Festivals United

Alle Beiträge von rockimpott2012

  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Eventim, Ticketmaster & Co
    In den USA kann man das beobachten: Konzerte für 1000 Zuschauer, bei denen dieselbe Platzkategorie, die sich gut verkauft, von 29 auf 150 Dollar hochgetrieben werden kann. Teilweise werden diese teuren Tickets dann wochenlang nicht verkauft. Es wird also die Ticketknappheit so sehr ausgereizt, dass man hofft, jemand ist - um dabei zu sein - irgendwann bereit, das viele Geld dafür hinzulegen. Habe schon gesehen, wie nach Wochen der Preis von 150 Dollar wenige Tage vor dem Konzert wieder auf 29 gesenkt wurde, weil sich bis dahin kein Käufer gefunden hatte und die Karte dann ja doch noch verkauft werden soll...


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Eventim, Ticketmaster & Co
    "Marktgerechte Preise" will heißen: aus den Tickets rausholen, was man kriegen kann. Den Verkauf analysieren und kontrollieren, bei Knappheit die Karten teurer machen. Wenn sie nicht mehr gekauft werden, den Preis wieder etwas senken etc.

    Nachteil für die Käufer: Schnell zuschlagen müssen, weil man sonst nicht weiß, ob das Ticket nächste Woche drei Mal so viel kostet. Kurz: Die Preise sind nicht mehr verlässlich.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Rival Sons
    Neue Musik lässt noch auf sich warten.

    Aktuell wird "Pressure and Time" wegen des zehnjährigen Jubiläums neu veröffentlicht. Das Album auf CD sowie verschiedene, teils limitierte Vinyl-Versionen sind vorbestellbar, erscheinen im November.

    Aber das Wichtigste: Sehr bald kommen wohl neue Tourdates. Ich hoffe, Deutschland wird dabei sein...


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Jazzopen Stuttgart 2021
    Wäre das Konzert bei mir vor der Haustür gewesen, wäre ich zumindest zu den nicht rabattierten Preisen auch nicht hingegangen, obwohl ich Ben Howard gerne mal sehen würde. Ich denke, dass der Preis hier maßgeblich für die geringe Zuschauerzahl war.

    Ben Howard zieht doch sonst vielleicht so 3000-5.000 Leute. Aber zu anderen Preisen. Da sind unter 2.000 bei Coronaeinschränkungen für mich sehr nachvollziehbar. Gerade bei längerer Anreise nach Stuttgart wird es dann für viele erst recht zu teuer für den Spaß, trotz der Exklusivität der Veranstaltung.



  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Placebo
    Unverkennbar Placebo.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Dirty Honey
    Ja, hätten sie Muss mir das Album noch besorgen.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Dirty Honey
    Die US-amerikanische Rockband Dirty Honey gibt es seit 2017.
    Sie besteht aus vier Bandmitgliedern in klassischer Aufteilung: Gesang, E-Gitarre, Schlagzeug, Bass.

    Vor einer Weile bin ich auf die Band gestoßen, nachdem mir der Name schon etwas länger bekannt war.
    Mein erster intensiverer Kontakt war ein Live-Stream, den sie 2020 während Corona ohne Publikum aus einem kleinen Club übertragen und später auch auf Youtube gestellt haben.

    Für mich klingen bei Dirty Honey u.a. AC/DC, Guns n' Roses, Aerosmith oder auch Led Zeppelin heraus. Richtig guter Hard Rock halt, der sich da stilistisch einreihen kann. Nichts weltbewegend Neues, aber einfach überzeugend.

    Bisher sind eine EP und ein recht kurzes Debütalbum erschienen.

    Vor Corona hat die Band schon als Support für Slash gespielt. Eigentlich hätten sie in Deutschland bei Alter Bridge den Support machen sollen, doch die Konzerte sind wegen Corona ausgefallen.
    Nach der Veröffentlichung des Debütalbums in diesem Jahr gab es eine Clubtour durch die USA. Aktuell sind Dirty Honey als Vorband mit den Black Crowes unterwegs. Verfolgt man die sozialen Medien, scheint die Zahl der Fans kontinuierlich zu wachsen. Gerade in den USA scheinen sie derzeit Thema in der Rockszene zu sein.

    Ich kann mir vorstellen, dass die Konzerte richtig gut sind. Die Live-Aufnahmen sprechen jedenfalls für sich. Freue mich daher schon auf eine hoffentlich baldige Europatour.

    Für 2020 stand die Band bereits im Line-up von Rock am Ring. Vielleicht werden sie ja in Kürze noch mal gebucht.
    2022 sollen sie nun bei "Rock the Ring" in der Schweiz spielen, wie die Festival-Website verrät.

    Aktuelle Single "The Wire":



    Last Child (Aerosmith Cover), live:




  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Querbeat Tour 2021
    Wie die Band nun mitgeteilt hat, werden die Konzerte aufgrund von Planungsschwierigkeiten auf das Frühjahr 2022 verschoben. Das Münchener Konzert wird nicht nachgeholt, sondern die Tickets sind stattdessen für das Tollwood Festival 2022 gültig.

    Ein Problem sei, dass in verschiedenen Städten teils unterschiedliche Konzepte notwendig wären. Teilweise müssten verkaufte Stehplätze nun doch bestuhlt umgesetzt werden etc. - also entstehe insgesamt ein zu großer Planungsaufwand für die Tournee.

    Mit einer Ausnahme: Stand jetzt möchte man das Konzert in der Lanxess Arena bei voller Kapazität durchführen.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Neues Festival für Deutschland?
    Habe zwar von nichts gehört, aber:
    Vielleicht einfach ein Kings of Leon Open Air in Berlin? (+ mehrere größere Vorbands)

    Die sind ja bisher auch nur exklusiv bei Hurricane/Southside.

    Kings of Leon wurden zumindest die letzten Jahre gerne in Berlin veranstaltet.
    2016 und 2019 beim Lollapalooza, und dazwischen noch 2017 in der Waldbühne.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Reunion-Thread
    Ob sie sich das dann selbst mit aus dem Publikum anschauen? ...


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Jazzopen Stuttgart 2021
    Ich finde es schon auch sehr hochpreisig, was da angesetzt wurde... 72 Euro für den einfachen Stehplatz. Sitzplätze noch weit mehr. Das in Kombination mit der Ungewissheit zum Beginn des VVK, ob bzw. unter welchen Umständen/Einschränkungen es überhaupt stattfindet. Das überlegen sich Interessierte dann doch zweimal. Bei der 2für1-Aktion wäre ich dabei gewesen, aber leider ist es allgemein zu weit weg für mich...


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Toto Tour 2019
    War jemand auf der letzten Tour dabei und kann berichten, ob es sich gelohnt hat? 70 Euro für die Konzerte 2022 sind nicht gerade günstig, bin aber am überlegen, ob ich meinen Eltern Karten schenke (und gegebenenfalls auch mitkomme)...



  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Helge Schneider
    Hier das Statement (Absage und Erklärung) von Helges Website:

    Zitat
    "Die noch geplanten Auftritte von Helge Schneider bei den Strandkorb Open Airs in Mönchengladbach, Bochum, Hartenholm, Berlin/Hoppegarten und St. Wendel werden abgesagt. Karten für alle abgesagten Veranstaltungen, inclusive Augsburg, können dort zurück gegeben werden, wo sie gekauft wurden.
    Für Hamburg gibt es am 5.9.21 >>> am selben Ort Cruise Inn Center einen Ersatztermin im Rahmen der Konzertreihe "Vor der Tür" ohne Strandkörbe.

    Nach einem beiderseitig von Respekt und Verständnis geprägten Austausch der verschiedenen Meinungen sind beide Parteien einvernehmlich dem Vorschlag von Michael Hilgers gefolgt, als Zeichen auch gegenüber allen anderen Beteiligten in dieser Konzertreihe eine gemeinsame Spende in Höhe von € 20.000,- den Opfern der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland Pfalz zukommen zu lassen und somit auch den Fans von Helge Schneider, die sich sicherlich auf ein schönes Konzert gefreut haben, zu zeigen, dass der finanzielle Aspekt genauso wenig im Vordergrund der Entscheidung stand wie eine etwaige Kritik am Strandkorb Veranstaltungsformat.

    Helge bekundet seinen Respekt für das große Engagement des Veranstalters, welches mit der Entwicklung eines neuen Konzeptes überhaupt erst wieder Livekonzerte in größerem Rahmen vor Publikum möglich gemacht habe. Für ihn persönlich passt das Format aber leider nicht."



  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Helge Schneider
    Der Unterschied bei Helge ist, dass er überhaupt nicht die Corona-Maßnahmen ankreidet oder in Frage stellt, sondern offenbar einfach die Distanz von der Bühne zum Publikum sowie den ihn anscheinend sehr irritierenden oder ablenkenden Getränke-Service kritisiert hat.
    Er hat etliche andere Konzerte unter Corona-Auflagen gespielt und Spaß daran gehabt. Es ging ihm wohl einzig und allein um den Aufbau und Ablauf des Strandkorb-Konzerts.

    Auch ich bin allerdings der Meinung, dass er zumindest etwas blauäugig oder naiv dem Konzert zugesagt hat, da man sich ja durchaus ein gewisses Bild von der Art der Veranstaltung hätte machen können. In der Hinsicht finde ich es auch nicht professionell.
    Bei Nena ist der Unterschied, dass sie, wenn sie an der Situation keine Lust mehr hat, nicht (wie Helge einmalig an einem Abend) das Konzert abbricht, sondern aktiv dazu animiert, die Vorgaben, die zur Durchführung des Konzerts gelten, nicht ernst zu nehmen oder gar aufzuweichen. Sie hat bereits in der Lanxess Arena 2020 das Publikum dazu animiert, mitzusingen, als das zeitweilig nicht erlaubt war. Von daher hätte ich sie als Veranstalter für 2021 gar nicht erst gebucht.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Helge Schneider
    Zitat

    deLuchs schrieb:
    Was ist denn mit Getränken?
    Kasten Fanta. Kasten Cola. Komma mischen.

    Kann man ja mit reinnehmen... Merkt ja keiner. Hinten, aufm Rücken. Unter der Jacke. Man hat ja Riesenjacken...



  • rockimpott2012 rockimpott2012 in Helge Schneider
    Helge Schneider ist ja ein Künstler, der sehr auf den Kontakt und die Kommunikation mit dem Publikum angewiesen ist. Von daher kann ich das nachvollziehen, dass er tatsächlich Schwierigkeiten bekommen kann, wenn er keinerlei Zugang zu seinem Publikum findet.

    Mit "System" meinte Helge eindeutig einfach nur dieses Strandkorb- bzw. das Bewirtungssystem. Er spielt und spielte bereits letzten Sommer eine ganze Reihe an Konzerten und hatte auch Spaß daran. Es geht ihm also konkret um das System hinter den "Strandkorbkonzerten". Das scheint irgendwie für ihn nicht zu funktionieren. Helge ist da vielleicht etwas speziell, verglichen mit anderen Künstlern (ich habe mal die Story gehört, er hätte vor Jahren ein Konzert wegen wiederholt klingelnder Handys abgebrochen / außerdem hat er selbst schon erzählt, wie er z. B. auf überzogene Zwischenrufe oder Liederwünsche des Publikums früher mit "Strafjazz" reagiert hat).

    Davon kann man sicherlich halten, was man will. Aber: Es ist klar, dass "Querdenker" und Co. so ziemlich alles, was Coronamaßnahmen als unpraktisch, unnütz oder schlichtweg falsch erscheinen lässt, aufgreifen werden. Deshalb mögen auch manche Helges Worte instrumentalisiert haben.

    Ich würde das aber niemals Helge anlasten, der offenkundig nur ein bestimmtes Bühnen- oder Konzertkonzept kritisiert hat, bei dem seiner Meinung nach kein ausreichender Kontakt zwischen Künstler und Publikum herstellbar war. Helge hat sich schon sehr früh auch dagegen entschieden, Autokino-Konzerte zu spielen.

    Was man Helge anlasten könnte, ist, dass er womöglich hätte vorsehen können, dass diese Strandkorb-Konzept nichts für ihn ist. Er hat bereits letztes Jahr gesagt, dass er beim Open Air in Bonn (Publikum mit Liegestühlen, das Getränke gebracht bekam) nicht angetan war. Nun ja, vielleicht wollte er dem Ganzen noch eine Chance geben, ist aber von der Realität überrumpelt worden... An seiner Stelle wäre mir jedenfalls daran gelegen und ich würde mich dahinterklemmen, dass die Leute unkompliziert ihr Geld zurückbekommen.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 22.07.2021 11:50 Uhr in Rival Sons
    Die Amerika-Tournee wurde mittlerweile bekanntgegeben. Zwischen Ende September und Mitte November sind 28 Konzerte in den USA und zwei in Kanada geplant.
    Aufgrund des zehnjährigen Jubiläums spielt die Band auf dieser Tour das Album "Pressure and Time" in voller Länge (+ weitere Songs natürlich).

    Mich persönlich würde es sehr freuen, wenn diese Anniversary Tour im kommenden Frühjahr auch noch in Europa stattfindet.

    Mit dem neuen Album ist höchstwahrscheinlich auch erst 2022 zu rechnen.

    Des Weiteren sind wohl bald auch einige UK-Shows geplant. Ob diese aber Teil der Europatour im Frühjahr werden oder gar noch Ende dieses Jahres stattfinden sollen, weiß ich nicht.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 15.07.2021 10:32 Uhr in Maifeld Derby 2021
    Am Notwist-Tag unbedingt auch DeWolff anschauen!

    (sagt einer, der 2014 nicht dem Hinweis gefolgt ist, sich den damals noch weniger bekannten Hozier anzuschauen)


  • rockimpott2012 rockimpott2012 28.06.2021 10:38 Uhr in Rival Sons
    Zu neuer Musik gibt es leider weiterhin noch nichts Konkretes zu berichten... Das neue Album ist jedenfalls noch nicht fertig, auch wenn es schon einige Studiosessions in den vergangenen Monaten gegeben hat.

    Die Streaming-Events ("Pair of Aces") waren fantastisch. Allerdings waren es keine wirklichen Livestreams, sondern vor wenigen Wochen bereits aufgenommene und daher schon sehr gut abgemischte Konzerte aus der sehr schönen Location auf Santa Catalina Island. Schallplatten mit diesen Live-Aufnahmen gibt es nur exklusiv zu bestellen, wenn man den Zugang zum Stream gekauft hat. Davon habe ich erst einmal abgesehen und hoffe stattdessen, dass es doch irgendwann mal noch ein DVD-/Blu-ray-Release gibt. Bisher war davon leider aber noch nicht die Rede.

    Etwas, worauf man sich freuen kann, gibt es aber auch noch: Es ist zwar noch nicht offiziell bestätigt, aber wenn es das Pandemiegeschehen zulässt, wird es mit ziemlicher Sicherheit noch dieses Jahr eine US-Tour geben, wie von Miley zu erfahren war. Und: Im Frühjahr 2022 ist eine Europatour geplant!


  • rockimpott2012 rockimpott2012 28.06.2021 10:26 Uhr in Muse
    Klingt schon irgendwie verlockend. War auch noch nie auf Malle.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 23.06.2021 09:51 Uhr in Eventim, Ticketmaster & Co
    Die Erfahrung habe ich noch nicht gemacht, ich könnte mir aber vorstellen, dass das (leider) rechtens ist.

    Zumindest hatte ich vor Corona bei ticketmaster auch schon mal den Fall, dass ich die Tickets für zwei verschiedene Konzerte auf einer Tour derselben Band nur getrennt bestellen konnte, also zwei Mal Versandkosten zahlen musste. Fand ich total bescheuert, ging aber wirklich nicht in einer Bestellung.

    Ich weiß allerdings nicht, ob die Veranstaltergutschein-Einlösung da an andere Vorgaben gebunden ist. Wobei ich vermute, dass der Fall der gleichzeitigen Einlösung der Gutscheine zweier Veranstalter nicht explizit im Gesetz verankert wurde... Ich denke mal, Eventim geht davon aus, dass sich in solchen Fällen die wenigsten beschweren und spekuliert halt auf die doppelten Versandkosten.


  • rockimpott2012 rockimpott2012 18.06.2021 09:15 Uhr in The Black Crowes Tour 2020/2021
    Die Tour wurde ja auf Ende 2021 verschoben.

    Gab es da schon irgendwelche Infos zum Support-Act? In den USA wurden Dirty Honey für die Tournee bestätigt. Fände ich hier auch sehr cool. Dirty Honey sind aber wohl auch im Sommer 2022 in Europa, da sie nun vom Hellfest bestätigt wurden. Mal abwarten, ob es bei den Terminen für die Black Crowes bleibt, oder ob die Tour doch noch auf 2022 verschoben wird...


  • rockimpott2012 rockimpott2012 18.06.2021 09:01 Uhr in Neues Festival für Deutschland?
    Ich persönlich fahre gerne mal auf ein Tagesfestival, also ohne Camping. Daher war ich auch bei Rock im Pott (RHCP, Placebo, Kraftklub) sowie bei Rock im Revier (nur für den Muse-Tag). Es kommt bei dem begrenzten Line-up an nur einem Tag natürlich darauf an, die passenden Acts zu finden.

    Es ist halt vermutlich eine Schwierigkeit, das ganze mit zugkräftigen Acts kostendeckend oder gar profitabel aufzuziehen. Schließlich gab es beide Festivals nicht lange... Dennoch hat mir das Konzept ganz gut gefallen, Tagestickets kaufen zu können.

    Aber vermutlich ist es, wie hier schon angedeutet wurde, erträglicher, einfach einen großen Mainact mit Vorprogramm als etwas längeren Konzertabend, der vielleicht schon am späten Nachmittag beginnt, aufzuziehen. Dafür gibt es auf Stadion- /Großfestivalniveau dann allerdings nur ein paar Handvoll Acts, die die Bude auch voll machen. Der Gedanke des Tagesfestivals ist dann vielleicht, dass man genug Besucher in die große Location locken kann, indem man einen einigermaßen großen Mainact, etwa die RCHP, die vielleicht ein halbes Stadion füllen könnten, mit weiteren, etwas kleineren Acts kombiniert, um so ein ähnliches Ergebnis wie bei einem Megastar-Stadionkonzert zu erzielen. Anscheinend geht diese Taktik aber nicht immer auf....


  • rockimpott2012 rockimpott2012 17.06.2021 10:07 Uhr in Konzert-Locations: Clubs, Hallen, Open-Air
    Zitat

    schrieb:
    Zitat

    schrieb:
    Zitat

    schrieb:
    GF36 auf Facebook:

    ++ Aufforderung an Konzerveranstalter und das Hamburger Clubkombinat: Äußert endlich sachliche Kritik! ++ Wandzeitung jetzt auch auf Website der GF36 ++ 1.000 € Belohnung ausgesetzt ++

    Am 7. Mai 2021 haben wir an die Konzertveranstalter und das Hamburger Clubkombinat ein Schreiben geschickt, in dem wir sie dazu auffordern, endlich sachlich und nicht nur diffamierend zu den Plakaten Stellung zu nehmen, die wir an den Außenwänden unserer Clubs ausgehängt haben und mit denen wir uns kritisch zur Lockdown-Politik und zum derzeitigen Zustand der Meinungsfreiheit äußern.

    Leider haben Konzertveranstalter und Clubkombinat bis heute nicht auf unser Schreiben reagiert. Wir möchten den Brief an beide daher jetzt öffentlich machen (siehe unten).

    Wie sehr unsere Plakate ihre Berechtigung haben, zeigen übrigens auch die aktuellen Analysen des Rechnungshofes zur Intensivbettenbelegung, die auf einen massiven Betrug verweisen, genau wie Äußerungen von Persönlichkeiten wie WELT-Herausgeber Stefan Aust, der in Bezug auf die öffentliche Debatte kürzlich vor Zuständen wie einst bei der Kommunistenjagd in den USA warnte.

    Dass Konzertveranstalter und Clubkombinat bis dato auf unser Schreiben nicht reagiert haben, ist umso bedauerlicher, wenn man bedenkt, dass deren Diffamierungen sogar bis zum Vorwurf reichen, wir würden uns mit Rechstextremen gemein machen. Ein solcher Vorwurf wurde z.B. auch Superstar Nena gemacht - doch genau wie in Bezug auf Nena, die ja in der Grossen Freiheit 36 auch schon aufgetreten ist, so könnte dieser Anwurf auch in Bezug auf uns abstruser und haltloser nicht sein.

    Wir möchten hiermit eine Belohnung von 1000 € aussetzen, die wir an diejenige Person zahlen, die uns sachlich nachvollziehbar darlegt und damit beweist, dass ein Inhalt oder ein Autor, der in unserer Wandzeitung Erwähnung findet, rassistisch, antisemitisch oder faschistisch ist.

    Wer sich die Wandzeitung anschauen möchte, der hat dazu jetzt übrigens auch digital die Möglichkeit. Denn wir haben sämtliche Plakate unserer Wandzeitung aus den vergangenen Monaten digital auf die Website der Grossen Freiheit 36 gestellt, und zwar unter dem Navigationsbutton "Wandzeitung" (https://grossefreiheit36.de/wandzeitung/).


    Was willst du denn mit dem Beitrag ausdrücken? Die erwähnten Clubs haben nachweislich Plakate aus dem Querdenker und rechts populistischen Umfeld aufgehängt. Die Club Kommission als auch diverse Veranstalter haben hierzu klare Worte gefunden. Und auf das Geschwurbel seitens der betroffenen Clubs muss man, meiner Ansicht nach, auch nicht mehr reagieren. Der Post seitens GF36 ist dann nahezu eine Frechheit mit einem Nichteingestehen der verbreiteten Inhalte.....#kopfschüttel

    Ich will damit gar nichts ausdrücken. Die ganzen Absonderlichkeiten des Clubs wurden auf den letzten Seiten dieses Threads doch auch schon thematisiert und diskutiert.

    Finde ich auch ok. Das Thema wurde hier ja schon mehrfach eingeordnet/besprochen, und du hast jetzt halt mal die Antwort des Clubs auf die Kritik gepostet und als solche auch gekennzeichnet.

    (Klar, man kann immer darüber disktuieren, wie sehr es in welchem Moment noch einer Einordnung/Kommentierung zitierter Inhalte bedarf. Aber nun wurde ja klargestellt, dass der Post nur informativen Charakter haben sollte.)

    Für mich zumindest war das auch informativ, denn ich bin auf den Text des Clubs nicht außerhalb des Forums von selbst gestoßen. Ich habe mir die Antwort also hier durchgelesen und bleibe dennoch dabei: Der Club verharmlost Teile der ausgestellten Inhalte in nicht hinnehmbaren Maße, da sie doch eindeutig sehr (rechts-)populistisch sind. Und davon sollte man sich mittlerweile einfach auch mal richtig distanzieren. Man scheint da irgendwie eine verquere Wahrnehmung der Dinge zu haben, wenn man da keinerlei Handlungsbedarf sieht... Worum geht es dem Club? Wirklich darum, verschiedensten Meinungen eine Plattform zu bieten? Dann sollte einem die Unausgewogenheit der Beiträge (es gibt viele mit sehr radikalen Tendenzen) aber doch auffallen. Oder hält man so an der Präsentation dieser Meinungsbeiträge fest, weil man ihnen inhaltlich doch größtenteils folgt? Dann sollte man wiederum sich ehrlicherweise auch explizit dazu bekennen.