Festivals United

Musik-Streaming: Spotify, Deezer, Apple Music etc.

eröffnet von Teceo am 08.12.2005 13:40 Uhr - letzter Kommentar von KuekenMcNugget

339 Kommentare (Seite 14)


  • Wumi94 Wumi94 10.04.2019 09:07 Uhr Edited
    Hochinteressanter Artikel wie Spotify mit seinen Playlists die Musik (industrie) beeinflusst, selbst in den Konzertmarkt könnten sie (begrenzt) einsteigen: www.handelsblatt.com

  • rockimpott2012 rockimpott2012 10.04.2019 09:56 Uhr Edited
    Man muss nur einmal darauf achten, wie viele Künstler sich aktiv über ihre Social Media - Kanäle bei Plattformen wie Spotify dafür bedanken, wenn einer ihrer Songs in eine beliebte Playlist aufgenommen wird. Dasselbe gilt für Amazon Alexa, wo Künstler schon Videos teilen ("Alexa play [my song]").

    Das ist sehr werbewirksam für diese Plattformen und anscheinend möchten Künstler so auch einen guten Kontakt zu diesen pflegen, um öfter mal auf Playlists zu kommen... Im Streaming-Geschäft verdient man als Künstler eben nur so viel wie früher mit CDs, wenn man auf ordentlich hohe Zahlen kommt. Daher sind kleine Künstler absolut nach wie vor auf CD- und Vinylverkäufe angewiesen. Es braucht halt mehrere tausend Streams, um auf die gleichen Einnahmen zu kommen. Das ist nicht so einfach.

  • ryback ryback 05.12.2019 08:24 Uhr Edited
    Spotify Wrapped ist da
    www.spotify.com

    2019


    Jahrzehnt


  • Jax_Harkness Jax_Harkness 05.12.2019 08:34 Uhr

    ryback schrieb:
    Spotify Wrapped ist da
    www.spotify.com





    Pascows Too doof too fuck? Da werden Erinnerungen vom Anfang des Jahrzehnts wach.

  • Gizmo953 Gizmo953 05.12.2019 08:52 Uhr Edited SUPPORTER
    2019


    Jahrzent



  • GuitarPunk94 GuitarPunk94 05.12.2019 13:35 Uhr Edited
    2019

    Jahrzehnt

  • Yvette1992 Yvette1992 05.12.2019 13:45 Uhr
    Eine ernstgemeinte und hoffentliche keine dumme Frage: Wo kann man bei spotify seinen persönlichen Jahresrückblick anschauen (s.o.) ? Weder in der mobilen, noch in der Desktop oder in der Browser-Seite kann ich hierzu etwas finden...


  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 05.12.2019 13:49 Uhr Edited
    Sollte da gehen: www.spotify.com

    Nennt sich "Spotify wrapped"

  • GuitarPunk94 GuitarPunk94 05.12.2019 13:50 Uhr

    Yvette1992 schrieb:
    Eine ernstgemeinte und hoffentliche keine dumme Frage: Wo kann man bei spotify seinen persönlichen Jahresrückblick anschauen (s.o.) ? Weder in der mobilen, noch in der Desktop oder in der Browser-Seite kann ich hierzu etwas finden...

    versuchs mal über den link hier, einfach anmelden
    www.spotify.com

  • Yvette1992 Yvette1992 05.12.2019 14:02 Uhr
    Danke Jetzt gehts. Schade nur, dass diese Statistiken nicht über die normale spotify-Oberfläche abrufbar sind. Das wäre doch viel einfacher

  • Gizmo953 Gizmo953 02.12.2020 21:19 Uhr Edited SUPPORTER


    Interessant finde ich die beiden Statistiken:






    435 Genres


  • SimBa123 SimBa123 03.12.2020 09:07 Uhr SUPPORTER

    Gizmo953 schrieb:


    Interessant finde ich die beiden Statistiken:






    435 Genres

    Ich hatte auch 841 Genres bei 1600 Künstler*innen Falls mich mal jemand fragt welche Musik ich höre: Alles!

  • Meisti Meisti 15.06.2021 12:11 Uhr SUPPORTER
    Hat sich jemand von euch bereits mit Apple Music Losless & Dolby Atmos beschäftigt?

    Die Songs die in Dolby Atmos verfügbar sind überzeugen teilweise sehr, manchmal sind sie auch schlechter als die originalen Stereo-Varianten.

  • KuekenMcNugget KuekenMcNugget 15.06.2021 12:49 Uhr Edited

    Meisti schrieb:
    Hat sich jemand von euch bereits mit Apple Music Losless & Dolby Atmos beschäftigt?

    Die Songs die in Dolby Atmos verfügbar sind überzeugen teilweise sehr, manchmal sind sie auch schlechter als die originalen Stereo-Varianten.

    Im Prinzip macht Dolby Atmos nur Sinn, wenn man auch das passende Lautsprechersetup besitzt. Siehe auch hier: hifi.de

    Dolby Atmos setzt u.a. auf Deckenlautsprecher bzw. Lautsprecher die gegen die Decke gerichtet sind. Dazu braucht man natürlich noch einen passenden Atmos-fähigen AV-Receiver.

    Wenn du dieses Setup nicht besitzt, ist es reiner Zufall, ob sich ein Song "besser" oder "schlechter" anhört, denn wenn nicht die konkreten Lautsprecher angesprochen werden können, wird das Signal entweder auf einem anderen Lautsprecher mit ausgegeben oder komplett "verschluckt". Keine der beiden Varianten ist optimal.

    Der Vorteil von Dolby Atmos bei herkömmlicher Musik erschließt sich mir nicht wirklich.

    Ergänzung: Für mich ist Lossless und (vor allem) Dolby Atmos für Musik reines Marketing-Geblubber.

    Wenn man 100 Leute nehme, könnten wohl "99 oder 98" den Unterschied nicht hören, so Apples Dienste-Chef Eddy Cue in einem Interview mit dem Magazin Billboard. Man biete die Lossless-Option dennoch für einen kleinen Kundenkreis an, der über "sehr, sehr qualitativ hochwertiges Equipment" verfüge und das fordere.

    Quelle: www.heise.de

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben