Festival Community
image
DapperDan
   2019 Jahre  (..)


3.384
  Tage dabei (19.03.2010)

196
  Kommentare

Letzte Beiträge von DapperDan

  • DapperDan DapperDan in Slipknot - Neues Album (2019)
    Also der Song hat mir nach dem Rammstein-Album echt den Tag gerettet


  • DapperDan DapperDan in Rammstein - RAMMSTEIN
    Also ich kann mit der Interpretation des dunklen Ritters nicht viel anfangen. Ich interpretiere schon mal Ausländer ganz anders, für mich klingt das eher nach nem Sextouristen mit kleiner Hommage an Full Metal Jacket ("ich Liebe machen laaaang"). Dann würd's zwar immer noch irgendwie in seine Story des Großen Ganzen passen, aber wie ergibt das denn Sinn, wenn auch noch Deutschland und Radio auf dem Album zu finden sind? Für die Interpretation lässt der Ritter also gleich mal 20 % (ja ja, fick die Mathematik) des Albums weg.

    Ich halt mich da eher an Till, der die Frage nach der Interpretation seiner Texte mal schulterzuckend ungefähr mit "kommt halt an Text rein, was zur Musik/den Riffs passt" beantwortet hat. Das Album ist jetzt nicht total schlecht, das will ich nicht sagen, aber "ich bin enttäuscht, total enttäuscht".


  • DapperDan DapperDan in Rammstein - RAMMSTEIN
    Zitat

    nima schrieb:
    Anscheinend bin ich der Einziger, der das Album Strunzlangweilg findet

    Nö, same here.


  • DapperDan DapperDan in Winter is coming! Der Game Of Thrones Thread
    Zitat

    MightyDuck schrieb:
    Mal davon abgesehen, dass es unlogisch ist, dass sich 11 (?) große Schiffe hinter einem Felsen verstecken können und niemand irgendetwas sieht (sie müssen ja selbst Sichtkontakt haben um zu zielen) , lasse ich das mit dem Überraschungsangriff ja noch gelten. Aber danach wurde das Schiff von Tyrion in einem wahren Pfeilhagel zerstört. In Folge 5 schießen sie ja fast überhaupt nicht. Da sind dutzende Skorpione auf den Schiffen und den Wällen, die weder schießen noch sonst aktiv werden. Manche wirken gar unbemannt!? Und warum machen Drogon/Daenarys nicht die paar Schiffe nach dem Angriff auf Rhaegal platt, wenn es doch so einfach ist?

    Ist für mich eine von mehreren Szenen, bei denen ich mir an den Kopf greife, warum das nicht etwas intelligenter geschrieben wurde. Allerdings stört mich das jetzt auch nicht so, dass es mir die komplette Freude an der Serie verhagelt.


    Zitat
    Schiffe unbemannt zu lassen, die sowieso sinnlos vor Anker liegen, wenn es gleichzeitig noch eine Stadt zu verteidigen gibt, ist doch logisch. Anscheinend hat man sowieso erwartet, dass der Drachenangriff eher von vorn auf die Mauer zu erfolgen wird. Sonst wären ja ein paar der Geschütze auf der Mauer auch in ne andere Richtung ausgerichtet gewesen.
    Das eine ist eben auch, jemand zu überraschen und das andere, selbst überrascht zu werden, weil man sich auf den vorherigen Erfolg verlässt und nicht schnell genug umschalten kann.



  • DapperDan DapperDan in Winter is coming! Der Game Of Thrones Thread
    Zitat
    Also mir hat die Folge insgesamt schon richtig gut gefallen und ich fand auch die meisten Entwicklungen logisch.
    Vorne weg die von Dany. Wie hier schon an anderer Stelle beschrieben, hat sie erkannt, dass das alles nicht so laufen wird wie erhofft und kurz vorher muss sie noch die Zurückweisung durch Jon einstecken. So wie sie eh immer schon drauf war, war doch klar, dass nicht die reine Vernunft siegen wird. War vermutlich sogar noch zum großen Teil, um dem ach so hochgelobten Jon eine reinzuwürgen, von dem sie genau weiß, dass der das nicht gutheißen wird.
    Alles andere - ein Ende der Schlacht mit dem Läuten der Glocken - hätt ich eher für völlig unrealistisch gehalten. Klar ist das ein Buch/eine Serie, aber in welchem Krieg ist denn jemals die Zivilbevölkerung gut weggekommen?
    Auch, dass Dany endlich mal kapiert hat, dass die Drachen nicht unverwundbar sind und das ganze mal etwas strategischer angeht, statt hauptsächlich die Aussicht beim Fliegen zu genießen, ist doch super! Schließlich waren die Skorpione auf der Mauer und auf den Schiffen bekannt, ihre Hand Tyrion kennt die Stadt ohnehin so gut wie niemand sonst. Was soll die eiserne Flotte auch groß bewirken, wenn sie da vor Anker liegt. Da wundert mich noch eher, wie so mancher da ungestört hinschippern konnte.
    Goldene Kompanie - hätte sein können, dass der eitle Fatzke mit seinen Leuten super was reißt, aber dass eine Armee, die man sonst nur so vom Hörensagen "kennt" direkt hinweggefegt wird, das ist mir dann auch lieber, als wenn sie der ultimative Joker gewesen wär.
    Berg gegen Hund - wie hätte das denn besser werden sollen? Ist die vorletzte Folge, fast klar, dass so gut wie jeder draufgeht. Man hat den Berg mal noch ohne Helm gesehen, die beiden haben sich nicht geschont und letztlich hat der Hund seine Rache gekriegt, auch wenn den einstürzenden Turm eh keiner überlebt hätte.
    Jamie/Cersei - dass er niemals von ihr wegkommen wird, das finde ich realistischer und logischer als alles andere gewesen wäre. Er hat's versucht, hat sich vielleicht an den Gedanken geklammert mit aufrichtiger Zuneigung von jemand wie Brienne würde es funktionieren, musste aber einsehen, dass er seinen Gefühlen nicht entkommt. Cersei hat bis knapp vor Schluss in ihrer Traumwelt gelebt, ich fand ihre Erkenntnis, dass eben doch nicht alles irgendwie läuft richtig gut dargestellt und dass sie nicht von Arya getötet wird, das war doch sonnenklar. Auch schön zu sehen, dass die halt nicht nur "Niemand" ist, sondern irgendwo auch noch ein junges Mädchen, das sich in den Schrecken des Krieges eben auch nicht so eiskalt bewegen kann, wie sie (und wohl viele andere) gern würde.

    Also noch mal, ich fand's gut und bin auf die letzte mehr als gespannt