Festivals United
image
defpro
Tim
   Wiesbaden
   28 Jahre  (20.08.1991)


1.678
  Tage dabei (28.08.2015)

805
  Kommentare

Letzte Beiträge von defpro

  • defpro defpro in Parkway Drive Tour 2020
    Zitat

    blubb0r schrieb:
    Zitat

    METALMELITA schrieb:
    Das ist soooo typisch deutsche Mentalität. Aber ich haben das Recht also mit Biegen und Brechen durchziehen. Wenn man wirklich blank ist und durch die Krise keine Mittel hat verstehe ich das sollte man aber auch denen sagen. Wie schon im Vorpost, einfach mal bisschen abwarten und. Sich solidarisch zeigen wenn man nicht sofort sein Geld bekommt. Es geht gerade allen schlecht. Anders ist es wenn man auf das Geld angewiesen ist.

    Nö, das hat nix mit "typisch deutsch" zu tun.

    Wenn mir jemand wissentlich ins Gesicht lügt, dann hat er bei mir kein Anrecht auf Solidarität.

    Man könnte einfach mit offenen Karten spielen und schreiben "ihr könnt die Tickets natürlich zurückgeben, allerdings bitten wir euch, damit gerne noch 1-2 Wochen zu warten, bis wir eine bessere Sicht auf die Situation (und evtl. sogar Nachholtermine) haben. Wie ihr euch denken könnt, treffen uns die ganzen Veranstaltungsabsagen extrem hart. Wir hoffen da auf eure Solidarität."

    Das würde m.E. nach den Spirit des Schlachthofs auch viel besser verkörpern.

    @Laurax7: ich schick dir mal ne PN

    Der Schlachthof hat doch gar nicht gelogen. Bei Verschiebungen werden Karten aktuell nicht zurückgenommen. Punkt. Dann kann man ja auch schlecht etwas anderes behaupten. Dass das rechtlich unzulässig ist, steht auf einem anderen Blatt, aber so wird es aktuell halt gehandhabt. Ich bin mir auch gar nicht sicher, inwiefern die Locations da überhaupt ein Mitspracherecht haben. Letztendlich wird sowas doch von Veranstalterseite vorgegeben und die Locations können diese Informationen nur weitergeben.

    Ich würde ja gerne glauben, dass ein generelles Appellieren an die Vernunft des Kartenkäufers funktionieren würde. Hier im Forum funktioniert das vielleicht auch, weil man sich hier stärker mit den Auswirkungen des Coronavirus auf die Musikbranche auseinandersetzt. Ich befürchte jedoch, dass man bei vielen Leuten nicht auf Solidarität hoffen kann bzw. will man als kleiner Veranstalter, dessen komplette Existenz von dieser Krise gefährdet ist, dieses Risiko vielleicht auch einfach nicht eingehen.

    Dein Zeitrahmen von 1-2 Wochen wäre vermutlich auch zu kurz gegriffen. In dieser Zeit dürfte sich die Situation kaum entspannt haben. 2-3 Monate wären schon etwas realistischer. Und wie gesagt betrifft diese "Regelung" nur verschobene Konzerte. Bei komplett abgesagten Konzerten, die es aktuell natürlich ebenfalls zuhauf gibt, erhält man ganz normal sein Geld zurück.


  • defpro defpro in Dua Lipa Tour 2021
    Wie zu erwarten wird die Tour verschoben.

    25.01.2021 - Hamburg, Barclaycard Arena
    26.01.2021 - Berlin, Mercedes Benz Arena
    27.01.2021 - Köln, Lanxess Arena
    TBA - Wien, Stadthalle
    TBA - München, Olympiahalle


  • defpro defpro in Parkway Drive Tour 2020
    Auch wenn ich das Vorgehen, Karten nicht zurückzunehmen, ebenfalls für rechtlich nicht haltbar halte, sollte man angesichts der aktuellen Situation mMn doch erst mal abwarten und nicht gleich mit rechtlichen Schritten o. Ä. drohen, wenn man finanziell nicht zwingend auf die Erstattung angewiesen ist. Momentan haben Veranstalter alle Hände voll zu tun, neue Termine für die ausgefallenen Shows zu finden. Zudem dürfte die Krise für viele Bands, Betreiber der Locations und kleinere Show-Veranstalter existenzbedrohend sein, solange keine oder zu geringe Hilfen vom Bund beigesteuert werden.

    Wenn sich die Situation in ein paar Monaten etwas gelegt hat, dann kann man immer noch eine neue Anfrage zur Erstattung des Ticketpreises stellen. Steht ja auch in dem Schlachthof-Post, dass man in ein paar Monaten voraussichtlich wieder zur normalen Regelung zurückkehren wird.



  • defpro defpro in Top Of The Decade - Eure besten Alben von 2010 - 2019!
    Hafti und Gojira

    Aber auch ansonsten viele coole Platten, die bei mir in der engeren Auswahl standen (Bowie, Sufjan, Priest, Maiden, The 1975). Hätte ich so gar nicht erwartet.