Festivals United
image
Tobias
   Student
   Gießen
   35 Jahre  (30.08.1986)


5.733
  Tage dabei (09.01.2006)

5.344
  Kommentare

Letzte Beiträge von Emperor

  • Emperor Emperor in Politik-Thread
    Zitat

    DapperDan schrieb:
    Ich bin eigentlich nur überrascht, dass jeder so überrascht ist (zumindest öffentlich).
    20 Jahre, min. 1 Billion Dollar, tausende Tote und Verwundete (davon mehr als genug Bundeswehrsoldaten) und was macht die landeseigene Armee, Regierung usw.? Gar nix.
    Daran soll jetzt Merkel oder Deutschland schuld sein? Für mich völliger Blödsinn.
    Man kann keinem Land auf Biegen und Brechen "westliche Werte" aufdrücken, egal wie lang man vor Ort ist. Ist doch nicht der erste Krieg, dessen Ausgang das beweist.

    Was sind denn diese viel beschworenen westlichen Werte, die in Afghanistan nicht angekommen sind?

    Ich hab das Glück gehabt an der Uni mit einigen Afghanen zusammenzuarbeiten, ich kann dir sagen, die waren deutlich näher an meinen Wertevorstellungen als viele Menschen die in Deutschland leben und scheinbar ja ähnliche Werte wie ich vertreten.

    Man sollte generell mit weniger westlicher Arroganz (und ja, die teilen wir tatsächlich alle miteinander) auf die Situation in Afghanistan gucken.
    Die afghanischen Truppen konnten mit NATO-Unterstützung kaum das Land halten. Dann sind diese von heute auf morgen abgezogen. Niemand der einschlägigen Experten hat erwartet, dass das afghanische Militär nach dem Abzug das Land hält.

    Trump (sicherlich keiner der Experten) hat schon im November ohne Beteiligung der afghanischen Regierung mit den Taliban verhandelt. Unter den Vorzeichen ist es durchaus verständlich, dass die afghanischen Truppen sich nicht einfach sinnlos abschlachten lassen und lieber aufgeben.

    Die westlichen Regierungen sind halt davon ausgegangen, dass sie sich als Kanonenfutter hergeben und das ist jetzt nicht passiert, deswegen muss man so überstürzt die Leute da rausholen.

    Mir tut es so unglaublich leid für die tollen Menschen aus Kabul, die ich kennengelernt habe, die dort geholfen haben die geographische Fakultät aufzubauen und Hoffnung auf ein anderes Afghanistan hatten.


  • Emperor Emperor in Politik-Thread
    Das da unglaublich viel falsch gelaufen ist und das dies politische die Schuld von CDU/CSU, SPD und AfD ist, steht außer Frage. Ich wollte lediglich anmerken, dass die Empörung über die nur 7 ausgeflogenen Personen im Kontext betrachtet werden muss und das ist heute morgen deutlich zu wenig passiert.


  • Emperor Emperor in Politik-Thread
    Ich war heute morgen auch erschrocken und wütend über die nur 7 ausgeflogenen Personen, aber es hilft sicherlich die Stellungnahme dazu zu lesen und zu gucken, wie sich die Zahlen jetzt entwickeln.

    Über die Aussagen Laschets allerdings kann man nur noch den Kopf schütteln.


  • Emperor Emperor in Politik-Thread
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    Aha. Trotzdem hätte es zu mehr Bürokratie geführt.

    Ich bleibe dabei: Söder und Habeck hätten einen souveräneren Wahlkampf absolviert.

    Inwiefern wird es denn zu mehr Bürokratie führen, wenn ein Vorschlag von einem anderen Ministerium im Kabinett blockiert wird? Ich würde sogar behaupten, dass das durchaus Steuern sparen kann, weil in Zukunft deutlich mehr Gesetze, die nicht mit dem Pariser Klimaabkommen vereinbar sind, von Gerichten kassiert werden.


  • Emperor Emperor in Politik-Thread
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    Zitat

    Emperor schrieb:
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    Vor allem ein Ministerium mit Veto-Recht gründen zu wollen. Auf sowas muss man erst mal kommen.
    Bürokratie baut man damit sicher auch nicht ab.

    Meinst du so wie das Finanzministerium?

    Ich meine dieses Klimaschutzministerium.
    Veto-Recht bei allen Gesetzen wollten sie.



    Nein, das wollen sie nicht. Sie wollen ein Vetorecht bei Entwürfen im Kabinett, das ist etwas grundsätzlich anderes als ein Vetorecht bei Gesetzen (das es übrigens verfassungsmäßig auch gibt).

    Genau dieses Vetorecht für Entwürfe im Kabinett hat auch der Bundesfinanzminister.