Festival Community

Parkway Drive - Reverence

Metalcore, Byron Bay  Byron Bay (AU) 5 Festivals

45 Kommentare


  • Nico11 Nico11 13.03.2018 15:11 Uhr
    VÖ: 04.05.2018

    Die Single "The Void" inkl. neuem Video gibt es jetzt ebenfalls zu hören.
    Wishing Wells finde ich sehr gut, aber der Song ist leider für mich ein absoluter Reinfall. Hat mich direkt irgendwie an Nickelback mit Synthesizer erinnert

  • Hans-Maulwurf-Rockt Hans-Maulwurf-Rockt 13.03.2018 15:14 Uhr Edited
    Ich musste beim neuen Track an Lordi denken

  • Gurkeey Gurkeey 13.03.2018 15:15 Uhr
    Ich find den unglaublich stark! Gefällt mir besser als Wishing Wells


  • sckofelng sckofelng 13.03.2018 15:17 Uhr

    Gurkeey schrieb:
    Ich find den unglaublich stark! Gefällt mir besser als Wishing Wells

    Same. Hat viel von While She Sleeps, vorallem der Chorus

  • MateFeedKillRepeat MateFeedKillRepeat 13.03.2018 15:38 Uhr
    Ich hoffe der Song ist eine Ausnahme

  • runnerdo runnerdo 13.03.2018 15:46 Uhr Edited
    Ich finde Wishing Wells schon stark aber das Ding gefällt mir richtig gut.
    Geht halt mehr in die 80's Stadion Metal Richtung (falls es sowas gibt :lol.
    Das Album wird eh wieder was von allem haben.

    Winstons Gesang ist halt nochmal vielfältiger geworden. Sowohl auf Wishing Wells als auch auf the Void bezogen.

  • CoolProphet CoolProphet 13.03.2018 16:16 Uhr
    The Void gefällt mir auch besser - hat mich im ersten Moment aber irgendwie an 5FDP erinnert

  • Gurkeey Gurkeey 13.03.2018 16:32 Uhr
    Genau! Dieses Stadion ding, das hatte PWD bei "devils calling" auch schon find das richtig gut. Bin gespannt wie ein Flitzebogen aufs Album.

  • theLiquidator theLiquidator 24.04.2018 16:00 Uhr

  • runnerdo runnerdo 24.04.2018 16:21 Uhr
    Wird den Metalcorekids nicht gefallen aber mir

  • Nightmare119 Nightmare119 24.04.2018 16:25 Uhr
    Ich bin zwar kein Metalcorekid aber abholen tuts mich nicht.

    Schlecht ist es definitiv nicht aber Dont know

  • WupperMetaler95 WupperMetaler95 24.04.2018 16:38 Uhr

    runnerdo schrieb:
    Wird den Metalcorekids nicht gefallen aber mir

    Muss ich deinen Kommentar verstehen?

    Auf jeden Fall ist der Song mal wieder nen richtiges Brett! Parkway Drive machen aktuell vieles richtig

  • Domme95 Domme95 24.04.2018 16:41 Uhr
    Alter was ein Brett und für die Core Fans ist zumindest ein Ordentlicher Breakdown drin.
    Das Album wird glaube ich noch mal ein Ordentlicher Push für die Bekanntheit als Ire.

  • Gurkeey Gurkeey 24.04.2018 16:45 Uhr
    Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster, das nächste Woche wohl ein ganz heißer Anwärter auf das Album des Jahres kommt.
    Unglaublich was die Jungs machen! Mir gefällt dieses Melodische viel besser bei Parkway Drive.
    Muss wirklich sagen das Wishing Wells bisher der schwächste Song der neuen Platte ist. Auch wenn das meckern auf enorm hohem Niveau ist.

  • tschenneck tschenneck 24.04.2018 16:53 Uhr
    Wishing Wells war ganz gut, aber The Void und das Ding hier geben mir so ziemlich gar nichts. Ist halt an sich "ganz okay", aber absolut nichts, was bei mir im Ohr bleibt, oder wo ich sage "Ja geil, den hör ich morgen gleich nochmal an". Schade drum, aber das Album wird wohl nichts für mich.

  • runnerdo runnerdo 24.04.2018 17:27 Uhr

    WupperMetaler95 schrieb:

    runnerdo schrieb:
    Wird den Metalcorekids nicht gefallen aber mir

    Muss ich deinen Kommentar verstehen?

    Auf jeden Fall ist der Song mal wieder nen richtiges Brett! Parkway Drive machen aktuell vieles richtig

    Naja vielen Metalcorekids war Ire schon zu melodisch und denke mal diese platte wird sich noch weiter vom Metalcore weg sein.
    Bei FB gibt es schon genug beschwerden. Gab es bei Ire aber auch.

  • Nico11 Nico11 24.04.2018 18:50 Uhr
    Was sollen eigentlich "Metalcorekids" schon wieder sein?

    Mir gefällt diese Richtung leider nicht so wirklich. Es sind ganz gute Songs, aber jetzt auch nichts, was mich komplett abholt. Für mich übertreibt Winston auch mit seinem Flüster-Sprech-Gesang in den Strophen etwas. Wirkt ziemlich gekünstelt und gewollt.


  • runnerdo runnerdo 24.04.2018 19:54 Uhr
    Nicht immer alles so bitter ernst nehmen. Ich wollte hier niemaden auf den Schlips tretten.
    Ich fühl mich auch jung und höre Metalcore.

    Ich glaube trotzdem das viele lieber Breaksdowns, Breaksdowns, Breakdowns möchten und mit den 80er Melodien nichts anfangen können.
    Mag ein Vorurteil sein aber ich glaube, das viele jüngere Metalcorehörer (von Kopf bis Fuß in Impericon Klamotten) so denken. Was ja auch ok ist.

  • MateFeedKillRepeat MateFeedKillRepeat 24.04.2018 20:38 Uhr
    Ich halte noch nicht viel von den neuen Songs. Den Sprechgesang von Winston fand ich auf IRE vieel besser als hier. Die Härte von Horizons erwarte ich ja nicht, aber IRE klang wirklich spannender.

  • BurnItDown BurnItDown 24.04.2018 22:05 Uhr

    MateFeedKillRepeat schrieb:
    Ich halte noch nicht viel von den neuen Songs. Den Sprechgesang von Winston fand ich auf IRE vieel besser als hier. Die Härte von Horizons erwarte ich ja nicht, aber IRE klang wirklich spannender.

    Ich schätze, dass der Wandel im gesang nicht eine rein künstlerische Entscheidungen war, sondern auch eine auf die Schonung der Stimme bedachte Entscheidung. Ein Wandlung die man auch bei BMTH erkennen kann. Ich finde die Wandlung nicht schlecht, wäre auch langweilig, wenn jede Platte den gleichen Sound hätte. Wenn ich den Wandel beschreiben würde, dann würde ich sagen das sie sich vom MetalCORE zum METALcore gewandelt haben.

  • Nightmare119 Nightmare119 24.04.2018 22:33 Uhr
    Mit der Stimme kann gut sein.
    Allerdings hat sich der gute Olli Sykes selbst die Stimmbänder gefetzt. Der hatte irgendwie eine ganz ganz komische Technik und das hat man sowohl live als auch auf Platte gehört.
    Mit einer wirklich ausgereiften Technik sollte da im Idealfall wenig bis nichts passieren.

  • JestersTear JestersTear 25.04.2018 07:15 Uhr
    Naja man hat vielleicht wenn man langsam älter wird nicht mehr Bock immer und immer wieder Metalcore zu machen, sondern probiert da auch mal mehr aus. Mir persönlich gefällts besser als das meiste was vorher von PWD kam. Noch dazu erschließt man sich hiermit neue Hörerschaften und verliert die alten dann wohl doch nicht komplett. Also definitiv wird die Band mit dem Ding weiterhin unaufhaltsam größer werden. Wer weiß ob die mit dem "mainstreamigeren" Sound nicht auch irgendwann mal Headliner für die Massen werden können.

  • mehlsack mehlsack 25.04.2018 20:33 Uhr ONLINE

    BurnItDown schrieb:

    MateFeedKillRepeat schrieb:
    Ich halte noch nicht viel von den neuen Songs. Den Sprechgesang von Winston fand ich auf IRE vieel besser als hier. Die Härte von Horizons erwarte ich ja nicht, aber IRE klang wirklich spannender.

    Ich schätze, dass der Wandel im gesang nicht eine rein künstlerische Entscheidungen war, sondern auch eine auf die Schonung der Stimme bedachte Entscheidung. Ein Wandlung die man auch bei BMTH erkennen kann. Ich finde die Wandlung nicht schlecht, wäre auch langweilig, wenn jede Platte den gleichen Sound hätte. Wenn ich den Wandel beschreiben würde, dann würde ich sagen das sie sich vom MetalCORE zum METALcore gewandelt haben.

    Großes Interview in der Visions mit Parkway Drive, wo unter anderem auch wortwörtlich gesagt wird "Wir hatten keinen Bock mehr eine Metalcore-Platte zu machen". Geht sogar soweit, dass die Visions das auf jeden Fall als Metal, teilweise aber sogar unter Power Metal verortet.

    Zum Spoken Word: Im Interview erhält man den Eindruck, dass das sehr wohl eine künstlerische Entscheidung war und ganz bewusst lanciert wurde. Winston sagt beispielsweise auch so Sachen, wie (frei zitiert nach mir, zu faul gerade das Heft zu suchen) "endlich kann ich auch mal mehr machen, als nur rumschreien" und "endlich haben wir verstanden, dass es nicht immer nur darum geht die lauten und schnellsten zu sein, sondern auch den Gesang (unter anderem mit Cleangesang wofür Winston wohl auch viel geprobt hat) mal verständlicher rüber zu bringen und zwischenzeitlich auch mal den Instrumenten viel mehr Raum zu geben".

    Ire wird nun im Nachhinein als ein Album beschrieben, bei dem Parkway Drive sich noch nicht richtig getraut haben aus sich raus zu gehen und den Style zu verfolgen, den sie damals schon beabsichtigten... Ich bin mal gespannt, bisher sagt mir von den neuen Sachen noch nichts zu, ich fand aber auch Ire schon furchtbar langweilig..

  • ElConne ElConne 26.04.2018 09:42 Uhr

    mehlsack schrieb:

    BurnItDown schrieb:

    MateFeedKillRepeat schrieb:
    Ich halte noch nicht viel von den neuen Songs. Den Sprechgesang von Winston fand ich auf IRE vieel besser als hier. Die Härte von Horizons erwarte ich ja nicht, aber IRE klang wirklich spannender.

    Ich schätze, dass der Wandel im gesang nicht eine rein künstlerische Entscheidungen war, sondern auch eine auf die Schonung der Stimme bedachte Entscheidung. Ein Wandlung die man auch bei BMTH erkennen kann. Ich finde die Wandlung nicht schlecht, wäre auch langweilig, wenn jede Platte den gleichen Sound hätte. Wenn ich den Wandel beschreiben würde, dann würde ich sagen das sie sich vom MetalCORE zum METALcore gewandelt haben.

    Großes Interview in der Visions mit Parkway Drive, wo unter anderem auch wortwörtlich gesagt wird "Wir hatten keinen Bock mehr eine Metalcore-Platte zu machen". Geht sogar soweit, dass die Visions das auf jeden Fall als Metal, teilweise aber sogar unter Power Metal verortet.

    Zum Spoken Word: Im Interview erhält man den Eindruck, dass das sehr wohl eine künstlerische Entscheidung war und ganz bewusst lanciert wurde. Winston sagt beispielsweise auch so Sachen, wie (frei zitiert nach mir, zu faul gerade das Heft zu suchen) "endlich kann ich auch mal mehr machen, als nur rumschreien" und "endlich haben wir verstanden, dass es nicht immer nur darum geht die lauten und schnellsten zu sein, sondern auch den Gesang (unter anderem mit Cleangesang wofür Winston wohl auch viel geprobt hat) mal verständlicher rüber zu bringen und zwischenzeitlich auch mal den Instrumenten viel mehr Raum zu geben".

    Ire wird nun im Nachhinein als ein Album beschrieben, bei dem Parkway Drive sich noch nicht richtig getraut haben aus sich raus zu gehen und den Style zu verfolgen, den sie damals schon beabsichtigten... Ich bin mal gespannt, bisher sagt mir von den neuen Sachen noch nichts zu, ich fand aber auch Ire schon furchtbar langweilig..

    Also für meinen Geschmack geht das genau in die richtige Richtung, aber verstehe schon wenn alteingesessene PD fansdamit nicht mehr so viel Anfangen können

  • WupperMetaler95 WupperMetaler95 26.04.2018 10:40 Uhr

    ElConne schrieb:

    mehlsack schrieb:

    BurnItDown schrieb:

    MateFeedKillRepeat schrieb:
    Ich halte noch nicht viel von den neuen Songs. Den Sprechgesang von Winston fand ich auf IRE vieel besser als hier. Die Härte von Horizons erwarte ich ja nicht, aber IRE klang wirklich spannender.

    Ich schätze, dass der Wandel im gesang nicht eine rein künstlerische Entscheidungen war, sondern auch eine auf die Schonung der Stimme bedachte Entscheidung. Ein Wandlung die man auch bei BMTH erkennen kann. Ich finde die Wandlung nicht schlecht, wäre auch langweilig, wenn jede Platte den gleichen Sound hätte. Wenn ich den Wandel beschreiben würde, dann würde ich sagen das sie sich vom MetalCORE zum METALcore gewandelt haben.

    Großes Interview in der Visions mit Parkway Drive, wo unter anderem auch wortwörtlich gesagt wird "Wir hatten keinen Bock mehr eine Metalcore-Platte zu machen". Geht sogar soweit, dass die Visions das auf jeden Fall als Metal, teilweise aber sogar unter Power Metal verortet.

    Zum Spoken Word: Im Interview erhält man den Eindruck, dass das sehr wohl eine künstlerische Entscheidung war und ganz bewusst lanciert wurde. Winston sagt beispielsweise auch so Sachen, wie (frei zitiert nach mir, zu faul gerade das Heft zu suchen) "endlich kann ich auch mal mehr machen, als nur rumschreien" und "endlich haben wir verstanden, dass es nicht immer nur darum geht die lauten und schnellsten zu sein, sondern auch den Gesang (unter anderem mit Cleangesang wofür Winston wohl auch viel geprobt hat) mal verständlicher rüber zu bringen und zwischenzeitlich auch mal den Instrumenten viel mehr Raum zu geben".

    Ire wird nun im Nachhinein als ein Album beschrieben, bei dem Parkway Drive sich noch nicht richtig getraut haben aus sich raus zu gehen und den Style zu verfolgen, den sie damals schon beabsichtigten... Ich bin mal gespannt, bisher sagt mir von den neuen Sachen noch nichts zu, ich fand aber auch Ire schon furchtbar langweilig..

    Also für meinen Geschmack geht das genau in die richtige Richtung, aber verstehe schon wenn alteingesessene PD fansdamit nicht mehr so viel Anfangen können

    Ist ja auch gar nicht so schlimm das sich dann vielleicht viele abwenden von der Band.. Mir gingen bei den Konzerten die ganzen Bollos und Möchtegern-Kampfsportler im Pit eh auf den Sack.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben
image

#deichbrand19 LIVE

Das DEICHBRAND Festival 2019 an der Nordsee mit mehr als 50.000 Fans. Im Line Up stehen Bands wie Thirty Seconds To Mars, Biffy Clyro, The Chemical Brothers uvm! Festivals United und stagr präsentieren euch die Highlights von den Bühnen und eure besten #deichbrand19 Posts!


ARTE Concert ist auch am Start und zeigt ausgewählte Konzerte im LIVE-Stream!

Das Programm am Samstag:
16.40 Donots // 17.30 Deaf Havanna // 18.20 Rogers // 19.10 Frank Carter // 20.10 MoTrip & Ali As // 21.10 White Lies // 22.10 The Kooks // 23.20 Two Door Cinema Club

Noch mehr #festivals bei Instagram

festivalsunited