelle Band eben viel unterwegs ist für wenig Geld. Dieses Leben on the road ist vielleicht auch eher was für den männlichen Teil der Bevölkerung.

    Das klingt jetzt vielleicht auch nach Geschlechter Klischee, aber ich glaube schon, dass da die Männer im Schnitt eher bereit sind das Risiko einzugehen. Da spielt ja eine Menge mit rein und wenns am Ende nur die Familienplanung ist, bei der Frauen zeitlich einfach weniger Spielraum haben.

    Mal davon abgesehen, geht das ja vermutlich auch schon in der Kindheit/Erziehung los. Wenn wir Gesang jetzt mal außen vor lassen, wie viele Jungs hattet ihr im Freundeskreis, die irgendwann Gitarre, Schlagzeug usw gespielt haben und wie viele Mädels? Bei den Mädchen fällt mir aus meiner Kindheit niemand ein.


  • Karpferito Karpferito 05.05.2021 06:51 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    schrieb:
    Ja man kann das so sehen, dass für die Dosis immer ein Doppeltermin gilt und dann der Person zugeordnet wird. Also wenn Dur reinrutscht bekommst du automatisch auch die 2. Termin?


    Bei Astra ist der 2. Termin nach 4 Wochen kein Problem. Astra schreibt zwischen 4 und 12 Wochen vor. Anfangs war das auch näher zusammen, nur wurde aus Impfstoffmangel dann der 2. Termin möglichst nach hinten verschoben auf Anordnung der Politik. Das kann man auch wieder rückgängig machen und sollte man insbesondere bei Astra wohl bald.
    Es werden ja auch welche die noch nicht geimpft sind vor bereits geimpften fertig sein.



    War es aber nicht auch so, dass man mit dem 12 Wochen Abstand auch die Wirksamkeit erhöhen konnte.

    Bin mir jetzt nicht mehr absolut sicher, es sind einfach zu viele Informationen, die man jeden Tag bekommt.

    Ich meine aber mich zu erinnern, dass die ursprüngliche Wirksamkeit oder am Anfang bei ~70% war und durch die große Studie in England deutlich erhöht wurde und dort hat man ja auch die Dauer zwischen den Impfungen gestreckt.

    Was die ganzen Freiheiten für Geimpfte angeht: Ich glaube auch das wird gerade höher gehängt, als es am Ende notwendig sein wird.

    Wir haben ja aktuell eine Übergangsphase, in der zwar schon relativ viele eine Erstimpfung haben (ich auch). Die zweite Spritze haben aber bis jetzt ja nur sehr wenige Personen bekommen und davon dürfte ein nicht unerheblicher Teil entweder sehr alt sein, oder eben aus der direkten Krankenhausbelegschaft. Die 80 jährigen werden jetzt vermutlich anfangen groß Umsatz in den Kneipen und Discos zu machen und die armen Schweine, die seit Monaten Überstunden in den Kliniken schieben, dürfen meintwegen dann eben 4 Wochen früher schon mal ins Restaurant gehen, haben sie sich verdient. (Wenn sie denn überhaupt mal Zeit dafür haben)

    Für alle anderen wird das vermutlich in wenigen Wochen dann sowieso einfacher, die Fallzahlen fallen ja gerade relativ zügig.

    Wir haben letzte Woche fast 5 Mio Impfungen geschafft, das sollte die nächsten Wochen zumindest nicht weniger werden, evtl sogar mehr.

    Bald sind wir dann auch bei 50% Erstimpfungen und dann sind die Zahlen hier hoffentlich auch auf einem Niveau, das man wieder einiges machen kann.


  • Karpferito Karpferito 30.04.2021 15:01 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    schrieb:
    Wir ballern ja jetzt mittlerweile täglich fast 1 Mio Imfungen durch !! Da kann man ruhig mal klatschen

    Die Entwicklung gefällt mir zumindest aktuell sehr gut.
    Das sollte ja auch noch nicht das Ende der Fahnenstange sein.

    Betriebsärzte sind ja bisher nur in wenigen Pilotprojekten im Einsatz. Die Hausärzte haben auch noch viele Kapazitäten frei. Bin gespannt, was das in der Spitze werden kann