M

MattHerandez

Hi, ich bin MattHerandez
3.725 Tage dabei 27.09.2012
39 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von MattHerandez

MattHerandez hat kommentiert

·  Bearbeitet·

Als Einordnung: Mittlerweile ist man nur noch 20€ vom Rocco entfernt

Dieses Jahr waren es 50€, glaube 2017 habe ich noch 25-30 € für zwei Tage bezahlt.

Die Bands (in dem Fall Casper) sind teilweise natürlich auch größer. Man entfernt sich zudem immer weiter von der Punkrock Richtung zu Pop. Mal gespannt ob dies für das Festival aufgeht, dass ja auch nur eine Kapazität von 7500 Besucher pro Tag hat

Edit: 113€ inkl. Camping, schon ordentlich

Johannes314gefällt das

MattHerandez hat kommentiert


Locust schrieb:

Naja. DH hätte von mir aus kleinere Brötchen backen können aber dann halt auch mit nem geringeren Preis.


Bei vielen die hier meckern hat das auch mit Geschmacksache zu tun, aber man darf durchaus große Headliner erwarten für den Preis.
Ich selber habe garnicht so den Fokus darauf. Aber versuche das Line Up auch neutral am Preis zu messen. RHCP hätte ich mir ziemlich sicher nicht angeschaut,
wären aber angemessen.



Allerdings kann ich zB. mit Wertcher oder Mad Cool nicht so viel anfangen, ist aber für einige der Maßstab. Das HuSo ist auch nicht viel billiger und bisher keine offenbarung.


Man muss einfach warten was noch kommt.

Zitat


Naja, 200 € beim HuSo gegenüber 270 € beim Ring(beides erste Preisstufe+normales Camping), damit ist der Ring um ganze 35% teuerer! Finde das schon ne Hausnummer, die erstmal durch Bands gerechtfertigt werden muss...

Mantisgefällt das

MattHerandez hat kommentiert

Würde für mich nur Sinn ergeben, wenn ich die Packungen mit meinen eigenen favorisieren Artikeln füllen kann. Glaube viele haben ihre Lieblingsartikel (Shampoo, Lotion, Sonnencreme, Parfüm usw.), teilweise auch wegen Unverträglichkeiten.
Wünsch dir aber trotzdem natürlich viel Erfolg!

MattHerandez hat kommentiert


Linus van Pelt schrieb:
Das hat ja mal so gar nicht funktioniert

Zitat


Bei mir auch nicht, 4000 Leute in der Warteschleife, nachdem die App endlich mal funktioniert hatte...

BernardBernoulligefällt das

MattHerandez hat kommentiert

06.10.2022 14:00 Uhr


LustigerAstronaut schrieb:
MGK in der Headzeile würde am Ring schon sehr aus der Reihe fallen und hätte schon was von einem Paradigmenwechsel.
Bei uns kennt den auch so gut wie keiner, geschweige denn nen Song, ich selbst auch nur, weil er hier immer wieder erwähnt wurde und man dann mal kurz reingehört hat.
Aber wie auch bei den anderen hier... die eigene Bubble halt... sagt ja nicht viel aus.
Generell "arbeitet" man auch viel mit Annahmen, das fängt beim gefühlten Durchschnittsalter an und hört bei der Zugkraft von Act X oder Y bei nem Festival auf.
Ein Act - insbesondere "exotischer Art" - macht für sich alleine ja auch denk ich wenig Sinn, da gehört dann noch ein stimmiges Rahmenpaket dazu. Reamonn vor Metallica kannste z.B. zwar machen, nur dann isses halt kacke...
Also wenn man diesen Weg gehen wollen würde, müsste man ihn auch konsequent gehen, sprich: dann müssten mehr solcher Acts her.
Ob das klappen würde? Keine Ahnung... dazu bin ich wahrlich zu weit von dieser Musik weg, da müssen die 20-jährigen das Wort erheben.

Wo ich energisch widersprechen möchte ist allerdings "Ü30 sind eher Traditionalisten und das Line-Up spielt eine untergeordnete Rolle"...
Kann ich gar nicht mitgehen, das Line-Up spielt - zumindest mal wieder in unserer Bubble... - heute mehr denn je die absolute Hauptrolle. Wir zahlen keine Mondpreise für ein Festival, dessen musikalische Ausrichtung uns nicht mehr zusagt.

Zitat


Hinzu kommt bei der älteren Generation, dass man die Toten Hosen in den letzten 10 Jahren an jeder Straßenlaterne sehen konnte.
Die sind ein guter Head-Lückenfüller, aber nicht mehr die Band zum Ticketkauf von 300€ plus. Da müssen andere Namen einen zu motivieren.
Wenn dann "nur" Slipknot dann noch steht wird es schwierig.

Wobei mehrere Bands in die Headline pro Tag zu schreiben (wie beim HuSo) gar nicht mal so unklug ist...

MattHerandez hat kommentiert

04.10.2022 13:22 Uhr

Wäre auf jeden Fall eine Möglichkeit um die Frauenquote in die Headliner Zeile zu bekommen...

MattHerandez hat kommentiert

22.08.2022 12:42 Uhr

Man sollte beim Spekulieren auch nicht vergessen, dass Dreamhouse die Frauenquote erhöhen im Line Up erhöhen will. Vielleicht spielt das bei der Wahl der Headliner sogar auch eine Rolle...

MattHerandez hat kommentiert

25.07.2022 12:35 Uhr


Chris_Toff_90 schrieb:
Gestern mal wieder nach paar Jahren aufm Fest gewesen.

Seeed habe ich noch nie gesehen, weil die Musik jetzt noch nie zu 100% meins war, aber für 15€ kann man das ja auf jeden Fall mal mitnehmen. Auf Festivals haben parallel einfach immer andere Bands gespielt die mir wichtiger waren.

Das Konzert hat dann aber schon Laune gemacht. Manche Lieder waren mir aber zu sehr abgewandelt (Ding z.B verhunzt), keine Ahnung aber ob das bei denen normal ist. Der Bass war auch wirklich heftig, teilweise hat man kaum was vom Gesang gehört.

Der Bereich vor der Bühne war auch unglaublich voll. Irgendwann ging bei uns (links vor der Bühne) gar nichts mehr. Man hat nur noch an anderen Körpern geklebt, das war schon extrem. Bisschen tanzen oder so war wirklich unmöglich. Aber scheinbar war es auch sonst überall sehr voll was man so mitbekommen hat.
Der Auftritt war aber wie schon geschrieben eigentlich ganz cool. Ob ich die jetzt noch mal sehen muss weiß ich aber nicht. Wird auf den Preis oder das Parallelprogramm an einem Festival ankommen.

Alice Merton/Lotte kaum gesehen, waren aber für das Festival sicherlich passende Acts.

Für den Preis trotzdem ein geiles Festival, auch wenn es mir gestern einfach extrem voll vorgekommen ist.

Zitat


War auch Donnerstag und Freitag dort.
Bei Seeed war es bereits 20 Minuten mehr als voll vor der Bühne, Links und rechts daneben war noch etwas Platz, darum hat man den Bereich dann weiter gefüllt.
Habe dann einen Ordner darauf angesprochen, der meinte aber nur das man genau die Zahl auch reinlässt, die zugelassen wäre.
Meines Wissens hat aber keiner gezählt wie viele raus und rein waren...

Naja, ansonsten war es echt wieder schön, die Bands waren gut und das Gelände finde ich allgemein auch echt genial.

MattHerandez hat kommentiert

22.06.2022 20:10 Uhr


Luddddi schrieb:
Ich bin wieder da und hole mal weit aus:

Anreise: Katastrophal. Das Southside ist ja sowieso ein Spezialfall, da man zwar aus mehreren Richtungen kommen kann, aber am Ende dann doch alles über eine Straße läuft. Daher ist viel Stau vor der Einfahrt auf den Parkplatz schon einkalkuliert. Weniger einkalkuliert ist, dass die Beschilderung für das Grüner Wohnen nicht vorhanden war. An einem Kreisel war die Ausfahrt von der Polizei gesperrt, die wir hätten nehmen müssen. Stattdessen sind wir der einzig vorhandenen Beschilderung Richtung "Southside Festival" allgemein gefolgt, wo wir dann nach 1h im Stau vor dem Parkplatz vom Ordner wieder zurück geschickt wurden. Zurück am Kreisel haben wir herausgefunden, dass man nur der Polizei sagen muss, dass man zum GW möchte, dann lassen sie einen auch durch. Spitze, aber woher soll man das wissen?
Danach standen wir nochmal für ca. 2km anderthalb Stunden durch Neuhausen. Beim Parkplatz hatten wir Glück und wurden einem Platz sehr nahe der Bändchenausgabe und des Eingangs zugewiesen. Die Ausgabe lief top und schnell ab, trotz längerer Schlange vor dem Zelt.

Beim Grüner Wohnen selbst waren wir dann erstmal etwas perplex, wie voll es schon war. Wir müssten gegen 13 Uhr geparkt haben und auf den Wiesenflächen war schon nichts größeres mehr frei und auf den Stoppelacker wollten wir nicht unbedingt . Nach langem Suchen haben wir dann eine ausreichend große Fläche für 12 Personen am anderen Ende des Platzes gefunden, quasi direkt neben dem zweiten Eingang (hätten wir nur mal dort geparkt ). Wir waren uns allerdings echt unsicher, ob wir keine Rettungswege zubauen, da keine Linien eingezeichnet waren (wie sonst überall). Haben deshalb einen Ordner gefragt, der die Einlasskontrolle gemacht hat: "Keine Ahnung, ich habe da keine Entscheidungshoheit." Ehrliche Aussage, aber auch ein bisschen blöd, dass er das nicht weiß und auch niemanden nennen konnte, der es wissen könnte.
Wir sind dann geblieben und im Nachhinein war unsere Sorge unnötig, da wir letztendlich dann nur in zweiter Reihe gezeltet haben, was den Rettungsweg noch enger gemacht hat - aber immerhin so, dass ein Krankenwagen noch durchkommen würde.

Abends kamen dann die ersten Gerüchte hoch, dass es wohl überfüllt sei und diesen Eindruck kann ich nur bestätigen. Es wurde wirklich in jede erdenkliche Lücke noch ein Zelt gequetscht, sodass es mit dem entspannten Grüner Wohnen der letzten Ausgaben ziemlich wenig zu tun hatte und trotzdem gab es unfassbar viele Leute, die keinen Platz mehr bekommen haben. Auf den neu erschlossenen(!) Flächen (nichtmal Ersatzflächen parat gehabt) waren wirklich nochmal sehr viele Leute und da kann mir keiner erzählen, dass es hauptsächlich an zu "opulent aufgebauten Camps" liegt. Fand ich fast schon ein bisschen frech, dass sie das in das Update geschrieben haben.

Sani- und Wassersituation: Erstmal das Positive: Sowohl die Dixis (!) als auch die wassergespülten Toiletten waren beim Grüner Wohnen eigentlich immer richtig sauber und wurden sehr regelmäßig geleert und gereinigt. Dixis gab es meiner Meinung nach auch genug. Die Duschen waren bis auf eine Ausnahme Samstagnacht eigentlich immer warm (sogar fast schon zu heiß) und abgesehen von 3 Stunden am Vormittag und direkt nach den Bands immer mit hinnehmbaren Wartezeiten verbunden. Einzelkabinen schön und gut, aber hier habe ich das Gefühl, dass es mit Gruppenduschen schneller ging. Vielleicht lässt sich da ja eine Kombilösung für die Zukunft finden?
Das große Aber: Wenn es für die Hälfte des Grüner Wohnens + das komplette GW-Caravancamping nur 12 wassergespülte Toiletten gibt, wovon zeitweise nur 4 noch in Betrieb waren, ist das einfach viel zu wenig. Zumal ich irgendwie glaube, dass die ursprünglich nur für das Caravancamping gedacht waren und die Zaunöffnung mehr oder weniger auf Besucher:inneninitiative passiert ist Das weiß ich aber nicht genau, sondern das war nur unsere Vermutung. So oder so: auch 12 Toiletten wären zu wenig gewesen und da hilft es auch nichts, dass wir mit 10 Minuten mehr Fußweg eine größere Sani-Station erreichen konnten, wo es zwar mehr Toiletten gab, aber auch dort ständig überfüllt war.
Die Wassersituation auf dem Campingplatz war nicht optimal, aber okay. Grade bei der kleineren Sanistation hätte ich mir auch ein Becken mit hohen Wasserhähnen gewünscht, sodass man mit den Kanistern gut drunter kommt. Allgemein wären 2-3 zusätzliche Wasserstationen verteilt auf dem Platz eine lohnende Investition, die man mit ein paar Metern Schlauch auch logistisch ohne Probleme stemmen könnte, da das Wasser sowieso ganz woanders herkam als die Standorte der Sani-Anlagen. Aber naja.
Auf dem Konzertgelände empfand ich die Wassersituation grade am ersten Tag als etwas kritischer. Da waren nicht nur zu Stoßzeiten teils lange Schlangen. Gut, dass man da nachgebessert hat. Auch gut, dass man das Tetrapakwasser günstiger gemacht hat. Weniger gut, dass es scheinbar egal war, dass Schläuche Löcher hatten und somit nicht nur einige Wasserhähne unzugänglich gemacht, sondern vermutlich auch hunderte Liter Wasser verballert wurden.

Bands: Obwohl wir aufgrund der Hitze einige Bands sausen gelassen haben, bin ich auf über 25 Bands (viele davon natürlich nur teilweise) gekommen. Ich betone es immer wieder, aber die kurzen Wege zwischen den Bühnen ermöglichen das "mal Reinschauen" wie bei kaum einem anderen Festival. Die Auftritte fand ich auch fast alle richtig gut und wie bei RaR hatte ich auch hier das Gefühl, dass die Bands selbst richtig Bock hatten, endlich wieder live zu spielen. Wenn ich einige Highlights nennen müsste: Blond (unfassbar viel Spaß im heißen, feuchten Zelt gehabt. Hätte gerne noch 20 Minuten länger dauern müssen), Von Wegen Lisbeth (und schwups, da waren sie Co-Head bei einem der größten Festivals in DE. Einfach nur Wahnsinn! Super Setlist, super Stimmung, sowieso die sympathischste Band überhaupt und der Stromausfall wundervoll!), LP (kannte vorher nur einen Song und wurde eiskalt erwischt. Toller Auftritt!) und die Killers (Hätte mir noch einige Songs aus den beiden Lockdown-Alben gewünscht, aber verstehe auch, dass die nicht ganz in das Konzept gepasst haben. Grade bei nur 75 Minuten).

Sonstiges:
- Security: Joa, ich glaube, das ist in diesem Jahr einfach speziell. Hatte das Gefühl, dass da viele das das erste Mal machen. Im Großen und Ganzen eigentlich nur freundliche, aber teilweise planlose Leute getroffen. Einlass- und Gepäckkontrollen ebenfalls sehr sehr unterschiedlich, aber da hatte ich nie das Gefühl, dass es nicht im Rahmen war.
- Preise: War die Reaktion auf Rock am Ring, dass man die Softdrinks für 50ct weniger verkauft hat? Handbrot hat von RaR (6,50) innerhalb von zwei Wochen auf 7,- Euro aufgeschlagen. Inflation lässt grüßen. 5 Euro mehr für T-Shirts anstatt zu 10 im Vergleich zu RaR dann fast schon ein richtiges Schnäppchen!

Insgesamt war es trotz der Hitze (seit RaR 2014 kein so heißes Festival mehr gehabt, aber ich will gar nicht meckern. Besser als vier Tage Dauerregen) ein wirklich schönes Festival, was vor allem an unserer tollen Truppe und den wirklich motivierten Auftritten der Bands gelegen hat. Bei einigen Orgadingen muss sich wirklich ganz dringend was ändern, aber am Ende überwiegt doch ganz viel Positives. War eines meiner schönsten Festivals!

Zitat


Also zur Toilettensituation und den Wegen kann ich folgendes beitragen:
Wir hatten uns im Vorfeld vorgenommen am Acker platzieren, dann wären wir sehr nah an den Toiletten gewesen, Wie wir allerdings den Boden gesehen haben, sind wir recht nah auf die Wiese daneben, die auch sehr schnell voll war.
Der Durchgang zwischen Grüner Wohnen und Caravan war genau in der Mitte des Ackers, die Toiletten und Duschen waren laut Ordner aber von Anfang an auch für normale Camper gedacht. Den Eingang dann aber um ca. 100 m von der Anlage zu versetzen, sodass man ein Umweg von 200 m zur Toilette/Dusche gehen musste, fanden wir nicht akzeptabel. Wir haben dann Donnerstag Nacht selbst Hand angelegt und am nächsten Tag war ein neuer Eingang direkt neben den Duschen erschaffen, der so vernünftig aussah, dass es wohl kein Ordner hinterfragt hat...

Ansonsten gebe ich dir Recht, alle Anlagen waren gut sauber, es gab genug Dixis, von den wasserführenden Toiletten waren leider zu wenige da, da hat man auch nicht aus 2019 gelernt (damals gab es schon Monsterschlangen). Duschen waren immer heiß und beim Trinkwasser wünsche ich mir einfach die LKW-Ableger zurück, wo auch richtig gezapft werden kann...

Ansonsten hab ich auch kaum was zu beklagen gehabt außer die teueren Preise und das heiße Wetter

MattHerandez hat kommentiert

20.06.2022 20:37 Uhr


Baltimore schrieb:
Würde diesmal auf €199 tippen

Zitat


Verlangen wohl 189€ fürs Hurricane und 199€ fürs Southside, Quelle: rollingstone.de und visions.de

MattHerandez hat kommentiert

10.06.2022 14:20 Uhr


Locust schrieb:
Die sind sicherlich beteiligt, würde mal vermuten Pacht+ Umsatzbeteiligung. Aber. eine Preiserhöhung ist nicht zwingend Umsatzsteigend. Was DH aber gezeigt hat ist das die Marge über allem steht.

Die Preise im Gelände waren schon pervers und ich bin da nicht so kleinlich. Hingegen war die Karte bisher eigentlich eher human, wie gesagt bisher. Rechne da auch mit ner saftigen Steigerung

Zitat


Ich gehe auch von Miete + Umsatzbeteiligung aus. Das Cashless System wurde vermutlich primär für die Überwachung des Umsatzes der Stände eingeführt.
Vorher, davon dürfen wir alle ausgehen, ist wahrscheinlich einiges schwarz am Ring vorbeigelaufen. Keiner hatte Interesse hohe Umsätze zu melden.
Jetzt müssen sie diese Umsatzbeteiligung auch nach Vertrag abgeben, es bleibt den Ständen also weniger Gewinn, also müssen sie die Preise erhöhen...

MattHerandez hat kommentiert

31.05.2022 12:39 Uhr

Ich denke, damit ist der Boden gemeint, auf dem die Kohle liegt(gibt ja durchaus Grills, wo im Boden Löcher zur Sauerstoffzufuhr sind). Vielleicht braucht man aber auch noch einen Deckel, bin mir da nicht sicher. Aber wenn du es genau wissen willst, solltest du nochmal nachfragen.

MattHerandez hat kommentiert

31.05.2022 10:30 Uhr

Hab das pre Order Angebot noch nicht genutzt, gehe aber mal davon aus, dass die Abholung vor dem Campingbereich ist und nicht im eingezäunten Bereich

Torbogefällt das

MattHerandez hat kommentiert

30.05.2022 08:03 Uhr

Donnerstag morgen könnte eng werden am Krebsberg. Das die Jungs die Zelte schon mal aufbauen ist absolut sinnvoll. 2019 sind teilweise Autos nicht mehr auf den Parkplatz vom Krebsberg gekommen, weil sie Zelte dabei hatten und der Campingplatz schon voll war

MattHerandez hat kommentiert

09.05.2022 12:41 Uhr


LustigerAstronaut schrieb:
Kleinbusse, Transporter o.ä. moniert keiner, Schlafmöglichkeit muss halt vorhanden sein, wenn ein Ordner seinen Rüssel reinhalten sollte...
Ob ihr wie gewünscht auf B3 kommt, wird sich bei eurer Anreise entscheiden - die freie Wahl hat man schließlich nicht.
Ich hab auf B nur vereinzelt nen Hering reinbekommen, mehrheitlich haut man sie auf Schotter halt krumm, verliert irgendwann die Nerven - und lässt es nach 1,2 Erfolgen gut sein!

Waren 2018 auf B und Donnerstag-Mittag da, war völlig entspannt, hätte sogar gesagt dass so 40-50% erst nach uns eintrudelten.

In vergangenen Jahren waren nebenbei Zelt und Pavillon neben WoMo kein Problem, es galt aber damals noch grob "gleiche Fläche des WoMos kann daneben genutzt werden", heute heißt es "1 Zelt ODER 3x3m Pavillon" - mal gespannt, ob wir den Pavillon tatsächlich dann wieder abbauen müssen...

Zitat


Hab dort früher, bevor es Caravan Camping war, immer gezeltet. Kauf dir keine Heringe, sondern lange Zimmermannsnägel. Die gehen auch dort rein...

MattHerandez hat kommentiert

03.05.2022 12:51 Uhr

Rock im Park hat den gleichen Countdown, dort wäre dann der vierte Tage allerdings der Montag (es sei den Donnerstags gäbe es jeweils Bands exklusiv für nur ein Festival)

MattHerandez hat kommentiert

05.06.2020 09:19 Uhr

Hallo, bin mir am überlegen ein Coleman Shelter zu kaufen. Jetzt wollte ich mal hier nachfragen an bisherige Besitzer: Seid ihr zufrieden mit dem Shelter? Welche Größe habt ihr und gab es evtl. wegen der Größe Probleme bei RaR oder HuSo (meist sind ja nur 3x3m Pavillons erlaubt...)?

MattHerandez hat kommentiert

17.10.2019 14:29 Uhr


schrieb:
sehe ich das richtig, dass der letzte Headliner kleiner ist als Kings of Leon?

Zitat


Kann sein, muss aber nicht. Hätte dieses Jahr auch nicht mit The Cure neben den Foo Fighters an einem Tag gerechnet