Festivals United

Rise Against - Nowhere Generation

Melodic Hardcore, Chicago  Chicago (US) 9 Festivals

7 Kommentare


  • counterdog counterdog Edited
    VÖ: 4.6.2021

    Tracklist:
    1. The Numbers
    2. Sudden Urge
    3. Nowhere Generation
    4. Talking To Ourselves
    5. Broken Dreams, Inc.
    6. Forfeit
    7. Monarch
    8. Sounds Like
    9. Sooner Or later
    10. Middle Of A Dream
    11. Rules Of Play



    Album Cover

  • fcfreak91 fcfreak91 Edited SUPPORTER
    Ich find's ganz gut, ist halt der typische Rise Against Sound. Nur 11 Songs ist was wenig. Die sind ja nicht wirklich auf das Streaming angewiesen um gut zu Charten.

  • counterdog counterdog
    Hatte grade den ersten Durchlauf und mir gefällt es bis jetzt ganz gut. Nichts überrangendes, aber wenn man Bock auf RA hat und nicht die total durchgenudelten Songs von


  • Gurkeey Gurkeey

    fcfreak91 schrieb:
    Ich find's ganz gut, ist halt der typische Rise Against Sound.
    Nur 11 Songs ist was wenig. Die sind ja nicht wirklich auf das Streaming angewiesen um gut zu Charten.

    Ist das nicht inzwischen Standard, dass Alben nicht viel mehr als 11 oder 12 Songs haben? Finde es aber mit einer Spielzeit von fast 42 Minuten absolut ausreichend. Im Gegensatz zu der Green Day Platte die letztes Jahr erschienen ist, die nichtmal 30 Minuten ging. Das fande ich richtig richtig frech.

    Bin gerade beim ersten Durchlauf des Albums und finde es sehr gut. Macht tierisch Spaß die Platte.

  • Dommaeh Dommaeh
    Mir gefällt es sehr gut. Es hat etwas mehr Pepp als die letzten Alben. Für mich ist es vielleicht sogar das beste seit der The Sufferer, was aber auch daran liegen könnte, dass ich alles danach sehr durchwachsen fand.

  • fcfreak91 fcfreak91 Edited SUPPORTER

    Gurkeey schrieb:

    fcfreak91 schrieb:
    Ich find's ganz gut, ist halt der typische Rise Against Sound.
    Nur 11 Songs ist was wenig. Die sind ja nicht wirklich auf das Streaming angewiesen um gut zu Charten.

    Ist das nicht inzwischen Standard, dass Alben nicht viel mehr als 11 oder 12 Songs haben? Finde es aber mit einer Spielzeit von fast 42 Minuten absolut ausreichend. Im Gegensatz zu der Green Day Platte die letztes Jahr erschienen ist, die nichtmal 30 Minuten ging. Das fande ich richtig richtig frech.

    Bin gerade beim ersten Durchlauf des Albums und finde es sehr gut. Macht tierisch Spaß die Platte.

    Hast Recht, kam mir beim hören kürzer vor. Dann nehm ich das zurück.

    Hab's grade mal mit Hybird Theory verglichen und muss festellen das es länger ist

    Aber nach Sufferer kamen in meinen Augen mit Endgame und Appeal To Reason noch richtige Bretter. Mal schaun wie sich hier das noch entwickelt.

  • LustigerAstronaut LustigerAstronaut
    Gut... wie immer!
    Überraschungen bleiben halt aus, im Grunde ist das alles genau das, was man von RA hinlänglich kennt.
    Aber wenn man seine Sache dann halt einfach gut macht... gerne!

    Gefällt.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben