Alle Kommentare von PastorOfMuppets

9.535 Kommentare

Anzeige
Anzeige
PastorOfMuppets
PastorOfMuppets
Supporter

Naja, Angèle hat einen Heimatbonus und ist in Belgien einfach recht groß.

Ich denke es gibt hier eine rein weibliche Headline-Riege mit Florence + The Machine am Sonntag (Bestätigung dann morgen). Außerdem tippe ich auf Charlotte de Witte mit einer erneuten Buchung als Mainstage-Abschluss, da sie im letztjährigen Set große technische Probleme hatte.

PastorOfMuppets
PastorOfMuppets
Supporter

Boygenius (und dann auch noch so weit oben) sticht für mich heraus. Ansonsten finde ich das Line Up etwas größer als in den letzten Jahren. Die zweiten Namen jedes Tages sind glaube ich erstmals hervorgehoben.
Porter Robinson lese ich gefühlt jedes Jahr im Coachella Line Up und sonst nirgendwo (oder zumindest nur bei anderen US-Festivals).

PastorOfMuppets
PastorOfMuppets
Supporter


concertfreak schrieb:
Oh Gott, das wäre ja eine totale Boomer-Headzeile.

Zitat anzeigen


Definitiv.
Aber wie schon geschrieben wurde, fällt das bei keinem Festival so wenig ins Gewicht und je 1-2 subjektiv tolle bzw. andersrum nicht gute Headliner sind eigentlich super, um auch mal Headline-Sets auf anderen Bühnen mitzunehmen.

Lizzo und Lewis Capaldi werden für den GnR-Tag gehandelt und sind allgemein naheliegende Buchungen. Außerdem würde ich mit QOTSA, The Prodigy, Sam Smith, Fred Again.., Paolo Nutini und Rosalia auf prominenten Slots rechnen. Und Überraschungen wird es eh noch geben.

2HybridSun95und anderen gefällt das
PastorOfMuppets
PastorOfMuppets
Supporter

Während das Wahllokal hier schließt, ein kurzer Blick auf das Album des Jahres als aggregierte Auswertung aus 126 Listen der Musikbranche.
www.albumoftheyear.org

01. Beyoncé - Renaissance
02. Rosalía - Motomami
03. Wet Leg - Wet Leg
04. Kendrick Lamar - Mr. Morale & The Big Steppers
05. Big Thief - Dragon New Warm Mountain I Believe In You
06. Alvvays - Blue Rev
07. Fontaines D.C. - Skinty Fia
08. Weyes Blood - And In The Darkness, Hearts Aglow
09. Jockstrap - I Love You Jennifer B
10. Taylor Swift - Midnights

PastorOfMuppets
PastorOfMuppets
Supporter

Nachdem es schon länger Gerüchte gab, ist nun auch Neil von efestivals der Meinung:
Die anderen beiden Headliner werden die Arctic Monkeys und Guns N‘ Roses.

1Luddddi gefällt das
PastorOfMuppets
PastorOfMuppets
Supporter

01. Taylor Swift - Midnights
02. Eliza & The Delusionals - Now And Then
03. Fred Again.. - Actual Life 3 (January 1 - September 9 2022)
04. Charli XCX - Crash
05. The 1975 - Being Funny In A Foreign Language
06. Lights & Motion - The World I Remember
07. Pale Waves - Unwanted
08. The Weeknd - Dawn FM
09. Let's Eat Grandma - Two Ribbons
10. Lizzo - Special

11. Beach Bunny - Emotional Creature
12. Beach House - Once Twice Melody
13. Wet Leg - Wet Leg
14. The Slow Show - Still Life
15. Real Lies - Lad Ash
16. Arcade Fire - WE
17. Casper - Alles War Schön Und Nichts Tat Weh
18. Hatchie - Giving The World Away
19. Paolo Nutini - Last Night In The Bittersweet
20. Betterov - Olympia

21. Mxmtoon - Rising
22. Camp Cope - Running With The Hurricane
23. Bonobo - Fragments
24. Big Thief - Dragon New Warm Mountain I Believe In You
25. Alvvays - Blue Rev
26. The Beths - Expert In A Dying Field
27. First Aid Kit - Palomino
28. Holly Humberstone - Can You Afford To Lose Me?
29. Ethel Cain - Preacher's Daughter
30. Nilüfer Yanya - Painless

31. - 40.
Band Of Horses - Things Are Great
Beyoncé - Renaissance
Florence + The Machine - Dance Fever
Foals - Life Is Yours
Moderat - MORE D4TA
Rina Sawayama - Hold The Girl
Sea Girls - Homesick
Soccer Mommy - Sometimes, Forever
The Weather Station - How Is It That I Should Look At The Stars
White Lies - As I Try Not To Fall Apart

41. - 50.
Aurora - The Gods We Can Touch
Bartees Strange - Farm To Table
Carly Rae Jepsen - The Loneliest Time
Fontaines D.C. - Skinty Fia
Harry Styles - Harry‘s House
Mitski - Laurel Hell
Parkway Drive - Darker Still
Placebo - Never Let Me Go
Rosalía - Motomami
Tocotronic - Nie Wieder Krieg

51. - 60.
Alt-J - The Dream
Beabadoobee - Beatopia
The Big Moon - Here Is Everything
Black Country, New Road - Ants From Up There
FKA Twigs - Caprisongs
Kendrick Lamar - Mr. Morale & The Big Steppers
Liam Gallagher - C'mon You Know
Red Hot Chili Peppers - Unlimited Love
Sigrid - How To Let Go
Weyes Blood - And In The Darkness, Hearts Aglow

12defpround anderen gefällt das
PastorOfMuppets
PastorOfMuppets
Supporter

Dann auch meine Highlights von insgesamt 98 Shows bei 3 Festivals und 19 Konzerten.

01. Paul McCartney (25.06. / Glastonbury Festival)
Es bedarf eigentlich keiner großen Worte. Trotzdem: Paul McCartney. Ex-Beatle. In England. Auf der größten Festivalbühne der Welt. Exklusive Europa-Show. Insgesamt 2:45h. Zu Gast Dave Grohl und Bruce Springsteen. Absoluter Wahnsinn. Eigentlich war McCartney schon für mein erstes Glastonbury 2019 im Gespräch, was letztlich nicht geklappt hat. Stattdessen wurden The Killers, die mein Liveact des Jahres 2019 waren, der Samstag-Headliner. Dann die Ankündigung von McCartney für Glastonbury 2020. Naja, dann halt Corona. Und im Anschluss die Ungewissheit, ob sich diese Chance nochmal ergeben würde. Dieses Jahr hat sich der Kreis dann geschlossen. Ein unvergessliches Erlebnis.

02. The National (03.06. / Primavera Sound Festival)
Für viele hier im Forum, sind (Live-) Musik und Konzerte ein wichtiger Bestandteil im Leben, der die letzten Jahre zu kurz kam. So auch bei mir. Der Festivalsommer nach Corona sollte fulminant werden mit zwei Wochenenden Primavera, Hurricane und Glastonbury an den vier Juni-Wochenenden. Dementsprechend war die Vorfreude groß. Es kam dann anders. Nach einem unverschuldet verpassten Flug ging es einen Tag verspätet nach Barcelona. 5 Minuten nach Ankunft im Zimmer dann ein Anruf aufgrund eines Todesfalls. Bei dem Konzert hat sich dann Vieles entladen. Die einzig richtige Entscheidung war, das Festival abzubrechen und zurückzufliegen. Trotzdem bleibt ein aufgrund der Umstände ganz besonders emotionales Konzert einer meiner Lieblingsbands.

03. Wolf Alice (11.11. / Hamburg / Große Freiheit 36)
Die Band meines Albums des Jahres 2021. Letztes Jahr schrieb ich, dass ich hoffe sie in diesem Jahr sehen zu können. Das hat nun zwei Mal geklappt. So vielseitig wie sie sind, schaffen sie es doch, eine harmonische Gesamtatmosphäre zu kreieren und sind zudem überaus sympathisch. Ein rundum gelungener Abend in wunderbarer Atmosphäre, jederzeit gerne wieder.

04. Billie Eilish (24.06. / Glastonbury Festival)
Ich hatte vorher keine übermäßig großen Erwartungen an Billie, die jüngster Headline-Act des Festivals jemals wurde. Ihre Live-Kritiken waren durchaus durchwachsen. Aus Neugierde dann doch da gewesen und belohnt worden. Tollen Platz erwischt, vorne waren Stimme und Stimmung hervorragend. Dazu durchgängig unterhaltsame Show, gute Ansagen und ein knackiges Set (zudem exklusive Festival-Show). Ich wurde überzeugt.

05. Fred Again.. (02.06. / Primavera Sound Festival)
Hier hätte ich genauso die kleine Klub-Show im November in Hamburg nehmen können. Sicherlich einer der Hype-Acts 2022, der mit dem dritten Album nun auch im Mainstream angekommen ist. Weil die Musik Open Air meiner Meinung nach noch etwas besser zur Geltung kommt und aufgrund des teilweise nervigen Publikums im Klub bekommt der Festival-Gig den Vorzug. Schwer in Worte zu fassen, die Mischung aus emotionalen und tanzbaren Stücken macht die Shows zu etwas Besonderem.

06. Noel Gallagher’s High Flying Birds (25.06. / Glastonbury Festival)
Oasis-Songs in England sind halt ein Selbstläufer. Top Stimmung an einem sonnigen frühen Abend und perfekte Einstimmung für Paul McCartney. Zudem war Noel merklich froh, den Einheizer für ein Idol geben zu dürfen und geradezu selbstironisch gelaunt. Von Ego keine Spur.

07. Bicep (30.10. / Berlin / UFO im Velodrom)
Beim Primavera (frühzeitige Abreise) und Glastonbury (Pet Shop Boys parallel haben den Vorzug bekommen) verpasst, aber die Show wollte ich in diesem Jahr nochmal sehen. Daher ging es für ein langes Wochenende nach Berlin (inkl. Muse und Bon Iver). Dieses Konzert stach dabei heraus. Ein absolut rundes Set, top Sound und großartige Visuals/Bühnenbild. Nur das Berlin-Publikum war etwas anstrengend.

08. Beach Bunny (03.06. / Primavera Sound Festival)
Erstes Europa-Konzert der Band, die entsprechend aufgeregt und prächtig aufgelegt war. Vor der Bühne war wenig los, aber alle die da waren hatten eine richtig gute Zeit. Überall Freude, grinsende Gesichter und gelöste Stimmung. So sollten Nachmittag-Slots auf Festivals aussehen.

09. Caribou (03.06. / Primavera Sound Festival)
Eine warme spanische Nacht, eine bestens aufgelegte Band und ein tanzbares Set. Hier gab es eine Verbindung zwischen Act und Publikum. Beste Zutaten, um für einen Moment abzuschalten.

10. Die Ärzte (20.08. / Bremen / Bürgerweide)
Gutes Blödel-Konzert in sehr guter Gesellschaft. Mit den speziellen Raritäten-Sets mancher Shows in diesem Jahr könnte ich ehrlich gesagt nicht so viel anfangen, mir reicht alle paar Jahre eine Best Of Show. Die macht aber absolut Spaß.

PastorOfMuppets
PastorOfMuppets
Supporter

Morgen soll es hier wohl eine größere Welle mit über 30 Namen geben, wie ein vermeintlicher Insider bei Festileaks geschrieben hat. Gleicher User hat je einen Tag vorher die Bestätigungen der RHCP und Editors angekündigt.

Die Erwartungen hinsichtlich der Namen für morgen sollten allerdings nicht zu hoch sein.
Ich hoffe hier kommen dann noch ein paar subjektiv interessante Mittelfeld-Acts für den Sommer neu dazu.