Festivals United

Alben des Jahres 2021 - Neuerscheinungen, Diskussionen, Reviews, HYPE!

eröffnet von kesorm am 04.01.2021 08:54 Uhr - letzter Kommentar von Madpad77

100 Kommentare (Seite 4)


  • Madpad77 Madpad77 26.05.2021 14:49 Uhr
    Neuer Track von Zeal & Ardor :


  • Dommaeh Dommaeh 26.05.2021 18:34 Uhr Edited
    Das Debüt von Interloper "Search Party" wird großartig. Für alle, die auf modernen und progressiven Metal stehen




  • Madpad77 Madpad77 28.05.2021 16:38 Uhr
    Hier mal wieder ein feiner Musik Tip , Progressive Rock / Metal , man erkennt da definitiv die Tool Einflüsse:


  • kesorm kesorm 03.06.2021 22:20 Uhr
    Morgen kommt das Debüt Album von Cleopatrick. Das wird gut.
    Garage Rock Duo mit ordentlich Dampf.

    Dazu noch Rise Against (da bin ich skeptisch) und Atreyu (da find ich die vorab Singles ganz geil)

  • Madpad77 Madpad77 05.06.2021 15:58 Uhr Edited
    Volbeat haben auch was neues rausgebracht , und Überraschung , hätten sie auch vor Jahren schon bringen können , keinerlei Entwicklung , außer das bisschen Klavier und Trompete.

    Völlig belanglos


  • fcfreak91 fcfreak91 05.06.2021 18:23 Uhr SUPPORTER

    schrieb:
    Volbeat haben auch was neues rausgebracht , und Überraschung , hätten sie auch vor Jahren schon bringen können , keinerlei Entwicklung , außer das bisschen Klavier und Trompete.
    Völlig belanglos


    Mir gefällt's
    Ich find es klingt zwar wie ein typischer Volbeat Song, aber durch Trompete und Keyboard doch unerwartet anders. Die B Seite mit Stine Bramsen geht auch ganz gut ins Ohr.

  • Nikrox Nikrox 07.06.2021 00:29 Uhr Edited
    Wenn ich Wolf Alice hier in der Suche eingebe, gibt es tatsächlich 0 Ergebnisse in der Community.

    Das darf auf gar keinen Fall so bleiben. Seit 3 Jahren großer Fan. Dezember 2018 alleine live gesehen und hat mich richtig umgehauen. Selten mich so Teil der Crowd gefühlt, obwohl ich mit niemandem geredet habe.

    Anyway: Am Freitag ist ihr 3. Album "Blue Weekend" rausgekommen und es ist genauso großartig, wie die Vorab-Singles schon angedeutet haben.

    Musikalisch einzuordnen: Alternative/Indie-Rock aus London mit vielen Einflüssen aus dream pop, post punk, auch mal shoegaze.
    Musik die mich komplett aus dem Leben katapultiert, wenn ich sie laut höre.
    Auf Metacritic aktuell nach 12 Reviews 97 von 100 Punkten und somit aktuell auf 1 in 2021.
    Produziert von Markus Dravs, der u.a. auch The Suburbs, Viva la Vida und Babel produziert hat.

    Hier die erste Single vom Album. Haut mich auch nach 4 Monaten noch komplett um.
    Wenn ich nur eine weitere Person von der Band begeistern kann, hat es sich schon gelohnt hier etwas abzufanboyen



    Wer bis hierhin interessiert mitgelesen hat, noch eine kleine Anekdote vom Konzert:

    Als sie meinen Lieblingssong "Don't delete the kisses" (mega Musikvideo btw.) spielen, fängt die Sängerin plötzlich an zu weinen. Die Crowd nimmt das sofort auf und singt den Text, vom Bassisten zusätzlich angescheucht, für sie mit und streckt Herzen in die Höhe. Es kommt eine Frau auf die Bühne und umarmt die Sängerin. Es scheint also wirklich etwas ernster zu sein. Der Bassist ruft zur Bar, doch endlich mal nen Schnaps zu bringen. Der wird dann auch schnell vorgereicht und nachdem dieser getrunken wurde, geht die Show auch wieder weiter.

    Obwohl ich mich so sehr auf den Song (natürlich von ihr gesungen) gefreut habe, war es im Nachhinein einer der schönsten Konzert-Momente den ich je erlebt habe, weil man krass gespürt hat, wie die Crowd positive Energie auf die Bühne und zu ihr zu schickt, wovon die Band auch sichtlich gerührt hat.

    Ach, ich vermisse Konzerte!
    So genug gequatscht, hört euch diese Band an!


  • JackD JackD 07.06.2021 08:47 Uhr Edited

    Nikrox schrieb:
    Wenn ich Wolf Alice hier in der Suche eingebe, gibt es tatsächlich 0 Ergebnisse in der Community.
    Das darf auf gar keinen Fall so bleiben.
    Seit 3 Jahren großer Fan. Dezember 2018 alleine live gesehen und hat mich richtig umgehauen. Selten mich so Teil der Crowd gefühlt, obwohl ich mit niemandem geredet habe.
    Anyway: Am Freitag ist ihr 3. Album "Blue Weekend" rausgekommen und es ist genauso großartig, wie die Vorab-Singles schon angedeutet haben.
    Musikalisch einzuordnen: Alternative/Indie-Rock aus London mit vielen Einflüssen aus dream pop, post punk, auch mal shoegaze.
    Musik die mich komplett aus dem Leben katapultiert, wenn ich sie laut höre.
    Auf Metacritic aktuell nach 12 Reviews 97 von 100 Punkten und somit aktuell auf 1 in 2021.
    Produziert von Markus Dravs, der u.a. auch The Suburbs, Viva la Vida und Babel produziert hat.

    Hier die erste Single vom Album. Haut mich auch nach 4 Monaten noch komplett um.
    Wenn ich nur eine weitere Person von der Band begeistern kann, hat es sich schon gelohnt hier etwas abzufanboyen



    Wer bis hierhin interessiert mitgelesen hat, noch eine kleine Anekdote vom Konzert:
    Als sie meinen Lieblingssong "Don't delete the kisses" (mega Musikvideo btw.) spielen, fängt die Sängerin plötzlich an zu weinen. Die Crowd nimmt das sofort auf und singt den Text, vom Bassisten zusätzlich angescheucht, für sie mit und streckt Herzen in die Höhe. Es kommt eine Frau auf die Bühne und umarmt die Sängerin. Es scheint also wirklich etwas ernster zu sein. Der Bassist ruft zur Bar, doch endlich mal nen Schnaps zu bringen. Der wird dann auch schnell vorgereicht und nachdem dieser getrunken wurde, geht die Show auch wieder weiter.
    Obwohl ich mich so sehr auf den Song (natürlich von ihr gesungen) gefreut habe, war es im Nachhinein einer der schönsten Konzert-Momente den ich je erlebt habe, weil man krass gespürt hat, wie die Crowd positive Energie auf die Bühne und zu ihr zu schickt, wovon die Band auch sichtlich gerührt hat.
    Ach, ich vermisse Konzerte!
    So genug gequatscht, hört euch diese Band an!

    Hab das Album seit Freitag schon 5x durchgehört! Super! Ich mag den Garagesound von Smile zwar lieber als das ausladend Poppige, aber echt grandios. Der Stilmix ist der Wahnsinn.

    Hätte gerne eine Tour in kleineren Hallen! Hab sie bisher nur als verheizte Vorband auf der großen Bühne gesehen.

  • Nikrox Nikrox 07.06.2021 11:26 Uhr

    JackD schrieb:

    Nikrox schrieb:
    Wenn ich Wolf Alice hier in der Suche eingebe, gibt es tatsächlich 0 Ergebnisse in der Community.
    Das darf auf gar keinen Fall so bleiben.
    Seit 3 Jahren großer Fan. Dezember 2018 alleine live gesehen und hat mich richtig umgehauen. Selten mich so Teil der Crowd gefühlt, obwohl ich mit niemandem geredet habe.
    Anyway: Am Freitag ist ihr 3. Album "Blue Weekend" rausgekommen und es ist genauso großartig, wie die Vorab-Singles schon angedeutet haben.
    Musikalisch einzuordnen: Alternative/Indie-Rock aus London mit vielen Einflüssen aus dream pop, post punk, auch mal shoegaze.
    Musik die mich komplett aus dem Leben katapultiert, wenn ich sie laut höre.
    Auf Metacritic aktuell nach 12 Reviews 97 von 100 Punkten und somit aktuell auf 1 in 2021.
    Produziert von Markus Dravs, der u.a. auch The Suburbs, Viva la Vida und Babel produziert hat.

    Hier die erste Single vom Album. Haut mich auch nach 4 Monaten noch komplett um.
    Wenn ich nur eine weitere Person von der Band begeistern kann, hat es sich schon gelohnt hier etwas abzufanboyen



    Wer bis hierhin interessiert mitgelesen hat, noch eine kleine Anekdote vom Konzert:
    Als sie meinen Lieblingssong "Don't delete the kisses" (mega Musikvideo btw.) spielen, fängt die Sängerin plötzlich an zu weinen. Die Crowd nimmt das sofort auf und singt den Text, vom Bassisten zusätzlich angescheucht, für sie mit und streckt Herzen in die Höhe. Es kommt eine Frau auf die Bühne und umarmt die Sängerin. Es scheint also wirklich etwas ernster zu sein. Der Bassist ruft zur Bar, doch endlich mal nen Schnaps zu bringen. Der wird dann auch schnell vorgereicht und nachdem dieser getrunken wurde, geht die Show auch wieder weiter.
    Obwohl ich mich so sehr auf den Song (natürlich von ihr gesungen) gefreut habe, war es im Nachhinein einer der schönsten Konzert-Momente den ich je erlebt habe, weil man krass gespürt hat, wie die Crowd positive Energie auf die Bühne und zu ihr zu schickt, wovon die Band auch sichtlich gerührt hat.
    Ach, ich vermisse Konzerte!
    So genug gequatscht, hört euch diese Band an!

    Hab das Album seit Freitag schon 5x durchgehört! Super! Ich mag den Garagesound von Smile zwar lieber als das ausladend Poppige, aber echt grandios. Der Stilmix ist der Wahnsinn.

    Hätte gerne eine Tour in kleineren Hallen! Hab sie bisher nur als verheizte Vorband auf der großen Bühne gesehen.

    Ja, ich warte auch schon ungeduldig, auf die Tourdaten für außerhalb UK. Aber das kommt dann sicher im Frühjahr.
    2018 haben sie im Columbia Theater gespielt. Das war eigentlich die perfekte Größe. Da gibt es dann hoffentlich noch einen Zwischenschritt ala Astra / Metropol, bevor es noch größer wird.
    Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass sie schon die Columbiahalle vollmachen.

  • MyChemGD1234 MyChemGD1234 07.06.2021 12:45 Uhr
    Wie einige britische Bands kratzen Wolf Alice mit ihrer Unterstützung von BDS-Kampagnen aber schon sehr am Antisemitismus (Boykott und Existenzrecht absprechen ist eben nochmal was anderes als Kritik zu üben). Geht mir viel zu häufig unter.

  • defpro defpro 07.06.2021 13:53 Uhr

    MyChemGD1234 schrieb:
    Wie einige britische Bands kratzen Wolf Alice mit ihrer Unterstützung von BDS-Kampagnen aber schon sehr am Antisemitismus (Boykott und Existenzrecht absprechen ist eben nochmal was anderes als Kritik zu üben). Geht mir viel zu häufig unter.

    Nur der Gitarrist unterstützt anscheinend die Kampagne. War mir allerdings vorher auch nicht bekannt

    Anyway richtig tolle Band. Die neue Platte hab ich erst 1x durch, aber die Vorab-Singles waren schon ziemlich stark. In diesem Zuge habe ich dann auch das Debüt in den letzten Wochen wieder häufiger gehört und es ist einfach immer noch soooo unglaublich gut! Für mich eines der stärksten Debüts aller Zeiten und eine der besten Platten der 2010er


  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 07.06.2021 19:04 Uhr SUPPORTER

    Nikrox schrieb:
    Wenn ich Wolf Alice hier in der Suche eingebe, gibt es tatsächlich 0 Ergebnisse in der Community.

    Das darf auf gar keinen Fall so bleiben. Seit 3 Jahren großer Fan. Dezember 2018 alleine live gesehen und hat mich richtig umgehauen. Selten mich so Teil der Crowd gefühlt, obwohl ich mit niemandem geredet habe.

    Anyway: Am Freitag ist ihr 3. Album "Blue Weekend" rausgekommen und es ist genauso großartig, wie die Vorab-Singles schon angedeutet haben.

    Musikalisch einzuordnen: Alternative/Indie-Rock aus London mit vielen Einflüssen aus dream pop, post punk, auch mal shoegaze.
    Musik die mich komplett aus dem Leben katapultiert, wenn ich sie laut höre.
    Auf Metacritic aktuell nach 12 Reviews 97 von 100 Punkten und somit aktuell auf 1 in 2021.
    Produziert von Markus Dravs, der u.a. auch The Suburbs, Viva la Vida und Babel produziert hat.

    Hier die erste Single vom Album. Haut mich auch nach 4 Monaten noch komplett um.
    Wenn ich nur eine weitere Person von der Band begeistern kann, hat es sich schon gelohnt hier etwas abzufanboyen



    Wer bis hierhin interessiert mitgelesen hat, noch eine kleine Anekdote vom Konzert:

    Als sie meinen Lieblingssong "Don't delete the kisses" (mega Musikvideo btw.) spielen, fängt die Sängerin plötzlich an zu weinen. Die Crowd nimmt das sofort auf und singt den Text, vom Bassisten zusätzlich angescheucht, für sie mit und streckt Herzen in die Höhe. Es kommt eine Frau auf die Bühne und umarmt die Sängerin. Es scheint also wirklich etwas ernster zu sein. Der Bassist ruft zur Bar, doch endlich mal nen Schnaps zu bringen. Der wird dann auch schnell vorgereicht und nachdem dieser getrunken wurde, geht die Show auch wieder weiter.

    Obwohl ich mich so sehr auf den Song (natürlich von ihr gesungen) gefreut habe, war es im Nachhinein einer der schönsten Konzert-Momente den ich je erlebt habe, weil man krass gespürt hat, wie die Crowd positive Energie auf die Bühne und zu ihr zu schickt, wovon die Band auch sichtlich gerührt hat.

    Ach, ich vermisse Konzerte!
    So genug gequatscht, hört euch diese Band an!

    I feel you!

    Hat ein Kumpel mir empfohlen und ich hab rechtzeitig noch die alten Alben anhören können. Richtig gut. Das neue Album ist bisher locker in den Top 3 dieses Jahr so far. Hab einige Umläufe durch und es wird besser und besser. Gefällt sehr gut.

    Auf einer nächsten Tour, am liebsten in NL, bin ich sofort da.

  • Keyser Keyser 12.06.2021 12:42 Uhr
    Für Fans des ersten Royal Blood Albums (da muss man gar nicht drum reden) und da gibt's ja hier ein paar: Das Debütalbum "BUMMER" von CLEOPATRICK kann ich euch empfehlen. Kam letzte Woche raus.

  • mattkru mattkru 13.06.2021 09:57 Uhr
    Neuer Song von Drangsal: Mädchen sind die schönsten Jungs




  • Madpad77 Madpad77 22.06.2021 17:06 Uhr
    Für Fans der gepflegten Schreierei , Album kommt im August:



  • Madpad77 Madpad77 24.06.2021 11:46 Uhr
    Quicksand haben für 13. August neues Album angekündigt.
    Trackslist :
    01. "Inversion"
    02. "Lightning Field"
    03. "Colossus"
    04. "Brushed"
    05. "Katakana"
    06. "Missile Command"
    07. "Phase 90"
    08. "The Philosopher"
    09. "Compacted Reality"
    10. "EMDR"
    11. "Rodan"


  • mattkru mattkru 25.06.2021 07:20 Uhr
    Neuer Song von Ed Sheeran:



    Seine früheren Popsongs mochte ich ja durchaus, aber dies hier ja nur noch glatt und weichgespült.


  • Madpad77 Madpad77 25.06.2021 15:01 Uhr
    Hab jetz schon 2 Durchgänge von STONER - Stoners Rule ( so dumm der Name auch ist) durch! Und muss sagen die Platte groovt doch ordentlich, Vorallem die instrumental Parts.
    Der Bass drückt ordentlich

  • jackson611 jackson611 25.06.2021 22:51 Uhr
    Light the Torch - You Will Be the Death of Me mein Release des Tages (neben Beartooth)

    Geiles Ding geworden


  • Nikrox Nikrox 03.07.2021 12:04 Uhr Edited
    Big Red Machine sind zurück! Das Projekt um Aaron Dessner (The National) und Justin Vernon (Bon Iver) bringt am 27. August ihr 2. Album raus. Von den 15 Songs sind jetzt schon drei veröffentlicht worden.

    U.a. dieser Song mit Taylor Swift:



    Und man kann es nicht anders sagen, die Kombi aus den dreien ist jetzt auch das dritte Mal in Folge richtig stark geworden

    Und dann gibt es ja auch noch einen weiteren Song mit ihr auf dem Album

    Der 2. Song ist eine persönliche Solo Nummer von Aaron Dessner und der 3. Song ein Feature mit der Singer Songwriterin Anaïs Mitchell.

    Nachdem das 1. Album mein Album des Jahres von 2018 war, freue ich mich schon sehr auf den Nachfolger!

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 04.07.2021 13:48 Uhr SUPPORTER
    Eigentlich wollte ich hier im Thread regelmäßiger was schreiben, dass hat aber bisher nicht funktioniert. Jetzt zur Halbzeit des Jahres aber mal die Alben, die ich bisher am besten fand:

    The Antlers - Green To Gold
    Ein total schönes Frühling- / Sommer-Album, das für mich vor Wärme und Leichtigkeit sprüht.

    Arlo Parks - Collapsed In Sunbeams
    Ganz ähnlich zu The Antlers. "Hope" sticht heraus.

    Bicep - Isles
    Bestes Elektro-Album des Jahres bisher.

    For Those I Love - For Those I Love
    Meine bisherige Neuentdeckung des Jahres. Progressive House meets Spoken Word a la The Streets. Sicherlich nicht für jeden was (u.a. wegen repetitiven Elementen und auch des irischen Akzents) und thematisch definitiv keine Gute-Laune-Musik, aber mich hat es ziemlich weggeblasen. Wenn ihr dieses Jahr einem unbekannten Album eine Chance geben solltet, dann diesem hier.

    Girl In Red - If I Could Make It Go Quiet
    Der Hype ist berechtigt. Absolut kurzweiliges und abwechslungsreiches Album. Insbesondere "I'll Call You Mine" hat es mir angetan.

    Japanese Breakfast - Jubilee
    Tolles Album für Indie-Fans in Richtung Soccer Mommy, Hatchie oder Alvvays. Der allgemeine Trend zu 80's-Sound lässt sich auch hier finden. "Be Sweet" ist ein Hit.

    KennyHoopla - Survivors Guilt: The Mixtape//
    Hatte die letzte EP vergangenes Jahr schon mal im Forum empfohlen mit Referenz Bloc Party. Diese Veröffentlichung entstand mit Travis Barker - klingt dementsprechend pop-punkig, dabei aber trotzdem frisch.

    London Grammar - Californian Soil
    Nach starkem Debüt und mäßigem Nachfolger jetzt wieder ein sehr gutes Album. Die elektronischeren Einflüsse stehen ihnen gut.

    Middle Kids - Today We're The Greatest
    Sehr homogener und konstant guter Indie-Rock mit den besten Songs am Ende des Albums.

    Olivia Rodrigo - Sour
    Siehe Girl In Red. Hier nur leichte Abzüge für thematische Eintönigkeit, aber "Brutal" und "Good 4 U" reißen alles raus.

    Pale Waves - Who Am I?
    Hochgradig catchiger Emo-Pop. Ich fand den Vorgänger schon super und das setzt sich hier fort. Anspieltipps "Fall To Pieces" und "Easy".

    Roosevelt - Polydans
    Sommer, Sonne, Tanzen.

    Royal Blood - Typhoons
    Siehe London Grammar.

    Wild Pink - A Billion Little Lights
    Ruhige Stimme und schöne Melodien. Ein Album zum Träumen. Anspieltipp "You Can Have It Back".

    Wolf Alice - Blue Weekend
    Unglaublich vielseitiges Album, das weiterhin bei jedem Durchgang wächst und Neues bietet. Vollkommen zurecht auch hier im Forum schon Thema gewesen. Das Album wird am Jahresende bei mir wohl weit vorne landen.

    Für den Rest des Jahres habe ich noch hohe Erwartungen an:

    - Alles was Aaron Dessner, Justin Vernon, Taylor Swift und Jack Antonoff (teilweise) zusammen oder einzeln anfassen und zu Gold werden lassen
    - Chvrches
    - Clairo
    - Deafheaven
    - José González
    - Lorde
    - The War On Drugs


  • ralf321 ralf321 15.07.2021 10:03 Uhr




  • Madpad77 Madpad77 13.08.2021 09:11 Uhr
    Quicksand- Distant Populations


  • kato91 kato91 13.08.2021 10:56 Uhr
    Ich notiere mir bis dato:

    Django Django (gefällt sehr gut)
    Wolf Alice (der hype ist leider gerechtfertigt )
    Billie Eilish (wieder ein sehr starkes Album!)
    Royal blood (fetzt noch mehr als die Vorgänger und macht mächtig Laune auf nächstes Jahr!)
    Kings of convenience (bisher nur ein Durchgang, der war aber ziemlich gut)

    Auf The War on Drugs freue ich mich ebenfalls sehr! Bin gespannt, was 2021 musikalisch noch zu bieten hat, wenn schon keine gescheiten live Auftritte.

  • kesorm kesorm 22.10.2021 09:14 Uhr
    Neben Biffy Clyro auch sonst ein richtig starker Release Tag.

    Every Time I Die mit Radical
    Skinny Lister mit A Matter Of Life & Love
    Dave Hause mit Blood Harmony

    erste Single der Kollaboration von Kadavar und Elder.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben