Hi, ich bin MagnetPull
1.646 Tage dabei 05.02.2018
50 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von MagnetPull

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

Ich habe mir auch nach meinem letzten Wachen 2011 mal wieder ein Ticket gekauft, nachdem es dieses Jahr terminlich schwierig war und ich das Lineup wirklich schwach fand bin ich mal sehr gespannt, und sicher nicht der einzige der die Hoffnung hatte, dass es jetzt wieder besser wird, und außerdem von mehr Planungssicherheit ausgeht.

Letzterer Punkt hat wohl auch dafür gesagt, dass mehrere Freunde, die entweder seit 10 Jahren nicht mehr oder noch nie auf einem Festival waren jetzt mitkommen, was ich nicht erwartet hätte. Da hat Wacken als gut organisiertes Festival wohl den Ruf weg, dass man dort auch ohne 20 und im Vollsuff zu sein ne gute Zeit haben kann.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie sich das ganze in dann 12 Jahren verändert hat und ob ich darüber meckern kann, wie kommerzig alles geworden ist

VolBRS3gefällt das
MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

Ich frag mich ja, ob Monchi für seine Lesung an der "Beach Stage" die Stelle aus seinem Buch ausgesucht hat wo er erzählt, dass er früher am liebsten in öffentliche Gewässer gekackt hat, um keine Klobrillen zu zerstören. Quasi als Maßnahme vom Highfield um den Andrang am Strand zu vermindern

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert


Locust schrieb:
Hab ich noch nie wirklich gesehen aber grad überlegt zur tour zu gehen????

Zitat


Es ist ein hit and miss, würde ich sagen. Dieses Jahr beim Hurricane waren sie gut genug, also gute Setlist, alles richtig rübergebracht und in ordnung abgemischt. Habe schon wirklich gute Konzerte von ihnen gesehen (damals) und schlechte (Rar 15 oder so) im Endeffekt denke ich 50/50 chance. Hoffe sie brennen sich nicht direkt aus, wo sie wieder live spielen können und sind dann so motiviert am Ring wie dieses jahr beim HuSo

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert


Aloxe schrieb:


Helmut-Seubert schrieb:
War eine schöne Veranstaltung gestern! War jetzt Jahre nicht mehr da, aber ich fand es gestern nicht zu voll. Klar, gegen Abend waren viele Menschen unterwegs, aber es war in Ordnung. Ablauf super, Orga auch (der Einlass war wirklich gut organisiert). Zu hohe Preise für Essen und Getränke und nervig mit diesen Getränkemarken, aber damit kann man leben...

Zitat


Die Getränkemarken müssen einfach weg. Das ist so unfassbar nervig. Wenn man mit den Marken noch essen kaufen könnte würde ich es ja noch irgendwie akzeptieren.
So ist das aber einfach nur nervig.
Verstehe auch nicht so ganz warum ich nur so viele Becher an einem Getränkestand abgeben kann wie ich dann wieder neue bestelle.
Alle übrigen muss ich gesondert abgeben.
War jetzt kein riesiger Aufwand, aber
erschließt sich mir halt nicht so ganz.

Zitat


Da hatte ich seltsamerweisev (bei den Zeltständen) kein Problem mit. Kann es sein, dass das ein Unterschied zwischen diesen Veltins-Wägen und den VS-Branding-Ständen war? Letztere haben immer alles angenommen, erste teilweise garkeine Becher.

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

·  Bearbeitet·

So, hier mal mein Senf zu gestern:

War ein schöner, wenn auch anstrengender, Tag in Münster, nach 11 Jahren mal wieder auf dem Festival, und es hat sich tatsächlich nicht soo viel verändert.

Die Bands hatten, wie immer dieses Jahr, Bock. Dadurch, dass die 5 Minuten Pause zwischen den Bands quasi sofort der Verzögerung zum Opfer fällt gibt es fast ununterbrochen Musik. Das ist einerseits super weil es fast keine Überschneidungen gibt und geht gut ab, ist aber vor allem bei der Hitze, super anstrengend. Auch kommt man immer gut nach vorne und sieht von hinten gut. Eine Menge Bands haben auch betont, dass das VS ihr liebstes Festival sei, keine Ahnung ob das Gelaber ist, oder die Orga etwas sehr richtig macht. Der Sound war leider sehr wechselhaft, auf der rechten Bühne schlechter als links, dafür nicht so penetrant laut. Habe die Vermutung, dass eigentlich ein Soundcheck nötig wäre aber wegen den Doppelbühnen nicht richtig funktioniert. (Vor allem bei Being as an Ocean wars ne Katastrophe)

Highlights:
Neck Deep - Endlich mal live gesehen, die sind ja sau gut, hat Spaß gemacht

Grandson - Bei RaR verpasst, war etwas down wegen Roe vs Wade, hat aber trotzdem gut abgerissen, freut mich, dass der wohl kein one-hit-wonder bleibt

Kassierer - Negativhighlight, kann ich nix mit anfangen und auch irgendwie lame, wenn alle nur für 2 Lieder da sind

Silverstein: Seit 10 Jahren kaum gehört, hatten Bock und das Publikum auch, hat Spaß gemacht

Enter Shikari: Schönes Konzert, mit Gitarrist und Bassist im Publikum, der Sänger hatte Bock und Spaß mit dem Wasserschlauch, haben gut abgerissen und über das Publikum deim Download Germany gelästert

STYG: 1 zu 1 gleiche Show wie beim RaR, Jesse hat sich mit Ansagen irgendwie zurückgehalten was mich auch nicht wundert.

Sum41: Für mich das beste Konzert des Tages. Irgendwie habe ichs geschafft, die noch nie live gesehen zu haben, und habe auch den Eindruck, dass jetzt vor dem neuen Album ein guter Zeitpunkt war. Sie wirkten frisch und erholt und haben ein all killer no filler Set gespielt, was bei mir keine Wünsche offen ließ. Hat wirklich sehr viel Spaß gemacht

Boysetsfire: Auch super, das Publikum hatte trotz Konzert bei der opening Night Bock, Nathan war richtig sauer über Roe vs Wade, inklusive Beschwerde über andere Musiker, die das ignoriert habe (frag mich ob das an Jesse ging). Ansonsten wurde die Wut gut ins Konzert kanalisiert. Auch hier gabs ne top Setlist, inklusive Gesangseinlage der Töchter des Gitarristen auf one match.


Und ohne jemanden hier auf den Schlips treten zu wollen: Warum gibt es bei diesem Festival so viele unnötig aggressive, rücksichtslose mitte 30-Jährige im Moshpit, die nicht wissen was sie tun. Ihr müsst nicht auf hart im pit machen, wenn ihr zu alt seid für ein 3-Tages Festival, euch aber dann beim VS die gleichen Bierkosten an einem Tag reindübelt.

Und danach war ich komplett kaputt, einfach zu viel bei dem Wetter, also noch die ersten Songs von The Offspring geschaut und auf den Rückweg gemacht.


Zum Gelände etc: Der geänderte Einlass funktioniert einigermaßen, wie nötig das war kann ich schlecht beurteilen, vor 11 Jahren hats auch anders funktioniert, aber naja. Interessant finde ich, dass die Bändchen hier verschweißt werden. Kontrollen waren auch absolut im Rahmen, ich hatte wegen eines leichten durcheinanders in der Kommunikation so meine Zweifel, lief dann aber doch recht glatt.

Das Gelände ist leider rechts der rechten Bühne und auf der linken Seite sehr schlauchig, was oft nervig war und zumindest rechts bedenklich eng, wenn viele Leute die Bühne gewechselt haben. Dafür hatte man vorne oft sehr viel Platz, wenn ein bisschen nach links oder rechts gegangen ist. Das Vainstream ist wohl auch das Festival, wo man am unproblematischsten die Bands von so weit vorne sehen kann.
Auch dieser Coconut Beach und die dritte Bühne in der Sputnik-Halle (?) sind irgendwie schwer zu finden

Die Preise sind natürlich hoch, wie überall, was ich aber frech finde ist, dass einem die Möglichkeit genommen wird, den letzten Becher in Bargeld zu tauschen. Obwohl ich meine, das online gelesen zu haben, wurde vor Ort rumgedruckst wenn man gefragt hat, wo man die Becher in Bargeld tauschen kann, einen Stand dafür habe ich nicht gesehen. Immerhin konnten wir bei einer netten Mitarbeiterin unsere 1L kannen gegen die bedruckten Becher tauschen.

Generell mal ein Lob ans Personal: Hier waren wirklich alle gut drauf und ich hatte zum ersten Mal bei den Festivals dieses Jahr den Eindruck, dass alle wissen, was sie tun.

Toilettensituation war in Ordnung, oft standen alle am Rand an und in der Mitte war alles frei. Ein weiterer Wagen beim Foodcourt hätte auch nicht geschadet. Gab auch immer Klopapier.

Wasserstellen und Schatten gibt es immernoch nicht genug für so Tage wie gestern, aber hat irgendwie funktioniert.

Und als letztes nochmal ein Shoutout an die "angetrunkenen Randalierer" die im Regiozug die Türe kaputtgemacht haben und uns anderthalb Stunden Verspätung auf dem Heimweg eingebrockt.

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert


eliwin schrieb:
Und einen Tag vorm Festival wurde der Time-Table noch ein mal geändert.
Für mich persönlich überschneiden sich damit zwei Bands.

Zitat


Schon ärgerlich, hoffentlich arbeiten sie mal an ihrer Kommunikation, hatte das irgendwie aus den früheren Jahren besser in Erinnerung, bei Insta wird jedenfalls auch gut gemeckert, vor allem wegen des 2. WE. Zum Glück wollte ich zu Crossfaith kommen, wäre aber sauer wenn ich deswegen 2h früher raus müsste um Neck deep zu sehen.

Naja, hab mir ein günstiges Zweitmarkt ticket geschossen und bin hyped

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert



Kann mir jemand sagen ob auf dem Green Womo auch so viel Staub war dieses Jahr? Wie war der Untergrund? Hat bei den Green Womos die Whitestage auch genervt oder war das weit genug entfernt?

Zitat



- Ja, zumindest in dem Teil um das Duschcamp, meiner Erinnerung nach ist auf den Plätzen weiter im Südwesten aber auch Stoppelfeld wenn sich da nicht in den Letzten Jahren was geändert hat
- Insgesamt war es aber vlt etwas weniger als auf dem anderen Womo weil weniger Fußgänger da mit Gepäck durchgestiefelt sind. Ansonsten wie im weiteren nördlichen Teil des Greens war es gepflanztes Gras
- Ja man hat sie gehört, ich habe das aber nur beim Durchlaufen mitbekommen und da nicht im Auto gelegen, kann sein, dass man es da nicht mehr hört. Der Südwestliche Bereich war wohl auch weit genug weg

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

·  Bearbeitet·


Hifly schrieb:
Kummer hat auf eigenen Wunsch auf der Redstage gespielt.
Da er mit Kraftklub immer auf den großen Bühnen ist, wollte er auf die Redstage.

Zitat


Glaube das war Trollmove von Kummer zeitgleich mit den Hives auf der kleinsten Bühne die meisten Leute anzuziehen wegen:

"Wir sehn aus wie die Hives? Ach, ich scheiß auf die Hives
Ich nehm dem DJ die Platte weg und ich scheiß auf die Hives!"

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert


djctx86 schrieb:
Zusätzlich haben leider noch ein paar Bands abgesagt...unter anderem Malevolence. Die waren mein absoluter Favorit

Zitat


Wer hat denn noch abgesagt? Modern life is war und Chubby and the Gang sowie XL life oder habe ich da noch wen nicht mitbekommen? Die Kommunikationsstrategie bezüglich der Absagen ist ja ähnlich wie bei RaR...

Heutmagefällt das
MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

Frisch genesen nach dem "Superspreader-Event" Rock am Ring (nochmal probs an den Killers-Sänger für diese sau dumme Ansage) hatte ich so meine Befürchtungen, was die Orga vom Hurricane angeht. Die sind teilweise eingetreten, teilweise auch nicht. Insgesamt hat sich aber gezeigt, dass beide Festivals ihre Vor- und Nachteile haben.

Bands:
Fangen wir mal mit dem positiven an: Wie schon am Ring merkt man den Bands die Freude an, wieder open airs spielen zu können, fast alle hatten Bock, es gab gute Setlists und gute Shows, wenige Ausfälle.

Highlights:
The Lathums! Hat die jemand hier gesehen? Super Konzert in einem erstaunlich kühlen Zelt, die Jungs hatten Bock (anscheinend ihr zweites Konzert auf dem Festland überhaupt), Stimmung war auch top.

Kelvin Colt: Hatte nichts erwartet und bin nur hin weils auf dem Weg lag und ich einen Song vorher zufällig in der Playlist gehört habe. War ein gutes Konzert mit top Stimmung und schönem Turnup im Publikum

The Killers: Hatten ja einige schon angesprochen, Top Setlist, Top Stimmung, gut aufgelegte Band, sogar länger gespielt als geplant. Auch die Fan-Drummerin hat abgeliefert. Leider mit dummer Ansage des Sängers

K.I.Z.: Das Konzert war sehr gut, die Stimmung super, Setlist hat gepasst. Was ich nicht verstehe ist, warum sie ihr Konzert um 15mins kürzen. Weil sie sonst ihre komplette Show vom Solokonzert unterbringen könnten?

21 Pilots: Ich kannte vorher 2 Songs von der Band und war überrascht, dass sie so groß sind und insbesondere bei den jüngeren BesucherInnen so beliebt. Die Show hat mich aber überzeugt und das Konzert war gut, auch die Richtige Mischung für mitten in der Nacht.

BMTH: Nach einem Auftritt auf der Red-Stage vor vielen Jahren zum zweiten mal live gesehen, sind etwas ruhiger geworden, es wurde weniger von Sempiternal gespielt was ich schade finde, die Mischung hat aber gestimmt, die Stimmung war top, die Band hatte gute Laune und ich habs sehr genossen.

Rise Against: Endlich nochmal ein gutes Konzert von denen gesehen und das zweitbeste nach einem Auftritt in der Philipshalle vor vielen Jahren. Die Band ist dank drei schwacher Alben natürlich leider nicht mehr die gleiche und es wäre ja naiv zu glauben, dass sie nur alte Songs spielen, sie hatten aber eine gute Setlist mit vielen Klassikern (und dancing vor rain, yeah) und den besseren Songs der neueren Alben. Auch der große Moshpit vorne Rechts am 2. Wellenbrecher war sehr gut und erstaunlich entspannt da wenige besoffene Idioten unterwegs waren.

Blond: geile show, motivierte Band und top-Stimmung in einem recht vollen Zelt

Mine, Provinz, VWL, Skindred, Nothing but Thieves und Thees Uhlmann haben wie erwartet abgeliefert. Mando Diao waren okay, da ich aber deutlich schlimmeres erwartet habe bin ich zufrieden.

Lowlights:

Royal Blood: Muss man da noch was zu sagen? Wenn wirklich die Stimme weg war, hätte man da doch auch ne andere Lösung finden können, und wenn man das Publikum singen lässt. Wenn es Divenhaftigkeit oder Suff war, ist es einfach frech und unprofessionell. Würde ich mir als Veranstalter überlegen, ob ich die buchen würde.

Seed: An sich ein musikalisch starkes Konzert, persönlich kann ich mit den Reggea Songs nicht so viel anfangen. Dass sie so viele ihrer Dancehall Songs als (Reggea) Remix spielen finde ich persönlich schade.

Deichkind: Nach den sehr guten Shows nach Niveau Weshalb warum finde ich die Show zu Bude voll people eher schwach. Auch der Umgang mit der Enge durch die Band fand ich enttäuschend, aber gut, wenn sie überfordert sind ist das auch irgendwie okay und nicht ihre Schuld.

Der Sound bei LP: War hier der Mischer von RaR am Werk? Das Konzert an sich war top und LP sowie Band top aufgelegt und motiviert. Leider war der Bass viel zu laut und zu stark, ich musste nach hinten gehen um es zu ertragen.

Kummer: Was ich gesehen habe war auch gut, leider war es einfach ein Fehler ihn auf seinem Slot auf der Red zu lassen. Sorry aber man konnte absehen, was daraus wird, und die Boxen da sind einfach utnerdimensioniert. Sicher auch ein bisschen meine Schuld weil ich nicht schon früher da war, bin dann aber nach ein paar Liedern gegangen weil es zu anstrengend war.


Insgesamt habe ich viele Bands von weiter hinten gesehen als sonst, da mit entspannteren Leuten unterwegs gewesen. Das hat aber ganz gut funktioniert. Wo der zweite Wellenbrecher oft grenzwertig voll und eng war wars im dritten umso entspannter und die Sicht trotzdem sehr gut.

Infield:
Das Zelt und die Umgestaltung:
An sich finde ich es absolut in Ordnung, mehr Platz im Ring für die Leute vor der Green zu lassen, mehr Leute konnten aus dem Schatten der Bäume auf dem Wall die Band sehen, es war übersichtlicher. Aber keine Ahnung, ob es überhaupt hinten mal so voll war, dass es nötig wäre. Mit eventuell kommenden Zugangsbeschränkungen für den 2. Wellenbrecher könnte ich mir das aber vorstellen.
Auch, dass das Zelt jetzt vom Camping so schnell zu erreichen war fand ich gut und hat mich mehrfach davor bewahrt, zu spät zu kommen. den längeren Weg von der Blue stage natürlich nervig und anstrengend, aber gut, das geht dann ja damit einher.

Und falls hier jemand von FKP mitliest: Kann man das Zelt nicht an der anderen Ecke des vorgelagerten Infields aufbauen und so um 180 grad drehen? Es ist schon eine Frechheit, dem Greencamping so den Schlaf zu rauben und es war einfach viel zu laut.

Ich habe ja schon bei Rock am Ring über die Wege gemotzt, hatte es beim Hurricane besser in Erinnerung, aber irgendwie war es im Engpass zwischen Blue und Green nerviger und enger und gefährlicher als sonst. Das kann auch daran liegen, dass der Timetable mehr Bühnenwechsel der Masse provoziert haben. Hätte es das VIP Zelt nicht gegeben hätte das die Situation in meinen Augen aber deutlich entzerrt. Auch der Umgang mit der Enge durch den Veranstalter geht noch besser. Das Konzert zu unterbrechen war wohl richtig, aber die halbherzigen Ansage bringen halt wenig. Das kann der Sänger von Billy Talent besser

Auch die Redstage hat sich schlauchiger angefühlt, das kann aber auch einfach daran liegen, dass die Konzerte, dich ich da gesehen habe, sehr gut besucht waren. Dass die PA hier kleiner ist, ist irgendwo logisch, da sie ja bei den anderen Bühnen nicht reinplärren soll, hinten war es trotzdem imemr zu leise.

Es gab leider zu wenig Toiletten und die Essenstände wirkten sehr weit verteilt.

Warum heult dieses JPS Kettenkarussel auf während die Band spielt? Wirklich maximal unötig

Kontrollen zum Infield waren in Kontrast zu RaR angenehm konsequent, die OrdnerInnen wirkten so als hätten sie halbwegs gewusst, was sie tun.

Staub: Ja Regen ist Mist und das Wetter war ja an sich gut, aber der Staub nervt doch sehr. Gerade wenn man gesähtes Gras nimmt, Kann man da vlt mal eine bessere Lösung finden. Auch Platte nvor der Bühne gibts bei anderen Festivals, warum nicht hier? (okay offensichtlich lautet die Antwort: Geld). Zum Glück hat man jetzt standartmäßig eine Maske dabei.

Camping und Parken:
Meine größte Befürchtung hier waren die viel längeren Laufwege vom Greencamping zum Parkplatz. Das ist auch bestätigt worden, insbesondere nach der angenehmen Situation am Ring eine Katastrophe. Ich kann ja verstehen, dass das GC zu groß geworden ist für die nordwestlichen Bereiche und es sit ja auch schön, dass so viele Leute aufs GC wollen, trotzdem hat es sich so angefühlt, als würde man bestraft werden mit Lärm und langen Laufwegen. Kontrollen waren wie zu erwarten lasch, gab aber kein Problem mit Glas aufm Platz von daher fand ichs in Ordnung.

Duschen: Zuerst gabs einen Darkroom mit viel Wasser und später Licht mit zu wenig Wasser. Auch wenn es hier einen Rohrnruch gab wie gerüchteweise behauptet wurde: Schafft man es nicht, das in 3 Tagen zu reparieren? Es war dann aber nicht so nervig, dass ich deshalb den weiten Weg zum andern Camp zurückgelelgt hätte.

Wasser: Schade, dass man hier keine Tanks neben den Dixis aufgestellt hat wie beim RaR. Hätten wir nicht praktisch gecampt wäre es wohl zur Tortur geworden, Wasser zu holen.

Dixis: Großes Lob: Bei uns musste man nur kurz anstehen, wenn sie kurz vorher gesäubert wurden, was auch sehr oft passiert ist (Auch etwas zu oft, nachdem das Zelt Ruhe gegeben hat kam dann um 5:30 der Honigsauger, das muss doch auch nicht sein) . Nach der Katastrophe beim SoSi 2019 war es aber eine absolute Wohltat, nicht anstehen zu müssen. Auch die Dixis auf der Camping abgewandthen Seite vom Weg aufzustellen war clever und hat gut funktioniert. Bei den Spültoiletten im Caravan Duschcamp gabs dafür dauerhaft eine Schlange, weshalb ich kein einziges Mal da war.

Leider war der GC Platz auch sehr schnell voll, vor allem am Freitag hatten viele Probleme noch was zu finden.
Mein größtes Lob geht aber an die aus unserer Gruppe, die den Platz gefunden haben: Direkt am Wald, richtiger Rasen, nahe an wenig genutzten Dixis, nicht zu weit vom Duschcamp, sehr nette Nachbarn, war top!

Fazit: War trotz Staub und schleppen ein schönes Festival, wenn das Lineup stimmt komme ich auch nochmal wieder, dann aber was früher und mir Bollerwagen. Auch die Tatsache, dass weniger asiges Publikum da war hat dem Festival gut getan! Und dreht die White Stage, FKP!

Und zum Abschluss noch die Frage: Gabs dieses Jahr einen General-Scheiterhaufen oder ist man einfach vernünftiger geworden?

HybridSun95gefällt das
MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert


Luddddi schrieb:
@HEUTMA: Aus rein "spieltechnischer" Sicht haben sich Rise Against mMn seit einigen Jahren deutlich verbessert. Trotzdem habe ich nach wie vor das Gefühl, dass da ein bisschen was fehlt, ohne genau sagen zu können was. Außerdem ein wirklich großes Problem: Der Sound war bisher bei keinem Festivalauftritt, den ich gesehen habe, gut und auch ansonsten hab ich das Gefühl, dass die Band hauptsächlich davon lebt, dass ihre Songs bekannt sind. Wenn das Publikum dann Bock hat, wird der Auftritt bestimmt gut, wenn nicht, dann halt nicht.
Unsere Gruppe ist nach der Hälfte gegangen und für uns war es (auf dem SoSi) einer der wenigen schwachen Auftritte des Wochenendes. Lag vielleicht auch an uns und dass wir vorher schon ziemlich kaputt waren.


Zitat


Ich war vor etwa 15 Jahren ein riesen Fan der Band und versuche mal, das zu beantworten: Irgendwie haben die letzten 3 Alben keine Seele (Endgame auch zum Teil schon). Die alten Songs lösen noch Emotionen bei mir aus, die neueren garnicht. Das kann aber auch Nostalgie sein

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

·  Bearbeitet·


moritz91 schrieb:


MagnetPull schrieb:
Oh man, sehe ich das richtig, dass das Greencamping jetzt ggü vom Haupteingang ist?

Leider ist meine Empörungsbereitschaft vom RaR noch nicht komplett aufgebraucht von daher muss jetzt mal sagen, dass ich es einigermaßen scheiße finde, dass C1 nicht green ist und sich stattdessen noch G4 als Streifen der Schande da soweit runter zieht. Immerhin scheint es ein gutes Zeichen dafür zu sein, dass inzwischen ca. 1/3 der nicht-caravan Camper tatsächlich auch Greencamping machen wollen.
Ansonsten packe ich bequeme Schuhe ein, das wird, insbesondere nach der angenehmen Parkplatz-Camping-Wege Situation am Ring, ein Mammutlauf.
Auch die Entscheidung, so wenige Duschcamps zu bauen, beziehungsweise ein riesiges für alle, ergibt aus logistischer und kostentechnischer Sicht Sinn, nervt aber wirklich einfach für alle, außer denen die daneben wohnen...

Edit: Hoffe außerdem mal, dass uns die Bauern gewogen waren und es kein Stoppelfeld auf dem GC gibt

Zitat


GC gegenüber vom Haupteingang und das Giga Duschcamp gab es so 2019 auch schon.
Verstehe ich aber auch nicht wieso das GC von der White Stage beschallt wird bis 5:00 Uhr.

Zitat


Ich war 2019 beim Sosi, hat das funktioniert mit dem Giga Duschcamp?

Dufte man dann auch die Camps vom Caravan Camping benutzen?

Ich hoffe mal das heißt nicht, dass wir ne silent disco bekommen

Luddddigefällt das
MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert


runnerdo schrieb:
Olivia Rodrigo würde wohl eh nicht buchen. Alles andere sollte zumindest möglich sein.
Mit Doppelhead MGK und Kraftklub probiert man zwei neue Headliner zu etablieren.
Fehlt ein wenig die belanglosen kleinen Metalbands und die ganz jungen HipHop sachen.

Kein Step Dreamaus, ich helfe gerne.

Zitat



Olivia Rodrigo fände ich persönlich top, denke auch, dass sie als Pop-punk Act ziehen würde. Befürchte aber, dass sie wohl zu teuer sein wird für das, was man bekommt. Dann lieber MGK ausladen und da sparen

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

·  Bearbeitet·

Oh man, sehe ich das richtig, dass das Greencamping jetzt ggü vom Haupteingang ist?

Leider ist meine Empörungsbereitschaft vom RaR noch nicht komplett aufgebraucht von daher muss jetzt mal sagen, dass ich es einigermaßen scheiße finde, dass C1 nicht green ist und sich stattdessen noch G4 als Streifen der Schande da soweit runter zieht. Immerhin scheint es ein gutes Zeichen dafür zu sein, dass inzwischen ca. 1/3 der nicht-caravan Camper tatsächlich auch Greencamping machen wollen.
Ansonsten packe ich bequeme Schuhe ein, das wird, insbesondere nach der angenehmen Parkplatz-Camping-Wege Situation am Ring, ein Mammutlauf.
Auch die Entscheidung, so wenige Duschcamps zu bauen, beziehungsweise ein riesiges für alle, ergibt aus logistischer und kostentechnischer Sicht Sinn, nervt aber wirklich einfach für alle, außer denen die daneben wohnen...

Edit: Hoffe außerdem mal, dass uns die Bauern gewogen waren und es kein Stoppelfeld auf dem GC gibt

Mazuhgefällt das
MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

10.06.2022 14:34 Uhr


MalteZ schrieb:
Ich vermute, dass sich die Diskussion um die zukünftigen Bands, vordringlich die über die Headliner ( bis zur 5 ten. Reihe) nicht mehr, wie bisher, sich stellen werden wird.
Geht die gesellschaftliche Entwicklung derartig so weiter, werden Festivals ausschließlich nach Quoten besetzt und genehmigt.
Z. B. mind. 45 % "Frauen" und 45 % "Männer", der Rest ist für "divers"! Zudem müssen "Trans-Gender" bands auftreten.
Dann müssen 20 % der Bands aus dem arabischen Kulturkreis und 20 % aus Ost-EU / N-EU/ spielen.
Die Veranstalter und Genehmigungs-Behörden müssen und werden explizit Menschen zur Koordinierung und Kontrolle dieser Quoten einstellen müssen.

Zitat


Du hast jedenfalls die Lack-Quote erfüllt

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

09.06.2022 14:55 Uhr


JestersTear schrieb:
Als jemand der dreimal Corona hatte und zweimal davon dieses Jahr, lass dir sagen: Mit Schnelltest wurde ich nicht in Quarantäne geschickt von den offiziellen Stellen, nur mit PCR. Kann mir deshalb gut vorstellen, dass die Krankenkassen auch nur den PCR annehmen bzw die offizielle Genesenen Bescheinigung.

Zitat


Was ich damit meine ist: Ich verstehe nicht, warum eine Spätfolgenbehandlung mit positivem PCR Nachweis anders aussehen sollte als ohne. Also warum reicht es nicht zu sagen: "Ah ich hatte da Corona und das könnte daran liegen macht was". Macht die Kasse extra Gelder für die Reha locker wenn man Corona hatte? Ich kann da auch keine Beispiel zu im Internet finden, aber vlt stelle ich mich da einfach dumm an und von Krankenkassen etc habe ich ohnehin wenig ahnung, daher meine Frage

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

09.06.2022 14:45 Uhr


stonedhammer schrieb:
an alle mit positiven test: macht auf jeden einen pcr test dazu! ich möchte die beispielgeschichte von einem sicherheitsbeauftragten nicht ausfürhlich erzählen, aber im bezug auf long-covid habt ihr nur damit (quasi offizieller nachweiß) ein recht auf kostenfreie behandlungen/therapien von evtl. spätfolgen.

Zitat


Kannst du dazu bitte ein weiteres Beispiel anführen? Ich habe da auch nach gesucht und konnte keinerlei Beispiel und garnichts dazu finden, wüsste auch nicht, warum da jetzt die Krankenkasse eine Ausnahme machen sollte

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

09.06.2022 13:26 Uhr·  Bearbeitet·


jonnyy111 schrieb:
Ich denke die Hauptpunkte der Kritik haben wir alle bereits gut zusammen getragen. Aber bin ich der einzige der das extreme motzen auf insta und co ein bisschen übertrieben finde?
Vermutlich ist das jetzt gen Z, die in ihrem Leben noch nie auf einem Konzert oder Festival waren (unsere Nachbarin tatsächlich genau so) und jetzt den absoluten Kultur Schock bekommen haben, weil das ja garnicht so ist wie es auf insta beim choachella gezeigt wird.

Zitat


Wird da extremer gemotzt als hier? Ich habe den Eindruck, dass der überwiegende Teil der Kritik da der gleiche ist wie hier, und auch vor allem von Leuten geäußert wird, die es schonmal besser gesehen haben.

Außerdem muss man ja auch beschissene Zustände nicht nur deshalb hinnehmen, weil man noch nicht abgestumpft ist.

Und ich weiß nichtmal, ob das Coachella nur so dargestellt wird oder tatsächlich kein schlechtes Festival ist

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

08.06.2022 17:43 Uhr·  Bearbeitet·

Bei uns sind inzwischen 7 Leute von 17 positiv, also alle außer denen, die im letzten halben Jahr schon erkrankt waren. Interessanterweise blieben die Leute, die nur Tickets für das Camping hatten, bisher ebenfalls komplett verschont, obwohl da durchaus durch die Bank unverantwortlich von der Gießkanne genuckelt wurde.

mokilokigefällt das
MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

07.06.2022 22:12 Uhr


mokiloki schrieb:
Btw SHEIN ist Sponsor beim Hurricane.

Zitat


Weil TikTok bei Rar nicht problematisch genug war...

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

07.06.2022 15:56 Uhr·  Bearbeitet·


Dagegen, dass man PWD als Center Head platzieren möchte spricht vielleicht auch, dass man schon dieses Jahr recht wenig Metalcore gebucht hat.

Zitat



Aber lag das nicht eher daran, dass so viele Metalcore Bands abgesagt haben? August burns red, of mice and men und Heaven shall burn waren ja eigentlich mal gesetzt, und dann ists garnicht mal wenig.

Denke aber PWD kommen eher 2023 (Edit: Meinte natürlich 2024) falls das Album gut einschlägt und die Tour ein Erfolg wird. Glaube aber sie können auch den Ring headlinen. Man muss sich auch fragen, wer eigentlich kommen will. Wenn DH mitte-ende 20-Jährige da haben will, die noch keine Kinder aber genug Geld für Bier haben sind PWD ne gute Option

JestersTeargefällt das
MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

07.06.2022 11:58 Uhr

Hier auch nochmal ein bisschen Feedback:

Vorab: Das war mein erstes mal am Ring nachdem ich die Mendig-Jahre mitgenommen habe. Von daher kommt das jetzt sehr aus dieser Perspektive

Mein größter Kritikpunkt ist dementsprechen wie so oft hier, dass das Gelände viel zu voll war und das Infield in Mendig das ganze viel besser aufgefangen hat, trotz über 90k Besuchern. Hier muss man weniger Tickets verkaufen, oder das Crowd-Management überdenken. In Mendig war es zum Beispiel top, dass man auch auf der 2. Bühne eine Besucherbeschränkung für das Infield hatte. Daher hatte ich hier ein paar der Besten Konzerte in Mendig. Auch wie man die Bühnen verlässt war da viel besser. Der Exodus nach Alligatoah war schon grenzwertig, aber hätte er auf der 2. Bühne gespiel wäre es wohl gelaufen wie bei Billy Talent (absolute Katastrophe übrigens). Dass es keinen Schlamm gibt ist natürlich ein riesen Vorteil des Rings, brauche ich hier niemandem zu sagen. Wobei das in Mendig mit diesen Kunstoffplatten gut gelöst war. Meine Freunde sind auch am Ring schonmal im Greencamping abgesoffen, weil das Wasser da einfach den Hang runter läuft.

Jetzt mal zu den Bands. Hab dieses Festival weniger gesehen als sonst, auch weil die Stimmung im Camp so gut war, hatte aber ausschließlich gute Konzerte, vieles auch Premieren für mich, mit Muse als absolutes Highlight und großartiger Stimmung im Pit links neben dem Steg. Die Beschwerden über den Sound kann ich bei Greenday zum Beispiel nachvollziehen. Mit meinem Gehörschutz war der Sound aber bei fast allen Konzerten zumindest gut, wohl auch mit einer eventuell trend-generierten Tendenz zu mehr Bass. Nervig waren auch die ewiglangen Umbaupausen zwischen manchen acts.

Green-Camping ging auch klar, trotz Toilettenschlange am Morgen, aber da wahren immerhin die Dixis frisch gespült. Zu der Duschpause und den Kontrollen ist auch alles gesagt. Aber kommt es mir nur so vor oder war das GC dieses Jahr "assiger" als sonst? Viele Leute auch nachts mit lauter Musik und am rumpöbeln.

Cashless hat bei uns ganz gut funktioniert, aber ich habe auch kein Bier gekauft und musste mich nicht mit dem Pfand rumschlagen. Die Frage, ob man die 6€ in Bier oder Essen anlegt hat bei mir dazu geführt, dass ich die Konzerte über recht nüchtern war, aber das ist ja auch mal ganz angenehm.

Dann möchte ich mich nochmal über die dauernden AGB-Änderungen aufregen, die nicht kommuniziert werden. War es nicht mal so, dass vor ein paar Wochen noch nicht-durchsichtige Taschen in din-A-4 nicht expliziert ausgeschlossen waren? Die Security vor Ort wollte dann unbedingt, dass ich die ablege, während nebendran leute mit ebensolchen Taschen reinspazieren. Naja dank absolut lascher Kontroll war reinschmuggeln ja kein Problem.

Im Endeffekt ist das größte Problem von mir mit dem Festival, dass ich jetzt Corona habe (hätte man kommen sehen können) und möchte mich deshalbt nochmal bei dem Typen bedanken, der mir bei STYG einfach ins Gesicht gehustet hat.

Ob ich wieder an den Ring fahre werde ich dann von Preis, Kommunikation im Vorhinein, Alternativen und dem Lineup abhängig machen, schließe es aber nicht komplett aus.

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

27.05.2022 14:55 Uhr


VanEvans666 schrieb:
Weiß nicht, ob das jemand schon gepostet hat, aber hier findet man die aktuelle Sortimentsliste vom Lidl:

https://www.lidl.de/static/assets/2162ccd7-ba2c-482a-933c-e56289624da0.pdf

Zitat


Danke, aber das vegetarische Angebot ist ja wirklich eine Enttäuschung, und dann wahrscheinlich auch schneller weg als der Rest. Das hat Aldi 2019 beim Hu/So deutlich besser hinbekommen, da gabs wirklich leckere vegetarische Sachen.

Jetzt weiß ich immerhin, dass ich mich mal besser gut eindecke im Vorhinein, immerhin gibts Veggie-Würstchen, die nicht mal in die Kühlung müssen.

MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

25.05.2022 17:13 Uhr


Thomz87 schrieb:


mokiloki schrieb:


LustigerAstronaut schrieb:
Tja... App krieg ich seit 2 Tagen nicht mehr geöffnet, für einmal Guthaben laden hat's immerhin noch gereicht...

Scheint aber ja nicht viele zu betreffen.

Zitat


die app brauchst du ja auch nicht, wenn es hart auf hart kommt da reicht ja die internetseite.

Zitat


Also brauche ich als "Ausländer" (reise aus der Schweiz an) vor Ort Internet, um neues Guthaben aufzuladen?
Das fände ich semi-toll, da für mich die Roaminggebühren horrend sind...

Zitat


Ich denke zur Not gibt dir jemand einen Hotspot

DragonB04gefällt das
MagnetPull

MagnetPull hat kommentiert

24.05.2022 12:38 Uhr

Abseits der üblichen Überschneidungen, die ja dazugehören, bin ich etwas frustriert, dass die Killers nur so kurz spielen und nicht den Slot von SDP bekommen haben. Seit wann sind SDP so eine große und relevante Band? Das ist wirklich komplett an mir vorbei gegangen