Festivals United
image
hermes81


3.818
  Tage dabei (09.04.2011)

1.536
  Kommentare

Letzte Beiträge von hermes81

  • hermes81 hermes81 in Politik-Thread
    Die Stammwählerschaft der CDU holt man mit solchen Videos natürlich niemals ab.
    Die sehen den Typen, rollen mit den Augen und schalten aus. Oder aber sie schauen sich 2 Minuten an und können/wollen sprachlich nicht folgen (was ich persönlich sogar verstehen kann), denn sprachlich ist das schon ... eher an sehr junge Leute gerichtet.

    Inhaltlich ist das super gemacht, wie eigentlich immer.
    Problem ist halt nur die Verpackung. Von daher wird er da glaube ich relativ wenig Wähler von der CDU "weglocken".



  • hermes81 hermes81 in Politik-Thread
    Zitat

    Meisti schrieb:
    Zitat

    hermes81 schrieb:
    surprise, surprise ...

    www.spiegel.de

    #stoptheclickbait




  • hermes81 hermes81 in Politik-Thread
    surprise, surprise ...

    www.spiegel.de


  • hermes81 hermes81 in Politik-Thread
    Zitat

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Zitat

    hermes81 schrieb:
    Zitat

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Ja und bei den Grünen - vor wenigen Monaten noch Kanzlerkandidat Nr. 1 - dämmert es wohl langsam dem Normalo, dass es Klimakarma nicht zum Nullpreis gibt. Und wenn Benzinpreise und co. steigen ist halt bei Einigen Schluss mit lustig.


    Naja, sind die Benzinpreise in den letzten 16 Jahren gefallen?
    Soviel dann zu diesem Thema.
    Und die Preise werden auch unter schwarzer, gelber oder roter Führung weiter steigen.
    Ich weiß überhaupt nicht woher diese Mär kommt, nur unter Grün würde der Sprit teurer.

    Was es uns als Gesellschaft kostet wenn wir weiterhin nichts/wenig tun, ist doch überall nachlesbar.
    Dann sind steigende Spritpreise des Michels kleinstes Problem. Aber das juckt halt die Stammwählerschaft der Union mit Ihren 60+ wenig.

    Aber ja, ich bin bei dir: Der Wahlkampf ist inhaltlich eine Lachnummer. Dazu tragen aber auch unsere Medien bei.

    Sprit ist nur ein symbolisches Beispiel im Land der Autokonzerne.

    Glaub mir bei 20-25€ Mietpreis pro qm in München haben die Gering-/Normalverdiener andere Themen im Kopf als für das Bio-Ei oder Fleisch den dreifachen Preis zu zahlen. Jeder der bei der Ernährung wert auf Bio-Produkte legt weiß was das für Mehrkosten verursacht. Aber auch das ist wieder nur ein plakatives Beispiel im Bereich von Klima und Nachhaltigkeit.

    Klimabewusstes Handeln geht nur mit Anstrengungen und dies bedeutet in nicht wenigen Fällen Kosten. Das kann vielleicht der leichtfüßige Student oder die besser betuchte Familie zu 100% mittragen, aber nicht überall sitzt der Geldbeutel locker.

    Und was uns eine klimafreundliche Politik kostet schaffen die Grünen irgendwie nicht zu beziffern. Ob sie es nicht können oder nicht wollen - da die Kosten schockieren - ist mir unklar.

    Das heißt noch lange nicht das ich dem Thema Klima und Nachhaltigkeit kritisch gegenüberstehe. Aber es ist schon irgendwie ein stärkeres Thema der Besserverdiener als in anderen Milieus weil man es sich leisten können muss, was zwangsläufig auch zu Verzicht führt.

    Dann sollten die Gering/Normalverdiener doch erst Recht die Parteien endlich mal abwählen, welche dieses System erst salonfähig gemacht haben, oder etwa nicht?

    Das Problem ist doch nicht das "Bio" Ei oder das Nachhaltigkeit zu teuer ist. Das Problem ist, dass die industrielle Massentierhaltung mittlerweile durch nichts mehr zu rechtfertigen ist.

    Aber ja, ich weiß: Man hat sich an 7x Schnitzel die Woche gewöhnt, sieht es als sein persönliches Lebensrecht einfach alles billigst und jederzeit verfügbar zu haben. Da lobe ich mir tatsächlich ein bißchen meine italienischen Freunde: Die leben lieber etwas unmoderner, dafür sparen sie nicht am essen. Da gehts schließlich auch ein bißchen um die eigene Gesundheit.

    Aber wenn man es weiterspinnen will, so kann man ja auch sagen, dass uns diese "Geiz ist geil" Mentalität beim essen jährlich auch enorme Kosten verursacht. Fettleibigkeit und die damit einhergehenden Folgen werden ja auch vom Steuerzahler mitgetragen.

    Für mich ist es nicht der Preis fürs "Bio" Ei welcher nicht stimmt, sondern die Prioritäten die viele Menschen haben.
    Da kann man sicher nicht Grün den schwarzen Peter zuschieben.


  • hermes81 hermes81 in Politik-Thread
    Zitat

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Ja und bei den Grünen - vor wenigen Monaten noch Kanzlerkandidat Nr. 1 - dämmert es wohl langsam dem Normalo, dass es Klimakarma nicht zum Nullpreis gibt. Und wenn Benzinpreise und co. steigen ist halt bei Einigen Schluss mit lustig.


    Naja, sind die Benzinpreise in den letzten 16 Jahren gefallen?
    Soviel dann zu diesem Thema.
    Und die Preise werden auch unter schwarzer, gelber oder roter Führung weiter steigen.
    Ich weiß überhaupt nicht woher diese Mär kommt, nur unter Grün würde der Sprit teurer.

    Was es uns als Gesellschaft kostet wenn wir weiterhin nichts/wenig tun, ist doch überall nachlesbar.
    Dann sind steigende Spritpreise des Michels kleinstes Problem. Aber das juckt halt die Stammwählerschaft der Union mit Ihren 60+ wenig.

    Aber ja, ich bin bei dir: Der Wahlkampf ist inhaltlich eine Lachnummer. Dazu tragen aber auch unsere Medien bei.