Festivals United

Headliner - Der Festivalpodcast

eröffnet von Max715 am 05.05.2017 18:26 Uhr - letzter Kommentar von Max715

162 Kommentare (Seite 5)


  • Yvette1992 Yvette1992 18.09.2019 16:14 Uhr

    Gizmo953 schrieb:

    Yvette1992 schrieb:

    schrieb:
    Ich möchte an dieser Stelle nochmal betonen, dass ich deine Kritik zu unserer Ausdrucksweise durchaus nachvollziehen kann. Daher möchte ich jetzt gar nicht auf diesem Punkt rumreiten. Für uns wäre es schwer unsere Sprache in einem umgangssprachlich gehaltenen Podcast zu verändern, da das Ganze dann nicht mehr natürlich rüber kommen würde. Dein gutes Recht ist es natürlich das zu kritisieren und deine Konsequenzen daraus zu ziehen.
    Was mir persönlich und anscheinend auch anderen in diesem Thread sauer aufstößt ist die Art und Weise wie du Kritik äußerst. Du machst bewusst andere User klein und stellst dich mit der dauerhaften Betonung deiner Bildung und deines Jobs auf eine extrem unsympathische Weise über andere. Tatsächlich ist mir dieses Verhalten von dir auch bereits in anderen Threads aufgefallen. Für mich persönlich leidet deine Kritik sogar unter dieser dauerhaften Untermauerung, da es so wirkt als ginge es dir ausschließlich um deine persönliche Selbstdarstellung. Natürlich kannst du deine Argumente gern mit Fachwissen stützen, aber an welcher Uni du lehrst oder welche deine geschätzten Kollegen sind tut einfach nichts zur Sache und interessiert hier glaube ich auch keinen.

    Das liegt vielleicht in der Natur der Sache, wenn ich als ausgewiesene Expertin auf dem Feld der Soziolinguistik hier auf Menschen ohne den entsprechenden wissenschaftlichen Background treffe. Wenn ich mit einem Atomphysiker über Kernspaltung reden würde, köm ich mir wahrscheinlich auch dumm vor.

    Aber hey, nix für ungut. ich wollte keinem auf dem Schlips treten. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass die Welt bedeutendere Probleme hat

    PS:
    Jana, ich hatte dir auch eine persönliche Nachricht geschrieben

    Sorry, ich wollte hier eigentlich nichts schreiben, verfolge aber die Diskussion.

    Kannst du es bitte lassen, andere als dumm, anspruchslos und ungebildet darzustellen?

    Danke.

    ich bitte um exakte Angabe, wann ich dies gemacht habe.

  • Yvette1992 Yvette1992 18.09.2019 16:22 Uhr

    Stiflers_Mom schrieb:
    Ich wollte mich eigentlich nicht triggern (Gott bewahre, ein Anglizismus!) lassen, aber diese ungebremste Arroganz in deinen Posts, Yvette, hat mich dann doch aufgestachelt.

    Mal unter uns Linguisten:
    Wir wissen doch beide, dass Stilistik kontext- und situationsabhängig ist.

    Wo befinden wir uns hier?
    In einem Internetforum, das sich Musik und Festivals auf seine Fahnen geschrieben hat. Gerade die Festivalszene ist grundsätzlich schon mal ein Themenkomplex, der mit seinen Termini reich an Anglizismen ist.

    Per Definition ist ein Anglizismus ja ein Begriff, den der Deutsche nicht als störend oder fremd empfindet, sondern den er als vertraut betrachtet. Zu Jargon oder dem volksmündlichen "Denglisch" wird es dann, wenn nur eine kleine Gruppe sich dieser Begrifflichkeit bedient.

    Jargon zeichnet sich doch genau durch diese von dir hier kritisierte Varietät aus:
    Nämlich dass er nicht standardisiert ist. Wenn du dich also daran störst, dass junge Leute einen Podcast nicht im Tagesschau-Sprech abhalten, dann bist du vielleicht einfach fehl am Platze.

    Was ich zu sagen vermag:
    Wir sind hier ein Forum zum Gedanken- und Meinungsaustausch. Keine wissenschaftliche Fachtagung, kein Kongress, keine Seminararbeit und erst recht keine Sprachpolizei.

    Natürlich hast du das Recht, deine Anmerkungen hier einzubringen - aber du darfst dich keinesfalls wundern, wenn die Art und Weise deiner Äußerungen hier nicht ankommt. Sie ist in ihrer Form schlicht und ergreifend unangebracht.

    Dein Namedropping und deine beeindruckende Vita mögen vielleicht im Seminar interessant sein, aber nicht in einem Forum, wo Musikverrückte über eine Bandwelle debattieren. Wenn du das brauchst, um dein Ego zu pushen (schlimm, diese Anglizismen) dann sei dir das gegönnt, aber einen wirklichen Mehrwert zieht hier gewiss keiner aus deinen Ausführungen.

    Long story short:
    Sprache ist kontextabhängig und die Einzige, die sich hier gewaltig in der sprachlichen Kontextanpassung vertut, bist du.

    Ist das jetzt die Rache, dass ich Kraftklub mal als "überschätzte Band" bezeichnet habe?

    Deine Ausführungen sind wissenschaftlich halbwegs korrekt, trefen aber nicht den Kern meines Ursprungsgedanken.
    Syntagmen wie "du bist so eager" sind eben kein Jargon, sondern schlichtweg falsch benutztes Code-Switching.
    Das wird dir jeder Sprachwissenschaftler, seien es Janet Spreckels oder Rusudan Tabukashvili (passend hier sein Aufsatz im Buch "Jugendpsrache - aktuelle Perspektiven" von Ziegler), bestätigen.

    Diesen Kenntnisstand wiederzugeben, läßt wissenschaftlich gesehen wenig Raum für sachliche Kritik.

    Und für einen Meinungsaustausch - zu welchem Thema auch immer - bin ich stets zu haben.
    Dann sollte er jedoch auf einem gewissen Fundament beruhen.

  • rockimpott2012 rockimpott2012 18.09.2019 16:26 Uhr
    Ist die ganze Diskussion hier etwa ein unauffällig angelegtes sprachwissenschaftliches Experiment?


  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom 18.09.2019 16:28 Uhr Edited SUPPORTER

    Yvette1992 schrieb:

    Stiflers_Mom schrieb:
    Ich wollte mich eigentlich nicht triggern (Gott bewahre, ein Anglizismus!) lassen, aber diese ungebremste Arroganz in deinen Posts, Yvette, hat mich dann doch aufgestachelt.

    Mal unter uns Linguisten: Wir wissen doch beide, dass Stilistik kontext- und situationsabhängig ist.

    Wo befinden wir uns hier?
    In einem Internetforum, das sich Musik und Festivals auf seine Fahnen geschrieben hat. Gerade die Festivalszene ist grundsätzlich schon mal ein Themenkomplex, der mit seinen Termini reich an Anglizismen ist.

    Per Definition ist ein Anglizismus ja ein Begriff, den der Deutsche nicht als störend oder fremd empfindet, sondern den er als vertraut betrachtet. Zu Jargon oder dem volksmündlichen "Denglisch" wird es dann, wenn nur eine kleine Gruppe sich dieser Begrifflichkeit bedient.

    Jargon zeichnet sich doch genau durch diese von dir hier kritisierte Varietät aus:
    Nämlich dass er nicht standardisiert ist. Wenn du dich also daran störst, dass junge Leute einen Podcast nicht im Tagesschau-Sprech abhalten, dann bist du vielleicht einfach fehl am Platze.

    Was ich zu sagen vermag: Wir sind hier ein Forum zum Gedanken- und Meinungsaustausch. Keine wissenschaftliche Fachtagung, kein Kongress, keine Seminararbeit und erst recht keine Sprachpolizei.

    Natürlich hast du das Recht, deine Anmerkungen hier einzubringen - aber du darfst dich keinesfalls wundern, wenn die Art und Weise deiner Äußerungen hier nicht ankommt. Sie ist in ihrer Form schlicht und ergreifend unangebracht.

    Dein Namedropping und deine beeindruckende Vita mögen vielleicht im Seminar interessant sein, aber nicht in einem Forum, wo Musikverrückte über eine Bandwelle debattieren. Wenn du das brauchst, um dein Ego zu pushen (schlimm, diese Anglizismen) dann sei dir das gegönnt, aber einen wirklichen Mehrwert zieht hier gewiss keiner aus deinen Ausführungen.

    Long story short:
    Sprache ist kontextabhängig und die Einzige, die sich hier gewaltig in der sprachlichen Kontextanpassung vertut, bist du.

    Ist das jetzt die Rache, dass ich Kraftklub mal als "überschätzte Band" bezeichnet habe?


    Ja, habe Ewigkeiten auf diese Gelegenheit gewartet. Bin seitdem untröstlich.

    Du hast dich gefragt, wo du die Leute als unwissend abtust: Hier hast du die Antwort. In jedem deiner Posts erhöhst du dich ob deiner zweifelsohne breit angelegten sprachwissenschaftlichen Ausbildung, was in einem Forum voller Linguistik-Laien allerdings einfach nur unnötig ist.

    Wir könnten uns hier jetzt sämtliche Literatur um die Ohren schlagen und uns gegenseitig irgendwelche Denkfehler attestieren, aber wozu? Damit einer Recht behält und den goldenen Blumentopf für eine banale Internetdebatte erhält, die die Menschheit keine 3cm weiterbringt? Wenn es das ist, worauf du aus bist, bitte. Was dir dieser vermeintliche Triumph in solch einem Forum (was eben kein sprachwissenschaftliches Forum ist) allerdings bringt, sei dahingestellt.

    Ich finde die Sprechweise der Beiden im Podcast in Ordnung, den meisten anderen scheint es auch so zu gehen und an tiefergehenden linguistischen Debatten mangelt es hier einfach an Interesse.

    Mir im Übrigen auch: Das Forum soll Spaß machen und jedem die Möglichkeit bieten, sich einzubringen. Keiner soll sich hier wegen etwaiger sprachlicher Unzulänglichkeiten ausgeschlossen fühlen. Es ist schön genug, dass es Leute gibt, die rein aus Lust an der Freude hier viel Zeit investieren und lange Artikel schreiben oder hobbymäßig einen Podcast betreiben.

    Ein Musikforum ist keine wissenschaftliche Diskussionsbühne, aber du willst es offenbar nicht verstehen. Die Diskussion hier ist nur so am Beben, weil du dich daneben benimmst.

  • Gizmo953 Gizmo953 18.09.2019 16:29 Uhr SUPPORTER

    Yvette1992 schrieb:

    Gizmo953 schrieb:

    Yvette1992 schrieb:

    schrieb:
    Ich möchte an dieser Stelle nochmal betonen, dass ich deine Kritik zu unserer Ausdrucksweise durchaus nachvollziehen kann. Daher möchte ich jetzt gar nicht auf diesem Punkt rumreiten. Für uns wäre es schwer unsere Sprache in einem umgangssprachlich gehaltenen Podcast zu verändern, da das Ganze dann nicht mehr natürlich rüber kommen würde. Dein gutes Recht ist es natürlich das zu kritisieren und deine Konsequenzen daraus zu ziehen.
    Was mir persönlich und anscheinend auch anderen in diesem Thread sauer aufstößt ist die Art und Weise wie du Kritik äußerst. Du machst bewusst andere User klein und stellst dich mit der dauerhaften Betonung deiner Bildung und deines Jobs auf eine extrem unsympathische Weise über andere. Tatsächlich ist mir dieses Verhalten von dir auch bereits in anderen Threads aufgefallen. Für mich persönlich leidet deine Kritik sogar unter dieser dauerhaften Untermauerung, da es so wirkt als ginge es dir ausschließlich um deine persönliche Selbstdarstellung. Natürlich kannst du deine Argumente gern mit Fachwissen stützen, aber an welcher Uni du lehrst oder welche deine geschätzten Kollegen sind tut einfach nichts zur Sache und interessiert hier glaube ich auch keinen.

    Das liegt vielleicht in der Natur der Sache, wenn ich als ausgewiesene Expertin auf dem Feld der Soziolinguistik hier auf Menschen ohne den entsprechenden wissenschaftlichen Background treffe. Wenn ich mit einem Atomphysiker über Kernspaltung reden würde, köm ich mir wahrscheinlich auch dumm vor.

    Aber hey, nix für ungut. ich wollte keinem auf dem Schlips treten. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass die Welt bedeutendere Probleme hat

    PS:
    Jana, ich hatte dir auch eine persönliche Nachricht geschrieben

    Sorry, ich wollte hier eigentlich nichts schreiben, verfolge aber die Diskussion.

    Kannst du es bitte lassen, andere als dumm, anspruchslos und ungebildet darzustellen?

    Danke.

    ich bitte um exakte Angabe, wann ich dies gemacht habe.

    Ich bin raus.
    Troll wo anders weiter

  • Angel_of_Death Angel_of_Death 18.09.2019 16:32 Uhr

    Yvette1992 schrieb:

    Stiflers_Mom schrieb:
    Ich wollte mich eigentlich nicht triggern (Gott bewahre, ein Anglizismus!) lassen, aber diese ungebremste Arroganz in deinen Posts, Yvette, hat mich dann doch aufgestachelt.

    Mal unter uns Linguisten:
    Wir wissen doch beide, dass Stilistik kontext- und situationsabhängig ist.

    Wo befinden wir uns hier?
    In einem Internetforum, das sich Musik und Festivals auf seine Fahnen geschrieben hat. Gerade die Festivalszene ist grundsätzlich schon mal ein Themenkomplex, der mit seinen Termini reich an Anglizismen ist.

    Per Definition ist ein Anglizismus ja ein Begriff, den der Deutsche nicht als störend oder fremd empfindet, sondern den er als vertraut betrachtet. Zu Jargon oder dem volksmündlichen "Denglisch" wird es dann, wenn nur eine kleine Gruppe sich dieser Begrifflichkeit bedient.

    Jargon zeichnet sich doch genau durch diese von dir hier kritisierte Varietät aus:
    Nämlich dass er nicht standardisiert ist. Wenn du dich also daran störst, dass junge Leute einen Podcast nicht im Tagesschau-Sprech abhalten, dann bist du vielleicht einfach fehl am Platze.

    Was ich zu sagen vermag:
    Wir sind hier ein Forum zum Gedanken- und Meinungsaustausch. Keine wissenschaftliche Fachtagung, kein Kongress, keine Seminararbeit und erst recht keine Sprachpolizei.

    Natürlich hast du das Recht, deine Anmerkungen hier einzubringen - aber du darfst dich keinesfalls wundern, wenn die Art und Weise deiner Äußerungen hier nicht ankommt. Sie ist in ihrer Form schlicht und ergreifend unangebracht.

    Dein Namedropping und deine beeindruckende Vita mögen vielleicht im Seminar interessant sein, aber nicht in einem Forum, wo Musikverrückte über eine Bandwelle debattieren. Wenn du das brauchst, um dein Ego zu pushen (schlimm, diese Anglizismen) dann sei dir das gegönnt, aber einen wirklichen Mehrwert zieht hier gewiss keiner aus deinen Ausführungen.

    Long story short:
    Sprache ist kontextabhängig und die Einzige, die sich hier gewaltig in der sprachlichen Kontextanpassung vertut, bist du.

    Ist das jetzt die Rache, dass ich Kraftklub mal als "überschätzte Band" bezeichnet habe?

    Deine Ausführungen sind wissenschaftlich halbwegs korrekt, trefen aber nicht den Kern meines Ursprungsgedanken.
    Syntagmen wie "du bist so eager" sind eben kein Jargon, sondern schlichtweg falsch benutztes Code-Switching.
    Das wird dir jeder Sprachwissenschaftler, seien es Janet Spreckels oder Rusudan Tabukashvili (passend hier sein Aufsatz im Buch "Jugendpsrache - aktuelle Perspektiven" von Ziegler), bestätigen.

    Diesen Kenntnisstand wiederzugeben, läßt wissenschaftlich gesehen wenig Raum für sachliche Kritik.

    Und für einen Meinungsaustausch - zu welchem Thema auch immer - bin ich stets zu haben.
    Dann sollte er jedoch auf einem gewissen Fundament beruhen.

    Ich find dich irgendwie ein bisschen zu eager, aber deine der meinigen überlegene Bildung kann ich echt appreciaten. Danke fürs educaten, fühle stetig, wie mein Knowledgelevel sich upgraded!

  • Stuffi_95 Stuffi_95 18.09.2019 16:52 Uhr

    Gizmo953 schrieb:

    Yvette1992 schrieb:

    Gizmo953 schrieb:

    Yvette1992 schrieb:

    schrieb:
    Ich möchte an dieser Stelle nochmal betonen, dass ich deine Kritik zu unserer Ausdrucksweise durchaus nachvollziehen kann. Daher möchte ich jetzt gar nicht auf diesem Punkt rumreiten. Für uns wäre es schwer unsere Sprache in einem umgangssprachlich gehaltenen Podcast zu verändern, da das Ganze dann nicht mehr natürlich rüber kommen würde. Dein gutes Recht ist es natürlich das zu kritisieren und deine Konsequenzen daraus zu ziehen.
    Was mir persönlich und anscheinend auch anderen in diesem Thread sauer aufstößt ist die Art und Weise wie du Kritik äußerst. Du machst bewusst andere User klein und stellst dich mit der dauerhaften Betonung deiner Bildung und deines Jobs auf eine extrem unsympathische Weise über andere. Tatsächlich ist mir dieses Verhalten von dir auch bereits in anderen Threads aufgefallen. Für mich persönlich leidet deine Kritik sogar unter dieser dauerhaften Untermauerung, da es so wirkt als ginge es dir ausschließlich um deine persönliche Selbstdarstellung. Natürlich kannst du deine Argumente gern mit Fachwissen stützen, aber an welcher Uni du lehrst oder welche deine geschätzten Kollegen sind tut einfach nichts zur Sache und interessiert hier glaube ich auch keinen.

    Das liegt vielleicht in der Natur der Sache, wenn ich als ausgewiesene Expertin auf dem Feld der Soziolinguistik hier auf Menschen ohne den entsprechenden wissenschaftlichen Background treffe. Wenn ich mit einem Atomphysiker über Kernspaltung reden würde, köm ich mir wahrscheinlich auch dumm vor.

    Aber hey, nix für ungut. ich wollte keinem auf dem Schlips treten. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass die Welt bedeutendere Probleme hat

    PS:
    Jana, ich hatte dir auch eine persönliche Nachricht geschrieben

    Sorry, ich wollte hier eigentlich nichts schreiben, verfolge aber die Diskussion.

    Kannst du es bitte lassen, andere als dumm, anspruchslos und ungebildet darzustellen?

    Danke.

    ich bitte um exakte Angabe, wann ich dies gemacht habe.

    Ich bin raus.
    Troll wo anders weiter

    Nachdem ich das Ganze mal durchgelesen habe kann ich dem eigentlich nur die (Gott bewahre) englischsprachige Regel "Don't feed the troll." beifügen.


  • JestersTear JestersTear 18.09.2019 16:57 Uhr SUPPORTER
    Ganz großes Tennis hier.

    Finde tatsächlich das ist seit langem nochmal ein echt unterhaltsamer Thread und das obwohl es ne Ringwelle parallel gab.

    Es ist mir auch ehrlich gesagt egal, ob Du recht hast Yvette oder nicht oder wie ein Sprachforscher mit sehr komplizierem Namen in einer Publikation veröffentlicht hat, dass dies falsch verwendetes Code Switching ist. Denn das ist, ich traue mich mal es so zu nennen auch, wenn es wohl anders heißt, Umgangssprache und der ist es vollkommen egal ob es dafür Regeln gibt, denn genau das ist ja der Punkt. Man redet ohne über Regeln nachzudenken.

    Kommen wir zu den wichtigen Fragen hier: wann kommt denn jetzt das Hurricane Tippspiel und wann wird die Ringwelle besprochen?

  • PlugInBaby PlugInBaby 18.09.2019 17:02 Uhr
    Auf die Besprechung der Ringwelle warte ich auch schon sehnsüchtig. Gerne auch mit Denglisch.

  • JestersTear JestersTear 18.09.2019 17:21 Uhr SUPPORTER
    Zumindest erstere Frage wurde beantwortet:


  • Baltimore Baltimore 18.09.2019 17:26 Uhr
    Sehr schön! Da bin ich ja bei den getippten Heads echt gespannt.


  • Max715 Max715 18.09.2019 17:43 Uhr
    Okay, ich mache es mal kurz und schmerzlos und komme zurück auf das eigentliche Thema!

    Das Tippspiel zum Hurricane ist ebenfalls ab jetzt überall online und die neue Spotify-Playlist aktualisiert. Die Folge zur neuen Ringwelle in feinstem Denglisch wird Anfang kommender Woche folgen

    Einmal hier lang:

    Spotify:


    Youtube:


    RSS-Feed: headliner-festivalpodcast.podigee.io

    Die Playlist:

  • Yvette1992 Yvette1992 18.09.2019 18:30 Uhr

    Stiflers_Mom schrieb:

    Yvette1992 schrieb:

    Stiflers_Mom schrieb:
    Ich wollte mich eigentlich nicht triggern (Gott bewahre, ein Anglizismus!) lassen, aber diese ungebremste Arroganz in deinen Posts, Yvette, hat mich dann doch aufgestachelt.

    Mal unter uns Linguisten:
    Wir wissen doch beide, dass Stilistik kontext- und situationsabhängig ist.

    Wo befinden wir uns hier?
    In einem Internetforum, das sich Musik und Festivals auf seine Fahnen geschrieben hat. Gerade die Festivalszene ist grundsätzlich schon mal ein Themenkomplex, der mit seinen Termini reich an Anglizismen ist.

    Per Definition ist ein Anglizismus ja ein Begriff, den der Deutsche nicht als störend oder fremd empfindet, sondern den er als vertraut betrachtet. Zu Jargon oder dem volksmündlichen "Denglisch" wird es dann, wenn nur eine kleine Gruppe sich dieser Begrifflichkeit bedient.

    Jargon zeichnet sich doch genau durch diese von dir hier kritisierte Varietät aus:
    Nämlich dass er nicht standardisiert ist. Wenn du dich also daran störst, dass junge Leute einen Podcast nicht im Tagesschau-Sprech abhalten, dann bist du vielleicht einfach fehl am Platze.

    Was ich zu sagen vermag:
    Wir sind hier ein Forum zum Gedanken- und Meinungsaustausch. Keine wissenschaftliche Fachtagung, kein Kongress, keine Seminararbeit und erst recht keine Sprachpolizei.

    Natürlich hast du das Recht, deine Anmerkungen hier einzubringen - aber du darfst dich keinesfalls wundern, wenn die Art und Weise deiner Äußerungen hier nicht ankommt. Sie ist in ihrer Form schlicht und ergreifend unangebracht.

    Dein Namedropping und deine beeindruckende Vita mögen vielleicht im Seminar interessant sein, aber nicht in einem Forum, wo Musikverrückte über eine Bandwelle debattieren. Wenn du das brauchst, um dein Ego zu pushen (schlimm, diese Anglizismen) dann sei dir das gegönnt, aber einen wirklichen Mehrwert zieht hier gewiss keiner aus deinen Ausführungen.

    Long story short:
    Sprache ist kontextabhängig und die Einzige, die sich hier gewaltig in der sprachlichen Kontextanpassung vertut, bist du.

    Ist das jetzt die Rache, dass ich Kraftklub mal als "überschätzte Band" bezeichnet habe?


    Ja, habe Ewigkeiten auf diese Gelegenheit gewartet. Bin seitdem untröstlich.

    Du hast dich gefragt, wo du die Leute als unwissend abtust:
    Hier hast du die Antwort. In jedem deiner Posts erhöhst du dich ob deiner zweifelsohne breit angelegten sprachwissenschaftlichen Ausbildung, was in einem Forum voller Linguistik-Laien allerdings einfach nur unnötig ist.

    Wir könnten uns hier jetzt sämtliche Literatur um die Ohren schlagen und uns gegenseitig irgendwelche Denkfehler attestieren, aber wozu? Damit einer Recht behält und den goldenen Blumentopf für eine banale Internetdebatte erhält, die die Menschheit keine 3cm weiterbringt? Wenn es das ist, worauf du aus bist, bitte. Was dir dieser vermeintliche Triumph in solch einem Forum (was eben kein sprachwissenschaftliches Forum ist) allerdings bringt, sei dahingestellt.

    Ich finde die Sprechweise der Beiden im Podcast in Ordnung, den meisten anderen scheint es auch so zu gehen und an tiefergehenden linguistischen Debatten mangelt es hier einfach an Interesse.

    Mir im Übrigen auch:
    Das Forum soll Spaß machen und jedem die Möglichkeit bieten, sich einzubringen. Keiner soll sich hier wegen etwaiger sprachlicher Unzulänglichkeiten ausgeschlossen fühlen. Es ist schön genug, dass es Leute gibt, die rein aus Lust an der Freude hier viel Zeit investieren und lange Artikel schreiben oder hobbymäßig einen Podcast betreiben.

    Ein Musikforum ist keine wissenschaftliche Diskussionsbühne, aber du willst es offenbar nicht verstehen. Die Diskussion hier ist nur so am Beben, weil du dich daneben benimmst.

    "Das Forum soll Spaß machen und jedem die Möglichkeit bieten, sich einzubringen. Keiner soll sich hier wegen etwaiger sprachlicher Unzulänglichkeiten ausgeschlossen fühlen. Es ist schön genug, dass es Leute gibt, die rein aus Lust an der Freude hier viel Zeit investieren und lange Artikel schreiben oder hobbymäßig einen Podcast betreiben."

    Wenn das der Kern deiner Aussage bist, bin ich ganz bei dir. Und ich habe niemals - du findest in meinen Beiträgen das fragliche Thema betreffend - auch viele Stellen, wo ich dies zum Ausdruck gebracht habe.

    Wenn sich hier eine intensive Debatte ob meines ursprünglichen Postings entzündet hat, dann lediglich, weil viele sich genau den Aspekt raussuchen, der ihnen komisch vorkommt. Ihnen fehlt schlicht das Wissen , Sprachprozesse korrekt einzuordnen. Dies zu benennen ist aber nicht arrogant, sonden Teil der Realität.

    Aber es entspricht leider dem Zeitgeist, dass just in Foren, wo Menschen doch mehr eint als sie trennt, einzelne Aspekte isoliert betracht werden, um mal richtig verbal und emotionalisierend auf die Pauke zu hauen. ich bedauere dies sehr. Dies ist aber die Schuld derjenigen, die den Pfad der Sachlichkeit verlassen und nicht desjenigen, der darauf hinweist, oder?

  • Yvette1992 Yvette1992 18.09.2019 18:33 Uhr

    JestersTear schrieb:
    Ganz großes Tennis hier.
    Finde tatsächlich das ist seit langem nochmal ein echt unterhaltsamer Thread und das obwohl es ne Ringwelle parallel gab.
    Es ist mir auch ehrlich gesagt egal, ob Du recht hast Yvette oder nicht oder wie ein Sprachforscher mit sehr komplizierem Namen in einer Publikation veröffentlicht hat, dass dies falsch verwendetes Code Switching ist. Denn das ist, ich traue mich mal es so zu nennen auch, wenn es wohl anders heißt, Umgangssprache und der ist es vollkommen egal ob es dafür Regeln gibt, denn genau das ist ja der Punkt. Man redet ohne über Regeln nachzudenken.

    Kommen wir zu den wichtigen Fragen hier: wann kommt denn jetzt das Hurricane Tippspiel und wann wird die Ringwelle besprochen?

    Endlich hat jemand das Geheimnis gelüftet: Der Festival United-Boss hat mich engagiert, um mal ein wenig Entertainment in die lahme Forums-Bude zu bringen

    Als freie Mitarbeiterin an der Uni und Co-Rektorin von Büchern über Mehrsprachigkeit in der Werbung kann ich mir leider keine Jacht in Capri leisten

  • Max715 Max715 18.09.2019 18:35 Uhr
    Ach bitte, langsam reicht es doch auch, oder?

  • Yvette1992 Yvette1992 18.09.2019 18:44 Uhr

    Gizmo953 schrieb:

    Yvette1992 schrieb:

    Gizmo953 schrieb:

    Yvette1992 schrieb:

    schrieb:
    Ich möchte an dieser Stelle nochmal betonen, dass ich deine Kritik zu unserer Ausdrucksweise durchaus nachvollziehen kann. Daher möchte ich jetzt gar nicht auf diesem Punkt rumreiten. Für uns wäre es schwer unsere Sprache in einem umgangssprachlich gehaltenen Podcast zu verändern, da das Ganze dann nicht mehr natürlich rüber kommen würde. Dein gutes Recht ist es natürlich das zu kritisieren und deine Konsequenzen daraus zu ziehen.
    Was mir persönlich und anscheinend auch anderen in diesem Thread sauer aufstößt ist die Art und Weise wie du Kritik äußerst. Du machst bewusst andere User klein und stellst dich mit der dauerhaften Betonung deiner Bildung und deines Jobs auf eine extrem unsympathische Weise über andere. Tatsächlich ist mir dieses Verhalten von dir auch bereits in anderen Threads aufgefallen. Für mich persönlich leidet deine Kritik sogar unter dieser dauerhaften Untermauerung, da es so wirkt als ginge es dir ausschließlich um deine persönliche Selbstdarstellung. Natürlich kannst du deine Argumente gern mit Fachwissen stützen, aber an welcher Uni du lehrst oder welche deine geschätzten Kollegen sind tut einfach nichts zur Sache und interessiert hier glaube ich auch keinen.

    Das liegt vielleicht in der Natur der Sache, wenn ich als ausgewiesene Expertin auf dem Feld der Soziolinguistik hier auf Menschen ohne den entsprechenden wissenschaftlichen Background treffe. Wenn ich mit einem Atomphysiker über Kernspaltung reden würde, köm ich mir wahrscheinlich auch dumm vor.

    Aber hey, nix für ungut. ich wollte keinem auf dem Schlips treten. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass die Welt bedeutendere Probleme hat

    PS:
    Jana, ich hatte dir auch eine persönliche Nachricht geschrieben

    Sorry, ich wollte hier eigentlich nichts schreiben, verfolge aber die Diskussion.

    Kannst du es bitte lassen, andere als dumm, anspruchslos und ungebildet darzustellen?

    Danke.

    ich bitte um exakte Angabe, wann ich dies gemacht habe.

    Ich bin raus.
    Troll wo anders weiter

    Schon skuril, dass im Jahr 2019 schon Forumsuser als Troll bezeichnet werden, die hier seit 5 Jahren angemeldet sind, niemanden beleidigen und hier eifrig ohne Schaum vor dem Mund mitdiskutieren,

    Zum Thema beleidigen: Ich habe tatsächlich das Gros der RaR-Besucher als (musikalisch) anspruchslos bezeichnet.

    Als 5maliger RaR-Besucherin finde ich, dass das Attribut nicht gänzlich von der Hand zu weisen ist (Ansonsten bitte den Thread "best of facebook-Kommentare bitte umgehend löschen, denn da geht es ja genau um den eingeengten Horizont des ein oder anderen Besuchers)

  • deLuchs deLuchs 18.09.2019 18:49 Uhr SUPPORTER
    Also ich lese hier jetzt schon eine Weile (leise und klamm-) heimlich mit und möchte mich nun auch einmal (weil ich Werbetexter sehr sehr gut studiert habe) zu Wort melden: lame!


  • blubb0r blubb0r 18.09.2019 18:51 Uhr Edited

    Yvette1992 schrieb:
    Als freie Mitarbeiterin an der Uni und Co-Rektorin von Büchern über Mehrsprachigkeit in der Werbung kann ich mir leider keine Jacht in Capri leisten


    Schön, dann bist du also die Person, die Leuten wie mir in 5 Jahren den Kaffee kocht und die Reden/Texte korrekturliest.

    Wäre das auch geklärt. Back to topic.

  • deLuchs deLuchs 19.09.2019 09:45 Uhr SUPPORTER
    Als Dr. D. Luchs leerte ich im Jahre 1995 an der Exzellenzuniversität TUM über ein Jahr lang erfolgreich mein Spezialgebiet Campus-Champus (summer cum laude) und in dieser Zeit ist folgende Erkenntnis gereift: Zu viel bilDung ist auch Mist!

  • Baltimore Baltimore 19.09.2019 10:05 Uhr Edited
    So, gestern die Folge vor dem Einschlafen gehört. Waren auch 2-3 Künstler dabei, die ich echt nicht auf dem Zettel hatte. Bin gespannt.

    Bei 'Two Door Cinema Club' war ich ein wenig überrascht, dass ihr da von einem Nachmittagsslot gesprochen habt, wo die letztes Mal beim Hurricane schon Co-Head waren.

    Zu Kraftklub: Wenn man sie exklusiv als Head ankündigt, kann ich mir das auch durchaus vorstellen. Sehe die auf jeden Fall bei ihrem nächsten Hurricane Gig als einen der Headliner. Kann aber gut auch erst 2021 sein.

  • rockimpott2012 rockimpott2012 19.09.2019 10:36 Uhr
    Habe es auch gestern zum Einschlafen gehört

    Wenn der Hype nachhaltig sein sollte, wäre Billie Eilish, insofern man sie noch gebucht bekommt, nächstes Jahr doch sicher direkt unter dem Headliner anzusiedeln, 2. oder 3. größter Act des Tages, oder würdet ihr das anders sehen? Also ich sehe sie 2020 nicht am Nachmittag auftreten...


  • Baltimore Baltimore 19.09.2019 10:41 Uhr
    Kann ich mir nach dem Lolla-Auftritt unter Cohead/Bluhead auch nicht vorstellen.

  • Max715 Max715 19.09.2019 13:16 Uhr
    Mit TDCC ist glaube ich mein Problem, dass deren Peak in meiner Wahrnehmung schon etwas her ist, aber objektiv werden sie immer größer Wahrscheinlich wäre es wirklich wieder ein höherer Slot für sie. Würde ich aber echt gerne mal live sehen, hat bisher nie geklappt! Besonders die ersten beiden Alben hab ich viel gehört.

    Billie Eilish sehe ich auch klar als legitimer Bluhead mittlerweile. Der Hype wird immer größer und sie liefert einfach auch konstant ab. Wäre in meinen Augen eine ganz starke Buchung, die auch sehr gut zum Hurricane passt.

  • Yvette1992 Yvette1992 25.09.2019 02:31 Uhr
    Komisch, dass weder beim Podcast noch in anderen Threads GRETA VAN FLEET genannt werden. Die Band ist DER Aufsteiger des Jahres 2018 und müsste eigentlich bei jedem Booker aufgrund ihrer Unverbrauchtheit hoch im Kurs stehen. Ich gehe davon aus, dass da 2020 eine neue Platte kommt und rechne fest mit RaR (wo sie musikalisch sicher gut hinpassen) oder bei HuSo (da waren sie noch nie) auftreten.

  • Hullabaloo92 Hullabaloo92 25.09.2019 06:53 Uhr

    Yvette1992 schrieb:
    Komisch, dass weder beim Podcast noch in anderen Threads GRETA VAN FLEET genannt werden. Die Band ist DER Aufsteiger des Jahres 2018 und müsste eigentlich bei jedem Booker aufgrund ihrer Unverbrauchtheit hoch im Kurs stehen. Ich gehe davon aus, dass da 2020 eine neue Platte kommt und rechne fest mit RaR (wo sie musikalisch sicher gut hinpassen) oder bei HuSo (da waren sie noch nie) auftreten.

    Ich meine die wollen nach der Tour im November sich erst einmal um ihr zweites Album kümmern.
    Ob sie im Sommer direkt wieder verfügbar sind ist fraglich, aber es würde mich sehr freuen.
    Rock Werchter musste sie ja notgedrungen schon zum Cohead machen

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben