g

guitarslammer

Hi, ich bin guitarslammer
5.666 Tage dabei 29.05.2007
107 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von guitarslammer

guitarslammer hat kommentiert


NoelGallagher schrieb:
Ist jemand im bezahlten Fanclub? Werden dort noch Stehplätze für Hamburg angezeigt? Im freien Fifth Member-VVK gibt es keine mehr.

Zitat



Gabs grade noch. Ist ja eh kein Problem, Stadionkonzert, holt man sich halt kurz vorher Karten entweder über Resale oder irgendwelche Kontingente finden den Weg wieder zurück in Ticketmaster.

FOS oder so geh ich für nen garantierten Stehplatz vorne mit, was mich nervt, speziell in diesem Fall, dass es so viele Packages gibt, die quasi garantieren, dass ich als normaler Ticketkäufer keine Chance mehr auf die erste Reihe hab. Muss halt jeder selber wissen, wie wichtig das einem ist, aber mich nervt das schon...

Werde wohl München machen, da alle 2023 Daten für mich ne Woche Urlaub bedeuten mit entsprechenden Hotelkosten etc. Vllt. lasse ich mich hinreißen, wenn ich Snakepit oder Meet & Greet gewinne, doch eins 2023 zu machen, aber ich verfalle jetzt definitiv nicht in Panik, mir jetzt schon Tickets zu besorgen.

guitarslammer hat kommentiert

Ach come on. Genau die Show, gegen die ich mich entschieden hab, weil ich die eh schon 3x seh. Egal, Wembley sollte trotzdem gut werden

guitarslammer hat kommentiert

Von den Shows wo ich bisher war: Beginn pünktlich 20 Uhr (bzw. das Intro fängt schon ca. 20:50-20:55 an) und Schluss ist on point 23:00.
Set 1: 70 Minuten, 20 Minuten Pause, Set 2 90 Minuten.

guitarslammer hat kommentiert

Vom Datum her vermute ich Tollwood München (wie SW Solo vor paar Jahren).
Geil, dass es erstmal “Continuation” ist!!!

Nikroxgefällt das

guitarslammer hat kommentiert

Wien war ultra! Sound so viel besser als in der Schmeling-Halle. Ein Song wurde ausgetauscht. Die können ruhig weitermachen, so gut und tight wie die spielen fänd ichs schade, wenns nach der Tour vorbei ist.

guitarslammer hat kommentiert

Sehr sehr gutes Konzert inkl. diverser Überraschungen für mich, besonders die ersten 2 Songs in Set 2. Beides Songs, die ich mir erwünscht, aber nie erwartet hätte. Walk the Plank funktioniert bei mir Live besser, als auf dem Album, dank der tollen Soundscapes von Barbieri und schönem mehrstimmigen Gesang mit zwei Sängern. Wie gut war Randy McStine eigtl???
War zwar nicht so absolut geflasht, wie bei Wilsons HCE Tour, aber dennoch sehr sehr gutes Ding. Wien und London stehen noch vor mir. Ist halt wenn ich EINE Band definieren müsste, meine absolute Lieblingsband.

JestersTeargefällt das

guitarslammer hat kommentiert

Problem mit den Streams ist doch, dass es prozentual ausgezahlt wird, sprich die Big Player profitieren da viel mehr davon, als unbekanntere Bands. Bspw. wenn eine fiktive Band A 70% der Streams der Plattform hat, bekommt die auch 70% der Kohle. Und zwar auch von den Abonnenten, die Band A gar nicht hören. Finde ich ein sehr unfaires Modell und die Kohle sollte eigtl zu den Künstlern verteilt werden, die ich in dem jeweiligen Monat höre, ob das nach Titelzahl, Songlänge, sonstwas geschieht (auch gewisses Ungleichgewicht, wenn ich Progrock mit 15 Minuten Songs höre, und das genauso viel zählt, wie ein 3 Minuten Song).
Insofern super Geschäft für die Großen und Künstler, deren Hype ich nicht verstehe, aber viele bleiben auf der Strecke.
Davon abgesehen könnte ich mir Musik ohne Spotify & Co. nicht mehr vorstellen. Zu praktisch, überall verfügbar...aber ich wünschte es wäre fairer.

RedFormangefällt das

guitarslammer hat kommentiert

Hab mir ein Early Entry für GnR in München bei Kleinanzeigen geholt für knapp 200€ und mittlerweile durch ebay-Verkäufe fast alles Merch für 160-170€ losgeworden, insofern war das für mich ein guter Deal (aber nicht zum Originalpreis, der lag glaube ich bei 360 ca.). Das Konzert fand ich eher durchwachsen, aber interessant zu sehen, wie viele Leute das bereitwillig gezahlt haben. 200-300 Leute dürften das schon gewesen sein. Ist halt nervig, dass man dann als regulär FoS Front Row somit vergessen kann (sofern man Wert darauf legt, hatte selbst nur Reihe 2 geschafft trotz EE).

War mir dann auffällt, es scheint Bands zu geben, denen es wohl wichtig scheint, dass die Ticketpreise halbwegs ok sind. Bei der letzten AC/DC Tour hätte man das auch schon deutlich ausschlachten können wie einige Kollegen, da gab es aber nur einen Stehbereich für ich glaube an die 100€, fand ich zwar auch schon immer gehoben die Preise, aber weitaus fairer, als viele andere Touren in ähnlicher Größenordnung -> keine X Stehplatzbereiche, kein EE.

Rammstein scheint vom Preis her gemessen an der Produktion auch sehr in Ordnung zu sein, va. ist das eine der wenigen Bands, die bisher bei jedem Konzert, dass ich besucht hatte, nen guten Sound hatte, was auch an der Soundfirma liegt, die da jedes mal dabei ist und wohl sehr viel Mühe und Material reinsteckt (wenn man sich so die Line-Arrays ansieht). Das ist ja auch so ein Punkt: ich kann schon mal für ein Event, was mir sehr am Herzen liegt, 100+ Euro ausgeben. Nur oft wird massiv gespart und der Sound ist grottig, das hatte ich z.B. sehr oft bei Metallica, GnR war auch nur Durchschnitt und Chili Peppers in Hamburg hätte auch besser sein können, einfach nur um paar Beispiele zu nennen, die im ähnlichen Preisbereich sich abspielen.

Wäre sehr interessant eine Kostenaufstellung bei Rammstein zu bekommen, gemessen am Aufwand fand ich 2019 die Karten zu billig (knapp 100&euro. Gut, mittlerweile für FOS knapp 150, aber da gehe ich schon fast davon aus, dass es wieder das Geld wert ist. Brauche nicht immer ne bombastische Show, aber das man aus Kostengründen den Sound vernachlässigt, nervt sehr stark, va. wenn man als Besucher in der gleichen Halle/Stadion öfters ist und weiß, dass es besser geht, sofern Geld reingesteckt wird.

Auch interessant, dass R+ für den gleichen Aufwand ähnliche Preise in den USA verlangt, grade da hätte ich erwartet, dass das maßlos überteuert sein wird, aber scheint wohl bandgesteuert zu sein der Preis.

Letztendlich selektiere ich mittlerweile oder nutze Zweitmarkt bei zu hohen Preisen. Gibt einige wenige Künstler, die ne weitestgehend sichere Bank zwecks Sound/Show sind (Rammstein, Roger Waters, Steven Wilson, Porcupine Tree (hfftl.)), da kaufe ich dann gerne ein Ticket im Voraus, va. sind die Preise meist ok (gerne auch in Amsterdam oder Prag, falls in DE zu hoch). Ansonsten habe ich schon oft mehr Spaß bei ner Clubshow gehabt, inkl. besserem, oft perfektem Sound, inkl. kostenloser Meet & Greets, als bei GnR, Metallica usw...

LightCurvesgefällt das

guitarslammer hat kommentiert

Auch ein bisschen ein Witz, wenn dann wie in München der FOS-Bereich schon fast die Hälfte des Stadions ist. Wenn überhaupt, dann halt Zweitmarkt...glaube auch nicht, dass alle Karten in den vergriffenen Kategorien wirklich weg sind, das Kontingente-Spiel hab ich jetzt schon bei so vielen Stadion-Konzerten gesehen...

guitarslammer hat kommentiert


JackD schrieb:


guitarslammer schrieb:
Prag bisher noch stabil, evtl. noch Amsterdam dazu. Stimme nicht mit allem überein, was RW so sagt, aber jetzt staatlich sich einmischen und andere Meinungen zum Schweigen bringen, puh, äußerst problematisch. Wer nicht hingehen will, soll nicht hingehen. Wo zieht man denn die Grenze, dann müsste man andere Bands aufgrund von Skandalen/Vorwürfen auch verbieten, ich denke da an Onkelz, Freiwild und was weiß ich was noch so auftritt in der Olympiahalle.

Zitat



Ich bin nicht sicher, ob die (klar belegten) Kriegsverbrechen der Russen z. B. in Butscha als Lügen zu bezeichnen, noch eine „Meinung“ ist.

Zitat


Da muss ich fairerweise zugeben, dass ich nicht alles durchgelesen hab von ihm. Ändert aber nichts daran, dass ich eine Absage/Verbot etc. falsch fände, bzw. Doppelmoral.

guitarslammer hat kommentiert

Prag bisher noch stabil, evtl. noch Amsterdam dazu. Stimme nicht mit allem überein, was RW so sagt, aber jetzt staatlich sich einmischen und andere Meinungen zum Schweigen bringen, puh, äußerst problematisch. Wer nicht hingehen will, soll nicht hingehen. Wo zieht man denn die Grenze, dann müsste man andere Bands aufgrund von Skandalen/Vorwürfen auch verbieten, ich denke da an Onkelz, Freiwild und was weiß ich was noch so auftritt in der Olympiahalle.

guitarslammer hat kommentiert

28.09.2022 13:00 Uhr


JackD schrieb:


OPSler schrieb:
So viel zu hochgelobten Meinungsfreiheit. Es wird doch niemand gezwungen, auf seine Konzerte zu gehen.

Zitat


Er hat die Konzerte selbst zurückgezogen. Meinungsfreiheit heißt nicht, dass man eine frei geäußerte Meinung anderer nicht lautstark kritisieren darf. Wenn er das nicht aushält und die Vorverkäufe lieber abbricht, hat das weniger mit Meinungsfreiheit als mit schwacher Integrität von Rogers zu tun.

Zitat


Er hat die selber gecancelt? Auf der FB-Seite von ihm ist die Aussage, dass weder er noch das Management was gecancelt hat und irgendein Lokalpolitiker die Konzerte verhindern will oder so ähnlich...

Nicht dass es jetzt wichtig wäre, aber das wäre mir jetzt neu, wenn das von RW selber kam.

guitarslammer hat kommentiert

28.09.2022 10:45 Uhr

Hui hui, geile Setlist, viel größere Hitdichte als Wembley (jedenfalls für mich). Hätte ich vllt. doch rüberfliegen sollen

Bin gespannt auf die Aufzeichnung.

guitarslammer hat kommentiert

27.09.2022 11:44 Uhr


blubb0r schrieb:
Ich habe letztens bei ABBA Voyage gedacht, dass ich mir genau so eine HF Show vorstelle.

So ein seelenloser Avatar steht vorne, performt auf eine Liveband und die Menge rastet aus. Mit dem Unterschied, dass bei ABBA Voyage jeder weiß, dass es seelenlose Avatare sind.

Zitat


Hast du Voyage gesehen in London?

Ansonsten muss ich einhaken: Abba Voyage ist m.E. spitze, ich war selbst da. Ich dachte erst, es wird ne seelenlose Avatar-Show, bin da mit leichter Skepsis reingegangen, allerdings passiert in der Show sehr viel Abwechslung und es tanzen nicht 100 Minuten die Avatare auf der Bühne rum, sondern es wird sehr viel gespielt mit Videoeffekten, Fullscreen - Videos ohne Avatare, Live-Band solo etc. inkl. aufgenommener selbstironischer Aufnahmen der Abba-Jungs, so dass die ganze Avatar-Geschichte auch aufs Korn genommen wird. Man versucht hier über weite Stellen keine Illusion zu verkaufen, sondern spielt mit den Avataren als ein zusätzliches Show-Element. Seriously eine der besten Shows, die ich 2022 gesehen hab, vor allem die Live-Band ist absolute Spitzenklasse. Mit 54 Pfund fürn Steher unter der Woche auch preislich i.O. für das Gebotene. Ist technisch sehr interessant, wenn man das aus der Perspektive: was ist max. möglich mit Lichttechnik, Videoprojektionen etc. sieht. Ist insgesamt sehr gute Unterhaltung und keinesfalls seelenlos, es wurden sich sehr sehr viel Gedanken gemacht, wie die Show gestaltet wird und das ist es auch: ne Show, die Spaß macht, die toll inszeniert ist, man sollte es nicht als Ersatz für ein Abba-Konzert sehen. Aber auch schwer in Text rüberzubringen oder auf Youtube, die Arena mit ihren 360 Grad Video - und Lichteffekten macht viel aus. Kann nur sagen, man sollte sich auf die Show einlassen, denke da wird so mancher mehr Spaß haben, als auf einem mittelklassigen Konzert. Denke aber, dass Nachahmer nicht mal halb so viel Mühe in die Produktion stecken werden, das wurde ja von ABBA selbst konzipiert.

guitarslammer hat kommentiert

23.09.2022 10:32 Uhr

Europäisches Ausland kosten Steher 80-110€ ca. Falls wer doch hingehen mag. Ich befürchte dass Deutschland Sitzplatz durchgehend wird und man dann eher für gute Plätze ab 180€ rechnen darf...

Madpad77gefällt das

guitarslammer hat kommentiert

20.09.2022 13:08 Uhr·  Bearbeitet·


Madpad77 schrieb:


guitarslammer schrieb:
Glaube MGK würde nur als Center-Head spielen, der zieht mittlerweile genug. RHCP wären grandios, war letztens erst auf nem Einzelkonzert, kann da auch die Kritik nicht verstehen. Finde das eher schön, wenn ne Band Spielfreude hat und jammt. Aber ist halt Geschmackssache, dafür gibts ja dann 3 Bühnen.

Was ich mir wünschen würde und dafür sorgen könnte, dass ich nach 9 Jahren mir mal wieder mal ein Ticket kauf, wäre Porcupine Tree, aber keine Ahnung ob man sich traut, so eine "Geheimtipp" - Band zu buchen. Die Tour nächsten Monat ist gut verkauft, irgendwo was gelesen, dass nächstes Jahr evtl. Festivals gespielt werden. Allerdings fände ich nen 50 Minuten Slot oder so schade und keine Ahnung wie realistisch Alterna oder Clubhead ist (sry kenne die aktuellen Bühnennamen nicht).

Zitat


Porcupine Tree wäre grandios , aber absolut fehlt am Platz ! Die würden dann mittags irgendwo verheizt werden und dafür gibt sich Steven Wilson hoffentlich nicht her.

Zitat


Wenn das mit den Festivals stimmt (sry hab keine Quelle da, muss wohl irgendein Interview gewesen sein und momentan meide ich aufgrund Tour-Spoiler alles PT related so gut wie es geht), hoffe ich dann auch eher auf risikofreudigere Festivals oder kleinere Prog-Festivals, die das mit nem hohen Slot belohnen. Gibt ja nichts zu beweisen mit der Band, wirklich Promotion (und dafür nen kleinen Slot in Kauf nehmen), haben die nicht nötig.
Wie gesagt, würde mich freuen, aber da befürchte ich, dass mein Musikgeschmack zu weit vom wahrscheinlichen Booking abweicht und die typischen "Großen" habe ich eigentlich alle durchgespielt. Chapeau, sollte DH doch abwechslungsreicher buchen als gedacht.

guitarslammer hat kommentiert

20.09.2022 11:01 Uhr

Glaube MGK würde nur als Center-Head spielen, der zieht mittlerweile genug. RHCP wären grandios, war letztens erst auf nem Einzelkonzert, kann da auch die Kritik nicht verstehen. Finde das eher schön, wenn ne Band Spielfreude hat und jammt. Aber ist halt Geschmackssache, dafür gibts ja dann 3 Bühnen.

Was ich mir wünschen würde und dafür sorgen könnte, dass ich nach 9 Jahren mir mal wieder mal ein Ticket kauf, wäre Porcupine Tree, aber keine Ahnung ob man sich traut, so eine "Geheimtipp" - Band zu buchen. Die Tour nächsten Monat ist gut verkauft, irgendwo was gelesen, dass nächstes Jahr evtl. Festivals gespielt werden. Allerdings fände ich nen 50 Minuten Slot oder so schade und keine Ahnung wie realistisch Alterna oder Clubhead ist (sry kenne die aktuellen Bühnennamen nicht).

guitarslammer hat kommentiert

13.09.2022 18:03 Uhr·  Bearbeitet·

Definitiv wieder dabei. Gehe zwar auch nicht mit allem konform, was er so sagt, aber die Shows waren bisher immer super und ich mag die tolle Band, die er immer hat (Dave Kilminster ist einfach Gott). Da kann man mir jetzt sicher sonstwas vorwerfen, aber ich trenne da Mensch/Musik. Mal davon abgesehen, dass manches auch einfach aus dem Zusammenhang gerissen wird.

In Prag Steher knapp 80€, find ich völlig i.O., hatte ich 2018 auch schon bezahlt (gut, waren FoS - Tickets damals, aber bei der mittigen Bühne steht man am Ende genausoweit vorne).

guitarslammer hat kommentiert

04.09.2022 15:16 Uhr

Es war emotional ein unfassbarer Abend vor Ort. Ein Highlight nach dem Anderen und was musste ich viele Tränen vergießen. Das Foo Set war das härteste, die Hälfte der Zeit nur am Flennen gewesen. Rest in Power Taylor.
Und Hut ab an die Technik vor Ort. Dafür dass so viele verschiedene Künstler auf der Bühne waren mit eigenem Equipment war das super abgemischt, gab keine größeren Mängel.

guitarslammer hat kommentiert

25.08.2022 09:58 Uhr·  Bearbeitet·

Diese Homeoffice - "Pflicht" ist ja ein witziger Begriff. Ich bin gerne im HO, da hab ich meine Ruhe und kann mich wenigstens konzentrieren, habe sehr viele nervige laute Menschen im Büro, oder Leute die bei 33 Grad die Klima nicht anmachen wollen etc.
Nur: es gab immer diesen Passus, dass man, falls es erforderlich ist, trotzdem ins Büro bestellt werden kann (oder so ähnlich, den Wortlaut weiß ich nicht). Und aufgrund dieser Formulierung wird bei uns immer eine gewisse Bürobesetzung verlangt, die aus meiner Sicht weit darüber hinaus geht, was wirklich nötig ist. Aber kommt halt von der Chefetage die Anweisung. Insofern kann man sich diese Pflicht in die Haare schmieren, ähnelt eher einer Empfehlung.

Edit: Homeoffice-"Angebotspflicht" wie im Artikel oben triffts dann eher...aber kann halt nicht jedem das Angebot unterbreitet werden trotz Bürojob, lol.

guitarslammer hat kommentiert

22.08.2022 22:44 Uhr

Auch wenn mein Fazit ist, sich von diesem Veranstalter möglichst sehr fern zu halten, feiere ich das irgendwie, dass die "VIP" Plätze die allerschlechtesten waren
Davon ab: hab von Helene durchaus respekt für die artistische Leistung, was die so bringt, die Backing Band ist, sofern das noch die gleiche ist, gespickt mit Top Musikern (Bassist von den Heavytones etc.), also da bekommt man, sofern man mit der Musik was anfangen kann, eigtl. mehr geboten, als vmtl. der Großteil des Publikums wertschätzt (Klischees, I know I know). Nur sollte man sich doch dann in Zukunft überlegen, mit wem man zusammenarbeitet auf Veranstalterseite.

guitarslammer hat kommentiert

22.08.2022 15:22 Uhr

Wien-Ticket und oeticket sind da. Glaube letztere haben sich 2€ Abzug gegönnt. Zu müde zu streiten deswegen. Besser als Eventim, bei denen mir bei der Steven Wilson Karte bei nem Preis von ca 65-70€ am Ende 10-15€ gefehlt hatten.

guitarslammer hat kommentiert

16.08.2022 15:14 Uhr

Hab mir letzte Woche ne Mitgliedschaft gemacht, eigtl. sofort. Nur meine ich im Hinterkopf zu haben, dass die nach Tour-VÖ gerne die Anmeldung sperren. Aber selbst das sehe ich als egal an, in der Woche vor dem Konzert kommen immer wieder Karten rein, zumindest war das dieses Jahr der Fall.

BernardBernoulligefällt das

guitarslammer hat kommentiert

11.08.2022 23:31 Uhr

Hab mein Ticket für Wien schon bei ebay weiterverkauft, dann mal sehen, wie lange oeticket braucht, hab dem Käufer selbstverständlich den Kauf storniert und Geld zurück. Aufgrund des Überangebots keine Lust mehr gehabt 2-3 Tage Urlaub zu nehmen, steht ja noch die Porcupine Tree Tour an, wo ich eigtl 3-4 Dates mitnehmen will. /offtopic.
2023 würde ich dem Ganzen wesentlich offener gegenüberstehen, auch wenn ich mich frage, ob mich das Konzert abholen wird, da ich sie 2008 (spitze) und 2010 (gut, aber more of the same) schon im Park gesehen hab. Befürchte hier, wie bei so zahlreichen Konzerten in letzter Zeit, dass ich da raus gehe mit einem "war solide, aber für mich nichts neues".
Hab aber auch bis auf den Bühnenstürmer da keinen Clip angeguckt der aktuellen Tour, vllt. ists ja doch cooler als gedacht.

Kommunikation für die Absage finde ich ok, Gesundheit geht vor, alles gut. Wegen Unterschied USA/Europa: man zieht halt die US Dates durch, da ne Absage halt immer Geld kostet und macht den Cut bei Europa. Vllt. sind die Versicherungsbedingungen zwischen Europa/USA unterschiedlich, wer weiß, so tief bin ich nicht in der Branche drin.
Dass man die letzten 2 Jahre so lange über Europa geschwiegen hat, war zwar vllt. unschön, aber mehr als ein "hey es findet sicher irgendwann statt, Dates geben wir raus wenn wir so weit sind" wär eh nicht gekommen, insofern (für mich) egal.