Festivals United

Now reading (Bücher)...

eröffnet von Matzee am 26.05.2004 10:05 Uhr - letzter Kommentar von Honk850

1.359 Kommentare (Seite 51)


  • GraveDog GraveDog 11.05.2014 10:31 Uhr
    Ich dachte das seien die besseren?
    Ich hab Harper Collins (dachte ich... Wieso Voyager?).
    Die Papier und Druckqualität von Bantam ist wie immer mies.
    Die sollte man nicht nehmen wenn's nicht nur um einmal lesen und entsorgen geht

  • Stebbard Stebbard 11.05.2014 11:48 Uhr
    Ich hab Bd. I - IV von Bantam und Bd. V nun von Harper Voyager (ist ein Subverlag von Harper Collins) und ich stimme GraveDog da zu: Das Druck- und Schriftbild finde ich bei Harper Voyager wesentlich schöner und angenehmer, wobei ich die Qualität bei Bantam auch nicht 'mies' fand. Da hatte ich schon wesentlich schlimmere Bücher in der Hand.

  • GraveDog GraveDog 11.05.2014 13:11 Uhr
    Hatte das in der Hand und fand die Dinger schlecht. Format kleiner, Dünnes Papier etc..

    Und hab dazu auch Sachen gehört wie
    - schwarze Finger beim Lesen dank schlechten Drucks
    - unsauberes Druckbild
    - Bücher nach'm Lesen so dick dass die nicht mehr in den Schubert passen -> aufquellen

    Da hat für mich eben auch der AmazonKampfpreis nicht gereicht um mich zu überzeugen




  • Stebbard Stebbard 11.05.2014 13:37 Uhr
    Den letzten Punkt kann ich nur unterschreiben. Ein Kollege hat den Schuber von seiner Freundin bekommen und auch davon berichtet, dass er A Game of Thrones nicht mehr in den Schuber bekommt, da die Bücher aufquillen, sobald der Druck auf die Bücher nachlässt.

    Ich finde den Schuber aber angesichts der noch erscheinenden Bände eh unsinnig, von daher hab ich mir die Bücher einzeln gekauft.

    Den ersten Punkte kann ich nur eingeschränkt bestätigen. Was mir eher aufgefallen ist, dass die Schrift extrem leicht bei etwas feuchten Fingern verwischt, das stimmt schon. Aber ansonsten wäre mir Schwärze am Finger nicht aufgefallen, habe aber auch nicht drauf geachtet.

    Dem unsauberen Druckbild würde ich noch ein uneinheitliches Druckbild hinzufügen. Es schwankt (selbst auf einander folgenden Seiten) gerne mal zwischen einem dickeren und dünneren Schriftbild, auf manchen Seiten ist es auch an einen der Ränder verschoben (ohne diesen aber zu überschreiten).

    Das Lektorat an sich war allerdings nahezu fehlerfrei, insgesamt sind mir nur wenige Satz- und Rechtschreibfehler aufgefallen. Aber da stellt sich die Frage, inwiefern Bantam hier auf ein bereits im Vorfeld redaktionell betreutes Dokument zurückgreift.

    Wenn ich noch einmal drüber nachdenke, dann stimmt es schon, dass die Qualität von Bantam tatsächlich nicht sonderlich gut ist. Harper Voyager macht aber bisher einen super Eindruck, vor allem durch das klare Schriftbild. Seit dem ich selber mal einen Satz gemacht hab, lege ich auf sowas ja sehr viel Wert.

  • shimmy8 shimmy8 11.05.2014 20:35 Uhr
    Ich habe bisher alle Bände von Harper Voyager und muss sagen dass das Druckbild auf jeden Fall gut ist. Mängel sind mir bisher nicht aufgefallen, außer dass sich beim Lesen die Folie über dem Einband immer weiter löst, aber für den Preis würde ich mich da absolut nicht beschweren.

    EDIT: Habe jetzt nach einigem Suchen doch noch eine Auflage von "A Dance With Dragons" in einem Band von Harper Voyager gefunden

  • MoonLine MoonLine 19.05.2014 13:28 Uhr


    Ein Mann und sein Kater.
    Sehr tiefgehendes Buch, wie ich finde. Emotional geschrieben und doch eine sehr nachzuvollziehende Sichtweise.
    Ich empfehle es auf jeden Fall weiter!

  • Stebbard Stebbard 06.06.2014 12:24 Uhr
    Seit Januar hab ich nun ca. 5.000 Seiten A Song Of Ice And Fire (Bd. I-V) gelesen, morgen kommen dann die letzten 100 Seiten. Nun kann ich aber auch gut mal wieder was anderes lesen

    Da ich Krieg und Frieden gerade nicht zur Hand habe ( ), wird es dann erstmal ein etwas kürzerer Klassiker




  • Stebbard Stebbard 10.06.2014 22:56 Uhr
    ... übrigens ein unheimlich tolles und intelligentes Buch! 5/5 mit absoluter Leseempfehlung.

    Gestern hab ich dann mit einem Klassiker der Frühmoderne begonnen, der hier schon etwas länger rumstand:


  • GraveDog GraveDog 10.06.2014 23:05 Uhr

    Stebbard schrieb:
    Seit Januar hab ich nun ca. 5.000 Seiten A Song Of Ice And Fire (Bd. I-V) gelesen, morgen kommen dann die letzten 100 Seiten. Nun kann ich aber auch gut mal wieder was anderes lesen

    abschließende Meinung? ...insbesondere zu Buch 4 & 5?

  • Stebbard Stebbard 22.06.2014 22:02 Uhr
    Sorry - jetzt erst gelesen.

    Buch 4 ist tatsächlich das schwächste, aber das ist ja bisher die überwiegende Meinung. Bd. V bietet viele interessante neue Charaktere (Griffin!), Storylinien und verbindet einiges - hat sch daher auch sehr gut gelesen, aber reicht dann doch nicht an den wirklich herausragenden Bd. III ran.

    Beim Grafen von Monte Christo hab ich mich bisher extrem schwer getan, da die Story, die vom Grund her durchaus spannend daherkommt, irgendwie unplausibel war und vor allem durch die ständigen Szeneriewechsel verwirrt. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen, bis ich gelesen habe, dass ich (das Bild oben täuscht entsprechend, da ich nicht die dtv-Ausgabe habe) eine um ca. 2/3(!) gekürzte Fassung habe. Kaum ein Werk soll so verstümmelt auf dem deutschen Markt sein wie der Graf von Monte Christo, weshalb es kaum wundert, dass ich mich des Öfteren fragt, warum das Werk denn Weltliteratur sei.

    Ich werde meine Ausgabe nun wohl bei Seite legen, erstmal etwas anderes lesen und dann mit der dtv-Ausgabe noch einmal beginnen. Von daher nun erst einmal



    ... was hier schon ewig rumliegt, aber irgendwie nie angepackt wurde.

  • nevermind2706 nevermind2706 22.06.2014 22:47 Uhr


    und



    bischen exotischer, aber ich hatte richtig lust drauf


  • Stebbard Stebbard 22.06.2014 22:54 Uhr


    Gerade das zweite ist ein auch heute noch unheimlich inspirierendes und wichtiges Werk, das ich bis heute leider noch nie in Gänze gelesen habe. Leider ist es auch eines der am stärksten missverstandenen.

  • nevermind2706 nevermind2706 22.06.2014 23:01 Uhr
    ja das stimmt wohl... aber ungaublich fesselnd!

    werde mich wohl danach auch mal a song of ice and fire widmen... hab mich bisher gedrückt
    wenn schon, dann aber auf englisch, oder wie schneidet denn die deutsche übersetzung so ab? hab sprachlich kein problem, deshalb denke ich wirds die englische version. interessiert mich nur mal so als vergleich. hab nämlich gelesen, dass die neue übersetzung verdeutschte namen verwendet etc...

  • Stebbard Stebbard 22.06.2014 23:15 Uhr
    für die englische Fassung spricht alleine, dass sie in 5 handlichen Bänden daherkommt, die alle rund 6-8€ kosten. Die deutsche Ausgabe erstreckt sich über 10 (unnötig große) Bände, die alle 15€ kosten. Daher kostet die (bisherige) deutsche Gesamtausgabe mal eben das 4-fache der englischen.

    Falls das eine Rolle spielen sollte.

  • Schnaddi Schnaddi 23.06.2014 12:38 Uhr
    Mal schauen was dieses Buch so alles kann !


  • 7Dup 7Dup 23.06.2014 12:52 Uhr
    Nach ewiger Zeit mit dem Läuterungsberg das 2. Kapitel geschafft.
    Jetzt noch Paradiso und dann hab ich es nach knapp 2 Jahren endlich geschafft Dante fertig zu lesen.
    Nieeee wieder!

  • nevermind2706 nevermind2706 24.06.2014 10:11 Uhr

    Schnaddi schrieb:
    Mal schauen was dieses Buch so alles kann !




    sag dann ma wies war, hab bisher eigentlich nur positive sachen gehört und fand eating animals auch schon recht gut


  • Schnaddi Schnaddi 24.06.2014 19:24 Uhr

    nevermind2706 schrieb:

    Schnaddi schrieb:
    Mal schauen was dieses Buch so alles kann !




    sag dann ma wies war, hab bisher eigentlich nur positive sachen gehört und fand eating animals auch schon recht gut


    mach ich

  • ShuyiN ShuyiN 26.06.2014 14:56 Uhr
    King mal wieder gut dabei

    Jun 2014: Mr. Mercedes (Roman, 1. Teil einer Trilogie)
    Nov 2014: Revival (Roman)
    2015: Finders Keepers (Roman, 2. Teil einer Trilogie)
    Herbst 2015: tba (Kurzgeschichtensammlung)

    Anscheinend sein neuer Rhythmus: ein Buch im Juni, eins im Herbst. Hoffentlich leidet die Qualität nicht unter dieser Dichte an Veröffentlichungen. Der 2013er Doppelrelease (Joyland & Doctor Sleep) war auf jeden Fall noch gut. Und hoffentlich verschiebt Heyne dann nicht jedes Jahr das "Juni-Buch" auf Herbst wegen der Sommer-Horror-Flaute, sodass dann ein Jahr lang garnichts kommt und dann gleich zwei Bücher auf einmal..

  • Kukka Kukka 30.06.2014 09:05 Uhr

    Damit bin ich fertig. Ein super Buch!
    Und jetzt kommt:

  • Crossoveraner Crossoveraner 29.07.2014 20:53 Uhr

    Die Herren der 'Welt_Noam Chomsky

  • Stebbard Stebbard 30.07.2014 20:22 Uhr
    Die letzte Zeit ein sehr buntes Programm gehabt, mit gemischten Rezensionen

    Dank Inspiration von Nevermind2706, allerdings in der wesentlich schöneren Version von Fischer (bin kein Fan von den Nikol-Büchern)



    Der alte Klassiker, in dem der gescholtene Niccolo Machiavelli seinem Fürst, Lorenzo II. de Medici, ein Werk zur Seite gibt, in dem er auf Basis historischer Vergleiche Ratschläge gibt, wie ein Fürst sich verhalten solle, um seine Macht als Fürst unter verschiedenen Umständen zu erhalten. Ein bedeutendes Werk der Literatur und Philosophie, sollte man mal gelesen haben - auch wenn es, was sich durchs eigene Studium bestätigte, oftmals falsch bewertet wird: 5/5.



    Auf Basis eines realen Hintergrunds, der Reise eines Elefanten vom portugiesischen Königshof in Lissabon und an den Habsburgischen in Wien, erzählt Jose Samarago eine Geschichte über Irrungen und Eitelkeiten des menschlichen Charakter. Allerdings gefiel mir nicht so, dass die Geschichte aus der Perspektive eines Erzähles (in der Gegenwart) erzählt wird, mit allerlei Gegenwartsreferenzen. Von daher treibt die Geschichte so vor sich hin, ohne große Höhepunkte oder Tiefgang: 3/5



    Lag schon ewig hier rum und nun habe ich mich mal rangewagt - immerhin geadelt durch Stephen King, des es als eines seiner Lieblingsbücher der 2000er beschrieb. Allgemein gab es ja einen kleinen Hype um dieses Buch. Die Geschichte erzählt sich in 4-Narrativebenen, wovon drei von Bedeutung sind. Navidson, Zampano, Truant und der Editor, der aber nur eine Nebenrolle hat. Im Grunde handelt das Buch davon, dass Jonny Truant ein Script findet, in dem jemand (Zampano) Filmaufnahmen (die Navidson Records) schildert und analysiert. Das ganze wird durcheinander und durchaus innovativ erzählt und gerade die Schilderung der Filmaufnahmen, die in einem surrealen Haus spielen, sind teils wirklich spannend und auch vom Satz her super in Szene gesetzt. Leider schleppt sich das ganze teils durch pseudo-wissenschaftliche (incl. erfundener Fußnoten und Literatur) Stellen und gerade die Geschichte die autobiographischen Anmerkungen von Truant, die sich egtl. stets um Sex, Drogen und seinen Kumpel drehen, sind teils gähnend langweilig, weshalb ich die zunächst einfach übersprungen hab und letzen Endes daher das Buch ganz aufgegeben hab.

    Mag ein unheimlich innovatives und teils auch spannendes Buch sein, aber leider teils auch ein einfach nur langweiliges und Monstrum: 2/5.

  • Luddddi Luddddi 06.08.2014 20:46 Uhr SUPPORTER
    So, endlich den fünften Teil (auf Deutsch) von Das Lied von Eis und Feuer da liegen. Ich finde es doch interessant, dass man immer noch von der Handlung so gepackt ist und sich wünscht wie es weitergehen soll, obwohl man die Serie schon kennt und eigentlich weiß, wie es weitergeht.

  • ShuyiN ShuyiN 09.08.2014 20:46 Uhr

  • TheRealFarinU TheRealFarinU 15.08.2014 23:05 Uhr
    Jaja, vermutlich muss ich mir jetzt Hohn und Spott anhören aber, nachdem ich das erste Buch ausgelesen haben, mit dem zweiten so gut wie durch bin, habe ich mir heute auf der Gamescom das letzte Exemplar des letzten Buches der Triologie gekauft



Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben