Festivals United
image
Jan Voigt
   Chemiestudent
   Gifhorn
   31 Jahre  (07.01.1989)


5.025
  Tage dabei (01.03.2007)

388
  Kommentare

Letzte Beiträge von NonesensE

  • NonesensE NonesensE in Depp der Woche
    Zitat

    BerZerKer schrieb:
    Zitat

    [...]
    Mich wundert, dass der Typ noch nicht im Dixi gelandet ist, denn da gehört er mMn hin.


    Da war er schonmal. Der Erfolg dieser Bemühungen heißt Odin.


  • NonesensE NonesensE in Beratung in technischen Dingen
    Zitat

    Foesch schrieb:
    hab im alten auto immer über meinen ipod nano mit nem adapter fürs kassettendeck musik gehört. jetzt hab ich nur noch die möglichkeit cds zu hören und das nervt tierisch. hab gelesen, dass es nen transmitter gibt, damit ich nach wie vor mit dem ipod musik im auto hören kann. hat jemand erfahrung mit so nem teil?


    Ich kenne die Dinger. Sie haben drei große Nachteile.

    1.: Geringe Sendeleistung, daher oft schlechter Empfang,
    2.: Kein Verkehrsfunk mehr möglich,
    3.: Schlechte Klangqualität.

    Deswegen hab' ich auf 'ne Spindel voll mit gebrannten CDs umgestellt.


  • NonesensE NonesensE in Witze-Fred
    Zitat

    masterofdisaster666 schrieb:


    Tragische Geschichte eines (ex)freien Mannes oder die reine Wahrheit., leider kein Witz, sondern Realität...

    Man sollte wissen was man möchte und das von vornherein.....

    Ich war männlich, verwegen, ich war frei und hatte lange Haare.

    Meine Frau lernte mich kennen, nicht umgekehrt. Sie stellte mir förmlich nach. Egal wo ich hinkam, sie war schon da. Es ist nun zwölf Jahre her.

    Damals war ich eingefleischter Motorradfahrer, trug nur schwarze Sweat-Shirts, ausgefranste Jeans und Bikerstiefel, und ich trug lange Haare.

    Selbstverständlich hatte ich auch ein Outfit für besondere Anlässe. Dann trug ich ein schwarzes Sweat-Shirt, ausgefranste Jeans und weiße Turnschuhe.

    Hausarbeit war ein Übel, dem ich wann immer es möglich war aus dem Weg ging.

    Aber ich mochte mich und mein Leben. So also lernte sie mich kennen. "Du bist mein Traummann. Du bist so männlich, so verwegen und so frei."

    Mit der Freiheit war es alsbald vorbei, da wir beschlossen zu heiraten.
    Warum auch nicht, ich war männlich verwegen, fast frei und ich hatte lange Haare.

    Allerdings nur bis zur Hochzeit. Kurz vorher hörte ich sie sagen: " Du könntest wenigstens zum Frisör gehen, schließlich kommen meine Eltern zur Trauung."

    Stunden, - nein Tage später und endlose Tränen weiter gab ich nach und ließ mir eine modische Kurzhaarfrisur verpassen, denn schließlich liebte ich sie, und was soll`s, ich war männlich, verwegen, fast frei und es zog auf meinem Kopf.

    Und ich war soooo lieb. "Schatz ich liebe Dich so wie Du bist" hauchte sie.

    Das Leben war in Ordnung obwohl es auf dem Kopf etwas kühl war. Es folgten Wochen friedlichen Zusammenseins bis meine Frau eines Tages mit einer großen Tüte unterm Arm vor mir stand.

    Sie holte ein Hemd, einen Pullunder ( bei dem Wort läuft es mir schon eiskalt den Rücken runter ) und eine neue Hose hervor und sagte:" Probier das bitte mal an."

    Tage, Wochen, nein Monate und endlose Papiertaschentücher weiter gab ich nach, und trug Hemden, Pullunder ( Ärrrgh) und Stoffhosen. Es folgten schwarze Schuhe, Sakkos, Krawatten und Designermäntel.

    Aber ich war männlich, verwegen, todchic und es zog auf meinem Kopf.

    Dann folgte der größte Kampf. Der Kampf ums Motorrad. Allerdings dauerte er nicht sehr lange, denn im schwarzen Anzug der ständig kneift und zwickt lässt es sich nicht sehr gut kämpfen. Außerdem drückten die Lackschuhe was mich auch mürbe machte.

    Aber was soll`s, ich war männlich, spießig, fast frei, ich fuhr einen Kombi, und es zog auf meinem Kopf.

    Mit den Jahren folgten viele Kämpfe, die ich allesamt in einem Meer von Tränen verlor.

    Ich spülte, bügelte, kaufte ein, lernte Deutsche Schlager auswendig, trank lieblichen Rotwein und ging Sonntags spazieren.

    Was soll`s dachte ich, ich war ein Weichei, gefangen, fühlte mich scheiße und es zog auf dem Kopf.

    Eines schönen Tages stand meine Frau mit gepackten Koffern vor mir und sagte:" Ich verlasse Dich."

    Völlig erstaunt fragte ich sie nach dem Grund. "Ich liebe Dich nicht mehr, denn Du hast Dich so verändert. Du bist nicht mehr der Mann den ich mal kennen gelernt habe."

    Vor kurzem traf ich sie wieder. Ihr "Neuer" ist ein langhaariger Biker mit zerrissenen Jeans und Tätowierungen der mich mitleidig ansah.

    Ich glaube ich werde Ihm eine Mütze schicken.


    In der Tat, kein Witz. Meinem Vater ist es mit seiner ersten Frau ähnlich ergangen, mit dem Unterschied, daß sie dann, als er seine alten Gewohnheiten wieder aufgenommen hatte, der Meinung war, sie bräuchte nun eigentlich keinen anderen mehr. Da hatte mein Vater allerdings keine Lust mehr...

    Nun noch ein Witz:

    Kennst du den Unterschied zwischen Blumenkohl und einem Düsenjäger?





































    Nein?





































    Dich kann man aber auch nicht einkaufen schicken...


  • NonesensE NonesensE in Beratung in technischen Dingen
    Zitat

    Gerry schrieb:
    was kann ich machen, wenn mein usb-stick nicht mehr erkannt wird? in der datenträgerverwaltung taucht er auch nicht auf. es kommt überhaupt keine meldung. andere sticks funktionieren. er funktioniert auch auf einem anderen laptop nicht.

    hab ihn mal in nen büro-pc gesteckt und da wurde er schon nicht akzeptiert. seitdem funktioniert er auf den notebooks daheim auch nicht mehr.
    kann ein pc usb-sticks "sperren/deaktivieren"?


    Theoretisch nicht, praktisch schon - wenn eine Fehlfunktion in Netzteil oder Mutterbrett deinen USB-Stock mit 12V brät... Aber wahrscheinlich ist das nicht.

    Mal im Ernst: Wird der Stick im Gerätemanager angezeigt? Wenn nicht, ist er wahrscheinlich - warum auch immer - irreversibel defekt.


  • NonesensE NonesensE in Sex noch am 3 Tag
    Zitat

    yellowpfeiffer schrieb:
    Zitat

    Hans-Maulwurf-Rockt schrieb:

    Der Punkt muss weg!