Festivals United

Tour de France / Radsport

eröffnet von NoelGallagher am 13.06.2004 14:15 Uhr - letzter Kommentar von hiruseki

2.866 Kommentare (Seite 3)


  • GB GB 16.07.2004 17:47 Uhr
    OH OH ULLE!!!

    Gibt jetzt noch jemand einen Pfifferlich auf den Toutsieg von Ulle???

    SO deutlich hinter Armstrong, des hätte ich nicht erwartet!

  • RegularJohn RegularJohn 16.07.2004 18:10 Uhr
    Gott, was für eine Blamage für Ulle. Das wars, würd ich sagen. T- Mobile soll für Klöden fahren, der macht wenigstens einen starken Eindruck

  • bostongeorge bostongeorge 16.07.2004 18:14 Uhr
    mein neuer favorit: klöden
    is ja auch ein 1a name


  • Sirlomosch Sirlomosch 16.07.2004 18:35 Uhr
    Wie ich es vorausgesagt habe, Armstrong wie immer sau stark und Ullrich solch ein Weichei, ein wenig Wetterumschwung und schon keine starken Beine mehr, da fehlt eben richtig viel bis zum absoluten Topmann wie Armstrong!!! Nene...

  • RegularJohn RegularJohn 16.07.2004 20:42 Uhr
    Naja, Weichei ist sicher übertrieben. Einfach außer Form triffts besser. Ich bräuchte für die Strecke wahrscheinlich eine Woche

  • smile smile 16.07.2004 21:14 Uhr
    naja, vielleicht wirds ja trotzdem noch was, obwohl ihn ja schon so gut wie alle abgeschrieben haben, aber so wirklich glaub ich auch nciht mehr dran, er hat sich ja heut schon übel den berg hochgequält, was wird da nur bei den nächsten bergen?

  • NoelGallagher NoelGallagher 17.07.2004 02:38 Uhr SUPPORTER
    Ich bin erschüttert über dieses Ergebnis. Leider konnte ich das heute nicht verfolgen und hab mich grad erst schlaumachen können.

    So deklassiert zu werden, ist sehr deftig.

    Was mir wirklich zu denken gibt, ist die Tatsache dass ein Klöden - sicherlich ein guter, aber eigentlich kein herausragender Fahrer - mithalten kann, während Ullrich dies nicht kann. Wirklich schwach. Eventuell haben wir uns in Ulle tatsächlich getäuscht.

    Er kann sehr gut zeitfahren. Da ist er wahrscheinlich der Weltbeste. Aber am Berg scheint Ulrich bei weitem nicht so gut zu sein, wie wir allen gedacht haben. Gegen die von ihm angeführte Tagesformschwäche spricht leider, dass er einfach schon zu häufig klar geschlagen wurde, während seine Bergtriumphe sehr rar gesät sind.

    Ich hoffe, ich irre mich, aber eventuell wurde Ulle über die letzten Jahre von uns allen überschätzt. Ulle hat am Samstag eine neue Chance, allein mir fehlt der Glauben.




  • Droogandleader Droogandleader 17.07.2004 10:43 Uhr
    ich glaub er gibt ab an den anderen .... wie heisst der ? klöden genau ... ich glaub der wird neuer kaptän ... wenn nicht sofort dannaber sicher nach der nächste bergetape

  • knoepflehub knoepflehub 17.07.2004 11:36 Uhr
    Bleibt mal auf dem Boden, Jungs. Ich fand Klöden gestern auch sehr stark, aber ich bezweifle, dass er Armstrong im Hochgebirge schlagen kann (die Alpe d`Huez oder das Plateau de Beille sind ein anderes Kaliber als den halben Tourmalet hoch!) Klöden ist sicher auch ein guter Zeitfahrer, aber auch hier kann er Armstrong in Hochform nicht das Wasser reichen. Warten wir die heutige Etappe ab, dann schauen wir weiter. Ich glaub, dass Ulle heut gut ist, wenns Wetter passt!

    Deshalb wir Ullrich weiter Kapitän bleiben, was auch gut ist!

  • Droogandleader Droogandleader 17.07.2004 11:41 Uhr
    ich glaub beide können armstrong nicht schlagen ! aber wir werden sehen überraschungen gibt es in jeder Sportart... das ist ja das tolle dran !

  • StonedHammer StonedHammer 17.07.2004 12:00 Uhr ADMIN
    armstrong der kleine drogenschlucker!!!


  • Gambrish Gambrish 17.07.2004 12:09 Uhr
    Ich muss mich mal dem Hubert anschließen. Ehrlich gesagt gehts mir jedes mal tierisch gegen den Strich, dass Sportler immer nieder gemacht werden müssen, wenn sie mal ne Schwäche gezeigt haben... Hallo? Alle in Ulle getäuscht? Der hat immer noch wenigstens mal die Tour gewonnen. Und selbst der Armstrong hat letztes Jahr mal nen schwachen Tag gehabt. Kann zwar sein, dass gestern leider die Tour schon entschieden wurde, aber deswegen gleich zu sagen, dass ein Jan Ullrich nix drauf hat, ist wohl derbst übertrieben...

    Warten wir erst mal ab, was heute passiert.

  • StonedHammer StonedHammer 17.07.2004 12:13 Uhr ADMIN
    Find ich auch, aber so sind die medien und jeder der meckert sollte erst mal selbst mitfahren
    und dann kann er rumprotzen wie wer zu fahren hat.

  • NoelGallagher NoelGallagher 17.07.2004 12:28 Uhr SUPPORTER
    Ich hoffe ja auch, dass ich mich getäuscht habe. Für mein Gefühl hat er trotzdem schon zuviele Niederlagen in den letzten Jahren hinnehmen müssen, als dass dies durch "einen schwachen Tag" erklärt werden könne. Im Vergleich zu Armstrong scheint er in meinen Augen nicht gut genug zu sein. Das meinte ich mit "getäuscht". Er ist wohl nicht in der Lage, Armstrong in Gefahr zu bringen, wie auch ich vor der Tour gehofft hatte.

    20. von 170 Fahrern bei einem so schweren Berg ist natürlich eine starke Leistung - keine Frage. Wir allen hatten doch aber gehofft, er werde 1. von 170. Nur eben ist er dazu wohl nicht gut genug.

    Aber sei´s drum: Ich feuer ihn heute wieder vorm Fernsehen an, weil ich wirklich hoffe, mich getäuscht zu haben.

  • knoepflehub knoepflehub 17.07.2004 15:59 Uhr
    So ne krasse Etappe wie heut gabs schon ewig nicht mehr: Favoritenausstiege, bzw. -einbrüche, ein Profil, dass es schwerer nicht geht und das Beste folgt ja noch!
    Fehlt nur noch ein deutscher Etappensieg !

    Schlagzeile: "Jens Voigt siegt am Plateau de Beille!

  • Gambrish Gambrish 17.07.2004 16:57 Uhr
    Naja, schön wärs gewesen...

  • Mantis Mantis 18.07.2004 13:52 Uhr
    Ulrich ist einfach nich in Form, das is alles. Er hat es nicht geschafft auf den Punkt genau Top Fit zu sein. Lance hat nur leider genau das wieder perfekt geschafft.
    Und was einige hier sagen, das Ulle kein ordentlicher Bergfahrer ist, ist absolut Quatsch! Er gehört zu den Top Leuten in den bergen und kann sicherlich in Hochform jedem davon fahren., Auch einem Lance Armstrong. Nur dieses Jahr sollte es halt nicht sein. Für mich ist die Tour entschieden.... Leider.


  • NoelGallagher NoelGallagher 18.07.2004 15:42 Uhr SUPPORTER
    Natürlich ist er auch einer der besten Bergfahrer der Welt. Nur leider ist Armstrong noch besser und vor allen Dingen konstanter in seinen Leistungen. Dabei hatte ich echt gehofft, dass es dieses Jahr mal anders sein könnte.

    Ulle war leider wieder etwas schlampig in der Vorbereitung. Seine Gewichtsprobleme im Winter sind ja bekannt. Selbst wenn er im Moment ein sehr gutes Gewicht hat, so ist doch dieses ständige Auf und Ab beim Gewicht nicht förderlich für die Leistung und schwächt auch das Immunsystem. Das würde auch seine häufigen Krankheiten und die damit verbundene Formschwäche erklären.

    Etwas enttäuscht bin ich auch vom ganzen T-Mobile-Team. Während bei US-Postal stets noch einige Fahrer auch beim letzten Anstieg dabei sind, ist bei TMO nur noch Klöden dabei. Dafür dass der Etat bei TMO fast doppelt so hoch ist wie der bei USP, ist das echt etwas dürftig.

    Wenn man das alles zusammenzählt, ist Armstrong leider, leider einfach besser. Selbst wenn Ulle in Topform wäre, hätte er es wohl sehr, sehr schwer.




  • RegularJohn RegularJohn 21.07.2004 17:56 Uhr
    Erstmal großen Respekt an Lance Armstrong. Ich kann ihn zwar nicht leiden, aber wie der den Berg hochheizt ist einfach einsame Spitze.
    Ganz stark auch wieder die beiden T- Mobile Fahrer auf den folgenden Plätzen. Hoffentlich schaffen sie es noch beide aufs Podium zu komen. Ein Zeitfahren ist ja noch und da kann Basso definitiv nicht punkten.

    Was war das aber bitte grad für ein Skandal?
    Wenn mal Kritik an der Berichterstattung vom ZDF aufkommt, in diesem Fall von Jens Voigt, blenden die doch tatsächlich seine Meinungsäußerung aus. Gehts denen noch gut?

  • Kaan Kaan 21.07.2004 18:48 Uhr SUPPORTER ADMIN
    das hab ich mich aber auch mal gefragt... naja... ham halt nicht das Selbstbewusstsein um Kritik vertragen zu können...

    auch Respekt vor Ullrich's Leistung - der hat ja ordentlich vorgelegt - aber Lance ist nunmal ein Tier und auf dem Rad einfach unschlagbar...

    schaut doch mal wie die andren sich abmühen und wie locker und flockig der Lance da den Berg hochjagt...

    ich liebe diesen Mann naja, ist halt mein Idol seitdem ich sein Buch gelesen habe - ich habe riesenrespekt vor ihm...

  • knoepflehub knoepflehub 21.07.2004 20:47 Uhr
    @Kritik an der Berichterstattung: was war da? Ich hab nix mitbekommen...

    @Lance Armstrong & Jan Ullrich: Ich fand die Leistung von Ullrich heut Weltklasse: Basso geschlagen, der bisher an jedem Berg klar stärker war, Klöden distanziert, ebenso alle Bergziegen wie Mancebo, Azevedo, Totschnig, etc.
    Meine Meinung zu Lance Armstrong: Besessenheit hin, beste Vorbereitung her, ich finde seine Leistung (und die des Teams)zumindest bedenkenswert.

    Wie kann es sein, dass er mit rechtmäßigen Mitteln eine Maschine wie Jan Ullrich auf der Alpe d´Huez in Grund und Boden fährt, seine Mannschaft bei Anstiegen der HC immer mit zwei, drei, vier Mann in der Spitzengruppe (die dann vielleicht noch 10 Mann umfasst) verteten ist und das Zeitfahren nach Belieben dominiert?
    Ich behaupte nicht, dass er dopt, solange nichts bewiesen ist, aber dass der Radsport alles andere als ein sauberer Sport ist, ist nicht erst seit der Skandaltour 1998 bekannt, auch wenn sich seither einiges geändert hat. Und dass in den USA Doping immer noch anders gehandhabt wird als in Europa ist hinlänglich bekannt.

    Wie gesagt: solange nichts bewiesen ist ziehe ich meinen (immaginären) Hut vor Armstrong, mit dieser Leistung ist er ein wahrer Champion.

  • Bierzipfelklatscher Bierzipfelklatscher 22.07.2004 11:11 Uhr
    Was mich ehrlich gesagt schon wieder ankotzt, ist, dass Ulle es schon wieder nicht geschafft hat, den Lance bei der diesjährigen Tour zu schlagen. Mittlerweile glaub ich, dass der seinen Zenit (97 ohne Armstrong und 2003 mit Armstrong) überschritten hat. Denn es ist wohl auszuschließen, dass sich Herr Ullrich seine Weihnachtsgans mal verkneifen kann, und ohne Wenn und Aber seine Vorbereitung im November (wie heuer !) beginnt, aber dann auch voll durchzieht. Es reicht einfach nicht, wenn man im März/April merkt, er ist noch nicht in Form, ihn dann aus dem Rennbetrieb zu nehmen und trainieren zu lassen. Der muss im März schon gut in Form sein, um sich dann bei Wettkampfbedingungen seine Topform zu schmieden.

    Mich kotzt es jetzt eben echt an, dass wieder ganz "Fahrraddeutschland" Ulle über den Klee lobt. Der ist nicht in Form, um Armstrong zu schlagen. ZACK, auf Finger hau! In den Arsch tret! Wieder geschludert! Und das jetzt echt schon das 5., 6. mal seit Armstrong dabei ist.
    > Das kanns echt nicht sein!
    Bzw: Der is einfach besser, fertig!

    zu den Dopingvorwürfen:

    lapidare Erklärung:
    US Postal sind einfach top. Die hams einfach drauf. Bei Porto in der letztjährigen Champions-League hat auch keiner von Doping gefaselt, und warum?
    Weil Doping nicht mit Fussball in Verbindung gebracht wird.

    Beim Radeln ist es doch leider so, dass alles, was als unmenschlich betrachtet wird, unter das Dopinglicht gestellt wird.

    Ich sag nur soviel: Der Lance ist alleine 10x im Training Alpe`D`Huez hochgesaust....

    Man muss sich als Teamleiter halt auch fragen, was man will. Will man die Team-Gesamtwertung gewinnen (T-Mobile zzt. 1.) oder kauft man absolute Topkletterer (azevedo, beltran)?

    Beppo Guerini? (war mal top)
    botero (lach!)
    klöden (überrascht alle)

    Voraussetzungen für einen Tour de France Sieg von Ulle im nächsten Jahr:

    -Armstrong fährt nich wieder mit, oder:
    -Ullrich baut sich einen Nachbrenner an sein bike
    -us postal bekommen blei -gewichte an die beine
    -Ullrich wird auf jeder Etappe 5 min. vorm Feld auf die Strecke geschickt
    -Ullrich hat einen Zwillingsbruder, mit dem er sich an den hc-Bergen abwechselt, ohne dass es jemand merkt.

    Berichterstattung und unfaire Fans am Strassenrand:

    -einer der sympathischsten Fahrer im Feld wird so abgewatscht und angepflaumt, unglaublich!

    P.S. Wer schaut sich auch schon die Tour im öffentlich-rechtlichen an?

    Eurosport ole`, schade nur, dass der Klaus Angermann nicht mehr dabei ist!!! (mit Rominger klasse Duo!)


  • knoepflehub knoepflehub 22.07.2004 11:53 Uhr
    @Bierzipfelklatscher

    mal ganz unironisch: Voraussetzungen für einen Toursieg Jan Ullrichs:

    * Absolute Konzentration auf die Tour de France ab September 2004, keine Nebenrennen im Blick haben (Rad - WM, Vuelta, etc.)

    * die Vorbereitung darauf konzentrieren

    * Tour - Vorbereitung bei US Postal und Lance Armstrong abschauen: es reicht anscheinend nicht, jede Etappe einmal abzuradeln

    * Das Team alleine auf Ullrichs Toursieg programmieren: so hat es klingt, aber Leute wie Zabel (den ich persönlich sehr sehr sympathisch finde) und Altlasten wie Botero behindern das Vorhaben Toursieg. Kletterspezialist einkaufen.

    * Von Verletzungspech/ Krankheiten verschont bleiben (sowohl bei Jan Ullrich selber als auch beim Team). Mit Steinhauser und Vinokurow würds betimmt auch ein bisschan anders ausschauen.

    usw.

  • NoelGallagher NoelGallagher 22.07.2004 13:11 Uhr SUPPORTER
    Ich finde die Leistung von Ulle sehr stark in den letzten Tage. Da ist es erst recht ärgerlich, dass es wieder nicht langt, weil Armstrong einfach echt in einer anderen Liga fährt. Ich fand´s auch krass, dass Armstrong so aussah, als hätte ihn das BZF gar nicht so sonderlich angestrengt, während alle anderen Klassementfahrer vor Erschöpfung dem Kotzen nahe waren.

    Woran das nun liegt? Vorbereitung? Team? Doping? Bewiesen ist nichts, aber man macht sich doch so seine Gedanken. Zieht man ab, dass die Vorbereitung von Ulle mal wieder nicht so toll war, ist der Zeitunterschied beim BZF trotzdem einfach sehr krass. Ich bin etwas skeptisch, ob Lance so sauber ist. Allerdings glaube ich auch, dass das wohl allgemein im Radsport so ist.

    @Bierzipfelklatscher
    Der Unterschied zum Fussball ist halt, dass Fussball nicht nur ein Ausdauersport ist. Es kommt auch darauf an, wer das beste Gefühl für den Ball, die beste Taktik etc. hat. Da kann man mit Doping halt nicht so viel erreichen. Das gilt ja auch für die "überirdischen" Leistungen von Michael Jordan, Tiger Woods, Wayne Gretzky, Zinedine Zidane, Pete Sampras, Roger Federer etc. Dort macht Doping einfach weniger Sinn.

    Armstrong ist seit sechs Jahren ohne großen Leistungsabfall, wie ihn sonst jeder große Sportler (auch die oben genannten) mal hatte und bis auf letztes Jahr war er nie ernsthaft gefährdet, die Tour nicht zu gewinnen. Das ist schon wirklich sehr außergewöhnlich.

    Das gleiche gilt ja für sein ganzes Team. Aus guten Fahrern wie Azevedo werden auf einmal Riesenbergziegen und das Team ist einfach in allen Disziplinen allen anderen Teams völlig überlegen - vom Zeitfahren bis zu den Bergetappen.

    Andererseits kann eigentlich kein Fahrer, der USP verlässt, auch nur annähernd an seine Leistung bei USP anknüpfen. Heras, Hamilton, Livingston waren alle nur gut, solange sie bei USP waren. Danach fand stets ein krasser Leistungsabfall statt. Etwas bedenklich finde ich das schon.

    Trotzdem, bewiesen ist nichts und es kann auch sein, dass USP einfach in der Vorbereitung so viel besser als alle anderen ist. Und solange nichts bewiesen ist, kann man einfach nur seinen Hut vor Armstrong ziehen. Das ist einfach phänomenal.

  • Bierzipfelklatscher Bierzipfelklatscher 22.07.2004 13:49 Uhr
    Ihr habt beide Recht. Ich bin einfach nur enttäuscht, dass es heuer wieder nicht langt.

    Warte da jetzt schon seit 98 drauf. Bloss weiss ich jetzt einfach, dass der Ami zu stark ist. Aus. Fertig.

    Wahrscheinlich ist Ulle noch derjenige der gepopt ist, doch der Ami fährt ihm trotzdem davon...

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben