Festivals United
image
counterdog

2.988
  Kommentare

Letzte Beiträge von counterdog

  • counterdog counterdog in Rock am Ring 2021
    So blöd es kling, aber solange wir keine hohe Impfrate in Deutschland haben gegen Corona werden Festivals in RaR Ausmaßen unmöglich stattfinden können. Man braucht eine Basis, dass man gefahrlos das Event besuchen kann, ansonsten bräuchte es entsprechende Konzepte. Schnelltests schön und gut, finde ich sinnvoll, z.B. für Schulen, aber bei RaR geht das glaub ich unter.

    Alleine schon die Situation am Eingang wird nicht funktionieren. Anstellen mit Mindestabstand, wenn da 1000 Leute + gleichzeitig aufs Gelände wollen? Never, vor allem mit alkoholisierten Menschen. Einlasskontrolle? Also ein paar Leute müssen quasi jeden anpacken. Ist glaub ich in keinen Konzept umsetzbar.

    Dann muss auf dem Gelände auch so viel Platz sein, dass man sich nicht die ganze Zeit anrempelt. Das war schon in Mendig nicht so einfach, aber am Ring? Never. Die an der Club müssen schon aufpassen, dass die von der Center einen nicht über den Haufen laufen.


  • counterdog counterdog in Coronavirus
    Zitat

    axelgreis schrieb:
    Jan Smeets (Godfather of Pinkpop) hat gestern im Interview mit der Musikwoche erwähnt, dass die Behörden große Bedenken haben Pinkpop 2021 stattfinden zu lassen. Das Roskilde Festival hat schon im September verlauten lassen, dass ein Festival mit Maskenpflicht auf dem Gelände nicht stattfinden wird.

    beta.musikwoche.de

    Hier mit Quelle.


  • counterdog counterdog in Neo Magazin
    Zitat

    blubb0r schrieb:
    Böhmi hat als ersten Stunt schon mal seine social media accounts alle gelöscht

    Warum? Hab das jetzt irgendwie gar nicht mitbekommen?


  • counterdog counterdog in Rock am Ring 2011: Warten auf Bestätigungen
    Dachte Butterbrot hätten sich aufgelöst.


  • counterdog counterdog in Rock am Ring 2021
    Zitat

    StonedHammer schrieb:
    Zitat

    counterdog schrieb:
    Zitat

    StonedHammer schrieb:
    Zitat

    counterdog schrieb:
    Ist halt die Frage ob RaR ein Gewinn orientiertes Projekt ist oder eher Prestige und Network Projekt.

    Klar, natürlich geht es irgendwo um Umsatz.

    mlk, eventim sind natürlich gewinn orientierte firmen und somit wird alles eingestampft was auf dauer nicht "erfolgreich" oder einen nutzen hat. dennoch wird rar nicht wegen den mendigjahren oder auch der coronakrise abgestellt! schreibt rar rote zahlen wird es einfach am ende des jahres mit dem rest des unternehmens gegen gerechnet und schließlich steckt ja auch noch ein ganz anderer nutzen/vorteil (aus veranstaltersicht) dahinter.

    wird aber die ganze konzertwelt 2021 erneut so verboten, dann müssen solch firmen auch richtig schlucken, wobei auch da gibt es natürlich wieder unterschiede.. steckt hinter einem festival z.b. ein komplettes "selfmade" unternehmen (und somit mit vielen angestellten) oder mietet man sich viele unternehmen einfach nur zusätzlich (zur ausführung) noch an.

    usw. usw. zu dem gibt es ja jetzt teils schon andeutung auf staatliche "unterstützung" und einsicht, das auch musik eben kultur ist und dann gab es auch anfang des jahres schon angaben, das anscheinend manch ein festivalversicherungspaket eine pandemie mit abdeckt.

    also bevor es rar an den kragen geht, werden erstmal viele andere von der bildfläche verschwinden oder gar die ganze festivalwelt


    Ist halt die Frage ob RaR jemals die Gelddruckmaschine war oder einfach nur dafür da Kontakt mit Künstlern zu halten oder sie zu fördern um größere/teuere Solotouren zu verkaufen.

    Gibt es nicht Leute im Forum die dazu mehr Einsicht haben?

    das wird wohl niemals jemand hier posten

    aber es ist fakt, dat alles zusammen eine gelddruckmaschine am ende ergibt

    Dachte vllt auch mehr an ein Branchen offenes Geheimnis, dass die großen Festivals für so etwas sind etc.

    Aber natürlich auf ein Festival speziell bezogen hätte ich das nie erwartet.