Hi, ich bin Tobi112
Tobi / 33 Jahre  (11.02.1989)
Hannover
4.181 Tage dabei 04.03.2011
348 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von Tobi112

Tobi112 hat kommentiert

13.09.2015 00:18 Uhr

Bilanz nach Tag eins - sehr schönes Festival. Nur die Essens- und Toilettensituation waren ne Katastrophe. Wir haben 2!!! Stunden für ne Falaffel angestanden und das lag nicht daran, dass die Falaffel so grandios war, sondern es war überall gleich voll.

Tobi112 hat kommentiert

13.04.2015 17:08 Uhr

Sehr geiles Album. Nach den ersten 1-2 Durchgängen hat es bei mir noch nicht so wirklich Klick gemacht, sodass ich schon drauf und dran war, die Scheibe ad acta zu legen. Seit einigen Tagen läuft sie nun aber rauf und runter. Meine Favoriten sind momentan "Pedestrian at Best" und "Depreston", aber auch der Rest ist klasse!

Tobi112 hat kommentiert

15.03.2015 21:05 Uhr

Wie erwartet ein ganz wunderbares Album.

Dresden und Bloodlines haben meine Erwartungshaltung ziemlich in die Höhe getrieben, aber ich wurde nicht enttäuscht. Favoriten vermag ich nach zwei Durchläufen noch keine zu nennen, da es einfach ein stimmiges Gesamtkonzept darstellt.

Tobi112 hat kommentiert

15.03.2015 21:00 Uhr


roxar schrieb:
Und die Kritik ist nicht gerechtfertigt, weil es dir gefällt?

Zitat



Ganz genau so ist es! Wie du siehst habe ich geschrieben, dass ich die Kritik für nicht gerechtfertigt halte, dementsprechend ist es rein subjektiv. Wenn es mir nicht gefallen würde, fände ich die Kritik wohl auch angebracht.

Tobi112 hat kommentiert

15.03.2015 13:09 Uhr

Also ich finde die Kritik nicht gerechtfertigt. Die ersten 2-3 Male war ich auch ziemlich skeptisch, aber je öfter ich es höre, desto mehr gefällt es mir. Der Song geht gut ins Ohr und will auch so schnell nicht wieder raus. Natürlich ist es ein ziemlicher Stilbruch bzw. ne Neuausrichtung, aber es handelt sich lediglich um einen Song. Alles Weitere wird sich zeigen.

Tobi112 hat kommentiert

11.10.2014 10:39 Uhr

Wundert mich, dass das Album hier bisher so wenig Beachtung findet. Meiner Meinung nach ein großartiges Debüt und einer meiner Anwärter auf das Album des Jahres!

Tobi112 hat kommentiert

16.09.2014 15:59 Uhr

Bin auch des Öfteren mit city2city gefahren. Meist von Hannover nach Hamburg und zurück, aber auch andere Strecken. Preislich hab ich auch immer nur zwischen 5 und 8 € gezahlt und dafür war die Dienstleistung absolut ordentlich. Natürlich gab es auch mal ne Verspätung, aber der Verkehr ist nunmal nicht berechenbar. Ebenso kann es vorkommen, dass man mit der Bahn oder sämtlichen anderen Verkehrsmitteln erhebliche Verspätungen in Kauf nehmen muss.

Ich bin bisher mit allen gängigen Fernbusunternehmen gefahren und city2city fiel im Vergleich nicht negativ ab. Das Preis-Leistungsverhältnis fand ich ziemlich gut.
Aber war ja zu erwarten, dass es früher oder später das erste Unternehmen trifft. Der Markt ist ja wirklich überaus hart umkämpft!

Tobi112 hat kommentiert

16.09.2014 07:26 Uhr

Der erste Eindruck ist durchweg positiv. Im Vergleich zu "An Awesome Wave" ist es anfangs ruhiger und weniger eingängig. Die vorab erschienenen Singles sind allesamt echt stark. Weiterhin sind mir nach den ersten Durchläufen Nara, The Gospel Of John Hurt und Bloodflood pt. II positiv in Erinnerung geblieben. Das Album wird sicher noch ziemlich wachsen und dafür wird es in den kommenden Tagen/Wochen viel Zeit bekommen!

Tobi112 hat kommentiert

08.09.2014 07:10 Uhr

Fand es auch sehr gelungen!
Die Vorband Trümmer gab mir irgendwie nichts. Den Eindruck, den ich bereits von deren Platte hatte, hat sich live bestätigt - belangloser Indierock.
Im Gegensatz zu The National im Juni, war es zu Beginn der Editors schon nahezu dunkel, was sich absolut vorteilhaft auf die Atmosphäre auswirkte.
Tom und co. waren wie immer bestens aufgelegt und auch das Publikum hatte Spaß. Was die Songs von "The Weight Of Your Live" anging, so fand ich keinen der Songs live wirklich schlecht. Besonders "Nothing" in der rockigen Version war wirklich klasse. Ansonsten können Songs wie "A Ton Of Love" oder "Two Hearted Spider" zukünftig gern wieder Songs wie "When Anger Shows, Camera" etc. weichen.

Tobi112 hat kommentiert

18.08.2014 09:48 Uhr

Fazit zu meinem ersten Highfield: Es war ein sehr schönes Festival!
Die Atmosphäre war sehr angenehm, das Gelände und vor Allem das Infield trotz des ersten Ausverkaufs nicht überfüllt, die Toiletten- und Duschsituation war ebenfalls vollkommen in Ordnung und auch das Wetter war insgesamt besser als vorhergesagt.

Was die Bands angeht, waren einige wirklich tolle Auftritte dabei:
Frank Turner: Wie immer ein Stimmungsgarant - hat Spaß gemacht!
Placebo: Solide bis gute Show. Die Setlist war ne gute Mischung aus Loud Like Love und den gewohnten Hits, die sowieso immer gehen!
QOSTA: Habe sie irgendwie schon besser erlebt. Der Sound war teilweise nicht optimal, zudem hat es durchgehend geregnet und möglicherweise war mein Zustand auch nicht mehr der Beste. Spaß gemacht hat es trotzdem!
Royal Blood: Was für ein Auftritt! Die Jungs haben es wirklich drauf und die Vorfreude aufs kommende Debutalbum ist nochmals gestiegen!!
Young Rebel Set: Ein sehr gelungener Auftritt einer überhaus sympathischen Band. Der plötzlich eintretende Dauerregen bei "Measure of a Man" war einer der schönsten Festivalmomente.
Bosse: Einfach mal mitgenommen, da ich sowieso grad aufm Gelände war und für gut befunden. Hat auch sehr sympathisch mit dem Publikum interagiert!
Fettes Brot: Sind jetzt nicht so ganz mein Geschmack, aber die Hits kennt man halt und die Jungs wissen einfach, wie man die Menge um den Finger wickelt. Haben ebenfalls Spaß gemacht!
Blink: Meine Enttäuschung des Wochenendes. Es gibt nicht viele Bands, die ich immer mal sehen wollte, aber es bislang nie geschafft habe - Blink gehörten dazu, allein schon aus nostalgischen Gründen. Sie sind leider über ihren Zenit hinaus, denn die Songs wirken meiner Meinung nach wie zum x-ten Mal abgespult. Immerhin wurde meine Liste nun vervollständigt!
Band Of Skulls: Das erste Mal gesehen und für gut befunden!
Jimmy Eat World: Habe ihnen erneut ne Chance gegeben mich zu überzeugen, was ihnen jedoch wiederholt nicht gelungen ist. Langweiliger Auftritt!
The Hives: Gehen live sowieso immer. Mussten leider während des Auftritts die Bühne wechseln, um rechtzeitig bei den Beatsteaks zu sein. War jedoch zu verschmerzen, da ich sie schon einige Male gesehen habe.
Beatsteaks: Ein sehr sehr gelungener Abschluss. Die Beatsteaks sind live einfach ne Macht. Auf Albumlänge ist mir ihre Musik häufig zu kurzweilig, was jedoch nicht negativ gemeint ist. Auch die Songs des neuen Albums kamen live richtig gut rüber, allen voran "Everything Went Black".

Wenn das Line-Up passt, bin ich im nächsten Jahr sicherlich wieder mit dabei!

Tobi112 hat kommentiert

16.07.2014 15:23 Uhr

Ich habe die Veranstaltung gestern natürlich auch im TV verfolgt und mich mit den Jungs gefreut. In diesem Moment wäre mir nicht im Entferntesten in den Sinn gekommen, dass es allen Ernstes Menschen gibt, die sich an dem besagten "Gaucho-Song" aufhängen könnten. Doch die Diskussion, von der ich eben erst erfahren habe, ist ebenso kleinlich wie überflüssig. Jede Äußerung bis ins letzte Detail auseinanderzunehmen und zwanghaft einen politischen Hintergrund an den Haaren herbeizuziehen ist leider so typisch deutsch.
Das ist ein unfassbar ambivalentes Verhalten. Als sei einigen zwanghaft daran gelegen, die allgemeine Hochstimmung im Land durch solchen Nonsens zunichte zu machen.

Ab jetzt sollte jegliche Rivalität aus dem Fussballgeschäft verbannt werden. Fangesänge wie "Orange trägt nur die Müllabfuhr" sollten indiziert werden, da die Erhebung der eigenen Nation ja unverkennbar ist.
In was für 'ner kranken Generation leben wir eigentlich, in der jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird? Einige hier im Forum gehen wohl echt zum Lachen in den Keller.

Da haben grad ein paar Jungs Geschichte geschrieben - und ja, mir ist sehr wohl bewusst, dass ich davon nicht unmittelbar profitiere, aber ich freue mich für sie - und sich dafür zurecht gefeiert. Der DFB sollte zukünftig einen 12-köpfigen Stab installieren, der sich mit der politischen Korrektheit der Fangesänge befasst!!

Tobi112 hat kommentiert

10.06.2014 08:27 Uhr


7Dup schrieb:
Hätten wenn es nach mir geht irgendwann mal nen Headposten verdient
Ziehn hier in Deutschland halt leider NOCH nicht die Massen.

Zitat



Was auch absolut gut so ist! Ohne Zweifel sind sie ne grandiose Band, aber ich sehe sie auf Festivals lieber auf Slots wie eben diesem oder in Clubs bzw. kleineren Hallen. Das ist einfach ne viel intensivere Atmosphäre. Auf der Center beispielsweise wüsste das Publikum sie gar nicht zu schätzen, da die Editors auch eher ne "Liebhaberband" sind.

Tobi112 hat kommentiert

10.06.2014 07:53 Uhr

Der erste Eindruck ist absolut positiv und überzeugend! Ist doch ne Ecke anders als Blunderbuss, aber das macht Jack White meiner Meinung nach aus. Auch dieses Album ist wieder sehr facettenreich und in sich stimmig.

Tobi112 hat kommentiert

10.06.2014 07:49 Uhr

Weiß noch nicht so richtig was ich von dem Album als Ganzes halten soll.
Es fängt nach dem Intro verdammt stark an mit "Bumblebee", "Stevie" und "Mortis". Vom Mittelteil ist nach den ersten zwei Durchgängen irgendwie noch nicht viel hängen geblieben. Das plätschert verglichen mit dem Anfang alles so vor sich hin, bevor es dann zum Ende mit "Bow" und "SPS" wieder eine deutliche Steigerung gibt.
Insgesamt ein gutes Album, das aber definitiv noch mehr Potenzial gehabt hätte. Es wird jedenfalls noch einige Durchgänge bekommen, um ggf. noch zu wachsen.