J

Jax_Harkness

Hi, ich bin Jax_Harkness
2.359 Tage dabei 13.01.2016
224 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von Jax_Harkness

MisterCracgefällt das

Jax_Harkness hat kommentiert

24.12.2021 10:41 Uhr

Ich halte nicht so viel davon, Awards für ein Jahr zu vergeben, wenn das Jahr noch nicht vorbei ist. Da jetzt alles, was mich interessiert, draußen ist, hier meine Liste:

1. Bo Burnham - Inside (The Songs)
Sowohl das Netflix-Special als auch das Album an sich sind meines Erachtens phänomenal und ein hervorragender Querschnitt unserer Zeit und Gesellschaft. Ich kannte ihn vorher nicht, hat mich aber sehr positiv überrascht.

2. Danger Dan - Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt
Der Titelsong ist mein persönlicher Song des Jahres. Abgesehen davon noch einige starke Nummern drauf, wenn auch nicht genug um für mich für Platz 1 zu reichen.

3. The toten Crackhuren im Kofferraum - Gefühle
Für mich das beste Album der Crackhuren bisher. Sehr stark von vorne (Alles verkacken) bis zum Schluss (Punkrock hat mir mein Herz gebrochen). Hätte ich sehr gerne auf der Abschiedstour der Terrorgruppe live gesehen, bin aber auch froh, dass es abgesagt wurde. Hätte mich zu dem Zeitpunkt absolut nicht wohl gefühlt, auf ein Konzert zu gehen.

4. Antilopen Gang - Antilopen Geldwäsche I
Habe vorher lange mit mir gehadert, ob der Labelsampler als Album gelten könnte, aber es kommt doch schon sehr als Antilopen Gang Album rüber, auch wenn nicht auf jedem Lied alle vorkommen. Und als solches ist es auch ein sehr gutes geworden und sehr experimentell. Es war sehr schön die Möglichkeit zu bekommen, einen neuen Song von NMZS hören zu können.

5. Rise Against - Nowhere Generation
Nach Appeal to Reason sind die komplett aus meinem Blickfeld verschwunden. Umso überraschter war ich, dass mir das Album richtig gut gefiel.

6. Billie Eilish - Happier Than Ever
Das Debütalbum war meine Überraschung des Jahres vor zwei Jahren. Mit dem zweiten kann ich nicht mehr so viel anfangen, aber ein paar Lieder (insbesondere der Titelsong) gefallen trotzdem gut.

7. Juse Ju - JuNi
Von diesem Album war ich tatsächlich sehr enttäuscht, gerade nachdem er mit Millennium zuvor so ein Brett hingelegt hatte. Ein paar Höhen wie Legit hatte es dennoch.

8. Wolfmother - Rock Out

9. The Might Mighty Bosstones - When God Was Great
Ganz ohne Ska kommt eine Jahresabschlussliste nie aus.

10. Die Ärzte - Dunkel
Deutlich besser als der Totalausfall letztes Jahr. Dennoch kein gutes Ärzte-Album. Schafft es gerade so auf die Liste, weil das Jahr in der Breite für mich echt dürftig war.

Honorable Mention:
Limp Bizkit - Still Sucks
Der Name ist Programm.

Ich wünsche euch schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

dropkick42gefällt das

Jax_Harkness hat kommentiert

28.11.2021 12:43 Uhr


JackD schrieb:


Jax_Harkness schrieb:


JackD schrieb:


Jax_Harkness schrieb:


concertfreak schrieb:
Ja, aber doch nicht so. Hätte uns allen hier, die Konzerte im Ausland besuchen, passieren können.
Soll man sich daheim in einen Glaskasten setzen und nicht mehr vor die Tür gehen oder was?!
Dann zu schreiben „Mein Mitleid hält sich in Grenzen“ ist auch unangebracht…

Tut mir leid für dich, @Meisti. Grad bei einem anstehenden Geburtstag…

Zitat


Mitten in einer Pandemie 1. Konzerte besuchen und 2. ins Ausland zu reisen, ist halt mehr als extrem fahrlässig.

Zitat


Das klingt mir etwas zu vorwurfsvoll. Das hier ist ein Forum voller Süchtiger, deren Stoff seit 2 Jahren rationiert wird oder gar nicht verfügbar ist.

Ist doch klar, dass du hier Leute findest, die alles tun, um auf Konzerte zu gehen und auch drüber schreiben.

Sonst können wir hier dicht machen.

Und objektiv gesehen ist das vielleicht persönlich risikoreich, aber sicher nicht gleich fahrlässig.

Zitat


"Fahrlässig" war noch mehr als freundlich ausgedrückt. In dieser Zeit bei den aktuellen Zahlen Massenveranstaltungen zu besuchen und herumzureisen, riskiert zwangsläufig den Tod von Menschenleben und zwar nicht nur dem eigenen. Das ist extrem egoistisch.

Natürlich vermisse ich Konzerte und ich habe etliche Konzert- und Festivaltickets von letztem Jahr hier rumliegen und freue mich, wenn das endlich wieder möglich ist. Aber mittlerweile sollte eigentlich auch der letzte verstanden haben, dass es das momentan nicht ist. Und auch wenn etwas erlaubt ist, sollte man doch in der Lage sein, seinen eigenen Verstand einzusetzen, ob etwas auch vernünftig sind. Und Konzerte, bei denen die Menschen dicht an dicht gedrängt stehen, oder Bilder aus Köln wie vom 11.11. oder gestern aus dem Stadion sind es definitiv nicht.

Zitat


„Riskierst den Tod von Menschleben“ … äh nein. Den Schuh ziehe ich mir nicht an, sorry. Jeder hat die Chance sich zu schützen.

Riskiere ich dann auch den Tod von Menschenleben, weil ich mein Kind in die Kita schicke(n muss)? Weil sich dort Kinder aus 25 Haushalten gegenseitig den Speichel vom Bauklotz ablecken? Weil ich meinen Lehrer-Kumpel besuche, der jeden Tag 100 Kontakte hat? Darf ich deswegen jetzt nicht mehr ruhig schlafen?

Oder riskiert die Busfahrerin Menschenleben, weil sie ihrem Job nachgeht? Oder der Kassierer? Oder du, wenn du 10 km/h drüber durch die Ortschaft fährst?

In der sicheren Home-Office-Bubble hocken und den ganzen Tag Newsticker lesen kann die Wahrnehmung auch etwas verzerren. Und das meine ich nicht vorwurfsvoll, sondern sogar selbstkritisch. Habe ich bei mir auch beobachtet.

Zitat


Es gibt Begegnungen, die unausweichbar sind wie Schule, Kita, Arbeit, meistens ÖPNV. Massenveranstaltungen sind das nicht. Kontaktbeschränkungen heißen ja nicht, auf jeglichen menschlichen Kontakt zu verzichten und sich komplett zu isolieren, sondern diese auf die nötigen herunterzufahren.

Und Nein, nicht jeder hat die Chance, sich zu schützen. Kinder beispielsweise, für die der Impfstoff jetzt erst (ab einer bestimmten Altersstufe) freigegeben wurde, hatten das nicht. Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen auch nicht. Es kann nicht sein, dass die sich jetzt 24/7 in einem Zimmer einschließen müssen, damit andere zu Konzerten reisen oder mit 50.000 Leuten ohne Masken dicht an dicht in Stadien stehen dürfen.

hermes81gefällt das

Jax_Harkness hat kommentiert

28.11.2021 11:13 Uhr


JackD schrieb:


Jax_Harkness schrieb:


concertfreak schrieb:
Ja, aber doch nicht so. Hätte uns allen hier, die Konzerte im Ausland besuchen, passieren können.
Soll man sich daheim in einen Glaskasten setzen und nicht mehr vor die Tür gehen oder was?!
Dann zu schreiben „Mein Mitleid hält sich in Grenzen“ ist auch unangebracht…

Tut mir leid für dich, @Meisti. Grad bei einem anstehenden Geburtstag…

Zitat


Mitten in einer Pandemie 1. Konzerte besuchen und 2. ins Ausland zu reisen, ist halt mehr als extrem fahrlässig.

Zitat


Das klingt mir etwas zu vorwurfsvoll. Das hier ist ein Forum voller Süchtiger, deren Stoff seit 2 Jahren rationiert wird oder gar nicht verfügbar ist.

Ist doch klar, dass du hier Leute findest, die alles tun, um auf Konzerte zu gehen und auch drüber schreiben.

Sonst können wir hier dicht machen.

Und objektiv gesehen ist das vielleicht persönlich risikoreich, aber sicher nicht gleich fahrlässig.

Zitat


"Fahrlässig" war noch mehr als freundlich ausgedrückt. In dieser Zeit bei den aktuellen Zahlen Massenveranstaltungen zu besuchen und herumzureisen, riskiert zwangsläufig den Tod von Menschenleben und zwar nicht nur dem eigenen. Das ist extrem egoistisch.

Natürlich vermisse ich Konzerte und ich habe etliche Konzert- und Festivaltickets von letztem Jahr hier rumliegen und freue mich, wenn das endlich wieder möglich ist. Aber mittlerweile sollte eigentlich auch der letzte verstanden haben, dass es das momentan nicht ist. Und auch wenn etwas erlaubt ist, sollte man doch in der Lage sein, seinen eigenen Verstand einzusetzen, ob etwas auch vernünftig sind. Und Konzerte, bei denen die Menschen dicht an dicht gedrängt stehen, oder Bilder aus Köln wie vom 11.11. oder gestern aus dem Stadion sind es definitiv nicht.

dropkick42gefällt das

Jax_Harkness hat kommentiert

28.11.2021 10:46 Uhr


concertfreak schrieb:
Ja, aber doch nicht so. Hätte uns allen hier, die Konzerte im Ausland besuchen, passieren können.
Soll man sich daheim in einen Glaskasten setzen und nicht mehr vor die Tür gehen oder was?!
Dann zu schreiben „Mein Mitleid hält sich in Grenzen“ ist auch unangebracht…

Tut mir leid für dich, @Meisti. Grad bei einem anstehenden Geburtstag…

Zitat


Mitten in einer Pandemie 1. Konzerte besuchen und 2. ins Ausland zu reisen, ist halt mehr als extrem fahrlässig.

Jax_Harkness hat kommentiert

23.11.2021 18:20 Uhr

Zum Glück wieder in Oberhausen. Hatte echt keinen Bock auf das Amphitheater. Auch wenn ich mir den Schotterboden auch schlecht vorstellen kann.

Jax_Harkness hat kommentiert

03.11.2021 18:16 Uhr

Amanda Palmer hat an Halloween via twitter.com gepostet, dass die Dresden Dolls nächstes Jahr ein neues Album machen und auf Welttour gehen sobald es möglich ist.

Jax_Harkness hat kommentiert

02.11.2021 21:53 Uhr

Hatte mich letzte Woche noch gefragt, wann endlich mal was von denen kommt. Heute drei Mal gehört und ich muss echt sagen: Echt gar nicht mal so gut. Für Limp Bizkit Verhältnisse.

Jax_Harkness hat kommentiert

27.09.2021 22:04 Uhr


sickdog schrieb:


StonedHammer schrieb:
Denkt an den "Musterbrief" der Verbraucherzentrale, da eventim euch die Gebühren erstatten muss! Hier noch mal die Info aus dem Broilersthread:


Kaan schrieb:
"Hinweis 1. Juli 2021: Eventim muss erstatten
Die Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen hat im Juni 2021 einen juristischen Teil­erfolg gegen den Ticket­vermittler Eventim erwirkt. Das Unternehmen hatte bei abge­sagten Veranstaltungen Kunden nicht den vollen Kauf­preis erstattet, sondern Gebühren einbehalten. In seinen Allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB) hatte Eventim erklärt, dass die Vorverkaufs­gebühren nicht erstattet werden.

Diese Klausel hat das Land­gericht München I jetzt für unwirk­sam erklärt (Az. 37 O 5667/20). Kunden können auch im Nach­hinein eine Rück­erstattung der Vorverkaufs­gebühren fordern, die Verbraucherzentralen stellen dazu einen kostenlosen ?Musterbrief zur Verfügung. Nicht erfolg­reich war die Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen mit der Klage gegen eine weitere Praxis der Ticket­vermitt­lers, nach der Eventim die Rück­nahme der Tickets verweigert hat, wenn eine Veranstaltung verschoben wird."


www.test.de/Konzertabsage-Vorverkaufsgebuehr-einbehalten-was-nun-5668386-0/

Hierfür gibt es einen Musterbrief der Verbraucherzentrale:

www.verbraucherzentrale.de/sites/default/files/2021-06/Musterbrief_PI_Eventim_Rueckerstattung_wg_Corona_1.pdf

Aber auch damit bekommt man wohl nicht den vollen Preis zurück, so kommentiert bei Test.de jemand:

"Beamter am 23.07.2021 um 15:11
Eventim zahlt nur einen Teilbetrag zurück
Ich habe mit Hilfe Ihres Musterbriefs bei der Firma EVENTIM die Rückerstattung meiner zuviel entrichteten Vorverkaufsgebühren u.a. geltend gemacht. Kurz darauf hat hat die Firma EVENTIM grossspurig angekündigt, die Gebühren zu erstatten. Leider zu früh gefreut. Von den ausstehenden 10,70 Euro kamen lediglich 3,80 Euro an, die sich rein rechnerisch in keinen Bezug zu den diversen Vorverkaufsgebühren (Systemgebühr, VVK-Gebühr, Versandkosten u.a.) bringen lassen. Also ist nun wieder eine neue Mahnrunde fällig. Vielleicht probiere ich es mit der Schlichtungsstelle."

Zitat


Zitat


Hat jemand eine Ahnung, ob das grundsätzlich gilt oder nur für EVENTIM?
Hab grad nicht wirklich Zeit, um mir das Urteil im Deatil anzusehen...

Zitat


Ein Gerichtsurteil gilt immer nur für den verhandelten Fall. Es ist allerdings davon auszugehen, dass vergleichbare Gerichte in vergleichbaren Situationen ähnlich urteilen würden.

Jax_Harkness hat kommentiert

01.09.2021 18:21 Uhr

Kimya Dawson - Same Shit / Complicated

Es ist auf jeden Fall ein interessantes Thema und mal was ganz anderes. Allerdings etwas schwieriger, geeignete Lieder zu finden und ich bin mir auch nicht zu hundert Prozent sicher, ob ich es richtig verstanden habe.

Jax_Harkness hat kommentiert

30.05.2021 09:06 Uhr


StonedHammer schrieb:


Jax_Harkness schrieb:


StonedHammer schrieb:


Hullabaloo92 schrieb:


StonedHammer schrieb:
kassierer werden garantiert kein lns!
und powerwolf auch nicht wirklich auf der 3. bühne (da dann z.b. eher kassierer)

und scooter am sonntag noch nach jan? der (wenn - bis dato) sonntags, nach dem centerhead, das festival quasi abgeschlossen hat? neeee scooter dann fr oder sa als lns (nachts um 2 oder so) und der sonntags craterhead ist der abschlussact gegen 0:30 danach spielt nix mehr.

Zitat


Powerwolf waren für 2020 am Volbeat Tag gelistet und da waren zu dem Zeitpunkt schon so viele potentielle Volcano Bands, dass ich die hier eher auf der kleinen Bühne gesehen hätte.

Ich finde das Programm obenrum nach wie vor so namenhaft besetzt, dass es da nicht immer DEN Crater Head an dem jeweiligen Tag geben kann. Also Korn dürfte sehr wahrscheinliche sein, aber für die anderen beiden Tage müssten zwangsläufig zwei aus Marteria - Casper - Jan Delay - Scooter hintereinander spielen und Jan Delay is nun auch nicht mehr so der große Name wie noch vor 10 Jahren.

Zitat


klar können 2 hintereinander spielen, aber halt nicht an einem sonntag
(und nen "party-hart" act als abschlussact/rausschmiss gibt eh keinen sinn, wenn dann die leute halt durch sind, daher fr/sa nachts um 2)

und casper hatte schon die center zum vergnügen, muss also nicht zwingend alles auf der crater sein

Zitat


Deichkind hatte das Festival 2012 auch beendet. Würde die als ziemlich "party-hart" bezeichnen.

Zitat


deichkind sind mehr als das und neben materia oder jan delay, zu dem auf anderen festivals (huso und co) headliner.

und da ist der unterschied zu scooter, mit scooter kauft man das festival nicht aus, die scooter hardcore fans werden auch nicht extra zum ring fahren (bei dem "haupt"programm), aber mit scooter wird man mit zich tausenden (eh anwesenden) feiern und zwar bis spät in die nacht. nur halt nicht wirklich am letzten tag, wenn es für viele schon der abreise tag ist.

sie sind die kirsche auf der sahne, man muss sie nicht mit essen, kann es aber aufjeden und macht so beide lager glücklich. wie es bis dato alle veranstalter (z.b. nova/hf) clever gezeigt haben, nicht auf dem hauptslot, sondern extra oben auf und so schlau wird auch dreamhaus sein!

Zitat


Deichkind 2012 hatten allerdings noch nicht den Stellenwert, den sie heute hatten. Mit "Befehl von ganz unten" hatten sie gerade erst größeren kommerziellen Erfolg im Mainstream (vorher kamen ja nur einzelne Lieder wie "Remmidemmi" und "Arbeit nervt" aus der Nische, die sie sich geschaffen hatten, raus). 2012 fingen sie ja gerade erst an, richtig groß zu werden.

(Damit meine ich nicht, dass die damals unbekannt waren oder so. Aber noch sehr weit davon entfernt, Headliner größerer Festivals zu werden.)

Jax_Harkness hat kommentiert

29.05.2021 19:07 Uhr


StonedHammer schrieb:


Hullabaloo92 schrieb:


StonedHammer schrieb:
kassierer werden garantiert kein lns!
und powerwolf auch nicht wirklich auf der 3. bühne (da dann z.b. eher kassierer)

und scooter am sonntag noch nach jan? der (wenn - bis dato) sonntags, nach dem centerhead, das festival quasi abgeschlossen hat? neeee scooter dann fr oder sa als lns (nachts um 2 oder so) und der sonntags craterhead ist der abschlussact gegen 0:30 danach spielt nix mehr.

Zitat


Powerwolf waren für 2020 am Volbeat Tag gelistet und da waren zu dem Zeitpunkt schon so viele potentielle Volcano Bands, dass ich die hier eher auf der kleinen Bühne gesehen hätte.

Ich finde das Programm obenrum nach wie vor so namenhaft besetzt, dass es da nicht immer DEN Crater Head an dem jeweiligen Tag geben kann. Also Korn dürfte sehr wahrscheinliche sein, aber für die anderen beiden Tage müssten zwangsläufig zwei aus Marteria - Casper - Jan Delay - Scooter hintereinander spielen und Jan Delay is nun auch nicht mehr so der große Name wie noch vor 10 Jahren.

Zitat


klar können 2 hintereinander spielen, aber halt nicht an einem sonntag
(und nen "party-hart" act als abschlussact/rausschmiss gibt eh keinen sinn, wenn dann die leute halt durch sind, daher fr/sa nachts um 2)

und casper hatte schon die center zum vergnügen, muss also nicht zwingend alles auf der crater sein

Zitat


Deichkind hatte das Festival 2012 auch beendet. Würde die als ziemlich "party-hart" bezeichnen.

Jax_Harkness hat kommentiert

28.05.2021 22:07 Uhr

Ich plane bei mir meist ca. 50€ pro Tag ein. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass je teurer eine Karte ist, desto teurer ist auch das drumherum. Vor allem wenn man nicht fast den ganzen Tag auf dem Zeltplatz rumgammelt und nur für ein oder zwei Bands hin und wieder kurz zur Bühne geht. In dem Fall kommt man meist ganz günstig bei weg, weil man nichts auf dem Gelände holen muss.

Jax_Harkness hat kommentiert

18.05.2021 13:50 Uhr

2021 soeben abgesagt. Neuer Termin: 1. bis 3.7.2022

Offenbar gute Aussicht darauf, dass das LineUp beibehalten wird + noch ein neuer Headliner.

Jax_Harkness hat kommentiert

18.05.2021 13:48 Uhr

Die spielen jetzt seit Jahren einzelne Konzerte oder Festivals in den USA, aber kein Wort zu einer Tour oder gar dass sie nach Europa kommen. Ich hoffe zwar auch drauf, ist aber unwahrscheinlich.
Wahrscheinlicher ist, dass Danzig sich weiter mit dämlichen Aussagen blamiert. Hoffentlich nimmt der nicht den gleichen Weg wie Michale Graves...

Jax_Harkness hat kommentiert

14.05.2021 15:11 Uhr·  Bearbeitet·

Gutes und wichtiges Thema. Das Plasticbomb Fanzine hat die Thematik (bzw. primär Sexismus im Punk) in ihrer #punktoo-Debatte aufgegriffen und dazu eine Rubrik aufgemacht. In dem Zuge wurde auch eine Übersicht (die noch lange nicht komplett, da noch neu) über FLINTA*-Bands (FLINTA* steht für Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binär, Trans, Agender) eingerichtet: www.plastic-bomb.eu

Diese Liste bezieht sich natürlich primär auf Bands aus dem Punkbereich und ob die gelisteten Bands von der Größe und Ausrichtung her zu den Major-Festivals passen, ist natürlich eine andere Frage. Aber es gibt definitiv etliche Bands mit weiblicher Beteiligung. Sie bekommen einfach oft nicht die gleiche Aufmerksamkeit wie rein männliche Bands.

So war das LineUp von Deutschlands größtem Punkfestival, dem Ruhrpott Rodeo, bei der letzten Auflage fast ausschließlich männlich. Wenn ich da aufs LineUp gucke, fallen mir als Bands mit weiblichem Gesang nur Acht Eimer Hühnerherzen, Sookee, Blümchen und die BackUp-Rapperin von Mal Elevé ein. Davon also nur eine Punkband. Auch Frauen an anderen Instrumenten (z.B. Stacey Dee, die Gitarristin von Me First and the Gimme Gimmes) waren eher selten. Das Booking für 2020 sah dann glücklicherweise etwas mehr Diversität, aber das konnte aus bekannten Gründen ja nicht stattfinden.

Generell sollten Veranstalter:innen viel mehr wert darauf legen, Bands mit weiblicher Beteiligung zu buchen. Da ist das Verhältnis in der Popmusik kurioserweise viel ausgewogener als in Musikrichtungen, die sich als viel progressiver geben.

Edit: Ich habe das mit der URL glatt verkackt, aber die Liste ist im aktuell dritten Beitrag wenn man auf den Link klickt.