Hi, ich bin lirumlarum
Tobi / 26 Jahre  (12.08.1995)
Student
MUCDE
2.925 Tage dabei 25.06.2014
204 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von lirumlarum

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

05.03.2017 20:37 Uhr


masterofdisaster666 schrieb:
kann man TuT nicht endlich mal in rente schicken?

"Papadopoulos ist ein Temperamentsbündel und wenn er ein Torrr macht, grüßt er wie ein griechischer Feldherr, der von seiner Schlacht zurückkommt und sich huldigen lässt von seinen Anhängern..."


Zitat


Solange er nicht HSV-Spiele kommentiert, finde ich ihn ja absolut unterhaltsam was der immer raushaut, hat eigentlich mehr verdient, als nur den FUMS-Arbeitsnachweis in dem Fall natürlich...

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

14.11.2016 11:46 Uhr·  Bearbeitet·

www.sueddeutsche.de
Trifft es ganz gut finde ich. Eine Verbesserung der Debattenkultur ist wichtig. Das heißt aber nicht, dass man bei Grundwerten den "Enttäuschten" und "Abgehängten" entgegen kommen muss und sollte. Es geht nicht um eine Schuld der Linken oder der Mitte, sondern darum, Lösungsansätze für die entscheidenden Probleme z.b. für die schlechte wirtschaftliche Lage unterer Schichten zu finden und sie so wieder ins Boot zu holen.

roxargefällt das
lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

10.11.2016 10:49 Uhr·  Bearbeitet·


Stebbard schrieb:


lirumlarum schrieb:
Bevor es im Trubel der US-Wahl untergeht:
Dank Sigmar Gabriel sind Industrie- und Gewerkschaftsinteressen vorerst gewahrt, der für den Klimagipfel in Marrakesch vorgesehene Klimaschutzplan 2050 gestoppt. Seit Merkel im SPD-Gefilde wildert, scheint Gabriel verzweifelt nach sicherer Wählerschaft zu suchen. Anders sind die ganzen aktionistischen Wendehalsmanöver nicht zu erklären

www.sueddeutsche.de

Zitat


Merkst du selber was er schreibt, oder wenn die stellvertretende Fraktionschefin für Umweltfragen behauptet, dass "die SPD [...] die Partei des Klimaschutzes bleiben" müsse?

Gabriel bedient hier die Interessen der Gruppe, die eigentlich die Kernklientel sozialdemokratischer Politik ist: Arbeitnehmer und Gewerkschaften. Es hat daher eigentlich nichts mit einer "verzweifelten Suche nach einer Wählerschaft" zu tun, sondern einer Besinnung auf eben die Wählerschichten, die die SPD stets getragen haben. Vielleicht ist das auch ein ad hoc-Resultat von Dienstag, aber der SPD (bzw. Gabriel) vorzuwerfen, dass sie Gewerkschafts- und Industrieinteressen bedienen würde ist ziemlicher Unsinn.


(unabhängig davon, dass man einen Kompromiss oder Plan nicht alleine des Kompromisses oder Planes annehmem muss)

Zitat


Natürlich ist die ursprüngliche Kernklientel der Sozialdemokraten die Arbeiterschaft, aber trotzdem ist man doch schon längst eine Volkspartei/Massenpartei, die in allen Lagern Zustimmung sucht. Und in den letzten Jahren hat sich die Partei doch oft in Klimafragen eher zukunftsorientiert gegeben. Da irritiert diese Kehrwende, zumal die Industrielobby eigentlich nicht das Kernklientel der Spd ist, würde ich mal sagen...

Außerdem halte ich es für relativ fraglich, dass er der SPD einen Gefallen tut, indem er im selben Lager fischt wie die Linken und den Rest seiner Wählerschaft vor den Kopf stößt. Umfragen zeigen ja wie gut die SPD zur Zeit ankommt.

Und natürlich kann man einen Plan ablehnen und Verbesserungen fordern. Aber erstens kommt der Vorstoß sehr kurzfristig vor dem Klimagipfel und zweitens sind Gabriels Einwände nicht konstruktiv förderlich, sondern stampfen einen eh schon abgeschwächten und teils unkonkreten Plan weiter ab, nur weil ein Teil der Industrielobby das gerne möchte. (Ein anderer Teil will ja sogar endlich konkrete Ziele und Vorgaben). Deutschland rühmt sich international gerne für seine Klima-Vorreiterrolle, da passt eine Verhinderung des Ausstiegs aus der Steinkohle nicht gut ins Bild. Stattdessen passt man sich der internationalen Haltung "Klimaschutz gerne, aber nicht bei mir" an.

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

09.11.2016 23:46 Uhr·  Bearbeitet·

Bevor es im Trubel der US-Wahl untergeht:
Dank Sigmar Gabriel sind Industrie- und Gewerkschaftsinteressen vorerst gewahrt, der für den Klimagipfel in Marrakesch vorgesehene Klimaschutzplan 2050 gestoppt. Seit Merkel im SPD-Gefilde wildert, scheint Gabriel verzweifelt nach sicherer Wählerschaft zu suchen. Anders sind die ganzen aktionistischen Wendehalsmanöver nicht zu erklären

www.sueddeutsche.de

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

09.11.2016 13:23 Uhr

Ich hab es vielleicht etwas blöd ausgedrückt. Natürlich besteht die Gefahr, dass man auf Nummer sicher geht. Aber wie es blubber sagt, die Opposition ist mMn der bessere Ort für progressive Entwicklungen und neue Gesichter in der Partei. Ich denke dieser Anti-Establishment-Gedanke wird auch bei den Demokraten angekommen sein.

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

09.11.2016 12:55 Uhr

Ich kann mit der außenpolitischen Haltung von Clinton auch überhaupt nichts anfangen und es stimmt dass sie in den Medien oft unnötig gut wegkam. Gleichzeitig finde ihre Verteufelung abseits davon aber ebenfalls übertrieben. Sie wäre sicher sicher weit von der Optimallösung weg gewesen, aber letztlich ist sie ein Polit-Profi, die eben auch weiß das Außenpolitik Realpolitik ist und die sicher nicht unberechenbar ihren Willen durchdrücken kann.

Ich sehe keinen 3. Weltkrieg kommen, gerade wegen der Wahlziele Trumps. Aber gerade seine Unberechenbarkeit, fehlende Erfahrung und Kompetenz kombiniert mit den sich abzeichnenden Mehrheiten der Republikaner in Senat und Repräsentantenhaus halte ich für sehr schädlich für die Us-Entwicklung sowohl innen- als auch außenpolitisch. Man darf nicht vergessen, die USA wird nun von einem Klimawandelleugner gesteuert, mit einer gleich gesinnten Partei an den Hebeln.
Ganz abgesehen von den liberalen inneren Errungenschaften eines Obamas, die unter Clinton konserviert und optimiert worden wären. Unter Trump wird hier vieles kaputt gehen.

Ich hab ehrlich gesagt gestern fest mit einem knappen Clinton-Sieg gerechnet. Wie Stebbie schon sagt, eigentlich unfassbar gegen so einen schwachen Kandidaten zu verlieren. Im Nachhinein bin ich mir auch relativ sicher, dass ein Sanders hier denke ich keine Probleme gehabt hätte, da dann der Anti-Establishment-Gedanke vieler Wähler nicht gezogen hätte.

Imo ist das einzig positive dieses Ergebnisses die nun hoffentlich folgende Neustrukturierung der Demokraten. Nur so wird man 2020 die 4 verlorenen Jahre wieder gutmachen können.

snookdoggefällt das
lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

07.11.2016 22:56 Uhr·  Bearbeitet·

Dann mal ein bisschen Text von mir zum NOS Alive

@blubber:

Wie gut kommt man da mit Englisch durch?

Zitat


Also die genaue Sprache der Beschilderung und Ansagen habe ich jetzt nicht mehr im Kopf, aber ich kann kein Portugiesisch und hatte damals keine Verständnisprobleme. Das NOS Alive ist allgemein stark als internationales Festival mit Meernähe und Lissabon-Urlaub ausgelegt und wird auch so beworben. Nicht umsonst sind die Facebook-Posts auch immer auf Englisch, 2015 war sogar ein kleiner Teil der Website auf Deutsch verfügbar. Auf dem Festival ist der Ausländeranteil auch sehr hoch (v.a. Engländer, hab aber auch noch andere Deutsche gesehen), von dem her kommt man da mit Englisch normal ohne Probleme weiter.

@Plons:

Kommt man Nachts wieder in die Stadt mit Öffentlichen Verkehrsmitteln (hatten jetzt ein IBIS 5km entfernt gefunden- zur not laufen)

Zitat


In die Stadt kommt man nach dem Festival auch Nachts normal problemlos. Die Regionalzüge nach Cais do Sodre fahren glaub ich halbstündlich. Es ist allerdings immer viel los, also sollte man nicht zwingend erwarten, sofort in den nächsten Zug zu gelangen. Ewig hat es bei mir aber nicht gedauert.
Was man beachten muss, ist, dass die Metro in Lissabon zu der Zeit nicht mehr fährt, es gibt aber Nachtbusse ab Cais do Sodre. Also evtl vorher mal das Nachtbusnetz anschauen.

Gibt es geschlossene Wellenbrecher?

Zitat


Ich meine mich zu erinnern, dass es bei der Hauptbühne zwei sehr kleine Wellenbrecher-Räume direkt vor der Bühne gab. Könnte gut sein, dass die geschlossen sind. Ansonsten gibt es den klassischen großen Wellenbrecher etwas weiter weg von der Bühne, der ist aber offen. Vor den restlichen Bühnen gibt es keine.

Kommt man nach dem Headliner noch in die Zelte oder ist es wie beim Werchter letztes Jahr wo dann plötzliche Gitter vorgezogen werden...

Zitat


Also wie es bei den ganz kleinen Bühnen ist, weiß ich nicht, aber bei den drei "großen" Bühnen war es bei mir nie ein Problem einen Künstler zu sehen, egal wann. Die NOS Clubbing ist eh kein Zelt, sondern eine kleine Bühne. Der Palco Heineken ist die zweitgrößte Bühne und ein Zelt. Allerdings ist er seitlich offen, man muss also theorethisch nicht rein, um etwas zu sehen. Ich bin 2015 direkt nach Muse zu Django Django im Palco Heineken und hatte da trotzdem noch einen super Platz. Auch nach Disclosure zu Chromeo ging total unkompliziert. Die Bühnen sind auch wegtechnisch nicht sehr weit auseinander.

Es sieht sehr Wassernah aus- gibt es einen Strand in der Nähe?

Zitat


Also das Festival ansich liegt tatsächlich direkt am Meer am Hafen von Algés. Vom Festival aus gibt es aber keinen Zugang zum Meer, man sieht es halt durch die Zäune und dahinter. Lt. Google Maps liegt aber direkt neben dem Gelände ein Strand. Kann aber über Güte und Zugänglichkeit keine Aussage machen

Preise sollen erschwinglich sein (habe ich gelesen) , stimmt das?

Zitat


Also das Ticket ist sehr billig, der ÖPNV auch. Essen/Getränke habe ich etwas günstiger empfunden, als hier. Aber wir sprechen hier eher von 1-3€, je nach Preis, also zu viel sollte man da nicht erwarten. Das Essensangebot umfasst aber auch viele FoodTrucks, also es schmeckt auch qualitativ gut. Außerdem gibt es Cider

Wie lange sind die Umbauzeiten auf der Hauptbühne (eher eine halbe Stunde oder ne ganze Stunde)

Zitat


Auf dem Timetable sieht man immer nur die Anfangszeiten der Bands, deshalb schwankt das ein bisschen. Tendenziell kann man aber sagen, dass die Umbauzeiten bei den ersten Bands 20-30 Minuten betragen, später am Abend dann länger. Mehr als 45 Minuten hat es aber eigentlich nie gedauert. Die Spielzeiten der Bands kann man daher trotzdem ganz gut abschätzen (ca. Headliner Hauptbühne 90 Min., Co-Head/Head Palco Heineken 75 Min., manchmal auch länger usw.).

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

07.11.2016 14:29 Uhr·  Bearbeitet·

Also Arcade Fire halte ich für sehr unwahrscheinlich. Das HuSo ist durch die Ticket-Rückzahlung schon so weit im VVK wie noch nie. Da macht es eher wenig Sinn, nochmal richtig Geld in einen riesen Head zu stecken. Zumal ich glaube, dass Arcade Fire teurer sind als GD und LP, das Primavera hat doch schon 2014 eine Rekordgage für die bezahlt. Und bei der sich ändernden Ausrichtung sind Arcade Fire eh nur noch 2te Wahl im Booking beim HuSo. Zumal die sich kaum als Blue-Head hinstellen lassen.

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

07.11.2016 11:47 Uhr·  Bearbeitet·

Wie viele Headliner nächstes Jahr einfach unterwegs sind Arcade Fire kann ich mir in Deutschland eigentlich nur noch auf dem Lollapalooza vorstellen.

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

07.11.2016 11:42 Uhr


Meisti schrieb:
Uiuiui, gaaanz interessant Zwar ein Wochenende nach dem Werchter aber kann man ja beide Mal machen. Hin- und Rückflug ist auch von mir aus sehr günstig.. Hmmmmmmmmmmm... War da schonmal jemand aus dem Forum?

Zitat


Ich war 2015 (und auch noch auf dem Super Bock Super Rock). Wenn du Fragen hast, nur her damit

wsk253gefällt das
lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

27.10.2016 11:57 Uhr·  Bearbeitet·


wsk253 schrieb:
Moin! Jemand Tipps & Tricks für Lissabon?

Zitat


Also generell ist Lissabon super schön und man hat so viele Unternehmungsmöglichkeiten wie in wenig anderen europäischen Städten

Am schönsten erkundet man die Stadt zu Fuß, einfach auch mal in kleinere Gassen laufen, entdeckt man oft sehr schöne, idyllische Orte. Am besten orientiert man sich zu den Miradouros - also Aussichtsterassen, die gibt es überall in der Stadt. Am schönsten fand ich den Miradouro de Santa Catarina zwischen Santos und dem Bairro Alto, sowie der Portas do Sol in Alfama. Toll soll auch die Aussicht vom Castelo sein. Ebenfalls gut ist der Elevador de Santa Justa, aber auch überlaufen.

Die Trams sind natürlich eines der Wahrzeichen (v.a. die 28), mir waren sie aber zu überfüllt damals.

Generell fand ich das Künstlerviertel Bairro Alto (hier kann man super Abends weggehen) und die Alfama mit ihren verwinkelten Gassen schöner als das sehr touristische (aber trotzdem sehenswerte) Zentrum Baixa.

Von Cais do Sodre mit der Fähre nach Cacilhas (geht mit der Metrokarte) und dann zur Christus Statue laufen (oder mit dem Bus). Auf dem Weg kann man noch einen Abstecher zum Miradouro Boca do Vento machen (tolle Aussicht). Die Statue selber muss man eigentlich nicht hoch, die Aussicht von darunter auf Stadt und Brücke sind schon wunderschön.

Ansonsten in der Umgebung natürlich Belém; Sintra ist auch sehr schön mit seinen Burgen und Schlössern (aber auch beides sehr touristisch).

Ich bin damals noch mit dem Zug nach Cascais (30 Minuten) und dann mit dem Bus zur Cabo da Roca (westlichster Punkt von Festlandeuropa) mit Leuchtturm und Steilküste. Fußläufig kann man von dort zum Praia da Ursa, einem wunderschönen und eher unbekannten Strand, war mein persönliches Highlight. Festes Schuhwerk empfiehlt sich aber, der Weg ist etwas steil und rutschig. Abends kann man auch noch von Cascais die Strandpromenade entlang nach Estoril laufen, ist auch sehr schön mit den dann im Hafen liegenden Fischerbooten.

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

24.10.2016 11:49 Uhr·  Bearbeitet·

War gestern in München und fand es echt ziemlich gut. 2 Stunden Set sind doch voll ok. Stimmung war super, textsicheres Publikum (lag natürlich auch an der Setlist), Sound auch gut (hatte da beim Zenith schlimmes erwartet), Licht mit Strobos schick, Band gut drauf.

Zur Setlist: War mein erstes Mal Biffy und ich finde Opposites nach wie vor extrem stark, genau wie Only Revolutions mit kleinen Abstrichen, von dem her war der Fokus für mich nicht so dramatisch. Trotzdem natürlich schade, dass nur ein Song von vor Puzzles dabei ist. 10 Songs vom mäßigen neuen Album ist natürlich heftig, wobei von den ganz schlimmen Sachen nur Re-Arrange dabei ist (mit toller Lichtshow), Flammable und Small Wishes schenkt man sich zum Glück (genau wie das eher öde God and Satan). Dafür Wee Man.
War gestern sehr begeistert

Edit: www.setlist.fm

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

04.10.2016 09:06 Uhr

Hier im Süden hat man ja zumindest mit etwas Glück FM4-Empfang - schon schade, dass so ein Sender in Deutschland nicht möglich ist. Auch wenn man sich beim BR mit Puls Mühe gibt, etwas ähnliches anzubieten (Nischen wie Metal, Stoner, HipHop usw. werden da mMn aber nicht vergleichbar abgedeckt wie bei Fm4). Ansonsten hat es hier oft egoFm, dass für Indie-Fans auch tauglich ist.
Verstehe aber bis heute nicht, wieso man Bayern 1 und Bayern 3 immer weiter angleicht, anstatt dann bei einem der beiden Sender etwas mutiger zu sein (immerhin gibt es Matuschke).
Muss aber auch ehrlich sagen, dass ich die Privaten noch viel schlimmer finde. Wenn dann bei "der besten Abwechslung" ein Song 7 Tage die Woche 2 mal pro Tag läuft - ohne Worte

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

24.09.2016 19:14 Uhr·  Bearbeitet·


blubb0r schrieb:
War doch nix von Ribery

Zitat


Klar war das nicht Riberys schlimmste Aktion, die Hand hat da trotzdem nix im Gesicht des Gegners verloren, da kann man schon rot geben finde ich.

Ansonsten bin ich mir nach Didis Interview relativ sicher, dass Bruno gehen muss. Wird wahrscheinlich für Außenstehende schwer nachvollziehbar sein, aber ist mMn letztlich nur konsequent - die Differenzen sind einfach zu groß, die spielerischen Mängel offensichtlich. Allerdings muss Didis nächster Pfeil sitzen, ansonsten hat er ebenfalls keine Argumente mehr.

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

24.09.2016 17:37 Uhr

Bittere Niederlage heute, beste Saisonleistung bisher, trotzdem natürlich verdient für die Bayern. Möchte ehrlich gesagt jetzt nicht in Didis Haut stecken, wenn es um Labbadias Zukunft geht ganz schwer zu sagen, ob er entlassen werden sollte oder nicht, nach dem Medien Theater kann ich mir aber einen Rückzieher eigentlich nicht so recht vorstellen...

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

19.09.2016 18:08 Uhr


masterofdisaster666 schrieb:
Sieht im ersten Moment tatsächlich nicht so schlimm aus... da gabs schon schlimmeres (in verbindung mit mainz kommt mir die verletzung von soto wieder in den sinn).

Zitat


Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass es bei Soto kein Foul, sondern ein unglücklicher Zweikampf war. Hier wird dagegen bewusst die schwere Verletzung des Spielers in Kauf genommen und das bei so einer Führung...

Unterfangengefällt das
lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

23.08.2016 09:59 Uhr


Koana schrieb:
Sehe ich anders. Man hat die Ticketspreise enorm angezogen, um drei zugkräfige Heads zu präsentieren. Hat in diesem Jahr ja auch geklappt. Rammstein, Mumford & Sons und Prodigy (waren ja auch 2015 RaR - Headliner). So wird man weitermachen müssen.

Zitat



Also im Jahr 2016 The Prodigy in Deutschland größer als Casper zu sehen halte ich für sehr gewagt. Die Konzert-Ticketpreise bei beiden bewegen sich doch mittlerweile in ähnlichen Regionen und von der Zugkraft her dürften in Deutschland im Moment nur die Hosen und die Ärzte größer sein als Casper.

Der wäre denke ich definitiv Head und das auch zurecht. Die Welt dreht sich einfach weiter und da ist es ganz normal, dass auch Bands zum Headliner aufsteigen, finde ich, auch wenn es zugegeben manchmal erstmal gewöhnungsbedürftig ist.

Mal ganz abgesehen davon waren The Prodigy vor 2015 auch kein Headliner (man nehme z.b. HuSo 2010) und auch am Ring waren sie "nur" 4. größte Band im LineUp. Keine Ahnung, seit wann die jetzt auf einmal "groß" sein sollen... Zwei größere Bands +Casper rechtfertigen mMn absolut 200€, hoffe eher dass man sich nächstes Jahr wieder mehr Mühe in den Zeilen darunter gibt.

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

02.05.2016 18:49 Uhr

Ich packe das mal hier rein:

Hat hier jemand schonmal als Volunteer auf einem ausländischen Festival gearbeitet?
Hab mich auf gut Glück beim Oya in Oslo beworben und bin tatsächlich genommen worden. Wäre daher dankbar über Erfahrungen oder wichtige Dinge, die zu beachten sind, falls die hier jemand hat.

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

21.03.2016 13:11 Uhr

Also für 120€ find ich das richtig stark. Natürlich eher in der Breite als mit riesigen Namen, aber das gefällt mir auch besser.
Massive Attack, Foals, Last Shadow Puppets, Sigur Rós, Anderson .Paak



Und mit Edward Sharpe noch ein neuer Name für den Festivalsommer.

War da schonmal jemand?

lirumlarum

lirumlarum hat kommentiert

18.03.2016 15:26 Uhr

Kenne nur Flume, Augustines und Kadavar, aber das sind noch mal drei echte Treffer für mich