Festivals United

NFL American Football

eröffnet von Chainz am 05.02.2006 20:54 Uhr - letzter Kommentar von StonedHammer

8.839 Kommentare (Seite 354)


  • Cody Cody Edited

    StonedHammer schrieb:
    frankfurt - quasi hichburg der amis? beste flughafenanbindung und mit das größte vorbild in sachen football auf deutschem boden.

    münchen - es größte stadion (wenn es um einnahmen geht), aber zeitlich dann eigentlich überschneidung mit oktoberfestschiss?

    düsseldorf? die altstadt?

    Das Oktoberfest ist immer im September

    Rechne persönlich mit Frankfurt. Wäre auch sinnvoll. Top Anbindung nach ganz Europa und Nordamerika. Die US-Airbase vor der Tür. Ebenfalls zentral in Deutschland gelegen.

    München hat lediglich mehr Kapazität. Alles andere spricht dagegen.

  • Hardbreaker141 Hardbreaker141

    schrieb:
    Und am Ende bekommen wir dann Jets vs. Jaguars

    Es soll ja was langfristges werden und innerhalb 8 Jahren soll jedes Team mindestens 1 Spiel außerhalb der USA bestreiten. Da sollte es dann mehr Abwechslung geben was die Teams betrifft und die Jaguars nicht jedes Jahr hier sein.

    Frankfurt wäre schon super


  • Cody Cody
    Die Jaguars werden weiterhin ihre "Basis" in London haben wenn der Vertrag mit dem Wembley Stadium nun verlängert werden sollte. Besitzer Khan wollte es ja sogar kaufen. Das wurde allerdings abgelehnt.


  • blubb0r blubb0r

    schrieb:
    Und am Ende bekommen wir dann Jets vs. Jaguars

    1. Jahr was gutes zum Anfixen und dann nur noch Restmüll. Wie in London halt auch.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 SUPPORTER

    blubb0r schrieb:

    schrieb:
    Und am Ende bekommen wir dann Jets vs. Jaguars

    1. Jahr was gutes zum Anfixen und dann nur noch Restmüll. Wie in London halt auch.

    Das ist völliger Murks. Ich sehe seit 2014 Spiele in London, mit Ausnahme von diesem Jahr, weil mir das Risiko noch zu hoch war. Und es war immer gut dort. Egal welche Teams es waren, es hat immer Spaß gemacht.

    Gestern das Spiel mit auslaufender Uhr per FG entschieden. Und das hab ich da auch schon nicht nur einmal gehabt. Was will man sonst noch? Zwei Top Teams und dann wird’s auch ein Stinker oder Blowout?

    Einfach mal freuen, dass der Markt für die NFL hier größer wird und nun auch noch Deutschland zu London hinzu kommt. Und innerhalb Deutschlands oder gen London für ein Spiel, ist wahrlich keine Kunst. Selbst wenn es München wird. Es gibt von überall easy Verbindungen dort hin.

    Es steht der Ort noch nicht, aber die Spiele werden Grütze. Klar soweit.

  • Paju Paju
    Wüsste auch nicht, warum Düsseldorf so viel schlechter, als Frankfurt wäre.

  • blubb0r blubb0r Edited
    Ach komm... ich bring direkt mal den Fußball Vergleich: würdest du 100 EUR für Hoffenheim gegen Wolfsburg oder Leverkusen gegen Mainz zahlen? Nein.

    Hoffenheim gg Wolfsburg kann ein geiles Spiel sein, zweifelsohne, aber im Endeffekt vermarktet die NFL die Spiele ins Ausland, die im Inland sehr wenige Leute interessieren. Hier und da ist mal eine nette Franchise dabei (Steelers, Seahawks), aber größtenteils ist das eher kein sicheres Play-Off Material.

    Warum im ersten Jahr anfixen? Bzw. in den ersten Jahren? Guck mal die Mexiko Spiele, bspw. hätten die 2018 mit Chiefs gg Rams zwei Divisionssieger bekommen. In London kannste froh sein, wenn in den 8 Teams vielleicht mal 2-3 Playoffteilnehmer der Vorsaison dabei sind. Oder halt kein Playoffteam, so wie dieses Jahr...

    Dazu kommt kaum echte Stimmung auf. Gut, wie auch, wenn das Stadion mit "NFL Fans" und nicht durchgängig mit Fans der spielenden Teams gespickt ist und keine richtigen Supporter-Areas (bspw. Fanblöcke in den Endzonen) bildet.

    Dass es kein Tailgating gibt, ist klar, aber auch verständlich. Das Fanfest um das Stadionareal herum ist auch eigentlich eher eine "wir verkaufen NFL Sachen" Veranstaltung.


  • Paju Paju

    blubb0r schrieb:
    Ach komm... ich bring direkt mal den Fußball Vergleich: würdest du 100 EUR für Hoffenheim gegen Wolfsburg oder Leverkusen gegen Mainz zahlen? Nein.
    Hoffenheim gg Wolfsburg kann ein geiles Spiel sein, zweifelsohne, aber im Endeffekt vermarktet die NFL die Spiele ins Ausland, die im Inland sehr wenige Leute interessieren. Hier und da ist mal eine nette Franchise dabei (Steelers, Seahawks), aber größtenteils ist das eher kein sicheres Play-Off Material.

    Warum im ersten Jahr anfixen? Bzw. in den ersten Jahren?
    Guck mal die Mexiko Spiele, bspw. hätten die 2018 mit Chiefs gg Rams zwei Divisionssieger bekommen. In London kannste froh sein, wenn in den 8 Teams vielleicht mal 2-3 Playoffteilnehmer der Vorsaison dabei sind. Oder halt kein Playoffteam, so wie dieses Jahr...

    Dazu kommt kaum echte Stimmung auf. Gut, wie auch, wenn das Stadion mit "NFL Fans" und nicht durchgängig mit Fans der spielenden Teams gespickt ist und keine richtigen Supporter-Areas (bspw. Fanblöcke in den Endzonen) bildet.
    Dass es kein Tailgating gibt, ist klar, aber auch verständlich. Das Fanfest um das Stadionareal herum ist auch eigentlich eher eine "wir verkaufen NFL Sachen" Veranstaltung.

    Voll und Ganz richtig.

    Aber es geht doch um das Ganze. Gut zu vergleichen mit den DEL Winter Games. Da treffen sich halt alle, egal welche Mannschaft und alle Feiern zusammen ein großes Happening. Sowas wäre beim Fußball kaum denkbar. Großer Unterschied.

  • blubb0r blubb0r
    Naja, die Primera Divison vermarktet doch Ligaspiele schon ins Ausland. Aber ob da jemand 200 Dollar für Osasuna gegen Espanyol zahlt, sei mal dahingestellt.

    Ich hab immer den DFL Supercup als Beispiel angeführt.

    Aber: das Tottenham Stadion ist absolute Spitzenklasse!

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 SUPPORTER
    Ein Vergleich zum Fußball hinkt in meinen Augen ganz gewaltig. Aber gut. Du kannst das ja gerne kacke finden. Aber die Events und Teams sind halt nicht kompletter Müll.

  • blubb0r blubb0r Edited

    DiebelsAlt83 schrieb:
    Ein Vergleich zum Fußball hinkt in meinen Augen ganz gewaltig. Aber gut. Du kannst das ja gerne kacke finden. Aber die Events und Teams sind halt nicht kompletter Müll.

    Das Event ist Geschmackssache. Aber die Teams?
    Da sprechen die Zahlen eine klare andere Sprache.


  • The_Game The_Game
    Da muss ich BLUBBOR zustimmen. Also an wirklich "hochrangige" Spiele mit zwei erfolgreichen Teams aus den Vorjahren kann ich mich wirklich nicht erinnern.

    Und auch auf verschiedene Teams, die mich mal so einzeln interessieren würden, warte ich bisher vergebens. War trotzdem da und hatte auch viel Spaß, wie spannend die Spiele sind kann man nun mal wirklich schlecht vorhersagen. Aber das hat mich bisher schon davon abgehalten nochmal hinzufharen, zumal ich in der Zeit meistens nur fürs WE fahren kann.

  • Cody Cody Edited
    Ich habe mir jetzt nur die Begegnungen von 2017 - 2019 und 2021 angeschaut.

    2017 hat man quasi immer einen haushohen Favoriten gebracht gegen ein Team, was aus einem Trümmerhaufen bestand. 2018 hatte man recht gute Spiele und mit den Seahawks, Eagles und Titans/Chargers starke bzw. gute Mannschaften dabei.

    2019 war was die Teams angeht größtenteils eine Zumutung. Da gab es lediglich zwei Mannschaften, die einen positiven Record hatten nach Beendigung der Regular Season.

    Und über 2021 braucht man keine Worte verlieren. Die vier Mannschaften kann man in die Tonne kloppen. Aber man wusste halt auch, dass man nach Corona und lediglich zwei Spielen in London die Stadien eh ausverkauft.

    Für Deutschland rechne ich mit den Patriots. Wenn man da bei einer Begegnung pro Jahr dann bleibt kriegt man das Spiel eh ausverkauft. Für London sollte man sich allerdings etwas mehr einfallen lassen. Dort hat man eine äußerst treue Fanbase, aber auch diese lässt sich nicht gern mit den Jaguars, Jets oder Falcons auf Jahre hin abspeisen.

  • Kaan Kaan SUPPORTER ADMIN
    2018 war immerhin der amtierende SB Champ in London.

  • StonedHammer StonedHammer ADMIN


    bullshitbingo at the best

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben