Festivals United
image
Jax_Harkness

223
  Kommentare

Letzte Beiträge von Jax_Harkness

  • Jax_Harkness Jax_Harkness in Festivals United Album des Jahres 2021
    Ich halte nicht so viel davon, Awards für ein Jahr zu vergeben, wenn das Jahr noch nicht vorbei ist. Da jetzt alles, was mich interessiert, draußen ist, hier meine Liste:

    1. Bo Burnham - Inside (The Songs)
    Sowohl das Netflix-Special als auch das Album an sich sind meines Erachtens phänomenal und ein hervorragender Querschnitt unserer Zeit und Gesellschaft. Ich kannte ihn vorher nicht, hat mich aber sehr positiv überrascht.

    2. Danger Dan - Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt
    Der Titelsong ist mein persönlicher Song des Jahres. Abgesehen davon noch einige starke Nummern drauf, wenn auch nicht genug um für mich für Platz 1 zu reichen.

    3. The toten Crackhuren im Kofferraum - Gefühle
    Für mich das beste Album der Crackhuren bisher. Sehr stark von vorne (Alles verkacken) bis zum Schluss (Punkrock hat mir mein Herz gebrochen). Hätte ich sehr gerne auf der Abschiedstour der Terrorgruppe live gesehen, bin aber auch froh, dass es abgesagt wurde. Hätte mich zu dem Zeitpunkt absolut nicht wohl gefühlt, auf ein Konzert zu gehen.

    4. Antilopen Gang - Antilopen Geldwäsche I
    Habe vorher lange mit mir gehadert, ob der Labelsampler als Album gelten könnte, aber es kommt doch schon sehr als Antilopen Gang Album rüber, auch wenn nicht auf jedem Lied alle vorkommen. Und als solches ist es auch ein sehr gutes geworden und sehr experimentell. Es war sehr schön die Möglichkeit zu bekommen, einen neuen Song von NMZS hören zu können.

    5. Rise Against - Nowhere Generation
    Nach Appeal to Reason sind die komplett aus meinem Blickfeld verschwunden. Umso überraschter war ich, dass mir das Album richtig gut gefiel.

    6. Billie Eilish - Happier Than Ever
    Das Debütalbum war meine Überraschung des Jahres vor zwei Jahren. Mit dem zweiten kann ich nicht mehr so viel anfangen, aber ein paar Lieder (insbesondere der Titelsong) gefallen trotzdem gut.

    7. Juse Ju - JuNi
    Von diesem Album war ich tatsächlich sehr enttäuscht, gerade nachdem er mit Millennium zuvor so ein Brett hingelegt hatte. Ein paar Höhen wie Legit hatte es dennoch.

    8. Wolfmother - Rock Out

    9. The Might Mighty Bosstones - When God Was Great
    Ganz ohne Ska kommt eine Jahresabschlussliste nie aus.

    10. Die Ärzte - Dunkel
    Deutlich besser als der Totalausfall letztes Jahr. Dennoch kein gutes Ärzte-Album. Schafft es gerade so auf die Liste, weil das Jahr in der Breite für mich echt dürftig war.

    Honorable Mention:
    Limp Bizkit - Still Sucks
    Der Name ist Programm.

    Ich wünsche euch schöne Feiertage und einen guten Rutsch!


  • Jax_Harkness Jax_Harkness in Festivals United Album des Jahres 2021
    Regelfrage: Würde Bo Burnhams "Inside (The Songs)" in diesem Zusammenhang als Album gelten?


  • Jax_Harkness Jax_Harkness in Coronavirus
    Zitat

    JackD schrieb:
    Zitat

    Jax_Harkness schrieb:
    Zitat

    JackD schrieb:
    Zitat

    Jax_Harkness schrieb:
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    Ja, aber doch nicht so. Hätte uns allen hier, die Konzerte im Ausland besuchen, passieren können.
    Soll man sich daheim in einen Glaskasten setzen und nicht mehr vor die Tür gehen oder was?!
    Dann zu schreiben „Mein Mitleid hält sich in Grenzen“ ist auch unangebracht…

    Tut mir leid für dich, @Meisti. Grad bei einem anstehenden Geburtstag…


    Mitten in einer Pandemie 1. Konzerte besuchen und 2. ins Ausland zu reisen, ist halt mehr als extrem fahrlässig.

    Das klingt mir etwas zu vorwurfsvoll. Das hier ist ein Forum voller Süchtiger, deren Stoff seit 2 Jahren rationiert wird oder gar nicht verfügbar ist.

    Ist doch klar, dass du hier Leute findest, die alles tun, um auf Konzerte zu gehen und auch drüber schreiben.

    Sonst können wir hier dicht machen.

    Und objektiv gesehen ist das vielleicht persönlich risikoreich, aber sicher nicht gleich fahrlässig.

    "Fahrlässig" war noch mehr als freundlich ausgedrückt. In dieser Zeit bei den aktuellen Zahlen Massenveranstaltungen zu besuchen und herumzureisen, riskiert zwangsläufig den Tod von Menschenleben und zwar nicht nur dem eigenen. Das ist extrem egoistisch.

    Natürlich vermisse ich Konzerte und ich habe etliche Konzert- und Festivaltickets von letztem Jahr hier rumliegen und freue mich, wenn das endlich wieder möglich ist. Aber mittlerweile sollte eigentlich auch der letzte verstanden haben, dass es das momentan nicht ist. Und auch wenn etwas erlaubt ist, sollte man doch in der Lage sein, seinen eigenen Verstand einzusetzen, ob etwas auch vernünftig sind. Und Konzerte, bei denen die Menschen dicht an dicht gedrängt stehen, oder Bilder aus Köln wie vom 11.11. oder gestern aus dem Stadion sind es definitiv nicht.

    „Riskierst den Tod von Menschleben“ … äh nein. Den Schuh ziehe ich mir nicht an, sorry. Jeder hat die Chance sich zu schützen.

    Riskiere ich dann auch den Tod von Menschenleben, weil ich mein Kind in die Kita schicke(n muss)? Weil sich dort Kinder aus 25 Haushalten gegenseitig den Speichel vom Bauklotz ablecken? Weil ich meinen Lehrer-Kumpel besuche, der jeden Tag 100 Kontakte hat? Darf ich deswegen jetzt nicht mehr ruhig schlafen?

    Oder riskiert die Busfahrerin Menschenleben, weil sie ihrem Job nachgeht? Oder der Kassierer? Oder du, wenn du 10 km/h drüber durch die Ortschaft fährst?

    In der sicheren Home-Office-Bubble hocken und den ganzen Tag Newsticker lesen kann die Wahrnehmung auch etwas verzerren. Und das meine ich nicht vorwurfsvoll, sondern sogar selbstkritisch. Habe ich bei mir auch beobachtet.

    Es gibt Begegnungen, die unausweichbar sind wie Schule, Kita, Arbeit, meistens ÖPNV. Massenveranstaltungen sind das nicht. Kontaktbeschränkungen heißen ja nicht, auf jeglichen menschlichen Kontakt zu verzichten und sich komplett zu isolieren, sondern diese auf die nötigen herunterzufahren.

    Und Nein, nicht jeder hat die Chance, sich zu schützen. Kinder beispielsweise, für die der Impfstoff jetzt erst (ab einer bestimmten Altersstufe) freigegeben wurde, hatten das nicht. Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen auch nicht. Es kann nicht sein, dass die sich jetzt 24/7 in einem Zimmer einschließen müssen, damit andere zu Konzerten reisen oder mit 50.000 Leuten ohne Masken dicht an dicht in Stadien stehen dürfen.


  • Jax_Harkness Jax_Harkness in Coronavirus
    Zitat

    JackD schrieb:
    Zitat

    Jax_Harkness schrieb:
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    Ja, aber doch nicht so. Hätte uns allen hier, die Konzerte im Ausland besuchen, passieren können.
    Soll man sich daheim in einen Glaskasten setzen und nicht mehr vor die Tür gehen oder was?!
    Dann zu schreiben „Mein Mitleid hält sich in Grenzen“ ist auch unangebracht…

    Tut mir leid für dich, @Meisti. Grad bei einem anstehenden Geburtstag…


    Mitten in einer Pandemie 1. Konzerte besuchen und 2. ins Ausland zu reisen, ist halt mehr als extrem fahrlässig.

    Das klingt mir etwas zu vorwurfsvoll. Das hier ist ein Forum voller Süchtiger, deren Stoff seit 2 Jahren rationiert wird oder gar nicht verfügbar ist.

    Ist doch klar, dass du hier Leute findest, die alles tun, um auf Konzerte zu gehen und auch drüber schreiben.

    Sonst können wir hier dicht machen.

    Und objektiv gesehen ist das vielleicht persönlich risikoreich, aber sicher nicht gleich fahrlässig.

    "Fahrlässig" war noch mehr als freundlich ausgedrückt. In dieser Zeit bei den aktuellen Zahlen Massenveranstaltungen zu besuchen und herumzureisen, riskiert zwangsläufig den Tod von Menschenleben und zwar nicht nur dem eigenen. Das ist extrem egoistisch.

    Natürlich vermisse ich Konzerte und ich habe etliche Konzert- und Festivaltickets von letztem Jahr hier rumliegen und freue mich, wenn das endlich wieder möglich ist. Aber mittlerweile sollte eigentlich auch der letzte verstanden haben, dass es das momentan nicht ist. Und auch wenn etwas erlaubt ist, sollte man doch in der Lage sein, seinen eigenen Verstand einzusetzen, ob etwas auch vernünftig sind. Und Konzerte, bei denen die Menschen dicht an dicht gedrängt stehen, oder Bilder aus Köln wie vom 11.11. oder gestern aus dem Stadion sind es definitiv nicht.


  • Jax_Harkness Jax_Harkness in Coronavirus
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    Ja, aber doch nicht so. Hätte uns allen hier, die Konzerte im Ausland besuchen, passieren können.
    Soll man sich daheim in einen Glaskasten setzen und nicht mehr vor die Tür gehen oder was?!
    Dann zu schreiben „Mein Mitleid hält sich in Grenzen“ ist auch unangebracht…

    Tut mir leid für dich, @Meisti. Grad bei einem anstehenden Geburtstag…


    Mitten in einer Pandemie 1. Konzerte besuchen und 2. ins Ausland zu reisen, ist halt mehr als extrem fahrlässig.