Festivals United

Politik-Thread

eröffnet von FBG am 13.02.2006 14:16 Uhr - letzter Kommentar von concertfreak

4.392 Kommentare (Seite 172)


  • concertfreak concertfreak
    Was die Regierungsfrage betrifft, auch wenns OT ist, tippe ich mal auf Schwarz/Grün.

    Ich frage mich allerdings was die jetzige Regierung bei der Impfstoffbestellung besser hätte machen können - viel fällt mir da nicht ein. Das ist ein EU-Problem.

  • Locust Locust
    Jein, man hätte Impfstoff früher in den späteren Testphasen kaufen können, aber das ist garnicht mein Hauptproblem bei der Regierung. Beim Thema impfen habe ich noch verständnis.

    Bin echt gespannt, ich kann mir bei der Union durchaus noch einen großen Einbruch vorstellen .

  • Paju Paju
    Wenn sie den Laschet dahin stellen, dann wird es definitiv ne herbe Klatsche. Die Van Laack Geschichte ist noch nicht vorbei. Und sowieso...naja, meine Meinung über ihn und Familie habe ich oft genug kundgetan. Mit Söder würden sie die Wahl gewinnen, Schwarz/Grün halte ich auch für am Wahrscheinlichsten. Aber wer weiß, was da noch passiert in den nächsten Monaten.


  • MinistryOfDeath MinistryOfDeath
    Egal, wer es im September macht, Hauptsache die Union hat keine Regierungsverantwortung mehr. Die letzten Wochen haben doch eindeutig gezeigt, dass dieser Verein an Korruption und Inkompetenz kaum zu überbieten ist. Und das macht auch kein Söder besser. Neben Laschet wirkt selbst ein Affe politisch versiert. Mit Schwarz/Grün würde sich genau gar nichts ändern. Die Grünen würden mit ihren Ideen genauso wie die SPD gnadenlos untergebuttert. Und da die Linken offenkundig keine Lust aufs Regieren haben, bleibt nur zu hoffen, dass die FDP sich endlich mal wieder auf ihre liberalen Wurzeln besinnt und bereit ist, Verantwortung zu übernehmen.

  • concertfreak concertfreak Edited
    Söder kandidiert nur wenn er sich absolut sicher sein kann, dass er gewinnt und er von der CDU gebeten wird.

    Die Masken-Affäre ist natürlich eine Katastrophe. Trotzdem gibt es in jeder Partei faule Eier und eine SPD mit Gazprom-Söder oder Deutsche Bank/Tönnies-Sigmar sollte in der Hinsicht den Ball flach halten.

  • Nikrox Nikrox

    MinistryOfDeath schrieb:
    Egal, wer es im September macht, Hauptsache die Union hat keine Regierungsverantwortung mehr. Die letzten Wochen haben doch eindeutig gezeigt, dass dieser Verein an Korruption und Inkompetenz kaum zu überbieten ist. Und das macht auch kein Söder besser. Neben Laschet wirkt selbst ein Affe politisch versiert. Mit Schwarz/Grün würde sich genau gar nichts ändern. Die Grünen würden mit ihren Ideen genauso wie die SPD gnadenlos untergebuttert. Und da die Linken offenkundig keine Lust aufs Regieren haben, bleibt nur zu hoffen, dass die FDP sich endlich mal wieder auf ihre liberalen Wurzeln besinnt und bereit ist, Verantwortung zu übernehmen.

    Du hattest mich, bis du deine Hoffnungen in die FDP gesteckt hast die braucht nun auch wirklich keiner.

    Es wird sowieso schwarz-grün und sich absolut nichts ändern. So lange die SPD so weiter macht, wie die letzten Jahre, wird es auch nichts mehr mit Regierungsverantwortung ohne die CDU.

    An den Linken wird es am wenigsten liegen. Aber die treffen mit ihren Ideen leider die wenigsten in Deutschland.

  • blubb0r blubb0r
    Vielleiht wird es ja Grün-Schwarz

    @concertfreak:
    der SPIEGEL hat ja noch ne Reihe anderer Politiker mit ähnlich dubiosen Geshcäften auf Lager, nicht nur von der Union.

  • Locust Locust Edited
    Ich bin mir da nicht so sicher. Der Union könnte es gehen wie 2011 bei uns in BW bei der Landtagswahl.

    Kandidaten machen viel aus und Laschet verliert gegen Habeck oder Baerbock mmn. einiges an Boden zumal er jetzt aktuell in der Corona Politik voll verkackt.

    Söder traue ich ein deutlich besseres Ergebnis zu.

    PS:Ob ich jetzt Kohle dafür bekomme, wenn ich einen Maskendeal eingefädelt habe oder ich stelle den Ehepartner des wissenschaftlichen Beraters von Laschet ein, den ich als "Co" ja beim Kampf um den Fraktionsvorsitz unterstützt habe...unterm Strich kommt das Gleiche raus.

  • MinistryOfDeath MinistryOfDeath

    Nikrox schrieb:

    MinistryOfDeath schrieb:
    Egal, wer es im September macht, Hauptsache die Union hat keine Regierungsverantwortung mehr. Die letzten Wochen haben doch eindeutig gezeigt, dass dieser Verein an Korruption und Inkompetenz kaum zu überbieten ist. Und das macht auch kein Söder besser. Neben Laschet wirkt selbst ein Affe politisch versiert. Mit Schwarz/Grün würde sich genau gar nichts ändern. Die Grünen würden mit ihren Ideen genauso wie die SPD gnadenlos untergebuttert. Und da die Linken offenkundig keine Lust aufs Regieren haben, bleibt nur zu hoffen, dass die FDP sich endlich mal wieder auf ihre liberalen Wurzeln besinnt und bereit ist, Verantwortung zu übernehmen.

    Du hattest mich, bis du deine Hoffnungen in die FDP gesteckt hast die braucht nun auch wirklich keiner.
    Es wird sowieso schwarz-grün und sich absolut nichts ändern. So lange die SPD so weiter macht, wie die letzten Jahre, wird es auch nichts mehr mit Regierungsverantwortung ohne die CDU.
    An den Linken wird es am wenigsten liegen. Aber die treffen mit ihren Ideen leider die wenigsten in Deutschland.

    Ja, da hast du vielleicht Recht. Da schwingt wohl zu viel Wunschdenken mit Leider sehe ich momentan keine andere ernsthafte Mehrheitsoption ohne Beteiligung von CDU/CSU. Nicht falsch verstehen, ich finde das Parteiprogramm der Linken in weiten Teilen sehr sinnvoll. Aber wenn ich dann von der neuen Bundesvorsitzenden Janine Wissler hören muss, dass man in puncto Sicherheitspolitik nicht bereit ist auf SPD/Grüne zuzugehen und mit der Oppositionsrolle eigentlich ganz zufrieden ist, dann fehlt mir der Glaube. Politik funktioniert halt nicht gänzlich ohne Kompromissbereitschaft.

  • patricky patricky Edited
    Leider sind so Parteiprogramme am Ende meistens ziemlich irrelevant genauso wie Wahlaussagen.

    SPD=Arbeiterpartei und für die kleinen Leute

    - Sorgte mit Harz 4 eigentlich ehr für das Gegenteil (wenn man sich jetzt nicht in das Arbeiter auf Harzler Gehetze einlässt)
    - "18% Merkelsteuer können wir uns nicht leisten" auf Wahlplakaten ... um das dann auf 19% in Koalitionsverhandlungen "runterzuhandeln"
    - Beförderung der Finanznkrise 2008 durch "Liberalisierung" der Finanzmärkte, etwas was man ner Regierung mit FDP Beteiligung ehr zugetraut hätte, da aber nicht passiert ist.

    FDP=Neben sehr wirtschaftsfreundlich auch mal die Partei von Bürgerrechten (also keine Überwachung usw ...)

    - Am Ende war das was den Unterschied zur CDU ausgemacht hat dann immer das was in den Koalitionsverhandlungen aufgegeben wurde um einiges wo man sich eh nicht so viel unterschieden hat noch etwas "krasser" durchzusetzen.
    - Vom Programm, oder ehr für das was sie mal behauptet hat zu sein, könnten die eigentlich ein gutes Korretiv in einer Koalition sein. Leider ist das was ich an der Partei "sympatisch" finden müsse bei denen glaube ich nur als Verhandlungsmasse für Koalitionsverhandlungen im Programm.

    Und nie vergessen, ein Zitat von Münterfering (SPD): „Es ist unfair, Politiker an ihren Wahlversprechen zu messen." ... und der durfte danach echt noch was in der Partei machen.

    Im Prinzip kann man sich so Wahlgeschwafel und Parteiprogramme komplett sparen. Sich anzuschauen was die Parteien wenn sie in Regierungsverantwortung waren gemacht haben bringt einen da meisten weiter (manchmal auch auf die Historie des Führungpersonals anstelle der Partei bezogen, die Grünen in BW unter Kreschmann sind mit anderen Grünen ehr nicht vergleichbar).

    Und ja Söder als Kanzler wäre spannend. Abgesehen von der Coronasituation, finde ich ja vieles wofür die CSU "kämpft" nich unbedingt sympatisch. Am Ende machen sie dann aber meistens doch etwas wofür sie ne Mehrheit in der Bevölkerung haben (teils weil sie lange genug für etwas was ich für Mist halt Werbung gemacht haben), weshalb sich die Partei wohl auch schon so lange in Bayern an der Macht hält. Eingentlich garkein so schlechtes Konzept ne Meinung zu haben und wenn man genug Leute davon überzeugt, dass dann auch umzusetzen oder sonst halt "zurückzurudern" (wenn die Mehrheit halt nicht das will was ich wollte mache ich halt das was die Mehrheit will) --- wenn sie jetzt nich in gefühlt 80% der Fälle erstmal versuchen würden die Leute vom "falschen zu überzeugen wäre das echt toll.

  • mattkru mattkru
    Es gibt auch mal gute Nachrichten: der Bundestag hat beschlossen, dass die Eltern von intergeschlechtlichen Kindern künftig keine geschlechtsangleichenden Operationen an ihrem Nachwuchs mehr vornehmen lassen dürfen.

    www.spiegel.de


  • concertfreak concertfreak
    Also wenn Markus Söder nachdem was vorhin in der ARD lief nicht Kanzlerkandidat wird fresse ich nen Besen.

  • blubb0r blubb0r
    Dito... aber wenn die Alternative Armin Laschet heißt, dann wäre vermutlich auch ein halb getrunkenes Glas Leitungswasser die klügere Wahl

  • Locust Locust Edited
    Knifflige Kiste. Ich könnte mir gut vorstellen dass Söder garnicht will aber quasi nur er kann den vorzeitigen Untergang der Union aufhalten. Mit Laschet wird das ein Desaster. Aber auch mit Söder ist das nicht gewonnen.

    Ich könnte mit Söder als Kanzler besser leben als mit Laschet allerdings erhöht letzterer deutlich die Chancen dass die Union abschmiert.

  • MisterCrac MisterCrac

    blubb0r schrieb:
    Dito... aber wenn die Alternative Armin Laschet heißt, dann wäre vermutlich auch ein halb getrunkenes Glas Leitungswasser die klügere Wahl

    Da bin ich mir nicht ganz so sicher, denn Wasser ist kostbar. Aber zehn Meter Feldweg wären ziemlich sicher eine bessere Alternative zu Armin Laschet.

  • Mambo Mambo
    Laschet ist wirklich brandgefährlich. Wenn wir irgendwas in den nächsten Jahren nicht brauchen werden, dann die Wissenschaftsignoranz von Armin Laschet.

  • Locust Locust Edited
    Wird sicherlich streit geben in der Union. Die ersten haben ja Laschet schon aufgefordert zu verzichten, die wissen halt auch , dass es ne Bruchlandung gibt.


  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 SUPPORTER
    Ist der Armin nicht bei Anne Will von der Kanzlerin komplett zerlegt worden in aller Öffentlichkeit? Ich hab das nur am Rande mitbekommen, weil ich keinen Bock auf die Kanzlerin hatte.

  • PlugInBaby PlugInBaby

    DiebelsAlt83 schrieb:
    Ist der Armin nicht bei Anne Will von der Kanzlerin komplett zerlegt worden in aller Öffentlichkeit? Ich hab das nur am Rande mitbekommen, weil ich keinen Bock auf die Kanzlerin hatte.

    Und Söder durfte direkt im Anschluss in der Tagesschau noch einmal nachtreten.

  • Locust Locust
    Laschet geht auch weiter auf Konfrontationskurs und Hans auch. Aber eine Vorschrift durch Merkel wäre ja das beste was beiden passieren könnte. Wenn sie einknicken stehen sie ganz blöd da v.a. Hans (bei Laschet macht es wohl kein Unterschied) und haben so gleich die Schuldige Spaßbremse.
    Wird jetzt spannend. Merkel muss eigentlich handeln

  • Mambo Mambo
    Was Hans da macht ist einfach so dermaßen schwachsinnig. Das Modell ist ja nicht mal verkehrt, aber doch auf keinen Fall jetzt. Wieso man da bei steigenden Zahlen zu Beginn der dritten Welle mit an die Öffentlichkeit geht und ein unhaltbares Startdatum rausposaunt, ist unbegreiflich.

  • Locust Locust
    Kalkül oder einfach Hoffnung. Beides sehr bedenklich

  • blubb0r blubb0r
    Dass er das direkt für das gesamte Saarland macht, find ich schwierig, weil schwierig zu kontrollieren.

    Hätte er es auf Modellstädte oder Modellregionen eingeschränkt, Stichwort Stadt Tübingen, dann würde ich gut finden.

    Ich hatte ihn kürzlich hier verteidigt, da wusste ich es aber dahingehend noch nicht.

  • concertfreak concertfreak
    Die Vorstellung des CDU Wahlprogramms heute wäre eine gute Gelegenheit für Laschet gewesen um seinen Verzicht auf die Kanzlerkandidatur bekannt zu geben.

  • blubb0r blubb0r
    Wenn Söder und Laschet sich streiten, wird es Brinkhaus. (Damit könnt ich leben)

    Ich hoffe, dass viele eher die kleineren Parteien (bspw. VOLT oder sowas) wählen, weil die etablierten eigentlich alle keine Stimmen verdient haben.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben