Festivals United
image
n
Tobi
   Student
   MUCDE
   25 Jahre  (12.08.1995)


2.289
  Tage dabei (25.06.2014)

204
  Kommentare

Letzte Beiträge von lirumlarum

  • lirumlarum lirumlarum in Das war doch nie im Leben Abseits!
    Zitat

    masterofdisaster666 schrieb:
    kann man TuT nicht endlich mal in rente schicken?

    "Papadopoulos ist ein Temperamentsbündel und wenn er ein Torrr macht, grüßt er wie ein griechischer Feldherr, der von seiner Schlacht zurückkommt und sich huldigen lässt von seinen Anhängern..."



    Solange er nicht HSV-Spiele kommentiert, finde ich ihn ja absolut unterhaltsam was der immer raushaut, hat eigentlich mehr verdient, als nur den FUMS-Arbeitsnachweis in dem Fall natürlich...


  • lirumlarum lirumlarum in Bilbao BBK Live Festival 2017 (ES)
    Phoenix und Fleet Foxes


  • lirumlarum lirumlarum in US-Präsidentschaftswahl
    www.sueddeutsche.de
    Trifft es ganz gut finde ich. Eine Verbesserung der Debattenkultur ist wichtig. Das heißt aber nicht, dass man bei Grundwerten den "Enttäuschten" und "Abgehängten" entgegen kommen muss und sollte. Es geht nicht um eine Schuld der Linken oder der Mitte, sondern darum, Lösungsansätze für die entscheidenden Probleme z.b. für die schlechte wirtschaftliche Lage unterer Schichten zu finden und sie so wieder ins Boot zu holen.


  • lirumlarum lirumlarum in Der NEWS-Thread
    Zitat

    Stebbard schrieb:
    Zitat

    lirumlarum schrieb:
    Bevor es im Trubel der US-Wahl untergeht:
    Dank Sigmar Gabriel sind Industrie- und Gewerkschaftsinteressen vorerst gewahrt, der für den Klimagipfel in Marrakesch vorgesehene Klimaschutzplan 2050 gestoppt. Seit Merkel im SPD-Gefilde wildert, scheint Gabriel verzweifelt nach sicherer Wählerschaft zu suchen. Anders sind die ganzen aktionistischen Wendehalsmanöver nicht zu erklären

    www.sueddeutsche.de

    Merkst du selber was er schreibt, oder wenn die stellvertretende Fraktionschefin für Umweltfragen behauptet, dass "die SPD [...] die Partei des Klimaschutzes bleiben" müsse?

    Gabriel bedient hier die Interessen der Gruppe, die eigentlich die Kernklientel sozialdemokratischer Politik ist: Arbeitnehmer und Gewerkschaften. Es hat daher eigentlich nichts mit einer "verzweifelten Suche nach einer Wählerschaft" zu tun, sondern einer Besinnung auf eben die Wählerschichten, die die SPD stets getragen haben. Vielleicht ist das auch ein ad hoc-Resultat von Dienstag, aber der SPD (bzw. Gabriel) vorzuwerfen, dass sie Gewerkschafts- und Industrieinteressen bedienen würde ist ziemlicher Unsinn.


    (unabhängig davon, dass man einen Kompromiss oder Plan nicht alleine des Kompromisses oder Planes annehmem muss)

    Natürlich ist die ursprüngliche Kernklientel der Sozialdemokraten die Arbeiterschaft, aber trotzdem ist man doch schon längst eine Volkspartei/Massenpartei, die in allen Lagern Zustimmung sucht. Und in den letzten Jahren hat sich die Partei doch oft in Klimafragen eher zukunftsorientiert gegeben. Da irritiert diese Kehrwende, zumal die Industrielobby eigentlich nicht das Kernklientel der Spd ist, würde ich mal sagen...

    Außerdem halte ich es für relativ fraglich, dass er der SPD einen Gefallen tut, indem er im selben Lager fischt wie die Linken und den Rest seiner Wählerschaft vor den Kopf stößt. Umfragen zeigen ja wie gut die SPD zur Zeit ankommt.

    Und natürlich kann man einen Plan ablehnen und Verbesserungen fordern. Aber erstens kommt der Vorstoß sehr kurzfristig vor dem Klimagipfel und zweitens sind Gabriels Einwände nicht konstruktiv förderlich, sondern stampfen einen eh schon abgeschwächten und teils unkonkreten Plan weiter ab, nur weil ein Teil der Industrielobby das gerne möchte. (Ein anderer Teil will ja sogar endlich konkrete Ziele und Vorgaben). Deutschland rühmt sich international gerne für seine Klima-Vorreiterrolle, da passt eine Verhinderung des Ausstiegs aus der Steinkohle nicht gut ins Bild. Stattdessen passt man sich der internationalen Haltung "Klimaschutz gerne, aber nicht bei mir" an.


  • lirumlarum lirumlarum in Der NEWS-Thread
    Bevor es im Trubel der US-Wahl untergeht:
    Dank Sigmar Gabriel sind Industrie- und Gewerkschaftsinteressen vorerst gewahrt, der für den Klimagipfel in Marrakesch vorgesehene Klimaschutzplan 2050 gestoppt. Seit Merkel im SPD-Gefilde wildert, scheint Gabriel verzweifelt nach sicherer Wählerschaft zu suchen. Anders sind die ganzen aktionistischen Wendehalsmanöver nicht zu erklären

    www.sueddeutsche.de