Festivals United

Musik-Streaming: Spotify, Deezer, Apple Music etc.

eröffnet von Teceo am 08.12.2005 13:40 Uhr - letzter Kommentar von KuekenMcNugget

339 Kommentare (Seite 9)


  • halfjesus halfjesus 26.11.2014 13:06 Uhr

  • m-e m-e 12.12.2014 11:02 Uhr
    wer größtenteils über spotify hört, wird diesen (auch persönlichen) jahresrückblick evtl ganz nett und interessant finden:

    spotify.com/2014


    69k minuten in 2014

  • Nimrod1991 Nimrod1991 12.12.2014 18:13 Uhr
    Ich hab 67k minuten gehört
    Krass, dabei hör ich das meiste ganz normal über mein Handy ohne Spotify


  • Jouusef Jouusef 12.12.2014 18:22 Uhr
    Ich hab 82k davon 15% übers Handy
    Dazu kommen bestimmt noch ein paar tausend Minuten CDs über die Anlage oder im Auto

  • roxar roxar 12.12.2014 18:38 Uhr
    Bei mir lädt das nicht

  • meisterABC meisterABC 09.02.2015 23:25 Uhr
    Gibt aktuelle Zahlen, wer an den Monatsabos verdient:
    Der Gewinn liest sich pro verkauftem Abo äußerst gering, verkündet Ernst & Young. Spotify hat einen Gewinn von 10 Cent, Plattenfirmen verdienen rund 26 Cent und Musiker 68 Cent pro Abo und somit den höchsten Gewinn (dieser wird allerdings an alle Musiker aufgeteilt).


    (via)

    Könnte das grad nicht einschätzen, da es ja auch sehr viele Abonnenten gibt. 10 Cent auf der Seite von Spotify klingt aber wenig

  • FBG FBG 09.02.2015 23:45 Uhr SUPPORTER
    Bei 10.000.000 Premium Abonnenten bleiben 1.000.000 € im Monat - könnte schlimmer sein

  • meisterABC meisterABC 09.02.2015 23:51 Uhr
    Mh klingt so tatsächlich viel. Aber 1 Mio Gewinn im Monat ist ja auch unrealistisch, oder?

  • Keyser Keyser 09.02.2015 23:57 Uhr

    FBG schrieb:
    Bei 10.000.000 Premium Abonnenten bleiben 1.000.000 € im Monat - könnte schlimmer sein

    Eher 100.000 €.
    Sind ja 10 Cent pro Abo (=9,99 €).

    Der ganze Artikel ist aber interessant.

    Über den Dienst Simfy verdienten Bodi Bill im November 2011 6,20 Euro – für 5.300 gestreamte Songs der Band! Das ist so viel, wie zwei verkaufte CDs bei Konzerten.

  • meisterABC meisterABC 10.02.2015 00:13 Uhr
    Ok, mit 100.000 Euro sehe ich das auch als realistisch an. Passt.

    Bin gespannt, wie es auf dem Markt weiter geht. Durch mein Abo höre ich auch viel mehr unterschiedliche Musik und kaufe nur noch das, was ich gut finde. Wobei an der CD wohl auch kaum was hängen bleibt, wenn man nicht direkt auf dem Konzert kauft.

  • Phyl Phyl 10.02.2015 01:06 Uhr

    meisterABC schrieb:
    Gibt aktuelle Zahlen, wer an den Monatsabos verdient:
    Der Gewinn liest sich pro verkauftem Abo äußerst gering, verkündet Ernst & Young. Spotify hat einen Gewinn von 10 Cent, Plattenfirmen verdienen rund 26 Cent und Musiker 68 Cent pro Abo und somit den höchsten Gewinn (dieser wird allerdings an alle Musiker aufgeteilt).


    (via)

    Mathe :-S wo bleibt der Rest der monatlichen 10EUR?


  • meisterABC meisterABC 10.02.2015 01:49 Uhr
    Da steht ja nur Gewinn. Der Rest scheinen auch da Kosten zu sein wie Steuern, Studio, Marketing, Vertrieb und was es sonst noch so an Kosten gibt..

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 21.02.2015 22:02 Uhr
    weiß einer wie das mit den 30 testtagen bei spotify ist? wenn ich das jetzt kündige verfallen die restlichen tage? liest sich irgendwie so, wenn ich das im profil durchführen möchte...

  • Angel_of_Death Angel_of_Death 21.02.2015 22:10 Uhr
    Ist doch meistens so bei solchen Lockangeboten, damit man es so lange wie möglich ausreizt und dann vllt doch vergisst

  • danneeeee danneeeee 21.02.2015 22:12 Uhr
    nee du kannst buchen und direkt kündigen. läuft dann für 1 monat. ich hatte das beim testmonat genauso gemacht.

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 21.02.2015 23:03 Uhr


    "Vielen Dank, dass du Spotify Premium genutzt hast. Wir werden dich vermissen! Wir haben dein Abonnement gekündigt und es läuft am 2015-03-11 aus. Anschließend wird dein Konto automatisch auf Spotify Free umgestellt."

  • Erthos Erthos 22.02.2015 09:23 Uhr
    Die Alben von placebo gibt es jetzt auch endlich bei Spotify


  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 11.03.2015 19:49 Uhr
    Gut, dass ich das Spotify Abo gekündigt habe... was eine Murks App.

    Playlists offline verfügbar gemacht, wurde aufm iphone in der app auch so angezeigt. App in ner Tiefgarage geöffnet wo ich kein empfang hatte -> "spotify offline, playlist kann nicht abgespielt werden" : und selbst wenn man die app mal nicht ganz schließt sondern im hintergrund offen lässt verbindet sie beim zugriff auf die app wieder neu -> die playlist die auf shuffle stand spielt sie dann quasi rückwärts (!) ab... d.h, wenn ich die liste von song 1 - 20 höre, dann pausiere, dann wieder aufrufe und mit song 21 weiter mache kam es mehrmals vor, dass danach dann song 20, dann 19, dann 18.

    und jetzt nach den 30 gratis tagen ist sie komplett unnütz... irgendwelches spotify geblubber nach ca. allen 2-3 songs, das mir songs in die playlist gepackt werden , wnen sie der meinung sind meine playlist ist zu kurz und dass ich doch auf premium upgrade


  • Teceo Teceo 30.03.2015 19:17 Uhr
    Spotify ab heute auf der Playstation 3 und Playstation 4 verfügbar und zwar für Premium und Free-User (inkl. Spotify Connect). Nice!

  • Jouusef Jouusef 31.03.2015 07:14 Uhr
    Gestern nacht startete ja der TIDAL Streaming Service unter anderem von Jay-Z, Kayne West, Jack White, Daft Punk, Arcade Fire und vielen mehr.

    Aktuell teste ich den Probemonat und ich glaube der Sound ist, wie versprochen, schon deutlich besser und das auch in der Standart Version, die ebenfalls 9,99€ kostet.

    Und auch die Stichproben am Katalog konnte TIDAL erfüllen, auch wenn ähnliche Bands fehlen wie auch bei Spotify.

  • MuffPotter87 MuffPotter87 31.03.2015 09:25 Uhr
    Gibt es denn dort nur eine eingeschränkte Künstlerauswahl oder ist die Auswahl ähnlich groß wie bei Spotify? Ich höre auch viel deutsche Musik, aktuell findet man z.B. auch Alben von kleinen Bands wie Love A oder Hurricane Dean, die in den letzten 14 Tagen erschienen sind bei Spotify. Wird man sowas auch dort finden? Habe eigtl. keine Lust für 2 Streamingdienste zu zahlen

  • Jouusef Jouusef 31.03.2015 14:05 Uhr
    Beide dabei und ansonsten ist auch von 25 Millionen Songs die Rede.

  • MuffPotter87 MuffPotter87 31.03.2015 15:14 Uhr
    Klingt gut, dann muss ich mir das auch mal genauer anschauen und gegbenfalls bei Spotify kündigen. Weisst du ob man auch mobil/offline hören kann und hast du sonst noch Vor-/Nachteile erkennen können?

  • Meisti Meisti 31.03.2015 15:15 Uhr SUPPORTER
    Das Marketing von TIDAL ist ganz krass.

    Mehr Werbung via bekannte Künstler (Daft Punk, Coldplay, JAY Z) auf Facebook mit dem blauen Profilbild etc. kann man kaum machen..

  • Jouusef Jouusef 31.03.2015 15:37 Uhr
    Nach ein paar Stunden kann ich mal zusammenfassen:

    Pro:
    Auch im normalen Abo, bei normaler Qualität, ist die Quali gefühlt deutlich besser als bei Spotify.
    Last.fm Scrobbeln kann man auch
    Bis auf Surfjan Stevens konnte ich bisher alles finden was ich gesucht habe.
    Einige coole Playlists von TIDAL
    Handy und IPad App
    Lieder kann man auch Offline verfügbar machen
    Soll wohl einige Künstler exklusiv geben, wie Taylor Swift zum Beispiel

    Contra:
    Läuft über den Computer nur über den Browser, d.h man muss auf den Tab klicken um das Lied zu pausieren.
    Es gibt kein Surfjan Stevens
    (Meine gesamte Musikbibliothek ist bei Spotify, und die kann man (logischerweise) leider nicht importieren.
    25 Millionen statt 30 Millionen wie bei Spotify.
    High End Quali nur mit dem teuren Abo (19,99)
    Studentenrabatt wie bei Spotify gibt es (bisher) nicht.

    Handy App hab ich noch nicht probiert.
    Kannst ja einfach mal den Probemonat starten.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben