Festivals United

Fusion Festival

24.06.2021 - 04.07.2021, Lärz  Deutschland Noch 63 Tage
Top-Acts: T.B.A.

138 Kommentare (Seite 5)


  • taunusrunner taunusrunner 21.05.2019 11:25 Uhr
    Lass es MICH doch einfach kaufen, wenn ICH möchte. Können WIR UNS denn darauf einigen?

  • Tschumy Tschumy 08.06.2019 23:59 Uhr
    Letzte Woche gab es nun die endgültige Zusage für die Fusion 2019.

    Der Innenminister hat es der Polizei untersagt, eine mobile Wache auf dem Gelände zu haben und anlasslose Bestreifungen durchzuführen. Der Polizeipräsident hat es wohl doch eingesehen, dass es genügend Rettungswege und Beschallungsanlagen gibt für Notfälle (komisch bei einem weitläufigen Gelände ohne großartig störende feste Bauten und in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehender Lautsprecher)

    Der Veranstalter lässt die Polizei natürlich sofort auf das Gelände, wenn es einen guten Grund dafür gibt (Straftaten etc). Die bei der Fusion aber meist nie passieren. Im Schnitt sind es pro gesamten Festival 2,5 Straftaten auf 70.000 Leute in 7 tagen.

    Die Polizei darf auch nur in Begleitung des vor Ort ansässigen Sicherheitsdienstes das Gelände betreten.

    Die freie Entfaltung der Kunst hat gewonnen und somit können wir uns auf eine schöne Fusion 2019 freuen und uns gehen lassen

  • alice1234 alice1234 28.08.2019 16:44 Uhr
    DAS BESTE FESTIVAL DEUTSCHLANDS

    schaut Euch diese Review an:

    https://www.festival-fever.info/post/fusion-review


  • ralf321 ralf321 09.04.2020 15:08 Uhr Edited
    Fusion"-Festival abgesagt
    14.45 Uhr: Das "Fusion"-Festival auf dem ehemaligen Flugplatzgelände Lärz (Mecklenburg-Vorpommern) fällt in diesem Jahr aus. "Angesichts der Lage und der Aussichten, die wir jetzt sehen, können wir das Festival in diesem Jahr nicht durchführen", teilten die Veranstalter auf der Internetseite mit. Das nächste Fusion-Festival soll den Angaben zufolge vom 30. Juni bis zum 4. Juli 2021 stattfinden.

    www.spiegel.de

  • kato91 kato91 09.04.2020 21:25 Uhr
    Man sollte sich das dazugehörige Statement auch durchlesen. Richtig stark!

  • gregor1 gregor1 17.09.2020 11:23 Uhr Edited
    Fusion nächstes Jahr an 2 Wochenenden.

    "WIR HABEN ENTSCHIEDEN, DAS FUSION-FESTIVAL IM KOMMENDEN JAHR IN SEINER GRÖßE ZU HALBIEREN UND AUF ZWEI HINTEREINANDER LIEGENDE WOCHENENDEN ZU VERTEILEN."

    www.fusion-festival.de


  • counterdog counterdog
    Finde das Konzept spannend und bin mal gespannt.

  • StonedHammer StonedHammer ADMIN

    counterdog schrieb:
    Finde das Konzept spannend und bin mal gespannt.

    finde es auch spannend, aber das test-konzept scheitert bestimmt an der zuschauergröße und den daraus folgenden kosten! als würde der staat das mitfinanzieren? und es muss ja schon dieser "hochwertige" test sein, ein schnelltest (wie auch der selbsttest) hat ja nur eine tagesgültigkeit und das festival geht 4 oder 5 tage.

  • Nikrox Nikrox Edited

    StonedHammer schrieb:

    counterdog schrieb:
    Finde das Konzept spannend und bin mal gespannt.

    finde es auch spannend, aber das test-konzept scheitert bestimmt an der zuschauergröße und den daraus folgenden kosten! als würde der staat das mitfinanzieren? und es muss ja schon dieser "hochwertige" test sein, ein schnelltest (wie auch der selbsttest) hat ja nur eine tagesgültigkeit und das festival geht 4 oder 5 tage.

    Am Geld soll es wohl nicht scheitern:
    Ist das alles nicht viel zu teuer?
    Ein so ausgeklügeltes Konzept mit geschätzten 180.000 PCR-Tests kostet natürlich richtig viel Geld. Auf der anderen Seite haben wir wegen der Pandemie den Eintrittspreis für das Jahr 2021 deutlich erhöht. Dieses Konzept war dabei nicht mit kalkuliert. Im Gegensatz zu gewinnorientierten Veranstalter:innen wollen wir aber keine Kosten und Mühen scheuen, die Fusion möglich zu machen und Freiheiten zu erkämpfen. Wir wissen noch nicht, ob oder wie sich das am Ende refinanziert, aber wir glauben fest daran, dass dies nicht am Geld scheitern wird.

    Wir fordern von der Politik, progressive Testkonzepte wie wir eines entwickelt haben, aktiv zu fördern und finanziell zu unterstützen. Kultur in Pandemiezeiten braucht staatliche Förderung. Die Bundes- und Landesregierungen haben innovative Teststrategien bislang verschlafen. Massenhafte PCR-Tests sind für Festivals nachhaltiger als die oft versprochene Kompensation von Ausfallkosten.

    Glaube auch nicht an eine Förderung durch das Land/Staat. Aber sonst wird man sicher zu Spenden aufrufen. Der ganze Kosmos ist ja auf großer Solidarität aufgebaut.

    Ich hoffe auf die Ticketbörse, nachdem ich leider kein Ticket bekommen habe.
    Wahnsinn was hier auf die Beine gestellt wird, ohne groß auf den Geldbeutel zu schauen. Einmalig in Deutschland.

  • mattkru mattkru
    Ob Identitätsarmbänder beim durchschnittlichen Fusion-Besucher gut ankommen?


  • counterdog counterdog

    StonedHammer schrieb:

    counterdog schrieb:
    Finde das Konzept spannend und bin mal gespannt.

    finde es auch spannend, aber das test-konzept scheitert bestimmt an der zuschauergröße und den daraus folgenden kosten! als würde der staat das mitfinanzieren? und es muss ja schon dieser "hochwertige" test sein, ein schnelltest (wie auch der selbsttest) hat ja nur eine tagesgültigkeit und das festival geht 4 oder 5 tage.

    Zu den Kosten wurde ja schon etwas gesagt.

    An der Zuschauergröße glaube ich auch eher weniger, da am Anfang konsequent jeder getestet wird. Sollte dann ein paar Tage später jemand auftauchen der sich kurz vorher angesteckt hat (Quasi 1-3 Tage vor Abreise) wird er durch den Schnelltest identifiziert solange er noch keinen anstecken konnte.

    Also bin jetzt nicht so 100% drin, ab wann wer wie ansteckend ist etc, aber ich sehe mit dem Konzept durchaus die Möglichkeit ein Festival stattfinden zu lassen, sofern man auch nur die getesteten Leute aufs Camping Gelände (und Camping Parkplatz) lässt. Bin gespannt und hoffentlich wird das ganze wissenschaftlich begleitet. Mit etwas Glück poppen dann kleine Veranstaltungen Ende August aus dem Boden, sofern das Konzept überzeugt hat.

  • ralf321 ralf321
    Wie wollen die das machen? Test Abnahme, ins Labor x Stunden warten, separat, das man sich nicht ansteckt, dann Zugang. Wie lange dauert ein PCR Test? Ist mir nicht ganz klar.
    Oder zusätzlich ein Schnelltest dann in Wartebereich und erst Zutritt zum Gelände, bei negativem PCR?

  • Nikrox Nikrox

    ralf321 schrieb:
    Wie wollen die das machen? Test Abnahme, ins Labor x Stunden warten, separat, das man sich nicht ansteckt, dann Zugang. Wie lange dauert ein PCR Test? Ist mir nicht ganz klar.
    Oder zusätzlich ein Schnelltest dann in Wartebereich und erst Zutritt zum Gelände, bei negativem PCR?

    Hier ist das Konzept nochmal detailliert beschrieben:
    www.fusion-festival.de

    Aber um deine Frage zu beantworten:
    Das Testzentrum wird in einer 250 Quadratmeter großen temporären Leichtbauhalle betrieben. Die Kapazitäten der Teststation sind darauf ausgelegt, bis zu 15.000 Besucher:innen innerhalb von zwölf Stunden zu testen. Die dabei für die Wartezeit von bis zu 90 Minuten benötigten Parkplätze können vor Ort eingerichtet werden.

    Neben den Testzentrum vor Ort, gibt es auch Zentren in verschiedenen Städten. Du lässt dich vor der Abfahrt testen und wenn du angekommen bist, ist dein Testergebnis da und du kannst direkt rein. Scheint mit eigenem Labor alles sehr schnell zu gehen.

    Konzept durchlesen lohnt sich. Sehr spannend das alles!

  • blubb0r blubb0r
    Liest sich interessant

    Und durchdachter als alles, was die MPK seit... September (??) beschlossen hat.

  • Luddddi Luddddi SUPPORTER
    Wirklich sehr spannend. Vor allem auch das erste Festival, das wirklich so konkrete Pläne vorlegt, oder irre ich mich da? Also grundsätzliche Ideen und Konzepte gab es ja durchaus schon einige, aber in der Konkretheit nicht, oder?

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 Edited SUPPORTER

    blubb0r schrieb:
    Liest sich interessant

    Und durchdachter als alles, was die MPK seit... September (??) beschlossen hat.

    Das passiert, wenn Leute eine Position inne haben, von der sie was verstehen.


  • blubb0r blubb0r
    Durchaus. Allerdings ist ein Festival auch "leichter" zu organisieren, als ein Bundesland / Bundesstaat...

    ... was nicht die katastrophale Performance der MPK schmälern soll

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 SUPPORTER
    Ja natürlich. Vergleichen kann man es kaum bis nicht. Aber es ist ja keine steile These, dass zum Beispiel Scheuer und Spahn nichts von ihrer Position verstehen und die Macher von dem Festival ihr Handwerk vermutlich sehr wohl. Plus hört man da auf Experten und setzt sich mit denen auseinander und bindet die ein. Mal davon abgesehen, dass das Konzept eh keine Durchführung bekommen wird. Sehe ich nicht, wie der Chaos Club denen das ermöglichen will.

  • runnerdo runnerdo Edited SUPPORTER
    Ich lese mir das die Tage mal durch aber mein bauchgefühl sagt dass kann nicht lückenlos funktionieren kann und die Kosten dürfte gigantisch sein.

    Ja PCR-Tests gehen mittlerweile schneller und man kann das auch von angelernten durchführen lassen. Wo wollen die denn und sei es nur 2000 Menschen zeitlich mit Abstand warten lassen?

    Aber sehr cool das man sich zumindest was überlegt auch wenn ich nicht glaube das es stattfinden wird.

    Ich bin sicher kein Experte habe aber in der Stadt in der ich arbeite bereits 2 Testzentren geplant und eröffnet.

  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert Edited SUPPORTER

    runnerdo schrieb:
    Ich lese mir das die Tage mal durch aber mein bauchgefühl sagt dass kann nicht lückenlos funktionieren kann und die Kosten dürfte gigantisch sein.

    Ja PCR-Tests gehen mittlerweile schneller und man kann das auch von angelernten durchführen lassen. Wo wollen die denn und sei es nur 2000 Menschen zeitlich mit Abstand warten lassen?

    Aber sehr cool das man sich zumindest was überlegt auch wenn ich nicht glaube das es stattfinden wird.

    Ich bin sicher kein Experte habe aber in der Stadt in der ich arbeite bereits 2 Testzentren geplant und eröffnet.

    Hier ist von "unter 20 Euro" pro Besucher die Rede.

    Ich finde das Konzept auch spannend, aber sicherlich werden sich im Sommer 2021 keine 35.000 Menschen mehrere Tage versammeln dürfen. Ausgeschlossen. Der Vergleich mit dem Tourismus hinkt auch gewaltig, da ich auch da Einschränkungen erwarte (Ferienhausbetrieb)

  • runnerdo runnerdo Edited SUPPORTER

    Helmut-Seubert schrieb:

    runnerdo schrieb:
    Ich lese mir das die Tage mal durch aber mein bauchgefühl sagt dass kann nicht lückenlos funktionieren kann und die Kosten dürfte gigantisch sein.

    Ja PCR-Tests gehen mittlerweile schneller und man kann das auch von angelernten durchführen lassen. Wo wollen die denn und sei es nur 2000 Menschen zeitlich mit Abstand warten lassen?

    Aber sehr cool das man sich zumindest was überlegt auch wenn ich nicht glaube das es stattfinden wird.

    Ich bin sicher kein Experte habe aber in der Stadt in der ich arbeite bereits 2 Testzentren geplant und eröffnet.

    Hier ist von "unter 20 Euro" pro Besucher die Rede.

    Ich finde das Konzept auch spannend, aber sicherlich werden sich im Sommer 2021 keine 35.000 Menschen mehrere Tage versammeln dürfen. Ausgeschlossen. Der Vergleich mit dem Tourismus hinkt auch gewaltig, da ich auch da Einschränkungen erwarte (Ferienhausbetrieb)

    Bei den 20euro sind aber Schnelltests gemeint oder?
    Da ist das preislich kein Problem.

    Das Fusion redet aber von PCR-Testungen.

  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert SUPPORTER

    runnerdo schrieb:

    Helmut-Seubert schrieb:

    runnerdo schrieb:
    Ich lese mir das die Tage mal durch aber mein bauchgefühl sagt dass kann nicht lückenlos funktionieren kann und die Kosten dürfte gigantisch sein.

    Ja PCR-Tests gehen mittlerweile schneller und man kann das auch von angelernten durchführen lassen. Wo wollen die denn und sei es nur 2000 Menschen zeitlich mit Abstand warten lassen?

    Aber sehr cool das man sich zumindest was überlegt auch wenn ich nicht glaube das es stattfinden wird.

    Ich bin sicher kein Experte habe aber in der Stadt in der ich arbeite bereits 2 Testzentren geplant und eröffnet.

    Hier ist von "unter 20 Euro" pro Besucher die Rede.

    Ich finde das Konzept auch spannend, aber sicherlich werden sich im Sommer 2021 keine 35.000 Menschen mehrere Tage versammeln dürfen. Ausgeschlossen. Der Vergleich mit dem Tourismus hinkt auch gewaltig, da ich auch da Einschränkungen erwarte (Ferienhausbetrieb)

    Bei den 20euro sind aber Schnelltests gemeint oder?
    Da ist das preislich kein Problem.

    Das Fusion redet aber von PCR-Testungen.

    Habe es nochmal genau in anderen Quellen nachgelesen: Du hast recht. In Berlin waren es nur Schnelltests.

  • MisterCrac MisterCrac Edited
    Ich denke schon, dass man mit (Schnell-)Tests etwas auf die Beine stellen kann. Aber eher nicht in der Größenordnung von mehreren zehntausend Menschen. Das kommt mir etwas arg ambitioniert vor, ich denke damit übernimmt man sich. Man sollte erstmal kleinere Brötchen backen?

    Im Grunde genommen müsste man jetzt so langsam damit anfangen, Veranstaltungen in einer kleinen Größenordnung durchführen, sagen wir mal wenige hundert bis zu 1.000 Besuchern zu Beginn. Und dann schauen ob das so passt. Und wenn es so passt, nach und nach die Besucherzahlen erhöhen, solange bis man eben merkt: Das wird von der Logistik her zu viel, X ist die Obergrenze die man im Moment realistisch schaffen kann von den ganzen Tests her.

    Ob das jetzt Theater, Musik, Sport, Jahrmarkt oder Festival ist, ist im Grunde genommen egal. Mit irgendwas muss man halt mal anfangen.

  • MisterCrac MisterCrac
    Zitat von der Fusion Homepage:
    "Alle Festivalbesucher:innen werden am Tag der Anreise und im Verlauf des Festivals mittels eines ebenfalls CE/IVD- zertifizierten RT- PCR-Testverfahrens dezentral oder zentral vor Ort getestet."

    Dann bräuchte man doch:
    35.000 (Anzahl der Besucher pro Team) * 4 (Anzahl der Tage) * 2 (Zwei Teams) =
    280.000 (zweihundertachtzigtausend) Tests insgesamt.

    Die Teststation direkt vor Ort kann aber nur maximal 15.000 am Tag schaffen. Wo kommen dann die anderen 20.000 pro Tag her? Da müsste ein großer Teil der Besucher jeden Tag wieder nach Berlin, Hamburg, Leipzig oder Jena zurück um sich erneut testen zu lassen.

    Also das fliegt so nicht. Oder ich übersehe da etwas.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben