Festivals United
image
Mambo

356
  Kommentare

Letzte Beiträge von Mambo

  • Mambo Mambo in Die Ärzte Tour 2022
    Das stimmt - das wusste eigentlich jeder vorher. Ihr dann aber sicher noch früher - spannend, dass es so früh war.

    Aber an der Situation für den Durchschnittsfan ändert das ja nichts - für den waren die zwei Saarland OpenAirs immer noch weit auch vor der inoffiziellen Info (und auch lange vorher ausverkauft ).


  • Mambo Mambo in Coronavirus
    Zitat

    StonedHammer schrieb:
    Zitat

    Mambo schrieb:
    Das ist halt wieder der Moment, wo man "es soll easy sein" über wissenschaftliche Erwägungen stellt und an den wichtigen Kleinigkreiten rumdoktort.
    Es steht doch seit Monaten an jeder Ecke, dass Schnelltests nur wenige Stunden aussagekräftig sind. Da kann man aus Zweckmässigkeit vielleicht auf 12h gehen, aber eigentlich schon nicht auf 24h und schon garnicht auf 48

    Sonst passiert halt genau das: Jeder hat ein "sind ja alle getestet"-Gefühl und die meisten verhalten sich entsprechend, obwohl der Test in Wahrheit schon in der ersten Nacht eines Festivals nix mehr aussagt.

    und da brauch es doch nicht mal ein festival für! sieht man ja jetzt z.b. in trier, wo es beim puplic viewing zu einem (kleinen) ausbruch kam und unabhängig von einem test (der nach 24h oder erst recht nach 48 stunden, einfach keinen sinn mehr gibt), wurden auch die kontaktdaten falsch bis unleserlich angegeben, womit es jetzt einen "offiziellen" aufruf gibt, sich testen zu lassen

    Jap, aber da war das Problem, dass RLP leider meinte, die Testpflicht in der Innengastro ganz abschaffen zu müssen. Das ist natürlich die noch schlechtere Variante.


  • Mambo Mambo in Coronavirus
    Das ist halt wieder der Moment, wo man "es soll easy sein" über wissenschaftliche Erwägungen stellt und an den wichtigen Kleinigkreiten rumdoktort.
    Es steht doch seit Monaten an jeder Ecke, dass Schnelltests nur wenige Stunden aussagekräftig sind. Da kann man aus Zweckmässigkeit vielleicht auf 12h gehen, aber eigentlich schon nicht auf 24h und schon garnicht auf 48

    Sonst passiert halt genau das: Jeder hat ein "sind ja alle getestet"-Gefühl und die meisten verhalten sich entsprechend, obwohl der Test in Wahrheit schon in der ersten Nacht eines Festivals nix mehr aussagt.


  • Mambo Mambo in Coronavirus
    Das verstehe ich auch null.

    Vor allem macht es in meinen Augen auch keinen Sinn für die Gastro:
    Da kommt jetzt zwar Gruppe "wenn ich nen Test machen muss bleib ich daheim" wieder, dafür bleiben aber alle weg, die sagen "Innengastro ohne Testpflicht muss nicht sein" (in meinem Umfeld fast alle).

    Letztlich wird sich das nullen und der einzige Effekt ist, dass du die Leute belohnst, die nicht mal bereit sind, einen Test zu machen.


  • Mambo Mambo in Politik-Thread
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    Zitat

    masterofdisaster666 schrieb:
    Zitat

    Cody schrieb:
    Zitat

    masterofdisaster666 schrieb:
    Zitat

    CoolProphet schrieb:


    Passend dazu:



    Und? Es ist ja nicht so, als hätte das Unternehmen noch nie CDU/CSU-Politiker durch den Kakao gezogen.

    Während des Wahlkampfes vor einer Bundestagswahl?

    Ja, ist lustig, und ja, es wurden auch schon diverse andere Parteien durch den Kakao gezogen (erinnere mich noch an die Werbung mit "Hat mehr Sitze als die FPD" ), ein Geschmäckle hat es trotzdem.

    Wo ist das Problem? Die Grünen erhalten Spenden von Bitcoin Millionären, der Kofler spendet an die FDP - auch alles kurz vor der Bundestagswahl.


    Solange Sixt die Werbung macht - alles easy und auch mE lustig, außerdem haben sie das ohnehin schon bei fast allen gemacht. Ich findes auch insgesamt nicht schlimm.

    Aber ganz einfachin die Reihe fügt sich das neue Motiv jetzt auch nicht: Zum einen fällt es voll in einen laufenden Bundestagswahlkampf und wirkt sich natürlich auch da aus. Zum anderen trifft es zeitlich auch noch mit einer nicht gerade kleinen und CSU-Parteispende zusammen.

    Das können zwar auch Firmen durchaus machen, klar. Aber hier erweckt Sixt mit dem Einbau in die Kampagne bei vielen schon den ja auch hier genannten Eindruck des "spaßigen aber eigentlich unpolitischen Unternehmens, das mal wieder einen Gag macht", während es in Anbetracht der oben genannten Indizien vielleicht gerade doch (auch) ein politisches Anliegen verfolgt. Das muss man nicht schlimm finden - aber zu bevorzugen wäre sicher, wenn im Falle von (auch) wahlgerichteter Werbung auch klar ist, was man vor sich hat. Von daher kann ich den Punkt von Masterofdisaster666 schon verstehen.