Festivals United
image
Calaway65


509
  Tage dabei (02.06.2019)

33
  Kommentare

Letzte Beiträge von Calaway65

  • Calaway65 Calaway65 in Coronavirus
    Zitat

    Locust schrieb:
    Kreuzimmunität ist eine Möglichkeit. Andererseits gibts die
    „Befürchtung“ nach leichten symptomen garnicht immun zu sein.


    Das ist z.B. auch schon wieder so ein Punkt. Woher kommt diese "Befürchtung" denn? Daher, dass man festgestellt hat, dass sich bei Menschen wenige Monate nach einer durchgestandenen Infektion mit nur leichten Symptomen, kaum noch Antikörper nachweisen lassen.

    Dass das aber komplett normal ist und für die Immunität langfristig gesehen viel interessanter ist, wie die T-Lymphozyten mit dem Virus umgehen, scheint plötzlich auch jeder vergessen zu haben. Gerade in der Hinsicht sind die Ergebnisse der Tübinger Studie ja so interessant.


  • Calaway65 Calaway65 in Coronavirus
    Zitat

    Cody schrieb:
    Das nicht wenige Personen langsam aber sicher die Schnauze voll haben kann ich verstehen. Die Politiker und das RKI sind wie ein Fähnchen im Wind. Da werden Zahlen genannt, die dann kurz darauf wieder einkassiert werden.


    Als bisher stiller Mitleser, habe ich mich schon gefragt, wann es endlich mal jemand ansprechen würde. Zum jetzigen Zeitpunkt MUSS man wirklich zu der Erkenntnis kommen, dass RKI und Politik das Virus künstlich schlimmer reden als es wirklich ist.

    So nachvollziehbar die Maßnahmen ursprünglich auch waren (neuer Virus, entsprechend kaum Wissen über seine Gefährlichkeit), das erklärte Ziel - eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden - hat man nicht nur erreicht, man ist in einem riesigen Bogen darüber hinausgeschossen. Jetzt kann man das Gefühl nicht loswerden, dass RKI und Politik Angst hätten zuzugeben, dass die ursprünglichen Maßnahmen massiv überzogen waren.

    Wieso werden sowohl die Fall-, wie auch die Todeszahlen vom RKI, durch eine mehr als fragwürdige Zählweise, künstlich aufgebauscht? Wieso scheint es noch niemandem aufgefallen zu sein, dass es bei den Zahlreichen Demos in den letzten Monaten (Anti-Corona, BLM), mit jeweils mehreren tausend Teilnehmern und einem kollektiven Ignorieren von Abstand und Maskenpflicht, zu nicht einem einzigen Super-Spreader-Event gekommen ist? Wieso scheint die Tübinger Studie niemanden zu interessieren, die nahelegt, dass bei einem Großteil der Menschen bereits eine Kreuzimmunität gegen Sars-Cov-2 vorliegt? Die Liste könnte man noch eine ganze Weile fortsetzen.....

    Nein, ich will damit nicht sagen, dass wir sämtliche Einschränkungen sofort aufheben sollten (was ein ZU entspannter Umgang mit dem Virus auslösen kann, haben uns bereits genügend andere Länder vorgemacht), aber inzwischen SCHREIT wirklich alles danach, dass wir es uns problemlos erlauben könnten, mindestens für Veranstaltungen/Versammlungen/..... im Freien, die Maßnahmen deutlich zu lockern.


  • Calaway65 Calaway65 in Rock am Ring 2021
    Doofe Frage: Was soll denn das "(NR)" hinter manchen Namen bedeuten?


  • Calaway65 Calaway65 in Eventim, Ticketmaster & Co
    Zitat

    Teceo schrieb:
    Das es defekt ist, ist das Problem des Kunden. Es gibt keinen Grund, auch nur einen einzigen Cent zurückzubekommen. Dass die meisten Händler es trotzdem tun, ist reine Kulanz.


    Kein Grund mir Worte in den Mund zu legen. Ist das MacBook defekt und der Käufer tritt vom Kaufvertrag zurück, muss der Preis für das MacBook selbstverständlich erstattet werden. Die Versandkosten sind aber nun mal nicht Teil des Preises vom MacBook sondern eine zusätzliche Leistung. Ist diese Leistung erfüllt worden, gibt es auch nichts mehr zu erstatten (wieder "zurückgeben" kann man den Versand ja schließlich auch nicht).

    Zitat

    Teceo schrieb:
    Eigentlich musst du sogar deinen Arbeitgeber, dafür bezahlen, dass er dich bei ihm arbeiten lässt. Es gibt keinen Grund, dich für die Arbeit zu entlohnen. Dass die meisten Arbeitgeber es trotzdem tun, ist reine Kulanz.
    DU bist doch der Einzige, der ein Interesse daran hat, bei deinem Arbeitgeber zu arbeiten, wieso sollte also jemand anderes dafür aufkommen?


    Mach dich nicht lächerlich.

    Zitat

    Teceo schrieb:
    Der Käufer hat ein Interesse an einem funktionierenden Macbook. Der Versand ist für den Käufer in der Regel ohne eigenes Interesse.


    Natürlich. Wenn jemand etwas online bestellt, hat er selbstverständlich kein Interesse daran die gekaufte Ware auch zugesendet zu bekommen!?

    Zitat

    Teceo schrieb:
    Die empfangen Leistungen sind dann rückzugewähren: Sprich der Käufer hat einen Anspruch auf Rückgewähr des geleisteten Zahlungen (sprich Kaufpreis des Macbooks + Versandkosten)


    Der Käufer kann nur die Zahlungen für Leistungen zurückfordern, von denen er auch zurücktreten kann. S.o.: "Wieder "zurückgeben" kann man den Versand ja schließlich [...] nicht".

    Zitat

    Teceo schrieb:
    Der Kunde möchte das Geld zurück und nicht das Macbook zurückgeben. Eher wird es so sein, dass der Händler das defekte Macbook zurückhaben möchte.


    Dem Händler könnte es gar nicht egaler sein, ob das MacBook zu ihm zurückkommt oder nicht. Solange das MacBook nicht zurück beim Händler ist, bekommt der Kunde keinen Cent zurück.

    Zitat

    Teceo schrieb:
    Die Kosten und Gefahr trägt dann aber der Händler.


    Wieso sollte er? Wie schon gesagt, hat der Händler kein Interesse daran, dass das MacBook zu ihm zurückkommt.


  • Calaway65 Calaway65 in Eventim, Ticketmaster & Co
    Zitat

    Teceo schrieb:
    Zitat

    blubb0r schrieb:
    Ich fürchte ja.

    Mal am greifbarsten Beispiel nachgefragt: Warum sollte man die Versandkosten erstattet bekommen? Die Leistung hat ja stattgefunden.

    Gegenfrage am greifbarsten Beispiel:

    Du bestellst ein Macbook und bekommst auch eines geliefert. Blöderweise ist dieses defekt. Die Nacherfüllung schlägt fehlt und du erklärst den Rücktritt vom Vertrag. Wie verhält es sich mit den Versandkosten. Warum sollte man die Versandkosten erstattet bekommen? Die Leistung hat ja stattgefunden.

    Und ja, das ist nicht 1:1 vergleichbar. Aber zu einfach sollte man sich es nicht machen.

    Ich glaube zwar, dass das eine rethorische Frage sein sollte, aber im Prizip hast du Recht. Auch in diesem Fall gibt es keinen Grund irgendwelche Versandkosten erstattet zu bekommen. Dass die meißten Online-Händler es trotzdem tun, ist reine Kulanz.