Festivals United
image
Stefan
   Doktorand
   KielDE
   35 Jahre  (07.12.1984)

ÜBER MICH
Festival-Community.net - [i]die Eichen-Ringrocker![/i]


4.639
  Tage dabei (15.03.2008)

24.178
  Kommentare

Letzte Beiträge von Stebbard

  • Stebbard Stebbard in Pearl Jam - Gigaton
    Ist halt am Ende ein typisches Pearl Jam-Album der Zeit nach Yield. Ein paar gute Songs, ein paar okay Songs, ein paar Füller. Eine tolle Liveband, aber als Band der Gegenwart eigentlich kaum noch relevant.


  • Stebbard Stebbard in Coronavirus
    Versucht man hier gerade ernsthaft auf einer ganzen Seite Sinn und Unsinn eines Falles zu erörtern, den man nur über Hörensagen kennt und von dem niemand auch nur im Ansatz die Hintergründe kennt?


  • Stebbard Stebbard in Glastonbury Festival 2020 (UK)
    Zitat

    Luddddi schrieb:
    Zitat

    zell schrieb:
    Gehe davon aus, das paul mccartney, Taylor swift usw in den nächsten Tagen ihre Daten absagen.

    Aber schon heftig, vor ein paar Tagen das line up veröffentlichen.
    Und heute die Absage.

    British Summer Time startet ja eine Woche später.
    Wird als nächstes kommen

    Ich bin mir sogar fast sicher, dass man wirklich vor ein paar Tagen noch gehofft hat. In der Zwischenzeit hat man dann mal gerechnet und kalkuliert (und ganz nebenbei entwickelt sich ja auch das ganze Geschehen rund um Corona rasend schnell) und ist dann zum Schluss gekommen, dass es nicht hinhaut.

    beim Glastonbury sollte man immer bedenken, dass es ein unfassbar großes und buntes Festival ist, weshalb die Aufbauarbeiten schon gegen Ende April hätten beginnen müssen. Von daher ist der Zeitdruck hier noch etwas anderes als bei Festivals wie dem Hurricane/Southside, wo im Prinzip ja erst 1-2 Wochen vorher richtig angefangen wird. Aber auch hier ist realistisch betrachtet wohl davon auszugehen, dass es nicht stattfinden wird.

    Finde die Absage des Glastonbury auch absolut folgerichtig und sinnvoll - das ganze hätte unter keinem guten Stern gestanden. Für mich persönlich ist das Timing natürlich super, denn eigentlich hätte ich mein Ticket ja in den Resale gegeben, aber so kann ich durch den Transfer auf das nächste Jahr einfach in Ruhe bis April '21 abwarten, ob es im Juni 2021 klappen könnte


  • Stebbard Stebbard in Coronavirus
    Zitat

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Zitat

    Stebbard schrieb:
    Hier in Dresden war das Elbufer im übrigen auch gut besucht, aber wie gesagt ist es auch nicht zwingend notwendig, dass 100% der Leute 24 Stunden am Tag zuhause bleiben, sondern bereits ausreichend, wenn jeder seine Aktivitäten um 80-90% zurückfährt. Viele sind ja auch gezwungen das Haus zu verlassen, etwa für die Arbeit, Einkäufe, Arztbesuche oder was ganz profanes wie Gassi gehen mit dem Hund.


    Natürlich sollen Leute rausgehen. Spazieren und so weiter.
    Ist das für Dich aber ein Zurückfahren der Aktivitäten um 80-90%?



    Natürlich nicht, aber man sollte die Wahrnehmung nicht zu sehr von den 2-3 immer gleichen Bildern leiteten lassen - insgesamt ist es zumindest mein Eindruck hier aus Dresden, dass das öffentliche Leben der meisten sehr stark zurückgefahren wurde, und wenn jetzt Cafés und Restaurants ebenfalls schließen, dann wird sich das auch weiterhin so halten.


  • Stebbard Stebbard in Coronavirus
    Zitat

    JackD schrieb:
    Zitat

    Nightmare119 schrieb:
    CDC in den USA (Centers for Disease Control and Prevention) empfiehlt, alle Events mit 50+ Leuten für die nächsten 8 Wochen abzusagen.

    twitter.com
    www.cdc.gov

    Hat hier jemand mal eine wissenschaftliche Abhandlung gelesen, was nach dem Social Distancing passiert? Washington Post, Medium, etc. kenne ich alles, das wird da aber nicht thematisiert.

    5-8 Wochen hört man ja jetzt von mehreren Seiten, wahrscheinlich ist mehr für Schulen etc auch schwer verkraftbar. Was passiert also nach Lockerung?

    Geht es dann nicht ganz genauso erneut exponentiell hoch? Es gibt ja auch in 8 Wochen noch keine Grundimmunisierung, kein Medikament, keine Impfung.

    Ich verstehe die Maßnahmen ja in in ihrer Kurzfristwirkung, aber nicht langfristig. Müssen wir die Maßnahmen eigentlich über Jahre durchziehen, bis wir langsam die 60% Infizierten haben?

    Genau aus dem Grund wird es ja auch immer eine kontrollierte Ausbreitung geben müssen - deshalb ist die Kritik an der britischen Regierung und deren Entscheidung zur Herden-Immunisierung auch ein wenig aufgeblasen, denn wir versuchen am Ende nichts anderes. Allgemein fällt auf, dass sich im Internet schnell Imperative bilden, nicht selten durch verknappende Übernahme von Aussagen der Experten. Unterschiedlich war im UK aber lange Zeit nur die weit drastischere Kommunikation derselben Aussagen und, dass die britische Regierung es stufenweise zurückfahren wollte, während die Erfahrungen zeigen, dass man eigentlich sofort handeln und es dann kontrolliert erlauben muss. Aber vom Grundprinzip her versuchen wir auch hier in Deutschland eine Herden-Immunisierung, was erfordert, dass am Ende weite Teile der Bevölkerung erfasst werden müssen.

    Hier in Dresden war das Elbufer im übrigen auch gut besucht, aber wie gesagt ist es auch nicht zwingend notwendig, dass 100% der Leute 24 Stunden am Tag zuhause bleiben, sondern bereits ausreichend, wenn jeder seine Aktivitäten um 80-90% zurückfährt. Viele sind ja auch gezwungen das Haus zu verlassen, etwa für die Arbeit, Einkäufe, Arztbesuche oder was ganz profanes wie Gassi gehen mit dem Hund.