Hi, ich bin BueB
Manuel Bühler / 39 Jahre  (17.10.1983)
Bahlingen
6.406 Tage dabei 14.05.2005
1.769 KommentareKommentare anzeigen
Schade... Noch keine Reviews

Kommentare von BueB

BueB hat kommentiert

09.06.2017 18:36 Uhr

Also ich war in Zürich, dort hat der Einlass gut geklappt. Waren jobbedingt erst kurz vor Ende der 2. Vorband im Stadion. Hatten FOS 1 Tickets.

War ein super Konzert, leider war in der ersten Konzerthälfte das Publikum in unserem Bereich ziemlich lahm. Wurde dann aber besser. Die Sicht auf die Bühne war super und die Band auch. Setlist war gut.

Das Geld für diesen Kindheitstraum war es wert. Nochmal würde ich diese Preise aber nur mit neuem Album bezahlen. Ohne ein Album bleibt es Abzocke!

BueB hat kommentiert

28.06.2015 15:13 Uhr

Ich mache das nicht zum Argument, aber das Zweideutige ist nun mal der Grund wieso die Onkelz die Geister die sie riefen nicht mehr los werden und hier kritisiere ich dass die Onkelz dies zum Wohle des eigenen Profits aus meiner Sicht bewusst machen. Wenn man die Nazis und "besorgten Bürger"im Publikum wirklich loswerden, bzw. als Kunde verlieren hätte wollen reichen Ansagen und einzelne Lieder eben nicht aus. Schließlich bemüht man mit den Moralaposteln und Gutmenschen, sowie den Medien wieder die gleichen Feindbilder und bietet wiederum in mehr Songs Anknüpfungspunkte für diese Klientel, als Songs die sie abstößt.

Ein Konzeptalbum gegen Rechts, ohne unpolitische Rechts- Links-Gleichsetzung könnte das Problem lösen. Jedoch würde sich dieses Album wohl bei der Zielkundschaft eher schlecht verkaufen und einige Tausend Menschen würden nicht mehr zu den Konzerten kommen, daher wird es das niemals geben.

@Stiflers_Mom: Ich verstehe deine Sicht der Dinge durchaus, wenn ich deine Beiträge lese sehe ich auch, dass du durchaus ein reflektierter Mensch bist. Wie gesagt es ist vollkommen legitim die Onkelz zu mögen und das macht dich auch nicht zu ner Idiotin und schon gar nicht zu nem Fascho.

BueB hat kommentiert

28.06.2015 14:40 Uhr

Nein Jathen, du darfst gerne beides Scheisse finden. Das ist deine Meinung! Die gleiche Scheisse ist es definitiv nicht, dazu sind schon die Ideologien und Theorien dahinter zu verschieden. Stark vereinfachend hilft hier der Blick die extremsten Ausdrucksformen, zwischen brennenden Autos und brennenden Asylbewerberheimen besteht ein himmelweiter Unterschied. Dieses Thema können wir aber gerne per PN weiterdiskutieren, die schwachsinnige Extremismustheorie soll hier nicht das Thema sein.

Mir ging es vielmehr darum, dass gemeint wurde, dass die Kritiker die Ansage nicht interessiert. Jede seriöse Kritik an den Onkelz hat aber eines gemeinsam, keine davon sieht die Band als rassistisch oder rechtsradikal an. Es wird vielmehr kritisiert, dass sich der Mob so gut in den meisten anderen Onkelz Texten wieder findet, da diese häufig eben nicht diesen Klartext wie in "Deutschland im Herbst" sprechen, dass diese Klientel diese Ansage einfach ignoriert und den Text für sich uminterpretiert und mitgröhlt (Ich sehe Braune, Scheisse töten, z.B.). Das dies nicht die Intention der Onkelz bei diesem Lied ist, ist mir bewusst.

Die Diffusität und Schwammigkeit der meisten anderer Texte halte ich jedoch für bewusst gewählt um möglichst viel Kohle abzuschöpfen, egal aus welcher Richtung diese kommt. Das ist nicht Verboten, ich muss aber dann auch mit Kritik leben können ohne gleich auf beleidigtes Kind zu machen und auf die bösen, bösen Medien zu schelten. In den 90ern sah das vielleicht noch ein wenig anders aus, da wurde die Band meist wirklich zu unrecht in die Naziecke gestellt und die Ansagen und Actionen der Band einfach ignoriert.

Wie gesagt hätte den Onkelz aber nix besseres passieren können, ohne dieses Image wäre die Band niemals so groß geworden.

BueB hat kommentiert

28.06.2015 13:11 Uhr


Stiflers_Mom schrieb:
Kurz sehr positiv hervorheben möchte ich die Ansage zu Deutschland im Herbst!
Bin leider zu betrunken um ein Video zu verlinken, hol ich aber nach.

Ich weiß, die wahren Kritiker interessiert es nen scheiß. Aber das Lied gepaart mit den Worten war schon eine amtliche Ansage.

Zitat



Das ist wahrlich klare Kante gezeigt! Ich glaube auch, dass jedem Kritiker, der sich halbwegs mit der Band beschäftigt hat, klar ist, dass die Onkelz weder Nazis noch Rassisten sind.

Was kritisiert wird ist ja, dass sich aber in den meisten Songs der Onkelz, die von Wahrheit, Wir gegen Alle, Lügenpresse, gegen Gutmenschen und Moralapostel etc. handeln, die "Man wird ja wohl noch sagen dürfen" und "Ich bin ja kein Nazi, aber..."- Klientel absolut wiederfindet. Diese Leute sehen sich selbst nämlich weder als Nazis, noch als Rassisten. Und wenn ich mir dann die Rechts- Links- Gleichsetzung, die von den Onkelz häufig betrieben wird anschaue (übrigens auch in der Ansage zu "Deutschland im Herbst" vom vergangenen Wochenende), dann kann ich ebenfalls nur mit dem Kopf schütteln.

Ich halte die Onkelz nicht für Nazis, genausowenig wie ein großer Teil der Fans. Dieses diffuse Spiel mit Ängsten und mit einer angeblichen Wahrheit, die jedoch nie wirklich ausgesprochen wird, sowie ein diffuses Dagegen, ohne Klartext zu reden gegen was es eigentlich geht und immer dieses unpolitische Gehabe. Das ist es was die meisten seriösen Kritiker dieser Band vorwerfen.

Die werten Onkelz wissen ganz genau, wie sie alle politischen Richtungen abdecken im Sinne einer Profitmaximierung, wenn sich die Rechten im Publikum nicht demaskieren, hat man auch keine Probleme damit ebensowenig wie mit den Linken. Wobei meiner Meinung nach der Grundkonsens der Mehrheit eher rechte Standpunkte, als linke, beinhaltet, dies ist aber nur meine persönliche Meinung aus den mir bekannten Onkelzfans. In wie weit dies Allgemein zutrifft möchte ich nicht werten und auch nicht pauschalisieren.

Diese Vorwürfe sind definitiv nicht aus der Luft gegriffen, das dürfte wohl auch jeder Onkelzfan, mit etwas Kritikfähigkeit sehen. Alle über einen Kamm scheren ist falsch, dass gilt für alle Seiten. Gewinner dabei sind nur 4 reiche Herren aus Frankfurt, die Ohne die Opposition der Medien und dem damit verbundenen Outlaw-Image niemals diese Größe erreicht hätten.

BueB hat kommentiert

19.06.2015 11:50 Uhr

Will hier keine Debatte lostreten, aber dieser Rat auszuwandern brachte mich echt auf die Palme! Denke hier sollte es um die Onkelz gehen. Sorry für OT!

BueB hat kommentiert

19.06.2015 11:42 Uhr

Ja Nakzul, wer Nationalstolz braucht, ist in der Tat ne Nullnummer!

Und deinen Rat auszuwandern kannst du dir sonst wo hin klemmen. "Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen" oder was? Rate mal aus welcher Richtung dieser Slogan kommt!

BueB hat kommentiert

03.06.2014 07:58 Uhr

Ich muss noch bis Feierabend warten, da ich gestern eine NAchtschicht im Büro eingelegt habe, stehen die Chancen allerdings gut, dass ich vor 17 Uhr meine Arbeit erledigt habe und gehen kann!!! Werden wohl spätestens um 21 Uhr auf B5 aufschlagen. Jetzt muss ich aber mal hurtig weiterarbeiten.

BueB hat kommentiert

02.06.2014 10:49 Uhr

Fahr hin und schau wo du noch draufkommst, bzw. wo ihr hingelotst werdet. Ich würde es wie gesagt auf C1/2 versuchen, schon alleine weil ich glaube, das man dort noch auf den Parkplatz kommt. Es wird dir jedoch keiner sicher sagen können wo ihr noch drauf kommt. Wenn ihr eure Smartphones mithabt, könnt ihr kurz bevor ihr da seid nochmal im Forum nach Zeltplatzinfos schauen.

BueB hat kommentiert

02.06.2014 10:33 Uhr

Was meinst du mit Platz? Platz für ein Zelt oder Platz für ne Zeltstadt? Für ein einzelnes Zelt findest du auf B5 sicher noch nen Platz, die Frage ist ob du dann noch auf den Parkplatz kommst. Eine Prognose für Mittwoch 23:00 ist mMn unmöglich. Ich persönlich würde auf den Campingplatz gehen, auf dem ich noch auf den Parkplatz komme, ich weiss nicht genau wie das die letzten Jahre war, aber ich denke auf C1/2 solltest du um die Zeit noch draufkommen.

BueB hat kommentiert

31.05.2014 16:19 Uhr

Wir werden erst Dienstag zwischen 21:00 und 22:00 dort aufkreuzen und machen uns keine Sorgen eine ausreichend große Fläche für unser Pavillon und unsere Zelte zu finden. B5 ist riesig und wir hatten dort immer genügend Platz, auch wenn wir erst am Mittwoch da waren!

BueB hat kommentiert

31.05.2014 15:43 Uhr

EIn Festival am Nürburgring, welches wohl nicht so überlaufen ist (wie RaR in den letzten Jahren), möglicherweise zu nem günstigeren Preis.... Also wenn Preis und Bands stimmen, sowie die Regeln auf den Zeltplätzen ähnlich wie derzeit, ggf. sogar etwas lockerer sind, dann ist das entstehende Festival ne feine Sache und auf jeden Fall ne Überlegung wert. Da es sich sowohl bei MLK, als auch bei Capricorn um Wirtschaftsunternehmen handelt, denen es schnuppe ist ob die Karten an treue Ringrocker gehen, den Schwarzhändler von nebenan oder an Festivalhopper, sehe ich mich nicht veranlasst MLK den Arsch zu küssen und nur einem Namen zu folgen. Es geht ums Gesamtpaket und da werde ich mir beide anschauen und dann entscheiden. Momentan stehen die Chancen bei mir 50:50, auf der einen Seite der Nürburgring (eine Location, die mir mit den Jahren immer mehr ans Herzen gewachsen ist) und auf der anderen Seite Rock am Ring (ein super organisiertes Festival mit tollen Bands), welcher Seite ich folgen werde hängt allein davon ab welches der zukünftigen Pakete Festival + Location mich mehr überzeugen wird. Eventuell werde ich auch beiden den Rücken kehren und mir ein neues Festival suchen! Bin gespannt was die Zukunft bringt, aber jetzt freue ich mich erstmal auf einen geilen Abschluss einer besonderen Ära!

BueB hat kommentiert

30.05.2014 14:58 Uhr

Kann ich mir ehrlich gesagt auch schwer vorstellen, ich denke die neue Location wird auch wieder irgendwo im Bereich von Rheinland-Pfalz liegen.

BueB hat kommentiert

30.05.2014 14:52 Uhr

Wenn das wirklich so kommt wird mein 10ter Ring dieses Jahr wohl mein letzter werden. Ob ich nen Locationwechsel mitmache hängt stark vom neuen Ort ab. Den als Gerücht ins Spiel gebrachte Sachsenring würde ich nicht mitmachen. Das heutige Ringpublikum ist teilweise schon sehr Grauzone, in Sachsen dürfte dieser Anteil vermutlich eher nicht sinken. Darüber hinaus wäre mir Zwickau auch fahrtechnisch zu weit.

BueB hat kommentiert

23.05.2014 08:37 Uhr


HandInHand schrieb:

Ganz groß!

Zitat



Das unterschreibe ich dir sofort!!! Finde es toll, dass die Broilers ihre Bekanntheit nutzen um dem Asylfeindlichen Mainstream was entgegenzusetzen.