Festivals United

Politik-Thread

eröffnet von FBG am 13.02.2006 14:16 Uhr - letzter Kommentar von blubb0r

4.229 Kommentare (Seite 168)


  • BurnItDown BurnItDown 20.03.2019 20:52 Uhr
    Für das Geld kann man sich auch deren Bücher kaufen.

  • Paju Paju 20.03.2019 21:05 Uhr Edited
    Ja und für ein Wochenende RaR kann man sich 2 Jahre nonstop Musik anhören. Oder 5 - 20 Tonträger kaufen.

  • Cove Cove 20.03.2019 22:24 Uhr
    Hey, soll kein Angriff sein. Jeder kann mit seinem Geld und seiner Zeit machen was er will.

    Für mich klingt die ganze Veranstaltung nach fundamentalistischem Megachurch-Gottesdienst, nur dass man nicht dem heiligen, sondern dem kapitalistischen Geist huldigt. Ganz schreckliche Vorstellung zu so etwas hinzugehen.


  • Roggan29 Roggan29 20.03.2019 22:39 Uhr
    Soll die Zielgruppe von der Veranstaltung nicht eh Führungskräfte/Manager sein? Liest sich zumindest so.

  • rockimpott2012 rockimpott2012 20.03.2019 22:52 Uhr
    Laut Interviews an der Veranstaltung Beteiligter soll der Vorverkauf gut laufen und das Haus sicherlich gut gefüllt werden, der eventim-Saalplan sieht aber nicht danach aus. Auch die hier gezeigte Rabattaktion zeigt doch, dass man unter Zeitdruck ist, noch ausreichend Tickets zu diesen hohen Preisen los zu werden. Sicherlich können solche Reden oder Gespräche interessant sein. Mir persönlich wäre es aber auch nicht mehr als 40-50 Euro wert. Allgemein muss ich sagen, dass ich viele der "GedankenTanken"-Redner (Veranstaltungsreihe), wovon es so einige Clips auf youtube gibt, unglaublich aufgesetzt und einfach schlecht finde. Plattitüden und Pseudo-Tipps, wohin man nur schaut... Daher erscheint mit das Ganze gar nicht mal so seriös und ich frage mich, ob es in erster Linie Geld war, wodurch man jemanden wie Obama locken konnte...

  • BurnItDown BurnItDown 24.03.2019 17:01 Uhr
    Mal ein anderes Thema:
    Welche Auswirkungen wird die EU-Urheberrechtsreform auf ringrocker.com haben?

  • snookdog snookdog 24.03.2019 17:03 Uhr
    Eingebundene Youtube Videos würden nicht mehr nur wegen Fehlern beim einbinden nicht funktionieren

  • BurnItDown BurnItDown 24.03.2019 19:23 Uhr

    snookdog schrieb:
    Eingebundene Youtube Videos würden nicht mehr nur wegen Fehlern beim einbinden nicht funktionieren

    Aber Profilbilder und Zitat sind davon betroffen?! Wenn hier jemand aus einer Zeitschrift zitiert, kann dann diese Zeitschrift die betreiber dieser Hp verklagen und um das zu verhindern, wird (bei den großen Unternehmen) ein Uploadfilter eingesetzt?! Oder liege ich da falsch?

  • stefan42 stefan42 24.03.2019 22:46 Uhr
    Also wer genau betroffen sein wird werden wir erst wissen wenn es in nationales Recht umgesetzt wird.
    Aber es sollen voraussichtlich nur die Plattformen betroffen sein deren Hauptzweck oder einer der Hauptzwecke es ist das User Urheberrechtlich geschützten Content hochladen und bereitstellen können durch welchen die Plattform gewinne erwirtschaften will.
    Das ist natürlich eine relativ schwammige Formulierung, Herr Voss meint wohl das so was wie dieses Forum nicht dazu gehört. Da aber wohl viele Beiträge hier als Urheberrechtlich geschützt anzusehen sind (zumindest die mit einer ausreichenden geistigen Schöpfungshöhe) könnten aber auch Foren darunter fallen.
    Und diese Ungenauigkeiten ziehen sich halt durch alle Artikel,und keiner weiß was im Endeffekt für ein Gesetz daraus wird, und wie dieses nachher anzuwenden ist.
    Aber es ist wirklich erschreckend wie unsachlich hier alle Seiten argumentieren.

  • counterdog counterdog 25.03.2019 00:33 Uhr Edited

    stefan42 schrieb:
    Also wer genau betroffen sein wird werden wir erst wissen wenn es in nationales Recht umgesetzt wird.


    Aber im Grunde hat er alles gesagt. Kann man schlecht vorhersagen und daher ist es halt so gefährlich, weil es halt diese Forum betreffen kann.

    Wie die Admins dieses Forums dann denken damit umgehen würden müssen Sie dir sagen, aber eine Kontrollinstanze werden sie evtl einbauen müssen.


  • juli666 juli666 26.03.2019 14:24 Uhr
    Hat sich hier noch niemand über Artikel 13 aufgeregt?


  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom 26.03.2019 14:25 Uhr
    Bin noch zu sprachlos um mich aufzuregen...

  • sadfad sadfad 26.03.2019 15:02 Uhr SUPPORTER
    Ich weiß auch nicht mehr was ich dazu sagen soll. Und das hier alle Seiten unsachlich diskutieren, will ich nicht so stehen lassen.

    Ich will nicht bestreiten, dass es unsachliche Kommentare von Artikel 13 Gegnern gab, aber die meisten haben Alternativen vorgeschlagen und sachlich dargelegt, wieso der Artikel schlecht und nicht umsetzbar ist, während Voss und co einfach nur sagen, dass wir (Gegner) alles Bots, ein Mob, oder gekaufte Demonstranten sind.

    Ich war in Frankfurt bei der Demo dabei und das war alles andere als unsachlich.

  • Roggan29 Roggan29 17.07.2019 00:11 Uhr Edited
    Von der Leyen wurde tatsächlich ins Amt gehoben. Für mich eine Niederlage für die Demokratie.

    Die Variante ist zwar durchaus legitim und auch im Ansatz demokratisch, aber das komplette Gegenteil von dem was dem Wähler versprochen wurde. Auch was die CDU vorher behauptet hat.

    Das dies dabei wohl auch noch ein komischer Hinterzimmerdeal zur Besänftigung der rechten Osteuropäischen Populisten ist, setzt dem ganzen die Krone auf ( www.freitag.de )

    Das Versagen btw immer mit Posten in der EU belohnt wird, anstatt echte Konsequenzen zu haben, hilft auch nicht gegen die verbreitete Politikverdrossenheit

  • Paju Paju 17.07.2019 00:22 Uhr
    Viel "lustiger"'finde ich, dass AKK jetzt ihre Nachfolgerin wird. Einfach nur noch traurig

  • mattkru mattkru 17.07.2019 06:59 Uhr
    Also ab sofort AKK47. Was für eine Farce...

  • FBG FBG 17.07.2019 09:29 Uhr SUPPORTER

    Roggan29 schrieb:
    Von der Leyen wurde tatsächlich ins Amt gehoben. Für mich eine Niederlage für die Demokratie.

    Die Variante ist zwar durchaus legitim und auch im Ansatz demokratisch, aber das komplette Gegenteil von dem was dem Wähler versprochen wurde. Auch was die CDU vorher behauptet hat.

    Das dies dabei wohl auch noch ein komischer Hinterzimmerdeal zur Besänftigung der rechten Osteuropäischen Populisten ist, setzt dem ganzen die Krone auf ( www.freitag.de )

    Das Versagen btw immer mit Posten in der EU belohnt wird, anstatt echte Konsequenzen zu haben, hilft auch nicht gegen die verbreitete Politikverdrossenheit


    nun ja, UvdL wurde von gewählten Volksvertretern (= 28 Regierungschefs) vorgeschlagen, und von gewählten Volksvertretern (51% des EU-Parlamentes) bestätigt. Das ist für dich eine Niederlage der Demokratie?

    Zumal ich, als in Deutschland wahberechtigter EU-Bürger, nur für Weber und nicht für (oder gegen) Timmermanns oder Vestager stimmen konnte. Hätte ich Vestager als EU-Kommisonspräsidentin gewollt, hätte ich Nicola Beer wählen müssen Ohne paneuropäische Listen, durch die auf allen 400 Mio. Wahlzetteln die gleichen Fraktionen mit den gleichen Leuten stehen, scheiss egal aus welchem Land sie gerade kommen, wird das Spitzenkandidatenmodell immer auf den Good-Will der Regierungschefs angewiesen - und damit arg schwachsinnig - sein. Ganz davon abgesehen, dass die Fraktionen auch innerhalb sich selbst alles andere als homogen sind - die deutsche SPD ist was gänzlich anderes als z.b. die rumänischen Sozialdemokraten. Und innerhalb der Fraktionen verfolgt dann jede Partei zuerst einmal die nationalen anstelle der europäischen Interessen.

    Deinem letzten Absatz muss ich leider recht geben. Es wäre wesentlich schöner, wenn ein guter EU-Posten als Belohnung für gute Arbeit an einen vergeben würde. Was v.a. bei uns in weeeiter Ferne liegt. Ggf. müssten dazu auch Politiker aufhören, Brüssel als "Bad Bank" für die Kritik zu betrachten, mit der man sich im zweifelsfall immer schön rausreden kann. Ein langer Weg ....


  • ralf321 ralf321 17.07.2019 09:51 Uhr
    Na mal abwarten was uns die Frau noch so schönes bringt.
    ursula-von-der-leyen-droht-die-naechste-uploadfilter-debatte
    www.spiegel.de

  • Roggan29 Roggan29 17.07.2019 10:07 Uhr
    Wie ich schon sagte, die Prozesse dahinter sind schon demokratisch. Aber wie es überhaupt zu dem Vorschlag gekommen ist und was dem Wähler vorher versprochen wurde ist wiederum das Gegenteil davon.

    Ich gebe dir Recht das wir eigentlich paneuropäische Listen brauchen, aber das hier sollte eigentlich ein erster Schritt in diese Richtung gehen in dem man allen Wählern der EU die gleichen Spitzenkandidaten präsentiert.

    Jetzt ist man wieder bei dem Status Quo.

  • hermes81 hermes81 17.07.2019 10:34 Uhr
    Kann man mMn keinem normalen Menschen mehr vermitteln was da abgeht.
    Meine einzige Hoffnung ist, dass die CDU wirklich kolossal auf die Nase fliegt bei den nächsten Wahlen.

    Die tun wirklich alles dafür dass sich die Bürger von dieser Art Politik verschaukelt fühlen.

  • blubb0r blubb0r 17.07.2019 11:54 Uhr
    Jop. Die verstehen leider allesamt die Leute nicht. Weder CDU noch SPD.

    Deren Dummheit erklärt den Erfolg der Grünen und der AfD. Das wird 2021 genauso. AfD ist dann irgendwo zwischen 15 und 20% und Freund und CDU bei 25%.

    Aber was will man auch erwarten, da kleben bei den Volksparteien alle derartig an ihren Stühlen und am Denken von 2005 fest.

  • counterdog counterdog 27.08.2019 01:50 Uhr Edited


    EDIT: Wusste nicht genau wo hin damit. Glaube das passt hier ganz gut hin.

  • snookdog snookdog 03.09.2019 23:18 Uhr
    Will hier gar niemand etwas zu den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg beitragen? Kann ich verstehen...

    Das Abschneiden der AFD ist sehr frustrierend. Wenn man sich die Analysen ansieht, haben nicht mal primär fremdenfeindliche Menschen die AFD gewählt, wie man das vielleicht vermutet. Es waren offenbar viele, viele Menschen ohne Perspektive, die in andere Parteien keine Hoffnung mehr setzen können oder wollen. Das macht sehr betroffen.

    Meiner Meinung nach zeigt das Wahlergebnis auch, dass die Groko nur noch für Stillstand steht und der Wunsch nach Veränderung da ist. Die Veränderung erfolgt sicherlich nicht durch die AFD weshalb es wichtig ist, dass die etablierten Parteien die Notlage erkennen und sich endlich wieder auf den Fortschritt und die Zukunftsfähigkeit konzentrieren, statt alles nur ins Thema Migration zu legen und hin und wieder Nebenschauplätze wie die jämmerliche Maut zu bespielen.

    Mal sehen was die Groko aus dem Thema Klimaschutz macht - ich erwarte von Parteien, die den Kohleausstieg so weit wie möglich hinauszögern wollen, nicht allzu viel.

  • Cove Cove 04.09.2019 00:05 Uhr
    Es ist viel einfacher zu sagen, AFD-Wähler seien Nazis oder Protestwähler. Aber die Realität sieht so aus, dass sie keine Alternative sehen, außer der vermeintlichen Alternative. Und da sind nicht nur CDU und SPD verantwortlich. Auch die anderen großen Parteien versagen.

    Ich bin wirklich nicht gespannt darauf, worauf dieser ganze Mist noch hinausläuft.

  • Nico11 Nico11 04.09.2019 08:23 Uhr

    Cove schrieb:
    Es ist viel einfacher zu sagen, AFD-Wähler seien Nazis oder Protestwähler. Aber die Realität sieht so aus, dass sie keine Alternative sehen, außer der vermeintlichen Alternative. Und da sind nicht nur CDU und SPD verantwortlich. Auch die anderen großen Parteien versagen.

    Es ist dumm zu sagen, dass alle AfD - Wähler Nazis sind. Allerdings hat der Großteil der AfD - Wähler halt auch kein Problem damit, dass die Partei durchweg mit Recht(sextremen) bestückt ist. Viele sympathisieren wohl sogar mit deren Ansichten und das sollte zu denken geben.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben