Festival Community

Lollapalooza Festival Berlin 2019

07.09.2019 - 08.09.2019, Berlin  Deutschland
Kings Of Leon, Swedish House Mafia, Twenty One PilotsUVM

304 Kommentare (Seite 12)


  • Hullabaloo92 Hullabaloo92

    JackD schrieb:

    Hullabaloo92 schrieb:

    JackD schrieb:
    Gab‘s auf dem Gelände schon Bestätigungen für 2020?

    Nee, vor Februar kommt da eigentlich nix.
    Ich hätte nur ein paar verwegene Spekulationen.

    Ah, nee falsch ausgedrückt. Ich meinte, ob es überhaupt eine sechste Ausgabe gibt und wo?

    Noch nicht, aber ich erwarte eine Ankündigung in den nächsten Tagen.
    Du wirst doch eh wieder nicht hingehen

  • JackD JackD

    Hullabaloo92 schrieb:

    JackD schrieb:

    Hullabaloo92 schrieb:

    JackD schrieb:
    Gab‘s auf dem Gelände schon Bestätigungen für 2020?

    Nee, vor Februar kommt da eigentlich nix.
    Ich hätte nur ein paar verwegene Spekulationen.

    Ah, nee falsch ausgedrückt. Ich meinte, ob es überhaupt eine sechste Ausgabe gibt und wo?

    Noch nicht, aber ich erwarte eine Ankündigung in den nächsten Tagen.
    Du wirst doch eh wieder nicht hingehen

    Jedes Jahr gibt es Hoffnung auf eine Perle im Line-Up...

  • Baltimore Baltimore
    Fand das Gelände im Endeffekt viel besser als erwartet. Hatte da ja erst Bedenken.
    Hoffe, dass das nächstes Jahr wieder dort sein kann. Ist vom ZOB ja echt super erreichbar.


  • snookdog snookdog
    Soooo 30 Minuten noch dann bin ich auch wieder zuhause. Zeit für meinen Lollapalooza Post:

    Ich war bei der Ankunft etwas geschockt von dem ganzen Glitzer und Glamour, der sich bereits am Hauptbahnhof einstellte. Außerdem hatte ich Bedenken, am Ende mit 28 der älteste Besucher auf dem Festival zu sein. Letzteres hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet.

    Vor Ort sah das alles schon wieder deutlich besser aus. Das Gelände finde ich super gut und die Angebote, die das Lolla so auftischt, sind mit anderen Festivals kaum vergleichbar. Es wird drumherum einfach enorm viel geboten.. Und auch die Essensangebote waren super, man konnte auch viele Dinge finden, die es auf anderen Festivals nicht gibt (Habe zum Beispiel Schneeeis probiert, war okay ).

    Ansonsten sei von den Angeboten noch der Weingarten erwähnt, in dem es viele Sitzgelegenheiten und natürlich viele verschiedene Weinsorten gab. Der Grüne Kiez war auch toll. Für das Aquapalooza hatte ich leider keine Zeit, da gabs wohl Synchronschwimmen?! Auch aufs Fashionpalooza und die Instagram Ecke habe ich verzichtet.

    Die Anbindung an den ÖPNV könnte natürlich kaum besser sein. Wenn man von der S-Bahn zur Bändchenausgabe nicht mal 5 Minuten braucht, ist das optimal.

    Musikalisch habe ich echt krass wenig gesehen

    Olli Schulz: Ja, Olli Schulz eben. War okay.

    Sing Along Social: Gute Idee eigentlich für eine kleine Bühne - ist quasi Massenkaraoke mit Animateuren auf der Bühne. Könnte ich mir auf den großen Festivals auf einer der Campingplatz-Bühnen sehr gut vorstellen.

    Hozier: Hat mir nicht zugesagt, bin recht schnell wieder gegangen.

    Kraftklub: Hat mir sehr zugesagt, bin recht lang geblieben. Also bis zum Schluss. Und noch ein paar Minuten danach.

    Kings of Leon: Es tut mir Leid, ich kann mit dieser Band live einfach gar nichts anfangen, obwohl ich die durchaus gerne höre. Da ist keine Energie, das ist nichts besonderes, das ist öde. Das verhaltene Publikum tat da sein übriges. Da hätte ich mir selbst The Cure lieber angesehen.

    Martin Garrix: Hab ich mir eine gute Stunde lang gegönnt, nachdem ich die Kings of Leon aufgegeben habe. Dafür, dass die Musik echt gar nicht meins ist und der Sound im Gegensatz zum restlichen Gelände echt kacke war (gut, Olympiastadion Oberrang), hat es mir gut gefallen. Die Show war toll und die Stimmung war auch super. Da war ich definitiv der älteste Besucher.

    Insgesamt ist das für mich ein sehr empfehlenswertes Festival. Es gibt ja mittlerweile eine Menge Leute, die einfach mal ein Festival mitnehmen wollen, obwohl sie sonst mit Musik echt wenig anfangen können. Dafür ist es wahrscheinlich perfekt.

    Wenn das Booking ein wenig rockiger ausgerichtet wäre, würde ich auf jeden Fall nochmal hinfahren. Einzig großer Nachteil ist der frühe Curfew am Samstag um 23 Uhr und am Sonntag um 22 Uhr, wobei das im September auch noch okay ist. Das Publikum ist schon sehr anders, aber gerade bei Kraftklub war vorne drin sehr gute Stimmung.

  • kato91 kato91
    Kurzfristig am Samstag für einen Tag da gewesen. Nach einem ersten intensiven Hipster-Berliner Eindruck beim Coca Cola Streetfood Festival ging es gegen 4 Richtung Olympiastadion. Ganz schön abseits gelegen.

    Checkin ging super fix. Vorab das Aktivieren von Bändchen und Aufladen war aufgrund der Spontaneität etwas stressig, Tageskassen hätten da echt geregelt. Das Gelände ist wirklich riesig und hat jede Menge zu bieten, war aber nur wegen der Konzerte da. Das Anstehen für Bier hat trotz vieler Stände nebeneinander ewig gedauert, bei den mobilen Biermenschen ging es dafür fix, auch wenn es mir tatsächlich dreimal passiert ist, dass denen das Bier ausging. Der letzte hatte dann Mitleid und hat mir das halbe Bier, was rausgekommen ist, geschenkt ^^

    Zu den Konzerten:

    - Dendemann zur Hälfte mitgehört, war echt stark, aber sehr leer.

    - Billie Eilish: Viel zu leise, viel zu überfüllt, trotz weitläufigem Platz vor der Bühne. So wurde es ein Bildschirmkonzert in Zimmerlautstärke aus gefühlt 500m Entfernung. Der Auftritt selber war grundsolide, bot aber irgendwie nix Besonderes - da sind die negativen Eindrücke eher hängen geblieben. Mal sehen, was aus der Frau wird.

    - Bisschen eher dann zu Casteria gegangen und ohne Probleme in den ersten Wellenbrecher gekommen. Hatte nach dem Abbruch in Essen was Versöhnliches und war echt schön, auch wenn man den Jungs nichts von den schrecklichen Vorfällen angemerkt hat. Da war schon vieles einstudiert. Trotzdem ein starker Abriss!

    - Twenty One Pilots: Kenne ich nur aus dem Radio und hab mal reingehört. Nicht meine Welt. Nach der Info, dass die nur zu zweit auf der Bühne stehen und vieles von Band kommt war ich skeptisch, live hat das mit Sturmhauben anfangs und brennender Bühne als visuelle Gimmicks aber erstaunlich gut funktioniert. Die Bühne war natürlich wieder komplett überlaufen. Bin dann etwas eher rüber zu...

    - Underworld, wo sich gerade die Massen vom Voract absetzten und ein kläglicher Haufen im ersten Wellenbrecher zurückblieb. Was eine Fehlplanung, wenn man mit Parcels und Swedish House Mafia zwei bei der Zielgruppe wesentlich relevantere Konkurrenzacts platziert. Da wäre mir eine 21 Pilots / Swedish House Mafia Überschneidung deutlich lieber gewesen, weil DAS die Füllmengen entzerrt hätte. Der Auftritt von Underworld war echt stark und mitreißend, kann ich jedem nur empfehlen, sich das mal zu geben!

    Das Publikum glitzerte bunt vor sich hin, vor Casteria konnte man Mädels kreischen hören, als (ich spare mir hier möglicherweise sexistische Vergleiche) - WAAAAAHNSINN, GLEICH SEHE ICH MARTERIA UND CASPER, OH MEIN GOTT! Dazu durften obligatorische Instagramm Darbietungen natürlich nicht fehlen.

    Aber die Veranstalter scheinen alles richtig zu machen. Insgesamt pilgern wohl über 100.000 Menschen pro Tag aufs Gelände, das ist mehr wie bei Rock am Ring. Die Mischung war 2015 deutlich besser aus Pop, Indie und geilem Electroscheiß. Dieses Jahr bot sich der Samstag an, nachdem ich eh wegen Kraftklub Freitag schon da war und bei Freunden pennen konnte. Mit Hotel und eigener Anreise nur für's Festival hätte ich es nachträglich sicherlich bereut, so waren es gute, spontan betrunken bei Kraftklub investierte 84 Euro für ein paar nette Stunden Festivalfeeling am Ende der Saison. Mal sehen, womit wir nächstes Jahr bandtechnisch gequält werden. ^^

    PS: Daumen hoch für den wirklich frühen Timetable!

  • Baltimore Baltimore
    Heute Abend geht der Cashback los:

    Cashback will be available soon
    You still have money left on your chip? No problem.

    You’ll be able to transfer your remaining balance back to a bank account of your choice from Thursday (Sep 12) 6 PM. Please keep your chip until you successfully claimed your balance.

    Quelle: Homepage Lolla

  • AcidX AcidX Edited
    Wunderlich, dass noch kein Lolla Berlin 2020 angekündigt wurde... oder hab ich das übersehen?

    Edit: Grad gesehen, dass nun der Kraftklub Gig bei Magenta online ist...
    Edit2: Nur 15 Minuten des Auftrittes...

  • shellshock shellshock

    AcidX schrieb:
    Wunderlich, dass noch kein Lolla Berlin 2020 angekündigt wurde... oder hab ich das übersehen?

    Edit: Grad gesehen, dass nun der Kraftklub Gig bei Magenta online ist...
    Edit2: Nur 15 Minuten des Auftrittes...

    Wird schon ein Lolla 2020 geben. Gab schon Bandumfragen bei Facebook und der Vertrag mit dem Olympiapark soll doch auch langfristig sein.

  • JackD JackD

    schrieb:

    AcidX schrieb:
    Wunderlich, dass noch kein Lolla Berlin 2020 angekündigt wurde... oder hab ich das übersehen?

    Edit: Grad gesehen, dass nun der Kraftklub Gig bei Magenta online ist...
    Edit2: Nur 15 Minuten des Auftrittes...

    Wird schon ein Lolla 2020 geben. Gab schon Bandumfragen bei Facebook und der Vertrag mit dem Olympiapark soll doch auch langfristig sein.

    Nee, hatte mal gelesen, dass es nur für 3 Jahre war. Gibt ja auch massig Anwohnerbeschwerden.

  • Mondi Mondi
    Laut heutigen Münchner Merkur soll das Festival im kommenden Jahr auch in München im Olympiapark stattfinden. Termin 5./6. September. Der Name soll dann aber Superbloom heißen. Berlin findet aber auch statt.

  • MMP MMP

    Mondi schrieb:
    Laut heutigen Münchner Merkur soll das Festival im kommenden Jahr auch in München im Olympiapark stattfinden. Termin 5./6. September. Der Name soll dann aber Superbloom heißen. Berlin findet aber auch statt.

    Noch eine Art "Lolla" zum Ende der Saison?
    Vielleicht will man hier Synergieeffekte nutzen wie bei den Zwillingsfestivals und bucht gleiche Bands an unterschiedlichen Tagen.

  • concertfreak concertfreak
    Davon kann man wohl ausgehen, wenn es am selben Wochenende stattfindet.
    Jedenfalls interessante Neuigkeiten.

  • RedForman RedForman
    Dürfte ja dann eigentlich kleiner ausfallen in München, weil der Olympiapark in München nicht die gleiche Fläche bietet wie das Berliner Gelände.

  • concertfreak concertfreak
    Dafür hat man in München noch die Olympiahalle.
    Olympiastadion, Olympiahalle, Coubertinplatz - das könnte schon passen.

  • JackD JackD
    Aber warum umbenennen?

  • Christian Christian ADMIN
    Vor allem gibt es schon ein Superbloom Festival in Australien (superbloomfestival.com)... Domains und Social sind da schon besetzt, das könnte für Verwirrung sorgen. Der besagte Merkur Artikel ist zumindest online nicht zu finden. Hat jemand nen Link?

  • snookdog snookdog

    concertfreak schrieb:
    Dafür hat man in München noch die Olympiahalle.
    Olympiastadion, Olympiahalle, Coubertinplatz - das könnte schon passen.

    Wie stellst du dir das denn vor?

    - In die Olympiahalle passen vielleicht 14-15.000 Leute bei einem Konzert mit normaler Kopfbühne.
    - Auf den Coubertinplatz deutlich weniger - ich würde sogar sagen unter 10.000.
    - Ins Stadion passen 70.000 Leute. Man müsste aber immer Coubertinplatz und Olympiastadion abwechselnd bespielen. Hält man die 60.000 die auf dem Coubertinplatz keinen Platz haben dann im Stadion fest?

    Wenn das Lolla tatsächlich ein Schwesterfestival in München bekommt, dann eignet sich der Olympiapark leider gar nicht. Selbst die Grünstreifen auf dem Parkplatz sind mit Bäumen bepflanzt und kann nicht genutzt werden

    Man könnte sich durchaus das Gelände um die Rennbahn München-Riem anschauen. Da wäre genügend Platz für ein Lollapalooza mit Berliner Ausmaßen.


  • concertfreak concertfreak
    Falls du dich erinnerst gab es bereits zwei Festivals im Olympiapark.

  • deLuchs deLuchs
    Basst! Aber bitte zu den Poser-Possen von Mumford & Nationals noch Gojira und SOAD. Merci!

  • snookdog snookdog

    concertfreak schrieb:
    Falls du dich erinnerst gab es bereits zwei Festivals im Olympiapark.



    Erinnerst du dich auch wie die liefen? Und hast du dir angesehen, wie das Lolla in Berlin aufgebaut ist? Jetzt nicht nur mit dem Drumherum, sondern auch mit den Bands. Effektiv hat an jedem Tag der Perry's Stage Headliner gleichzeitig mit dem Main Stage Headliner gespielt. Das wäre in Olympiahalle und Stadion ein noch größeres Fiasko als damals mit Limp Bizkit und Muse beim ersten Rockavaria, auf dem ich (anscheinend im Gegensatz zu dir?) tatsächlich war.

    Wenn man sowas im Olympiapark macht, könnte man maximal die Bands der beiden Mainstages auf einer Doppelbühne im Olympiastadion bringen, was die Kapazität nochmal verringern würde, und vielleicht die Alternative-Stage in die Halle verlegen. Mit dem Lollapalooza hätte das aber so rein gar nichts zu tun. Und ich glaube auch nicht, dass das funktionieren würde.

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets
    Bevor es weiter in die Diskussion geht, hat denn jemand dazu erstmal die Quelle?

  • snookdog snookdog

    PastorOfMuppets schrieb:
    Bevor es weiter in die Diskussion geht, hat denn jemand dazu erstmal die Quelle?

    Von der Titelseite:



    Den Inhalt aus der Ausgabe kann ich in einer Stunde nachliefern.

  • ralf321 ralf321
    Oh da freut sich der Lothar....

    Oh man ob das was wird? Erinnere mich mit schrecken zurück an Rock im Park...aber evtl. können sie es ja heute.

  • wetsand wetsand
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-ort29098/muenchen-neues-grosses-festival-soll-kommen-lollapalooza-fuer-2020-geplant-13011515.html

    Hier die Quelle dazu

  • deLuchs deLuchs
    Lolaler Akzent
    Münüpülüüzü oder Rückavariü. Wäre beides noch frei.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben