Festivals United

Der Serien-Thread

eröffnet am 24.08.2012 14:12 Uhr - letzter Kommentar von Nikrox

5.829 Kommentare (Seite 233)


  • Gizmo953 Gizmo953 20.04.2020 15:13 Uhr SUPPORTER

    masterofdisaster666 schrieb:
    Seit Freitag gibt es auf Amazon Prime Video von Bosch die (vorletzte) Staffel 6.

    Lohnt sich das? Hab schon ein paar mal überlegt die Serie zu schauen

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 20.04.2020 15:30 Uhr
    Definitiv!

  • Gizmo953 Gizmo953 20.04.2020 15:41 Uhr SUPPORTER
    Ok.
    Mal schaun wann ich dazu komme.
    Hab gestern den 3. Durchlauf von Sons Of Anarchy gestartet


  • HybridSun95 HybridSun95 21.04.2020 00:34 Uhr
    So, bin mit der dritten Folge HdG durch. Aufjedenfall ziemlich gut bis jetzt.

    Mir stellt sich nur eine Frage gerade:

    Die Polizei/Geheimdienst konnte keine Daten oder Signale empfangen, aber wieso war dann das Handy in der Jacke an? Hätte es nicht aus sein müssen, oder habe ich das etwas übersehen.

  • zell zell 23.05.2020 12:32 Uhr
    Hat inzwischen schon jemand mit White Lines angefangen?

    Zumindest bis zur 3. Folge ist es nicht schlecht - kein Vergleich zu HdG ,obwohl es die selben Autoren sind.


  • Luddddi Luddddi 23.05.2020 16:28 Uhr SUPPORTER
    Leider noch nicht, aber steht auf der Liste.

    Hab in den letzten Monaten auch einiges angefangen und/oder beendet.

    Bosch
    Prime. Nachdem ich die ersten paar Folgen schon vor 2 Jahren oder so gesehen habe, konnte ich jetzt endlich weiterschauen und hab die zweite Staffel durch. Gefällt mir richtig gut; bestimmt kein großartiges Mindfuck-Erlebnis in jeder Folge, aber eine sehr solide Crime-Serie.

    Deadbeat
    Prime. Zufällig drüber gestolpert und jetzt die ersten anderthalb Staffeln gesehen. Ganz nett für zwischendurch mit teilweise sehr speziellem, teilweise sehr plumpem Humor.

    Modern Family
    Netflix. Endlich mal dran geschafft und ich wurde nicht enttäuscht. Hab die ersten beiden Staffeln ziemlich zügig durchgeschaut und hänge jetzt irgendwo am Ende der dritten Staffel. Kommt aber meiner Meinung nach nicht an meine Comedy-Lieblinge ran.

    Life in Pieces
    Prime. Quasi der Modern Family Ableger von Prime? Auch ziemlich witzig, die Charaktere sind mir eine Spur zu überzeichnet, aber für nebenbei ganz nett. Bisher aber auch nur eine Staffel geschafft.

    Sherlock
    Netflix. Hab endlich, endlich mal weiterschauen können. Hab die dritte Staffel jetzt durch und bin durchweg begeistert. Tolle Serie, wird bald weiter geschaut!

    Skins
    Netflix. Hatte Skins schon komplett geschaut, als es rauskam und jetzt nochmal die ersten 4 Staffeln und die Bonus 7. Staffel zum ersten Mal. Super viel Nostalgiebonus natürlich, aber es ist und bleibt eine meiner Lieblingsserien, wenn man die 5. und 6. Staffel ignoriert. Die fand ich damals zwar nicht so schlecht wie sie geredet wurde, aber jetzt hab ich sie erstmal übersprungen. Eine der Serien, die einen immer irgendwie unzufrieden und aufgewühlt zurücklässt.

    Elite
    Netflix. Auch mit Sicherheit keine super raffinierte Story, aber doch eine gelungene Serie, die ich gern gesehen habe. Bin gespannt, wie es weitergeht.

    Fleabag
    Prime. Schade, dass es nur zwei Staffeln gab, war mMn eine Serie mit eigenwilligem Humor und einigen ernsten Dingen. Konnte man gut hintereinander wegschauen.

    Haus des Geldes
    Netflix. Hier wurde ja schon im TV-Fred diskutiert. Ich kann mich da dem Tenor nicht anschließen. Finde die Serie eine der erfrischendsten der letzten Jahre mit einer guten Mischung als allen Emotionen und ich mag Heistmovies generell.
    Jo, dass sie am Ende jetzt immer noch nicht draußen sind, ist nervig, aber was solls.
    (Spoiler 4. Staffel)

    Freud
    Netflix. Hab nach der ersten Folge aufgehört, hat mich gar nicht gepackt. Vielleicht irgendwann mal, aber eigentlich steht alles andere in dieser Liste vorher.

  • snookdog snookdog 23.05.2020 17:01 Uhr
    Schließe mich mal an.

    Mr. Robot, Prime: Weltklasse. Teilweise schwere Kost aber super super gut und innovativ gemacht. Es geht um einen Hacker, der mithelfen will, den Menschen die Macht zurückzugeben und ein sehr einflussreiches Unternehmen zu stürzen, das quasi alles kontrolliert. Das Ende war auch toll. Da passt alles. 10/10

    Upload, Prime: Die neue Serie von Greg Daniels, dem Macher von The Office und Parks & Recreation über die Idee, dass man in naher Zukunft vor seinem Tod das Bewusstsein in eine virtuelle Welt hochladen kann und dort weiterlebt, obwohl der Körper tot ist. Das ganze ist ein echt guter Mix aus Sci-Fi Comedy, Mystery und Crime. Aktuell gibts 10 Folgen, die zweite Staffel wurde vor kurzem beauftragt. 8/10

    The Handmaid's Tale, Joyn: Es geht um eine Dystopie, in der eine ultrareligiöser Sekte Teile der USA in eine Diktatur verwandelt und Frauen nur noch als Gebärmaschinen sieht. Handwerklich absolut hervorragend und die Story und die Charaktere sind auch richtig gut. Nach der ersten Staffel: 9/10

    Normal People, BBC: Da bin ich noch nicht ganz durch, erlaube mir aber schon die Empfehlung. Grundsätzlich geht es 'nur' um eine komplexe Beziehungsgeschichte in einer kleinen irischen Stadt. Die Besetzung ist aber super toll, die Cinematographie auch und ich habe selten eine Serie gesehen, in denen mir die beiden Hauptcharaktere so schnell ans Herz gewachsen sind.

  • Gizmo953 Gizmo953 24.05.2020 14:15 Uhr SUPPORTER
    Starte jetzt Community Staffel 2. Wurde ja ziemlich gehyped seit es bei Netflix ist...Ich find's ganz gut, ist aber nicht der heilige Gral was Sitcoms angeht

  • Luddddi Luddddi 24.05.2020 16:24 Uhr SUPPORTER

    Gizmo953 schrieb:
    Starte jetzt Community Staffel 2.
    Wurde ja ziemlich gehyped seit es bei Netflix ist...Ich find's ganz gut, ist aber nicht der heilige Gral was Sitcoms angeht

    Nicht der heilige Gral, aber mMn doch sehr sehr gut. Nicht den "Tiefgang" von etwa Scrubs oder HIMYM, aber durchaus intelligent und experimentell. Aber es gibt auch in meinem Umfeld ziemlich viele, die mit dem Humor so überhaupt gar nix anfangen können.

  • Gizmo953 Gizmo953 24.05.2020 17:34 Uhr SUPPORTER

    Luddddi schrieb:

    Gizmo953 schrieb:
    Starte jetzt Community Staffel 2.
    Wurde ja ziemlich gehyped seit es bei Netflix ist...Ich find's ganz gut, ist aber nicht der heilige Gral was Sitcoms angeht

    Nicht der heilige Gral, aber mMn doch sehr sehr gut. Nicht den "Tiefgang" von etwa Scrubs oder HIMYM, aber durchaus intelligent und experimentell. Aber es gibt auch in meinem Umfeld ziemlich viele, die mit dem Humor so überhaupt gar nix anfangen können.

    Also mir gefällt die Dynamik zwischen Abed und Troy.
    Ebenso gefällt mir das dümmliche an Chevy Chase

    Aber so Sachen wie Chang gehen mir mehr aufn Sack als dass ich drüber lachen kann

  • blubb0r blubb0r 24.05.2020 17:39 Uhr
    Himym ist aber sehr sehr schlecht gealtert.


  • Paju Paju 24.05.2020 17:59 Uhr
    Modern Family habe ich auch erst sehr spät entdeckt, mMn das beste was in den letzten 10 Jahren produziert wurde, wenn es um Sitcoms geht.

    Generell ist ja jede dieser Sendungen eher schlecht als recht gealtert. Verstehe zum Beispiel nicht, warum es jetzt unbedingt ein Special zu Friends geben muss.
    Der Humor ist sowas von 90er und absolut nicht mehr zeitgemäß.
    Wird das Special dann der aktuellen Zeitrechnung angepasst?
    Egal wie sie es machen, es kann nur floppen.

  • snookdog snookdog 24.05.2020 19:56 Uhr
    The Office ist immer noch gut zu schauen, auch wenn einige Witze in 2020 nicht mehr am Start wären. Aber eine gute Sitcom macht auch aus, dass sie in ihre Zeit passt. Da sind Alterserscheinungen 10 Jahre später ganz normal.

  • Luddddi Luddddi 24.05.2020 21:14 Uhr SUPPORTER

    blubb0r schrieb:
    Himym ist aber sehr sehr schlecht gealtert.

    Dem würde ich jetzt widersprechen, aber deine Meinung ist deine Meinung.
    Um es mit den Worten von einem Freund zu sagen: "HIMYM schauen ist wie nachhause kommen"

  • Paju Paju 24.05.2020 21:34 Uhr

    snookdog schrieb:
    The Office ist immer noch gut zu schauen, auch wenn einige Witze in 2020 nicht mehr am Start wären. Aber eine gute Sitcom macht auch aus, dass sie in ihre Zeit passt. Da sind Alterserscheinungen 10 Jahre später ganz normal.

    Natürlich, war jetzt auch keine Kritik an den Sendungen an sich, sondern eher an den dann geplanten Fortsetzungen. Das hat bisher noch nicht funktioniert (z.B. Fuller House).

    Gerade bei Friends, Scrubs (da haben sie es während der Serie zum Ende hin schon verkackt, genau wie HIMYM) oder auch Big Bang Theorie...ist dann auch gut und niemand braucht nach zig Jahren ein Comeback.

    Wenn eine Sitcom ein Comeback verdient hat dann immer noch der Katzen-Liebhaber vom Melmac, zeitloser Humor.

  • Spaddel Spaddel 24.05.2020 22:10 Uhr
    Ganz viel Liebe für Community. Gibt wenige Serien in denen quasi alle Charaktere liebenswürdig sind, und jeder bekommt seine Momente. Mal ganz von den wirklich einfallsreichen Spezialepisoden abgesehen. Stop Motion Weihnachtsfolge, Paintball, Kissenfestung, die Videospiel Folge, Law and Order, Freaky Friday, der Boden ist Lava... Ich weiß gar nicht wo ich aufhören soll.

    Dass die jetzt auf Netflix ist habe ich gar nicht mitbekommen, sollte ich aber wohl zum Anlass für einen rewatch nehmen

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 25.05.2020 11:13 Uhr Edited
    Am Wochenende den Rewatch von King Of Queens abgeschlossen.

    Hab jetzt erst bemerkt, wie komprimiert die letzte Staffel eigentlich war. Auf 13 folgen zusammengekürzt, nach 7 Folgen gab es eine längere Staffelpause um dann in 3 Folgen eine Trennung, Umzug, Adoption, Heirat von Arthur und eine Schwangerschaft unterzubringen...

    Schaue außerdem momentan: Arrested Development (Staffel 4, Fortsetzung durch Netflix), Bosch (aktuelle Staffel gerade angefangen), The Last Dance (folge 9 und 10 fehlen mir noch) und nach Abschluss von Arrested development fange ich mit the office an.


  • Gizmo953 Gizmo953 25.05.2020 11:32 Uhr SUPPORTER
    Wir sind momentan am Rewatch von Malcolm Mittendrin. Das ist auch heute noch pures Gold.

    Danach kommt dann entweder der Rewatch von King of Queens oder The Office. Bock hab ich auf beides

  • snookdog snookdog 25.05.2020 11:37 Uhr Edited

    masterofdisaster666 schrieb:
    Am Wochenende den Rewatch von King Of Queens abgeschlossen.

    Hab jetzt erst bemerkt, wie komprimiert die letzte Staffel eigentlich war. Auf 13 folgen zusammengekürzt, nach 7 Folgen gab es eine längere Staffelpause um dann in 3 Folgen eine Trennung, Umzug, Adoption, Heirat von Arthur und eine Schwangerschaft unterzubringen...

    Schaue außerdem momentan: Arrested Development (Staffel 4, Fortsetzung durch Netflix), Bosch (aktuelle Staffel gerade angefangen), The Last Dance (folge 9 und 10 fehlen mir noch) und nach Abschluss von Arrested development fange ich mit the office an.

    Weiß man eigentlich, warum das so gemacht wurde? Ich habe jetzt kurz recherchiert und nur gefunden, dass die letzte Staffel von Beginn an mit 13 Folgen geplant war. Ich kann mich auch daran erinnern, dass die letzte Folge extrem viel Inhalt und Wendungen hatte. Die einzige Erklärung die mir so einfällt wäre, dass nicht mehr genug Zeit für die üblichen 23 Folgen war, weil Kevin James in "I Now Pronounce You Chuck & Larry" die Hauptrolle hatte und die Dreharbeiten parallel zu KoQ liefen.

    Die Filmographie von Kevin James macht übrigens richtig betroffen

  • Gizmo953 Gizmo953 25.05.2020 11:58 Uhr Edited SUPPORTER

    snookdog schrieb:

    Die Filmographie von Kevin James macht übrigens richtig betroffen


    Jetzt nicht speziell auf Kevin James bezogen, aber welche Seriendarsteller hatten ausser in Ihrer Paradeserie denn sonst noch große Rollen gespielt?
    Spontan fällt mir da neben Bryan Cranston nicht viel ein.
    Vielleicht sind solche Schauspieler einfach verbraucht und verbrannt

    Was mir zu Kevin James noch einfällt: Anfang des Jahres habe ich Kevin can wait geguckt. Die erste Staffel fand ich noch sehr schaubar. Als in der 2. Staffel dann die Schauspielerin von Carry mit anderer Synchro dazu kam, hats für mich nicht mehr funktioniert.

  • M3dusa M3dusa 25.05.2020 12:08 Uhr

    Gizmo953 schrieb:

    snookdog schrieb:

    Die Filmographie von Kevin James macht übrigens richtig betroffen


    Jetzt nicht speziell auf Kevin James bezogen, aber welche Seriendarsteller hatten ausser in Ihrer Paradeserie denn sonst noch große Rollen gespielt?
    Spontan fällt mir da neben Bryan Cranston nicht viel ein.
    Vielleicht sind solche Schauspieler einfach verbraucht und verbrannt

    Was mir zu Kevin James noch einfällt: Anfang des Jahres habe ich Kevin can wait geguckt. Die erste Staffel fand ich noch sehr schaubar. Als in der 2. Staffel dann die Schauspielerin von Carry mit anderer Synchro dazu kam, hats für mich nicht mehr funktioniert.

    Ganz spontan fallen mir Jennifer Aniston, Ashten Kutcher, Mila Kunis und ggf. noch Johnny Depp ein.

  • gregor1 gregor1 25.05.2020 12:13 Uhr Edited

    Gizmo953 schrieb:

    snookdog schrieb:

    Die Filmographie von Kevin James macht übrigens richtig betroffen


    Jetzt nicht speziell auf Kevin James bezogen, aber welche Seriendarsteller hatten ausser in Ihrer Paradeserie denn sonst noch große Rollen gespielt?
    Spontan fällt mir da neben Bryan Cranston nicht viel ein.
    Vielleicht sind solche Schauspieler einfach verbraucht und verbrannt

    Was mir zu Kevin James noch einfällt: Anfang des Jahres habe ich Kevin can wait geguckt. Die erste Staffel fand ich noch sehr schaubar. Als in der 2. Staffel dann die Schauspielerin von Carry mit anderer Synchro dazu kam, hats für mich nicht mehr funktioniert.

    The Office und Arrested Development waren ja in D nie so populär aber Jason Bateman und Steve Carell sind doch durch die Serien erst richtig bekannt geworden und jetzt auch recht bekannte Schauspieler.

    Dann fällt mir noch Chris Pratt von Parks and Recreation ein.

  • Spaddel Spaddel 25.05.2020 12:19 Uhr

    gregor1 schrieb:

    Gizmo953 schrieb:

    snookdog schrieb:

    Die Filmographie von Kevin James macht übrigens richtig betroffen


    Jetzt nicht speziell auf Kevin James bezogen, aber welche Seriendarsteller hatten ausser in Ihrer Paradeserie denn sonst noch große Rollen gespielt?
    Spontan fällt mir da neben Bryan Cranston nicht viel ein.
    Vielleicht sind solche Schauspieler einfach verbraucht und verbrannt

    Was mir zu Kevin James noch einfällt: Anfang des Jahres habe ich Kevin can wait geguckt. Die erste Staffel fand ich noch sehr schaubar. Als in der 2. Staffel dann die Schauspielerin von Carry mit anderer Synchro dazu kam, hats für mich nicht mehr funktioniert.

    The Office und Arrested Development waren ja in D nie so populär aber Jason Bateman und Steve Carell sind doch durch die Serien erst richtig bekannt geworden und jetzt auch recht bekannte Schauspieler.

    Dann fällt mir noch Chris Pratt von Parks and Recreation ein.

    Steve Carell war durch die Daily Show schon durchaus bekannt. Besseres Beispiel wäre wohl eher John Krasinski und Ed Helms

  • mattkru mattkru 25.05.2020 12:45 Uhr

    M3dusa schrieb:

    Gizmo953 schrieb:

    snookdog schrieb:

    Die Filmographie von Kevin James macht übrigens richtig betroffen


    Jetzt nicht speziell auf Kevin James bezogen, aber welche Seriendarsteller hatten ausser in Ihrer Paradeserie denn sonst noch große Rollen gespielt?
    Spontan fällt mir da neben Bryan Cranston nicht viel ein.
    Vielleicht sind solche Schauspieler einfach verbraucht und verbrannt

    Was mir zu Kevin James noch einfällt: Anfang des Jahres habe ich Kevin can wait geguckt. Die erste Staffel fand ich noch sehr schaubar. Als in der 2. Staffel dann die Schauspielerin von Carry mit anderer Synchro dazu kam, hats für mich nicht mehr funktioniert.

    Ganz spontan fallen mir Jennifer Aniston, Ashten Kutcher, Mila Kunis und ggf. noch Johnny Depp ein.

    Will Smith, Patrick Stewart, Robin Williams

  • Paju Paju 25.05.2020 13:12 Uhr

    schrieb:

    M3dusa schrieb:

    Gizmo953 schrieb:

    snookdog schrieb:

    Die Filmographie von Kevin James macht übrigens richtig betroffen


    Jetzt nicht speziell auf Kevin James bezogen, aber welche Seriendarsteller hatten ausser in Ihrer Paradeserie denn sonst noch große Rollen gespielt?
    Spontan fällt mir da neben Bryan Cranston nicht viel ein.
    Vielleicht sind solche Schauspieler einfach verbraucht und verbrannt

    Was mir zu Kevin James noch einfällt: Anfang des Jahres habe ich Kevin can wait geguckt. Die erste Staffel fand ich noch sehr schaubar. Als in der 2. Staffel dann die Schauspielerin von Carry mit anderer Synchro dazu kam, hats für mich nicht mehr funktioniert.

    Ganz spontan fallen mir Jennifer Aniston, Ashten Kutcher, Mila Kunis und ggf. noch Johnny Depp ein.

    Will Smith, Patrick Stewart, Robin Williams

    John Goodman, Ed O´Neill, etc...

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben