Festivals United
image
Krinkle
   Hamburg


6.209
  Tage dabei (29.11.2003)

233
  Kommentare

Letzte Beiträge von Krinkle

  • Krinkle Krinkle in US-Asyl für Deutsche
    ich hab das ehrlich gesagt gar nicht als streiten wahrgenommen!!?!?!?

    was denkst du denn sonst wäre eine lösung, dass deutschland nicht mehr so handeln kann, wie es handelt? auch auf internationaler ebene?
    ich sage, macht deutschland handlungsunfähig durch teilung bzw zerschlagung, auch sehe ich hierdrin eine wirkliche, logiche konsequenz des 2. weltkrieges, endlich würde eine gerechte auseinandersetzung mit der geschichte stattfinden.

    ich weiß nicht, wie du persönlich indiskutable lebensumstände definierst, ich schätze mal du meintest dass aufs bloße überleben bezogen. insofern kann ich dir recht geben, es gibt staaten, die sind schlimmer als deutschland, nur bin ich nicht in der lage, daran etwas zu ändern, weil auch mein aktionsraum eingeschränt ist. dennoch spricht das nicht gegen eine wahrhaft aufgeklärte auseinandersetzung mit deutschland, im gegenteil. und indiskutable lebensumstände können auch dort vorhanden sein, wo antisemitismus und fremdenfeindlichkeit an der tagesordnung ist, bzw von einer regireung betrieben wird, womit wir wieder bei deutschland wären.
    und wenn man sich die politik deutschland besonders in bezug auf die geschichte, den antisemitismus und den immer noch vorherrschenden staatsfetischismus (was man ja auch hier an der patriotismus-debatte gemerkt hat) anguckt, so kann nur eine auflösung und zerschlagung deutschlands die konsequenz sein, um auch auf internationaler ebene etwas zu erreichen, denn, mal etwas platt gesagt, solange deutschland noch einfluß hat, geht es der welt schlechter.

    naja, vllt antwortest du ja noch....




  • Krinkle Krinkle in US-Präsidentschaftswahl
    Zitat:
    Zitat

    RiotGrrrrl schrieb:
    genausone dumme diskussion wie hier .. scheint n forenproblem zu sein




    ja, in vielen foren scheint niemand zu kapieren, wo antisemitismus und relativierung des nationalsozialismusses anfängt....

    dieses posting sagt wohl alles:
    Reichstagsbrand 33 --> 9/11
    Notstandgesetz 33 --> Patriot Act
    Auschwitz --> Guantanamo

    wer die usa mit nazideutschland vergleicht, will sich wohl endlich nicht mehr schämen, deutsch zu sein, auch wenn die mittel dazu geschichtsverklärung und opfermythos sind.
    ich krieg das kotzen....



  • Krinkle Krinkle in US-Asyl für Deutsche
    Zitat:
    Zitat

    RiotGrrrrl schrieb:
    [quote]
    Krinkle schrieb:


    stellt sich nur die frage: warum die usa kritisieren und in die ferne schweifen, wenn das schlechte doch so nah ist?
    und: in noch schlimmerer form als in den usa.



    das "schlechte" ist in deutschland nicht in schlimmerer form als in den usa vertreten. das ganz bestimmt NICHT! die usa ist im wahrsten sinne des wortes ein staat für sich, mit merkwürdigen gestezen, urteilen und regelungen, die regierung ist genauso inkosequent und korrupt und von der polizei will ich garnich erst anfangen. dazu kommt der kkk, hammerskins usw ... wo wir damit aber nur die bekanntesten genannt hätten und lange nicht alle + rassenhass innerstaatlich .. sorry, aber die usa ist keinen deut besser.
    [/quote]

    doch, denn die usa sind zwar nicht in allen teilen toll, bieten aber minderhieten genug möglickeiten, sich durchzusetzen.
    und die gesetze sind in den usa lange nicht so schlimm, wie du denkst. minderheiten konnten sich dort schon immer freiheiten erkämpfen, zum beispiel die homo-ehe, und auch die behörden bzw die ministerien sind beispielsweise von menschen verschiedenster ethinischer herkunft besetzt, was in deutschland nicht unbedingt der fall ist. dort ist die sozialisierung von ausländern bzw von menschen anderer kultur viel weiter entwickelt als in deutschland.

    und wie auch schon in meinem antiamerikanismusposting steht, andere kritikpunkte, die du an amerika siehst, findest du hier auch, man darf nicht das schlechte dieser welt nur auf die usa projezieren. das ist schlicht unsinn. kapitalismus, rassismus und dergleichen sind globale probleme, und ich denke, man sollte sich ersteinmal mit den problemen im eigenem land bzw in anderen ländern, wo es hundertmal schlimmer ist, als in den usa, beschäftigen, bevor man die usa kritisiert.
    warum kritisierst du nicht stattdessen staaten, in denen diktatoren herrschen oder religiöse fundamentalisten wie einst in afghanistan oder dergleichen?
    warum kritisierst du die usa, statt staaten zu kritisieren, in denen frauen die burka tragen müssen, ehebrecherinnen gesteinigt werden, anders glaubende menschen verfolgt oder regierungskritiker gefoltert werden?
    es geht hier auch um die verhältnismäßigkeit, mit der die usa kritisiert werden, und die stimmt hinten und vorne nicht.
    genauso misse ich eine kritik der deutschen politik. warum kritisierst du nicht beschlüsse, in denen festgelegt wird, dass ausländer nur einreisen bzw immigrieren dürfen, wenn sie "gut", also effektiv für deutschland sind? warum kritisierst du nicht den umgang deutschlands mit dem nahostkonflikt? warum kritisierst du nicht den kapoitalismus in deutschland, der genau den gleichen prinzipien unterliegt wie der der usa?

    sag es mir!!!!!!!!


  • Krinkle Krinkle in US-Asyl für Deutsche
    Zitat:
    Zitat

    ocean schrieb:
    ob jemandem dieses normale verhältnis geboten wird hängt meiner meinung nach ziemlich stark von ihm/ihr selbst ab. wenn sich diejenigen nicht versuchen unserer kultur bzw sprache anzupassen ist es nicht die schuld der deutschen wenn sie keinen anschluss finden.
    viele wollen doch garkeinen anschluss, das fängt schon in der schule an wenn z.B. die klasse aus über 90% ausländern besteht und die sich nur in ihrer sprache unterhalten.


    uh, stichwort: leitkultur...da muss man schon vorsichtig sein. und dein beispiel mit der klasse ist ziemlich stumpf, erwartest du, dass kinder deutsch lernen, wenn 90% ihrer klassenkameraden die selbe muttersprache sprechen wie sie?
    naja, das thema verdient ein eigenes topic, allerdings finde ich beinhaltet dein posting eine menge unterstellungen und blendet viele hintergrundinfos, die für eine diskussion nötig wären, aus.


    @shocktherapy: ne, d kannst ja nicht sagen, dass die nazis einfach psychos sind und demzufolge kann so was mal passieren. ich unterstelle der fau aus dem spiegel artikel mal, dass sie ein bisserl mehr gemacht hat, als nur die polizei zu verständigen, sonst hätte sie doch nicht gesagt, dass die bundesregierung scheinbar handlungsunfähig bzw -willig sei. abgesehen davon hatte die situation in den usa mehr spontanen character, totschlag halt, und hier? das ging ja über jahre...


    in das beispiel in den usa waren ja überhaupt keine instanzen des rechtsstaates wie beispielsweise ein gericht oder dergleichen .
    verwickelt, sondern "nur" polizisten.

    thema jugendstrafrecht: zu einfach gedacht, einfach nur die strafen zu erhöhen, hintergründe werden ausgeblendet, soziales umfeld etc pp was da alles eine rolle spielt, aber wie riotgrrrl schon sagte, zu komplex für hier

    und ansonsten word an riotgrrl, rassismus gibt es überall. genauso wie kapitalismus, faschistische gesellschaftstrukturen, nationalismus, patriotismus usw und so sofort.

    stellt sich nur die frage: warum die usa kritisieren und in die ferne schweifen, wenn das schlechte doch so nah ist?
    und: in noch schlimmerer form als in den usa.


  • Krinkle Krinkle in US-Asyl für Deutsche
    hab gerade bei wikipedia geguckt...

    wie beziehst du das auf den spiegel-artikel?

    ist das ein beispiel dafür, wie der staat auch "eingreifen" kann? oder dass es in den usa nicht so toll ist wie ich dargestellt habe? oder das in den usa die polizei auch im arsch ist?

    ich denke, es stellt sich die frage nach den umständen, und denke, dass die mißhandlungen an Rodney king wohl eher das resultat von einigen psychobullen war ( um es mal so platt zu sagen ), als dass hier der staat versagt hat.
    im spiegel beispiel geht es denk ich mal nicht um das versagen von der polizei ( zumindest nicht hauptsächlich, auch wenn das hier so rüberkommt), sondern viel mehr um das versagen des rechtssystems und der instanzen, die einen schutz gewähren müssten.
    die gute frau spricht schließlich nicht nur davon, dass die polizei, sondern auch die bundesregierung unfähig gewesen wäre/ist/sei, zu handeln.