Festivals United
image
Indielaus


3.259
  Tage dabei (05.06.2012)

29
  Kommentare

Letzte Beiträge von Indielaus

  • Indielaus Indielaus in Der NEWS-Thread
    Zitat

    guitar-fish schrieb:
    Es geht nicht nur um die Leute, die ungehindert von A nach B reisen dürfen.

    Waffen, Sprengstoff etc. Die können mit Autos von ihrem Herkunftsland bis zum Tatort gefahren werden.

    Laut dem Terrorismusexperten gibt es 11.000(!) Gefährder alleine in Frankreich, die teilweise mit falschen Pässen in Kriegsgebiete reisen, sich ausbilden lassen und wieder zurück kommen. Das kann es doch nicht sein.

    Es wird an innerer Sicherheit gespart wo es nur geht. Damit muss endlich aufgehört werden.


    Und wie genau soll dann der arme Grenzbeamte diese, wie du selbst sagst, gefälschten Pässe an der Grenze als solche erkennen?

    Gleiches gilt für Zeug im Auto. Nicht jedes Auto kann kontrolliert werde, ergo findet man auch keinen Sprengstoff.


  • Indielaus Indielaus in Der NEWS-Thread
    Zitat

    guitar-fish schrieb:
    Mal gespannt wann die Diskussionen um die Grenzschließungen innerhalb Europas wieder losgeht.

    Ich persönlich bin dafür dass man in solchen Zeiten die gut gemeinte Reisefreiheit wieder einschränkt um Terrornetzwerke besser im Griff zu haben. Genauso könnte man dann auch die Bandenkriminalität eindämmen. In unserer Region kommt es täglich zu neuen Diebstahlsmeldungen. Ohne Grenzkontrollen können Täter das Diebesgut und sich selbst überall "in Sicherheit" bringen. Die Polizei hat da keine Chance.




    Zu glauben, dass man mit Grenzkontrollen solche Anschläge verhindern kann ist ziemlicher Quatsch. Ich habe am Tag nach den Paris-Anschlägen mit dem Flixbus die französische Grenze überquert (ein Zeitpunkt, an dem wohl mit Hochdruck an der Grenze gesucht wurde!) und ich muss sagen es wäre für den größten Idioten kein Problem gewesen diese Grenze zu überqueren! Keine Passkontrolle beim Betreten den Busses, an der Grenze stieg kurz ein matialisch hochgerüsteter Polizist in den Bus und fragte in die Runde "Sind alle drin?" (überhaupt, was soll man da antworten? "Ne der kleine Jimmy fehlt" oder "einfach "Jap, Monsieur"?). Daraufhin durften wir weiterfahren. Auch sonst wurde jetzt von keinem Passagier, der die Grenze überquerte die Fingerabdrücke genommen (was ja wohl der einzig sichere Weg wäre festzustellen, ob eine gesuchte Person an Bord ist) oder ähnliches. Was ich sagen will: auch wenn man die Grenzen, wie gefordert, "dicht" macht, wird nicht jedes Auto kontrolliert. Das bedeutet also für jede Art der Kriminalität nur, dass man a) unauffäligere Personen (nette junge Frauen ect pp) oder b) gefälschte Papiere benutzen muss oder c) einfach irgendwo im Wald über die Grenze spazieren muss (oder forderst du einen lückenlosen Zaun um jedes Land??) und schon ist die tolle Grenzkontrolle vollkommen hinfällig.

    Um wirklich wirksame Grenzkontrollen (und ganz sicher werden sie zudem nie sein!) zu haben, müsste man doch ernorm investieren. Einerseits braucht es richtig, richtig viel Personal und zum anderen müsste man dann wirklich auch so Dinge wie den Fingerabdruck miterfassen und einen Zaun bauen, sonst ist das Ganze nämlich nur eines: Der Versuch den Bürgern das GEFÜHL zu geben, dass man ja wirklich versucht keine Kriminellen ins Land zu lassen. Schaffen wird man es so wohl nicht und da würde ich doch gerne sehen, dass das Geld für Sinnvolleres eingesetzt wird.

    Edit: und das alles mal ganz abgesehen von dem was roxar oben schrieb


  • Indielaus Indielaus in ringrocker auf Reisen
    Wir waren in den letzten 2 Jahren 3x mal in Porto und das ist einfach ne super Stadt!
    An Geheimtips würde ich noch empfehlen:
    - Jardim Municipal do Horto das Virtudes, super Ausblick, wenig Leute
    - zu Venham Mais 5 gehen (der Name ist hier Programm, ich habe nie zuvor und nie danach so ein himmlisches Stück Fleisch im selbstgebackenen Brötchen ("Prego") so gegessen...oh man, jetzt läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen! Das ist wirklich das absolute MUSS!!!) siehe hier
    - wenns nicht neblig ist mit dem Bus (oder der alten Straßenbahn) zum Meer rausfahren, das Castello de Queijo betrachen und den Stadtpark erkunden (da findet auch immer die Portovariante vom Primavera statt und das Ding ist riesig und echt sehr hübsch)
    - in der Markthalle von Matosinhos Sushi essen gehen, die sind richtige Virtuosen und wollen dafür nicht mal unmengen an Geld siehe hier

    und Wohnungstechnisch: im Bereich zwischen Rua do Breiner, Trindade und rua da Alegria bleiben, denn das mag alles nah aussehen, aber Porto ist sehr, sehr hügelig und da tut man sich keinen Gefallen!


  • Indielaus Indielaus in Last.fm
    Zitat
    We’re currently migrating data (including scrobbles) to our new site and to minimise data disruption, we’ve temporarily suspended some functionality. Rest assured, we’re re-activating features one-by-one as soon as each data migration completes. Keep an eye on progress here .


    klingt ja schon danach, dass all diese Features wieder kommen werden. Ich denke aber auch, dass die ganz gut wissen, dass gradediese Dinge wie Events ein wichtiges Argument für Last.fm sind.

    Also alles halb so wild, es braucht nur ein bisschen Geduld


  • Indielaus Indielaus in The National - LP #7
    Zitat
    The song was recorded during the Trouble Will Find Me Sessions and Sharon van Etten provides guest vocals.
    (Newsletter)

    Ist also alt