Festivals United

Alle Beiträge von Stebbard

  • Stebbard Stebbard 30.03.2020 10:43 Uhr in Pearl Jam - Gigaton
    Ist halt am Ende ein typisches Pearl Jam-Album der Zeit nach Yield. Ein paar gute Songs, ein paar okay Songs, ein paar Füller. Eine tolle Liveband, aber als Band der Gegenwart eigentlich kaum noch relevant.


  • Stebbard Stebbard 18.03.2020 15:54 Uhr in Coronavirus
    Versucht man hier gerade ernsthaft auf einer ganzen Seite Sinn und Unsinn eines Falles zu erörtern, den man nur über Hörensagen kennt und von dem niemand auch nur im Ansatz die Hintergründe kennt?


  • Stebbard Stebbard 18.03.2020 14:24 Uhr in Glastonbury Festival 2020 (UK)
    Zitat

    Luddddi schrieb:
    Zitat

    zell schrieb:
    Gehe davon aus, das paul mccartney, Taylor swift usw in den nächsten Tagen ihre Daten absagen.

    Aber schon heftig, vor ein paar Tagen das line up veröffentlichen.
    Und heute die Absage.

    British Summer Time startet ja eine Woche später.
    Wird als nächstes kommen

    Ich bin mir sogar fast sicher, dass man wirklich vor ein paar Tagen noch gehofft hat. In der Zwischenzeit hat man dann mal gerechnet und kalkuliert (und ganz nebenbei entwickelt sich ja auch das ganze Geschehen rund um Corona rasend schnell) und ist dann zum Schluss gekommen, dass es nicht hinhaut.

    beim Glastonbury sollte man immer bedenken, dass es ein unfassbar großes und buntes Festival ist, weshalb die Aufbauarbeiten schon gegen Ende April hätten beginnen müssen. Von daher ist der Zeitdruck hier noch etwas anderes als bei Festivals wie dem Hurricane/Southside, wo im Prinzip ja erst 1-2 Wochen vorher richtig angefangen wird. Aber auch hier ist realistisch betrachtet wohl davon auszugehen, dass es nicht stattfinden wird.

    Finde die Absage des Glastonbury auch absolut folgerichtig und sinnvoll - das ganze hätte unter keinem guten Stern gestanden. Für mich persönlich ist das Timing natürlich super, denn eigentlich hätte ich mein Ticket ja in den Resale gegeben, aber so kann ich durch den Transfer auf das nächste Jahr einfach in Ruhe bis April '21 abwarten, ob es im Juni 2021 klappen könnte


  • Stebbard Stebbard 16.03.2020 13:33 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Zitat

    Stebbard schrieb:
    Hier in Dresden war das Elbufer im übrigen auch gut besucht, aber wie gesagt ist es auch nicht zwingend notwendig, dass 100% der Leute 24 Stunden am Tag zuhause bleiben, sondern bereits ausreichend, wenn jeder seine Aktivitäten um 80-90% zurückfährt. Viele sind ja auch gezwungen das Haus zu verlassen, etwa für die Arbeit, Einkäufe, Arztbesuche oder was ganz profanes wie Gassi gehen mit dem Hund.


    Natürlich sollen Leute rausgehen. Spazieren und so weiter.
    Ist das für Dich aber ein Zurückfahren der Aktivitäten um 80-90%?



    Natürlich nicht, aber man sollte die Wahrnehmung nicht zu sehr von den 2-3 immer gleichen Bildern leiteten lassen - insgesamt ist es zumindest mein Eindruck hier aus Dresden, dass das öffentliche Leben der meisten sehr stark zurückgefahren wurde, und wenn jetzt Cafés und Restaurants ebenfalls schließen, dann wird sich das auch weiterhin so halten.


  • Stebbard Stebbard 16.03.2020 10:02 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    JackD schrieb:
    Zitat

    Nightmare119 schrieb:
    CDC in den USA (Centers for Disease Control and Prevention) empfiehlt, alle Events mit 50+ Leuten für die nächsten 8 Wochen abzusagen.

    twitter.com
    www.cdc.gov

    Hat hier jemand mal eine wissenschaftliche Abhandlung gelesen, was nach dem Social Distancing passiert? Washington Post, Medium, etc. kenne ich alles, das wird da aber nicht thematisiert.

    5-8 Wochen hört man ja jetzt von mehreren Seiten, wahrscheinlich ist mehr für Schulen etc auch schwer verkraftbar. Was passiert also nach Lockerung?

    Geht es dann nicht ganz genauso erneut exponentiell hoch? Es gibt ja auch in 8 Wochen noch keine Grundimmunisierung, kein Medikament, keine Impfung.

    Ich verstehe die Maßnahmen ja in in ihrer Kurzfristwirkung, aber nicht langfristig. Müssen wir die Maßnahmen eigentlich über Jahre durchziehen, bis wir langsam die 60% Infizierten haben?

    Genau aus dem Grund wird es ja auch immer eine kontrollierte Ausbreitung geben müssen - deshalb ist die Kritik an der britischen Regierung und deren Entscheidung zur Herden-Immunisierung auch ein wenig aufgeblasen, denn wir versuchen am Ende nichts anderes. Allgemein fällt auf, dass sich im Internet schnell Imperative bilden, nicht selten durch verknappende Übernahme von Aussagen der Experten. Unterschiedlich war im UK aber lange Zeit nur die weit drastischere Kommunikation derselben Aussagen und, dass die britische Regierung es stufenweise zurückfahren wollte, während die Erfahrungen zeigen, dass man eigentlich sofort handeln und es dann kontrolliert erlauben muss. Aber vom Grundprinzip her versuchen wir auch hier in Deutschland eine Herden-Immunisierung, was erfordert, dass am Ende weite Teile der Bevölkerung erfasst werden müssen.

    Hier in Dresden war das Elbufer im übrigen auch gut besucht, aber wie gesagt ist es auch nicht zwingend notwendig, dass 100% der Leute 24 Stunden am Tag zuhause bleiben, sondern bereits ausreichend, wenn jeder seine Aktivitäten um 80-90% zurückfährt. Viele sind ja auch gezwungen das Haus zu verlassen, etwa für die Arbeit, Einkäufe, Arztbesuche oder was ganz profanes wie Gassi gehen mit dem Hund.


  • Stebbard Stebbard 13.03.2020 12:42 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    sadfad schrieb:
    Ja sorry aber ich muss auch jeden Tag auf die Arbeit nach Frankfurt fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, wie 1,2 Millionen andere auch jeden Tag nach Frankfurt pendeln. Ich glaube die Wahrscheinlichkeit sich dort anzustecken ist um ein vielfaches höher als wenn du auf eine Ski Piste unterwegs bist. Warum soll ich den Urlaub absagen, wenn arbeiten ja anscheinend noch in Ordnung ist.


    Gerade weil es Bereiche gibt, wo es nach wie vor notwendig ist, ist es ja so sinnvoll dann zumindest die Bereiche zu vermeiden, die absolut nicht notwendig ist. Wegen des Geldes würde ich übrigens abwarten, bislang habe ich das Gefühl, dass sich viele Portale und Anbieter am Ende relativ kulant verhalten.

    Generell würde ich es aber auch empfehlen zuhause zu bleiben. Selbst wenn eine Region heute noch nicht betroffen ist, kann sie es de facto schon sein. Leider waren Urlaubsreisen auch einer der Hauptausbreitungswege - dies sieht man auch wunderbar, wenn man sich die Länder anschaut, bei denen es jetzt die ersten Fälle sind. Fast alle waren auf Urlaub in Europa oder auf einer Kreuzfahrt.

    Für die stark betroffenen Branchen wird politisch schon gesorgt werden, und für die kleineren Zweige wird es solidarisch Hilfe aus der Szene geben. Kauft Merch, spendet das Geld, was ihr derzeit nicht ausgebt, oder was auch immer.


  • Stebbard Stebbard 12.03.2020 19:10 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    DiebelsAlt83 schrieb:
    Zitat

    Stebbard schrieb:
    Die sich derzeit auf dem Weg befindlichen Referees der NHL haben wohl auch die Info bekommen, dass man sich eine Flug nach Hause buchen solle. Wird also wie in der NBA wohl auch eine Auszeit geben. Folgerichtige Entscheidung.

    Ja die Saison pausiert jetzt ebenfalls wie in der NBA und die MLB verschiebt den Start der Saison. Bisher ist einzig die NFL nicht betroffen, weil dort gerade ohnehin Pause ist. Das ging in der NBA heute Nacht unserer Zeit innerhalb von Minuten bzw. Stunden und die anderen sind dann heute im Laufe derer Tageszeit nachgezogen.

    Und die Europäer kriegen nichts hin. Die eine Liga schiebt, die andere läuft weiter als wäre nichts, ebenfalls die CL und EL und wieder andere Ligen spielen unter Ausschluss von Zuschauern. Niemand ist in der Lage alles auf Eis zu legen und zu merken, dass im Moment eh nichts Sinn ergibt, was man da versucht am Leben zu halten.

    Diese Uneinigkeit und Handlungsunfähigkeit der Gemeinschaft in Europe ist das, was mich am meisten ankotzt! Und das nicht nur auf sportliche oder künstlerische Bereiche bezogen. Das ist ein grundsätzliches Problem, was man beliebig auf andere Situationen übertragen kann. Wann immer was umgesetzt wird, aus einer anderen Richtung wird es torpediert. Wann ist mal an einem Strang gezogen worden von allen Seiten...


    Wo wird denn in den großen europäischen Ländern derzeit nicht an einem Strang gezogen? Für meinen Geschmack reagieren alle, wenn auch mit einem Tag Verzögerung, ähnlich - Länder wie Ungarn kann ich da natürlich nicht mit einbeziehen, weil man da einfach zu wenig mitbekommt. WEnn sich Staaten nicht an die Vorgehensweisen halten, dann sind es eher Länder wie die Türkei oder vielleicht auch die USA.


    Zitat

    moritz91 schrieb:
    Alle ältere und gefährdete Menschen bestmöglich schützen würde wohl das beste Mittel sein, um viele schwere Fälle abzufedern.

    Aber über was für einen Zeitraum sollte man diese nicht besuchen ? Das geht 1-2 Wochen, aber keine Monate


    Frag mal, wir müssen unseren Eltern irgendwie vermitteln, dass sie ihren Enkel die ersten Wochen und Monate ggf. nicht sehen können (ist ne etwas weitere Anreise). Das bricht einem schon ein wenig das Herz.


  • Stebbard Stebbard 12.03.2020 18:16 Uhr in Coronavirus
    Die sich derzeit auf dem Weg befindlichen Referees der NHL haben wohl auch die Info bekommen, dass man sich eine Flug nach Hause buchen solle. Wird also wie in der NBA wohl auch eine Auszeit geben. Folgerichtige Entscheidung.


  • Stebbard Stebbard 12.03.2020 16:45 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    JackD schrieb:
    Das Perfide ist ja: Wir brauchen eine Grundimmunisierung und somit Neuinfektionen. Halt im für das System verkraftbaren Rahmen. Es bringt gar nichts, alles auf 0 zu fahren, die Neuinfektionen zu stoppen und dann wieder alles laufen zu lassen. Dann steigt es wieder genauso schnell an. Wird in China auch weitere Wellen geben.

    Die Schweiz hat als aller erstes Veranstaltungen abgesagt und einen ähnlichen relativen Anstieg, wie alle anderen Länder. Die Wahl der richtigen Maßnahmen ist echt eine Herausforderung.

    Idealerweise die gefährdeten und älteren Menschen in die Quarantäne und den Rest knutschend auf die Straße.

    Das ist der falsche Schluss. Die Reaktionen seitens der Gesellschaft können immer nur verzögert greifen, da die heute bekannten Fälle nicht den tatsächlichen Fällen entsprechen. Aus dem weiteren Ansteigen zu sagen, dass eine massive Einschränkung gesellschaftlichen Lebens nicht wirkt, ist eigentlich nicht möglich. Wenn man was daraus schließen will, dann, dass es nicht ausreichend war. Dazu gab es ja auch den relativ guten Artikel im Medium, der dies für Wuhan bzw. die Region Hubei gut dargestellt hat und zeigt, dass, auch wenn wir heute bei rund 3.000 Fällen stehen, es in Wirklichkeit schon weit mehr geben wird.

    Natürlich benötigt man ein gewisse Ausbreitung für eine mittelfristige Grundimmunisierung, aber die wird so und so kommen - es wäre nicht die Lösung, sich das jetzt auf Teufel komm raus einzufangen.


  • Stebbard Stebbard 12.03.2020 15:45 Uhr in Coronavirus
    Hannover 96 steht nun auch komplett unter Quarantäne und hat die Absage der kommenden beiden Spiele beantragt.


  • Stebbard Stebbard 12.03.2020 15:24 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    schrieb:
    DEL und NBA haben halt den Vorteil dass sie keine Absteiger haben.

    Wie bringt man es Bielefeld bei dass sie dieses Jahr nicht aufsteigen, oder wer sagt Bremen ihr seid abgestiegen?

    Bei aller Krise ist das ja dann ein Riesen Thema. Da sagt keiner: Klar Corona wir steigen ab/ nicht auf.

    In dem Fall gäbe es immer noch die Option die kommende Saison mit 20/21 Teams und am Ende fünf Absteigern zu spielen. Entsprechend steigt auch niemand aus der Zweiten ab und die drei aus der dritten auf etc.

    Birgt natürlich das Potential, dass sich etwa Heidenheim um seine Chance betrogen fühlen könnte, da müsste man vielleicht auf die Vernunft aller Beteiligten hoffen...


  • Stebbard Stebbard 12.03.2020 13:47 Uhr in Coronavirus
    Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Vertragspartner großes Interesse daran haben werden, am Ende ein notdürftig realisiertes Turnier zu unterstützen. Mit ein wenig gutem Willen aller Beteiligter lassen sich die Pläne sicherlich anpassen, dass man es dann auf 2021 verschiebt - und wenn es bedeutet, die Nations League auszusetzen oder kompakter zu gestalten.

    Durch meine Arbeit habe ich ja viel Kontakt mit Kollegen in Norwegen und Dänemark. Was in Deutschland durch den Fokus auf Italien, China und die USA ein wenig untergeht ist, wie stark die skandinavischen Länder befallen sind. Norwegen ist mit dem heutigen Tag das (in relativer Hinsicht) nach Italien und Südkorea am drittstärksten betroffene Land weltweit, Dänemark das am 6.-stärkste. Schweden hat nun die Vollerfassung quasi über Bord geworfen und prüft nur noch die Risikogruppe und Personen im Krankenhaus.


  • Stebbard Stebbard 12.03.2020 13:16 Uhr in Coronavirus
    Zumal der Betrieb eh unsinnig wird, wenn einzelne Teams wie Arsenal oder Real in Quarantäne stecken. Man sollte einfach pausieren und schauen, ob man den Betrieb zu einem späteren Zeitpunkt aufnehmen kann.


  • Stebbard Stebbard 10.03.2020 16:10 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    runnerdo schrieb:
    Zitat

    fcfreak91 schrieb:
    Zitat

    juli666 schrieb:
    Zitat

    schrieb:
    In Berlin gibts zumindest keine Probleme. Stand jetzt ist Union vs Bayern kein Geisterspiel, da die Behörden keinen Grund dafür sehen.

    www.fc-union-berlin.de

    300 Fälle allein in Bayern, viel Spaß zumal in meinen Augen Wettbewerbsverzerrung. Wenn dann alle ohne!

    Seh ich ähnlich, beschämend für ein Land wie Deutschland, dass man keine einheitliche Regelung vorgibt.

    Föderalismus so kacke wie in vielen Bereichen.
    Da rede ich nur von Deutschland. Im Grunde trifft dass genauso auf die EU zu.

    ... es ist ja nicht so, dass in Staaten wie Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Italien und Spanien als klassisch zentralistischen Staaten alles rund und problemlos läuft. Föderalismus ist nicht per se besser oder schlechter, es ist einfach ein anderer Modus, der seine Vor- und Nachteile besitzt. Frag mal in Jylland, Katalonien oder dem südlichen Frankreich, wie toll sie den Zentralismus in ihren Staaten finden.


  • Stebbard Stebbard 10.03.2020 15:57 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    fcfreak91 schrieb:
    Zitat

    juli666 schrieb:
    Zitat

    schrieb:
    In Berlin gibts zumindest keine Probleme. Stand jetzt ist Union vs Bayern kein Geisterspiel, da die Behörden keinen Grund dafür sehen.

    www.fc-union-berlin.de

    300 Fälle allein in Bayern, viel Spaß zumal in meinen Augen Wettbewerbsverzerrung. Wenn dann alle ohne!

    Seh ich ähnlich, beschämend für ein Land wie Deutschland, dass man keine einheitliche Regelung vorgibt.

    Ebenso könntest du sagen, dass es beschämend ist, dass eine Europäische Union hier über keinen kollektiven Mechanismus verfügt.

    Die Delegation von Kompetenzen nach unten kann ja auch sehr sinnvoll sein, denn die Ämter vor Ort sind oft viel besser in der Lage zu überblicken, was genau vor sich geht - das System hat offenbar nur seine Schwachstelle in Fällen von überregionalen Ausbreitungen. Hier wird man sicherlich die Verfahren anpassen müssen, so dass im Extremfall einer bundesweiten Notlage die Bundesregierung bzw. das Gesundheitsministerium temporäre Kompetenzen erhält.


  • Stebbard Stebbard 10.03.2020 13:44 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    schrieb:
    Der Bremer Senat hat auch soeben entschieden, alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Leuten sind abgesagt, (vorerst) bis zum 26. März

    Schleswig-Holstein ebenfalls. Damit entfällt auch die ??? in Kiel am Samstag, wo wir eigentlich hin wollten. Aber am Ende bin ich auch froh, dass uns die Entscheidung abgenommen wurde und wir nun noch alles stornieren können.


  • Stebbard Stebbard 10.03.2020 12:27 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    LustigerAstronaut schrieb:
    Damit war ja nun zu rechnen.
    Denke die große Absagewelle bei uns hat nun begonnen, es dürften dann nach und nach alle anderen nachziehen.
    Diese 1000er-Grenze ist mir nur nach wie vor schleierhaft... ein schön beengtes Club-Konzert, virenfreundlich indoor mit hunderten Leuten press um einen rum, klammert man aus welchen Gründen aus?

    Da ich kein Epidemiologe bin, halte ich mich aus Bewertungen raus.
    Würde mir dann allerdings Konsequenz wünschen und kein "hier darf der Veranstalter entscheiden, dort verbietet die Behörde, 1500 geht nicht mehr, 1000 ist aber ok..."!

    Auch darauf wurde gestern von Christian Drosten eingegangen - es gibt halt im wesentlichen zwei Alternativen, will man ein "wir lassen alles stattfinden" von vornherein ausschließen: kompletter Lockdown, also man untersagt alle öffentlichen Veranstaltungen, oder man trifft eine Abwägungsentscheidung. Abgesehen von Italien scheint man sich derzeit für Zweiteres entscheiden, dafür benötigt man allerdings einen Richtwert, an dem man sich orientiert. Und hier hat sich international nun einmal die 1.000-Personen-Marke etabliert. Ob dies der richtige Schritt ist wird sich erst zeigen, ich persönlich könnte mich ja auch für ein komplettes Verbot von Freizeitveranstaltungen erwärmen und das scheint ja auch immer mal wieder bei den Vertretern des RKI als auch anderen Experten durchzuklingen.

    Natürlich würde niemand behaupten, dass ein Konzert mit 300 Personen sicher ist, aber hier geht man vielleicht einfach davon aus, dass es unwahrscheinlicher ist, dass bei 300 Personen ein Infizierter ist als bei einem Konzert mit 3.000 oder gar 30.000 Personen, und entsprechend sind auch potentielle Übertragungsketten geringer, da hier vielleicht nur 10-12 sich anstecken und nicht etwa 100-200.


    Zitat
    Was ich aber nicht verstehen werde, was das bringen soll, wenn ich jeden Morgen in einem überfüllten Zug stehe/sitze, der auch über den FFM Flughafen fährt. Da fang ich mir doch eher was ein als auf einem Konzert. Sei es über oder unter 1000 Menschen.


    Der Unterschied ist: Die Menschen müssen weiterhin zur Arbeit, die Ärzte in die Praxen und Kliniken und die Kinder zur Schule - wir müssen aber nicht auf ein Konzert. Und gerade weil man nicht von heute auf morgen sagen kann, bleibt alle zuhause, müssen wir an den Stellen Risiken abbauen, auf die man gesamtgesellschaftlichen problemlos verzichten kann.


  • Stebbard Stebbard 10.03.2020 09:48 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    AcidX schrieb:
    Zitat

    Wutang1991 schrieb:
    Pearl Jam komplette USA Tour abgesagt

    Komma runter...

    Tour ist verschoben!

    Naja, ich hab bisher nix von Corona und Seattle gelesen. Aber krasse Entscheidung...

    Btw: Dann Tourauftakt in Frankfurt... hoffentlich

    Washington State ist das Zentrum des Ausbruchs in den Staaten, siehe dazu u. a. diesen Artikel in der Washington Post vor einigen Tagen. Die betroffene Einrichtung steht in einem Vorort von Seattle.

    Da aktuelle Modelle davon ausgehen, dass der Ausbruch den Sommer über fleißig weitergehen wird, gehe ich mittlerweile nicht mehr davon aus, dass die Festivalsaison wie geplant stattfinden wird.


  • Stebbard Stebbard 09.03.2020 17:37 Uhr in Coronavirus
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    Dann soll die CDU erst mal ihren Parteitag mit über 1.000 Leuten absagen. Bevor das nicht passiert kann ich nur jedem (Konzert-)Veranstalter raten nichts abzusagen.


    Witzig, wie man nur etwas schmissiges im Internet verbreiten muss, und es jeder aufgreift - nur was genau soll so eine derart unsachliche Position bezwecken? Es geht bei der Empfehlung zur Absage um die Vermeidung von unnötigen(!) Gefahren für die öffentliche Gesundheit - darunter fallen Konzerte, Sportveranstaltungen oder viele wissenschaftliche Konferenzen, bei der es am Ende kaum eine Rolle spielt, ob die jetzt stattfinden oder nicht.

    Natürlich wird man auch bei der CDU darüber nachdenken, ob und wie man den Parteitag stattfinden lassen (oder verschieben) wird, aber Sinn und Zweck dieser Veranstaltung ist ein anderer als bspw. ein Konzert deiner geliebten Indieband. Natürlich wird es auch in Zeiten von Absagen weiter Zusammenkünfte von mehr als 1.000 Menschen geben (müssen), schon jeder morgen im Berufsverkehr ist wahrscheinlich gefährlicher als ein Abend in der o2 World.


  • Stebbard Stebbard 09.03.2020 13:54 Uhr in Coronavirus
    Geil wäre natürlich, wenn man einen gesunden Mittelweg findet, jenseits von pessimistischen, staatliche Intervention ignorierende Kalkulationen und panischen Hamsterkäufen und tumultartigen Szene vor der ALDI-Kasse und den Herberts und Jochens, die mal mit 18 nen grippalen Infekt hatten und sich seither für Experten auf dem Gebiet der Virologie halten.

    Alles deutet darauf hin, dass die Zahlen noch enorm steigen werden, denn auch hier in Deutschland sehen wir in Ansätzen einen Verlauf wie in Italien, so dass wir bis zum Wochenende durchaus auch bei den 4.000 bis 5.000 Fällen stehen könnten. Auch andere Länder entwickeln sich entsprechen, heute hat Spanien bspw. einen Anstieg von 50% zu verzeichnen, in den USA fürchten sich alle vor einer enormen Dunkelziffer und Staaten wie die Türkei tun so, als gebe es das Problem nicht - und bald beginnt dann auch auf der Südhalbkugel die Herbstsaison.

    Generell wäre man also gut beraten, sowohl die einzelnen Maßnahmen zu beachten (Seife, Husten etc.) sowie den eigenen Beitrag zum public health (Verzicht auf unnötige Reisen, Konzerte, Konferenzen etc.) zu leisten, um zumindest den absoluten worst case zu vermeiden. Wir könnten sicher alle gut auf eine Wiederholung der letzten Pandemie, der Hong-Kong-Grippe 1968-1970, verzichten.


  • Stebbard Stebbard 25.02.2020 15:43 Uhr in Biffy Clyro
    ... immer wieder verwunderlich, dass es tatsächlich noch Menschen gibt, die etwas auf Sätze aus dem kleinen 1x1 der Albumpromotion geben. Biffy Clyro produzieren seit 10 Jahren fast durchweg Songs aus dem Bombast-Rock/Pop-Bereich, das wird sich auch nun nicht plötzlich ändern.




  • Stebbard Stebbard 24.02.2020 12:43 Uhr in Tame Impala
    Das sagt aber mehr über den Erfolg von Currents als über die Entwicklung nach The Slow Rush aus. Gemessen daran, wie populär Currents war wundert mich der hohe Einstieg der aktuellen Scheibe (#7) auch nicht wirklich. Und mal als Referenz: Letzte Woche sind bspw. Sepultura auf #4 eingestiegen, ehe sie diese Woche gleich mal auf #54 fielen. Dass in der Releasewoche viele Fans gleich mal zuschlagen ist klar, entscheidend ist, wie viele Platten man die folgenden Wochen durch neue Fans wird gewinnen können.


  • Stebbard Stebbard 24.02.2020 12:01 Uhr in Tame Impala
    War eh noch nie der größte Fan von Tame Impala, aber ich würde The Slow Rush als ihr schwächstes Album einstufen. Es sind hie und da nette Kompositionen von zweifelsfrei guten Musikern, aber auf die gesamte Länge klingt es unfassbar eintönig und mehr nach dem Wartebereich einer DB Comfort-Lounge als nach einer Festivalbühne. Kann mir nicht vorstellen, dass sie dadurch einen großen Boost in Deutschland erleben werden.


  • Stebbard Stebbard 18.02.2020 21:29 Uhr in The Strokes Tour 2020
    Ist eine legitime Kritik, aber auch ich kann sie nicht teilen - vor allem finde ich die Aussage, dass "der Großteil dieses immer gefährlicher brodelnden Hexenkessels (...) sich aus jungen Fans zusammen[setzt], die beim Erscheinen des Strokes-Debüts „Is This It“ (2001) noch im Ramones-Strampler herumgekrabbelt sein dürften." überhaupt nicht zustimmen. Ich fand das Publikum eigentlich sehr alt, im Schnitt locker um die, wenn nicht sogar über 30.


  • Stebbard Stebbard 18.02.2020 21:20 Uhr in Haldern Pop 2020
    Swans, The Murder Capital, Amyl and the Sniffers und The Holy sind starke Buchungen - bislang ein wirklich rundes (und wütendes!) Lineup, auch wenn Swans den Reitplatz sicherlich leer spielen werden.