Festivals United

Rock am Ring 2022

03.06.2022 - 05.06.2022, Nürburg  Deutschland Noch 314 Tage
Green Day, Muse, VolbeatUVM

980 Kommentare (Seite 3)


  • JestersTear JestersTear 02.04.2021 14:37 Uhr SUPPORTER
    Zählt das Lokal Berlin nicht als großes Festival in Deutschland? Headliner unter anderem Macklemore, The Weekend, Twenty One Piloten, je nach Auslegung auch Billie Eilish

    Und beim Hurricane auch Twenty One Pilots gebucht gewesen, Macklemore, Seeed
    Und das in den letzten 5 Jahren. Gelten die nicht als Pop Headliner?

  • Baltimore Baltimore 02.04.2021 15:00 Uhr
    Ja, das Lolla ist da schon am nächsten dran und hätten ja auch Miley gebucht letztes Jahr. Ist natürlich immer ne Ansichtssache, was Pop ist.

  • TheBlind TheBlind 03.04.2021 19:01 Uhr

    Nightmare119 schrieb:

    Stiflers_Mom schrieb:

    schrieb:
    Waren da letztes mal schon so unpassende Acts wie Eminem, Ed Sheeren zur Wahl gestanden?

    Ich bin ja davon ausgegangen, dass es sich kaum was ändert aber wozu das voting dann

    Was genau ist an diesen Acts unpassend?

    Deutschland ist das letzte Land, bei dem es noch kein Pop-Headliner für einen der Tage an die Spitze der großen Festivals geschafft hat. Im Umland ist das überall seit Jahren bereits usus.

    Ed Sheeran mag mittlerweile sowieso zu groß für Festivals sein, sind ja aber auch Bands wie die Stones in der Liste. Und Eminem wird hier seit Jahren frenetisch gefordert. Von daher: Verstehe deinen Kommentar nicht ganz.

    This, ich fände sogar den ein oder anderen Pop/Hip-Hop Headliner richtig gut. Ständig im Dreijahrestakt die selben Heads sind einfach nur noch langweilig.

    Und du glaubst gar nicht wie schnell RaR mit Eminem als Head ausverkauft wäre.

    Mit dem Kerle würdest du eigedlich alles falsch machen:
    die Stammringrocker verlieren und die, die nur Eminem und Co. sehen wollen würden im Jahr darauf auch fehlen... dazu noch Kosten für den Typen, die du nur durch Einsparungen bei den restlichen Acts refinanziert bekommst, wenn überhaupt... ne...


  • Nightmare119 Nightmare119 03.04.2021 19:44 Uhr

    schrieb:

    Nightmare119 schrieb:

    Stiflers_Mom schrieb:

    schrieb:
    Waren da letztes mal schon so unpassende Acts wie Eminem, Ed Sheeren zur Wahl gestanden?

    Ich bin ja davon ausgegangen, dass es sich kaum was ändert aber wozu das voting dann

    Was genau ist an diesen Acts unpassend?

    Deutschland ist das letzte Land, bei dem es noch kein Pop-Headliner für einen der Tage an die Spitze der großen Festivals geschafft hat. Im Umland ist das überall seit Jahren bereits usus.

    Ed Sheeran mag mittlerweile sowieso zu groß für Festivals sein, sind ja aber auch Bands wie die Stones in der Liste. Und Eminem wird hier seit Jahren frenetisch gefordert. Von daher: Verstehe deinen Kommentar nicht ganz.

    This, ich fände sogar den ein oder anderen Pop/Hip-Hop Headliner richtig gut. Ständig im Dreijahrestakt die selben Heads sind einfach nur noch langweilig.

    Und du glaubst gar nicht wie schnell RaR mit Eminem als Head ausverkauft wäre.

    Mit dem Kerle würdest du eigedlich alles falsch machen:
    die Stammringrocker verlieren und die, die nur Eminem und Co. sehen wollen würden im Jahr darauf auch fehlen... dazu noch Kosten für den Typen, die du nur durch Einsparungen bei den restlichen Acts refinanziert bekommst, wenn überhaupt... ne...

    Inwiefern würde man Stammringrocker verlieren? Ich glaube nicht das „Stammringrocker“ alle zwei Jahre Bock auf die gleichen Heads haben. Als „Stammringrocker“ wäre ich um jede Abwechslung froh.

    Da ich seit 2011 auch jedes Jahr da war, würde ich mich auch mal als „Stammgast“ betiteln und ich find die Line-Ups gerade an der Spitze einfach nur eintönig und im Umland (NL, BE, etc.) finde ich’s deutlich abwechslungsreicher. Man „traut“ sich da einfach mehr.

  • runnerdo runnerdo 03.04.2021 19:54 Uhr SUPPORTER
    Bin seit 2006 dort mit mehr oder weniger gleichen Leuten und Eminem wäre eine Riesending für alle.

    Ist aber egal. Wird nicht passieren.
    2022 kannst du im Grund eh hinstellen wen du willst, das Ding wird sich verkaufen.

  • TheMo TheMo 03.04.2021 20:31 Uhr
    Zum Thema Pop-Headliner in Deutschland fällt mir Kylie Minogue beim Melt 2015 ein. Das war ein starkes Konzert. Das Melt traut sich eben sowas und es funktioniert ganz ausgezeichnet.

  • Locust Locust 03.04.2021 20:53 Uhr Edited
    Also ich sehe das ja auch eher wie THEBlind.

    Ich finde auch die Headliner nicht soo eintönig.
    Gut DTH war tatsächlich sehr oft da aber sonst gehts.
    Wenn man halt 15 Jahre an Ring geht hat man halt fast alles mal gesehen. Aber das tuen die wenigsten, da braucht man schon einige Jahre. Ich war auch schon 15 mal da hab aber Green Day noch nie gesehen.

    Bei letzten (2019) waren mit die Ärzten und Tool 2 Bands Head die nur die wenigsten bei ihrem vorherigen Auftritt gesehen haben dürften, war glaube 2006, also 13 Jahre.
    Und nach gewisser Zeit finde ich es auch cool ne Band mal wieder zu sehen.

    Man müsste mal ausrechnen wie oft sich Headliner im Schnitt wiederholen und wieviel Jahre ein Ring besucher im Schnitt zum Ring fährt.

    Ich glaube es ist Cotraproduktiv vom Line Up die Genres zu abwechslungsreich zu machen.

    Ich kenn einige die eher zum Southside gehen und andere die zum Ring gehen was sich v.a. durchs Line Up abgrenzt.

    Die Fokussierung der letzten Jahre wurde eher begrüßt. Ich glaube das hat weniger mit trauen zu tun sondern mit dem was Geld bringt und letztendlich die Leute sehen wollen.


  • Luddddi Luddddi 04.04.2021 00:43 Uhr SUPPORTER
    Es sind eben nicht nur die Hosen. Volbeat zum Beispiel waren 2009, 2010, 2011, 2013, 2016 (und 2020 wieder) da, also in den letzten 12 Ausgaben jedes zweite Mal. Metallica waren jetzt schon seit 2014 nicht mehr da, aber davor auch im Schnitt alle 3 Jahre.

    Und das Problem ist ja nicht, dass es überhaupt Stammgäste gibt, sondern dass es gefühlt nur Stammgäste gibt und man sich aus einem Pool von keine Ahnung 15 (!?) Bands jedes Jahr 3 raus sucht, mal mehr mal weniger frequent. Natürlich gibt es Ausnahmen (z.B. Black Sabbath, Gorillaz), aber gemessen an potentiellen Kandidat:innen ist besagter Pool mMn doch ziemlich klein. Wir müssen jetzt nicht die Diskussion über "headlinerwürdige Bands" wieder neu aufrollen, aber der Ansatz hier ist ja vielmehr, dass es doch längst als Headliner etablierte Künstler:innen gibt, die auch für Rock am Ring eine Bereicherung wären.

    Ich persönlich sehe es bei Eminem genauso, dass er ein "Konsensact" ist, auf den sich HipHopper, Rockerinnen und Metaler ziemlich einigen können. Ich kenne in meinem Alter wirklich wenige, die Eminem nicht gut finden und auch wenn das nicht repräsentativ ist, habe ich das Gefühl, dass sich ziemlich viele auf ihn einigen können. Ist doch bei KIZ oder Fettes Brot oder Alligatoah oder Marteria ähnlich, wenn auch in kleinerem Rahmen, aber auch bei denen hab ich das Gefühl, dass sie genreübergreifend viele Fans haben. Die funktionieren bei RaR genauso wie auf dem Splash, also wieso sollte es bei den Headlinern anders sein?

  • Locust Locust 04.04.2021 08:16 Uhr Edited
    Ich dachte es ging nur um Headliner? Volbeat waren davon nur 2016 Headliner wenn ich es richtig weiß . Wenn es insgesamt um Bands geht wirds natürlich nochmal schwieriger.

    Ich kenn übrigens sehr viele die msl 2-3 Jahre am Ring waren und dann ihre Karriere an den Nagel gehängt haben. Auch bei Gruppen war oft nach 5-6 Jahren feierabend. Das ist vielleicht hier im Forum anders aber wieviel leute sind das?

  • kato91 kato91 04.04.2021 08:30 Uhr
    Bevor die Eminem für weiß ich nicht wie viele Millionen einkaufen, gibt's nen Doppel-headliner bestehend aus Kraftklub und Marteria.

    Im Ernst jetzt: die deutschen Festivalgänger sind doch so leicht zufrieden zu stellen, was will man da noch mit solchen teuren Acts? Rock am Ring muss sich nicht mehr beweisen, die liefern jedes Jahr das gleiche langweilige Line Up, mit dem sie kein großes Risiko mehr eingehen, und Zack war's das.

  • Locust Locust 04.04.2021 09:43 Uhr Edited
    Was gibt es den groß an Bands mit denen man das Line up abwechslungsreicher machen könnte?

    Klar ein paar ganz große wie Eminem haben wir ja fokussiert besprochen aber dann nennt mal zB. 10 Bands die noch nie oder sagen wir die letzten 10 Jahre nicht auf deutschen Festivals waren die man dazu buchen könnte


  • Honk850 Honk850 04.04.2021 10:02 Uhr SUPPORTER
    Mir würde folgende einfallen, die glaube ich alle die letzten Jahre mal europäische Festivals gespielt haben oder spielen wollten.

    Pearl Jam
    Robbie Williams
    Bruce Springsteen
    Paul McCartney
    U2 ?
    Pink ?

  • StonedHammer StonedHammer 04.04.2021 10:17 Uhr Edited ADMIN

    schrieb:
    Was gibt es den groß an Bands mit denen man das Line up
    abwechslungsreicher machen könnte?

    Klar ein paar ganz große wie Eminem haben wir ja fokussiert
    besprochen aber dann nennt mal zB. 10 Bands die noch nie oder sagen wir die letzten 10 Jahre nicht auf deutschen Festivals waren die man dazu buchen könnte


    Eminem (noch nie)
    AC/DC (noch nie)

    alles acts aus dem aktuelleren festival umland:
    Guns N Roses (nur halb, aber comeback schon sonst überall auf nem festival)
    Pearl Jam
    Aerosmith (97, aktuell Graspop)
    Coldplay (2011)
    Kiss (2010)
    Pink
    Scorpions (sind schließlich die "größte" internationale rockband )
    Ozzy Osbourne (Black Sabbath ist ja ausgefallen am Ring )
    The Who
    Ed Sheeran
    Radiohead
    Kendrick Lamar
    Post Malone
    Bruna Mars
    Bon Jovi

    es gibt genug um mal etwas anderes auf einen slot zu setzen und sogar was die "es heißt aber rock am ring" ruhig stellen würde!

    man muss aber auch sagen, es gab die letzte zeit auch "seltenere" acts:
    jay-z (einmal, daher wäre eminem noch mal tick angebrachter)
    tool
    ärzte (3 mal mit jeweils überzehn jahren pause)
    auch foos waren nach gefühlt 10 jahren, das erste mal ne überraschung
    und was man für the d alles angestellt hat, problem dann ist es auch immer, spielt direkt die selbe band nochmal..
    maiden auch so ein beispiel fast 2 mal am stück, dann knapp 10 jahre dazwischen

  • mattkru mattkru 04.04.2021 10:20 Uhr Edited
    Wenn man sich so Pinkpop, Glastonbury, Roskilde, Lolla,.. anguckt:

    Kendrick Lamar
    Post Malone
    Travis Scott
    Bob Dylan
    Cardi B
    The Cure
    Janet Jackson
    Bruno Mars
    Nick Cave
    Kylie Minogue
    The Weeknd
    ELO
    Fleetwood Mac
    Ed Sheeran
    Justin Bieber
    Radiohead
    Adele
    Stormzy
    ...

  • Locust Locust 04.04.2021 10:21 Uhr
    gut das sind die großen . Ich denke davon könntest du maximal einen zusätzlichen buchen sofern machbar.

    Ich glaube dass die allgemeinheit nicht über deutlich höhere Kartenpreise freut bzw. dazu bereit ist. Ist halt die Kehrseite. Das würde auch einfacher ins programm passen wobei man sich bei manch einem natürlich auch fragen muss ob die nicht zu alt sind?

    GnR fehlt da natürlich auch noch zB.

  • StonedHammer StonedHammer 04.04.2021 10:37 Uhr ADMIN

    schrieb:
    gut das sind die großen . Ich denke davon könntest du maximal einen zusätzlichen buchen sofern machbar.
    Ich glaube dass die allgemeinheit nicht über deutlich höhere Kartenpreise freut bzw. dazu bereit ist. Ist halt die Kehrseite.
    Das würde auch einfacher ins programm passen wobei man sich bei
    manch einem natürlich auch fragen muss ob die nicht zu alt sind?

    GnR fehlt da natürlich auch noch zB.

    rar besteht aus 3 tagen und 3 bühnen, da ist also genug platz und auch kohle mal wenigstens alle 2 jahre einen etwas anderen headliner zu präsentieren!

    und es wird auch keinen so angeblichen stammuser vergraulen, da man nunmal ja nicht eben an 3 tagen alle 3 bühnen komplett schauen kann, dafür gibt es ja das konzept! um viele fans zu erreichen und nicht nur eine sparte, sogar das wacken ist nicht "einseitig" aufgestellt dafür das es das "metal"festival nummer eins ist.

  • Locust Locust 04.04.2021 10:40 Uhr
    Lolla ist in Deutschland. The Cure was beim Southside gebucht. Pearl Jam auch irgendwo?

    AC/DC macht ja kein Sinn aufzuführen wenn die keine Festivals spielen. Bei anderen ist das eventuell ähnlich.
    Ob der großteil wirklich was mit Springsteen, U2 oder Scorpions anfangen kann?

    Es gibt natürlich möglichkeiten aber so groß sind die mmn. nicht und es gibt schon Abwechslung. Ich glaube auch zu viel Abwechslung ist Contraproduktiv. Ed Sheeren oder Adele ist nicht die Zielgruppe dafür am Ring.

    Eminem wäre sicherlich ne überlegung falls machbar, aber
    dann brauchst du ebenso ein starkes Rock und Metallprogramm und das kostet.

    Man muss natürlich bei den Beispielen im europäischen Ausland den Preis und die Art vergleichen. Ebenso stellt sich die Frage waren bei diesen Festivals Bands vom Ring oder ist das genauso „eintönig“ nur mit dem Fokus auf sndere Genres?


  • StonedHammer StonedHammer 04.04.2021 10:48 Uhr ADMIN
    ac/dc kriegt man aber auch auf nen festival, aber ja topt dann alles
    pearl jam ist aktuell auf pinkpop und werchter und das restliche programm ist groß genug, oder meinste die leute die nicht bei tool standen, waren daheim auffem sofa beim letzten mal?

    und in sachen preisen ist RAR leider schon lange beim europäischen ausland angekommen, also die ausrede zählt nimmer!

  • Locust Locust 04.04.2021 10:49 Uhr

    StonedHammer schrieb:

    schrieb:
    gut das sind die großen . Ich denke davon könntest du maximal einen zusätzlichen buchen sofern machbar.
    Ich glaube dass die allgemeinheit nicht über deutlich höhere Kartenpreise freut bzw. dazu bereit ist. Ist halt die Kehrseite.
    Das würde auch einfacher ins programm passen wobei man sich bei
    manch einem natürlich auch fragen muss ob die nicht zu alt sind?

    GnR fehlt da natürlich auch noch zB.

    rar besteht aus 3 tagen und 3 bühnen, da ist also genug platz und auch kohle mal wenigstens alle 2 jahre einen etwas anderen headliner zu präsentieren!

    und es wird auch keinen so angeblichen stammuser vergraulen, da man nunmal ja nicht eben an 3 tagen alle 3 bühnen komplett schauen kann, dafür gibt es ja das konzept! um viele fans zu erreichen und nicht nur eine sparte, sogar das wacken ist nicht "einseitig" aufgestellt dafür das es das "metal"festival nummer eins ist.

    Naja über was reden wir jetzt festivals in Deutschland oder RaR und nur Headliner oder komplettprogramm?

    Grundsätzlich ist viel machbar, die Frage ist ob das Zielführend ist. Klar gibt es wiederholungen was auch nicht vermeidbar und auch nicht schlimm ist. Aber diese seltenen Headliner gibts auch. Aktuell Green Day. Tool, Muse, Black Sabbath, Foo Fighters usw.

    Nach wieviel Jahren darf eine Band wieder kommen?

    Nehmen wir mal als Beispiel 2023 könnte man nach 9 Jahren(?) Metallica oder Ed Sheeren zum ersten mal buchen,

    Was meist du was würde das Stammbublikum bei einer Abstimmung wählen?

  • Locust Locust 04.04.2021 11:03 Uhr Edited

    StonedHammer schrieb:
    ac/dc kriegt man aber auch auf nen festival, aber ja topt dann alles
    pearl jam ist aktuell auf pinkpop und werchter und das restliche programm ist groß genug, oder meinste die leute die nicht bei tool standen, waren daheim auffem sofa beim letzten mal?

    und in sachen preisen ist RAR leider schon lange beim europäischen ausland angekommen, also die ausrede zählt nimmer!

    Auf welchem Festival hat AC/DC gespielt?

    Das ist keine ausrede sondern eine Frage.
    Ich kenn mich mit Pinkpop und Wercher nicht aus.
    Ich hab grad beim Wercher gesehen 243€ für 4 Tage ohne Camping. Den Preis dafür habe ich nicht gefunden „sold out“.

    So wie ich das sehe ist das aber auch ein anderes Konzept das hauptsächlich von Tagesgästen lebt. Das ist dann nur bedingt vergleichbar und ein Tagesticket kostet 110€ als deutlich mehr als 1/4 des Combi Tickets.

    Wenn du natürlich 4 Tage mit haupsälich Tagesticket kommst kannst du auch täglich das publikum austauschen.

    Man muss auf den ersten blick natürlich sagen, dass schon sehr viel verschiedene Acts dort waren. Nur ist das Zielführend für ein Mehrtagesfestival?

    Vor allem wenn man sich mal die geografische Lage der 3 Festivals anschaut stehen die ja in unmittelbarer Konkurrenz.

    Ob ich jetzt zum Ring fahre oder nach Holland/Belgien ist doch egal. Würde das so viele stören wären sie doch längst vom Ring abgerückt und würden zu einem der anderen 2 gehen. Man hat ja die Wahl ist doch garkein Problem

  • TheMo TheMo 04.04.2021 11:07 Uhr
    AC/DC waren 2010 auf dem Download. Mit eigener Bühne! Sowas wäre natürlich absolut nicht machbar am Ring.


  • Luddddi Luddddi 04.04.2021 11:37 Uhr SUPPORTER
    Ich dachte es ging nur um Headliner? Volbeat waren davon
    nur 2016 Headliner wenn ich es richtig weiß . Wenn es insgesamt um Bands geht wirds natürlich nochmal schwieriger.


    Nein, mir ging es schon um die Headliner. Aber wenn Volbeat drei Jahre hintereinander im Mittelfeld und dann mit einem Jahr Pause als Headliner gebucht werden, sind sie ja keine komplett neue Band.

    Beim HuSo gab es doch ein ähnliches Phänomen, als man in einem schwachen Jahr noch Casper, der die Jahre davor gefühlt immer da war und auch Headliner war, und man ihn dann noch für die zweite (oder sogar dritte ?) Bühne als "exklusive Show mit DJ" gebucht hat. Das verändert ja nichts daran, dass der Künstler gebucht wurde und zwar zum wiederholten Male und das wiederum zeigt meiner Meinung nach das Fehlen von Kreativität beim Booking.


    Locust schrieb:

    StonedHammer schrieb:

    schrieb:
    gut das sind die großen . Ich denke davon könntest du maximal einen zusätzlichen buchen sofern machbar.
    Ich glaube dass die allgemeinheit nicht über deutlich höhere Kartenpreise freut bzw. dazu bereit ist. Ist halt die Kehrseite.
    Das würde auch einfacher ins programm passen wobei man sich bei
    manch einem natürlich auch fragen muss ob die nicht zu alt sind?

    GnR fehlt da natürlich auch noch zB.

    rar besteht aus 3 tagen und 3 bühnen, da ist also genug platz und auch kohle mal wenigstens alle 2 jahre einen etwas anderen headliner zu präsentieren!

    und es wird auch keinen so angeblichen stammuser vergraulen, da man nunmal ja nicht eben an 3 tagen alle 3 bühnen komplett schauen kann, dafür gibt es ja das konzept! um viele fans zu erreichen und nicht nur eine sparte, sogar das wacken ist nicht "einseitig" aufgestellt dafür das es das "metal"festival nummer eins ist.

    Naja über was reden wir jetzt festivals in Deutschland oder RaR und nur Headliner oder komplettprogramm?

    Grundsätzlich ist viel machbar, die Frage ist ob das Zielführend ist.
    Klar gibt es wiederholungen was auch nicht vermeidbar und auch nicht schlimm ist. Aber diese seltenen Headliner gibts auch.
    aktuell Green Day. Tool, Muse, Black Sabbath, Foo Fighters usw.

    Nach wieviel Jahren darf eine Band wieder kommen?


    Die Frage, nach wie vielen Jahren eine Band wiederkommen darf, kann man nicht so pauschal beantworten. Neben der speziellen Festivalhistorie zählen da mMn noch Faktoren wie die generelle Präsenz auf deutschen Festivals bzw. ein allgemeines Konzertangebot oder auch Karriereschübe oder Neuveröffentlichungen mit rein. Aus Sicht der letzten beiden Gründe kann ich deshalb die Buchungen 2009-2013 von Volbeat absolut verstehen. In der Zeit wurden sie für viele etwas rocklastigere Sender radiotauglich, haben sich eine große Fanbase erspielt und waren trotzdem noch vergleichsweise frisch. Aber generell konntest du Volbeat vor allem in Deutschland in den letzten 10 Jahren an jeder Straßenlaterne sehen und das zwischen RaR eben auch beim HuSo u.a. Wenn man sie 2016 nicht bucht und stattdessen erst jetzt wieder, beschwert sich wohl kaum jemand (Geschmack sei jetzt mal dahingestellt).

    Allgemeiner gesagt: Es gibt sicherlich gute Gründe, eine Band innerhalb von kurzen Abständen zu buchen und wenn das mal passiert, beschweren sich nur die Leute, die die Band ohnehin nicht mögen. Aber bei RaR kann ich dir aus dem Stand einige Beispiele der letzten Jahre nennen, wo Bands nach 3 oder sogar 2 Jahren direkt wieder als Headliner gebucht wurden (Hosen 12, 15, 17; Linkin Park 12, 14; Metallica 12, 14; KoL 11, 14; Foo Fighters 15, 18; Volbeat s.o.; The Prodigy 13, 15; ...) und dass es eben so systematisch bei so vielen Bands und nicht nur "mal" als Ausnahme passiert, find ich persönlich einfach nicht gut. Und das führt mich zu deiner nächsten Frage:

    Nehmen wir mal als Beispiel 2023 könnte man nach 9 Jahren(?) Metallica oder Ed Sheeren zum ersten mal buchen,
    Was meist du was würde das Stammbublikum bei einer Abstimmung wählen?

    Why not both?

    Gerade das Werchter (die zugegebenermaßen ein leicht anderes Konzept fahren, das stimmt, aber ändert nichts an der Grundidee) ist doch ein gutes Beispiel, dass obwohl sich sehr viele Bands wiederholen, trotzdem immer wieder neue Acts als Headliner gebucht werden und zwar sowohl solche aus dem Popbereich als auch eindeutige Rockacts.

  • deLuchs deLuchs 04.04.2021 11:46 Uhr SUPPORTER
    Ja, echt mal wieder Zeit für die Scorpions! Und Eminem Sheeran.

  • Locust Locust 04.04.2021 12:04 Uhr Edited

    Luddddi schrieb:
    Ich dachte es ging nur um Headliner? Volbeat waren davon
    nur 2016 Headliner wenn ich es richtig weiß . Wenn es insgesamt um Bands geht wirds natürlich nochmal schwieriger.


    Nein, mir ging es schon um die Headliner. Aber wenn Volbeat drei Jahre hintereinander im Mittelfeld und dann mit einem Jahr Pause als Headliner gebucht werden, sind sie ja keine komplett neue Band.

    Beim HuSo gab es doch ein ähnliches Phänomen, als man in einem schwachen Jahr noch Casper, der die Jahre davor gefühlt immer da war und auch Headliner war, und man ihn dann noch für die zweite (oder sogar dritte ?) Bühne als "exklusive Show mit DJ" gebucht hat. Das verändert ja nichts daran, dass der Künstler gebucht wurde und zwar zum wiederholten Male und das wiederum zeigt meiner Meinung nach das Fehlen von Kreativität beim Booking.


    Locust schrieb:

    StonedHammer schrieb:

    schrieb:
    gut das sind die großen . Ich denke davon könntest du maximal einen zusätzlichen buchen sofern machbar.
    Ich glaube dass die allgemeinheit nicht über deutlich höhere Kartenpreise freut bzw. dazu bereit ist. Ist halt die Kehrseite.
    Das würde auch einfacher ins programm passen wobei man sich bei
    manch einem natürlich auch fragen muss ob die nicht zu alt sind?

    GnR fehlt da natürlich auch noch zB.

    rar besteht aus 3 tagen und 3 bühnen, da ist also genug platz und auch kohle mal wenigstens alle 2 jahre einen etwas anderen headliner zu präsentieren!

    und es wird auch keinen so angeblichen stammuser vergraulen, da man nunmal ja nicht eben an 3 tagen alle 3 bühnen komplett schauen kann, dafür gibt es ja das konzept! um viele fans zu erreichen und nicht nur eine sparte, sogar das wacken ist nicht "einseitig" aufgestellt dafür das es das "metal"festival nummer eins ist.

    Naja über was reden wir jetzt festivals in Deutschland oder RaR und nur Headliner oder komplettprogramm?

    Grundsätzlich ist viel machbar, die Frage ist ob das Zielführend ist.
    Klar gibt es wiederholungen was auch nicht vermeidbar und auch nicht schlimm ist. Aber diese seltenen Headliner gibts auch.
    aktuell Green Day. Tool, Muse, Black Sabbath, Foo Fighters usw.

    Nach wieviel Jahren darf eine Band wieder kommen?


    Die Frage, nach wie vielen Jahren eine Band wiederkommen darf, kann man nicht so pauschal beantworten. Neben der speziellen Festivalhistorie zählen da mMn noch Faktoren wie die generelle Präsenz auf deutschen Festivals bzw. ein allgemeines Konzertangebot oder auch Karriereschübe oder Neuveröffentlichungen mit rein. Aus Sicht der letzten beiden Gründe kann ich deshalb die Buchungen 2009-2013 von Volbeat absolut verstehen. In der Zeit wurden sie für viele etwas rocklastigere Sender radiotauglich, haben sich eine große Fanbase erspielt und waren trotzdem noch vergleichsweise frisch. Aber generell konntest du Volbeat vor allem in Deutschland in den letzten 10 Jahren an jeder Straßenlaterne sehen und das zwischen RaR eben auch beim HuSo u.a. Wenn man sie 2016 nicht bucht und stattdessen erst jetzt wieder, beschwert sich wohl kaum jemand (Geschmack sei jetzt mal dahingestellt).

    Allgemeiner gesagt: Es gibt sicherlich gute Gründe, eine Band innerhalb von kurzen Abständen zu buchen und wenn das mal passiert, beschweren sich nur die Leute, die die Band ohnehin nicht mögen. Aber bei RaR kann ich dir aus dem Stand einige Beispiele der letzten Jahre nennen, wo Bands nach 3 oder sogar 2 Jahren direkt wieder als Headliner gebucht wurden (Hosen 12, 15, 17; Linkin Park 12, 14; Metallica 12, 14; KoL 11, 14; Foo Fighters 15, 18; Volbeat s.o.; The Prodigy 13, 15; ...) und dass es eben so systematisch bei so vielen Bands und nicht nur "mal" als Ausnahme passiert, find ich persönlich einfach nicht gut. Und das führt mich zu deiner nächsten Frage:

    Nehmen wir mal als Beispiel 2023 könnte man nach 9 Jahren(?) Metallica oder Ed Sheeren zum ersten mal buchen,
    Was meist du was würde das Stammbublikum bei einer Abstimmung wählen?

    Why not both?

    Gerade das Werchter (die zugegebenermaßen ein leicht anderes Konzept fahren, das stimmt, aber ändert nichts an der Grundidee) ist doch ein gutes Beispiel, dass obwohl sich sehr viele Bands wiederholen, trotzdem immer wieder neue Acts als Headliner gebucht werden und zwar sowohl solche aus dem Popbereich als auch eindeutige Rockacts.

    Stimme weitgehend zu. Ich sage ja nicht, dass es nicht so ist nur nicht so extrem. Soad und Volbeat finde ich 2020 gefühlt auch zu früh. Abgesehen der Headliner wirds natürlich schwierig mit weniger wiederholungen. Man bucht was halt gerade tourt im entsprechenden Genre.

    Und hier stellt sich die Frage ob das Zielführend ist dies so zu vermischen. Ich glaube Nein.

    Wie gesagt das Wercher lebt so wie ich das sehe von Tageskarten. Da ist das was ganz anderes. Wenn du Ed Sheeren und Metallica buchst brauchst du auch passende Vorbands und hast ein gespaltenes Publikum/Zielgruppe das du anreizen musst. Der Kartenpreis wird aber wohl nicht haltbar sein.

    Dann fragen sich aber jeweils die hälfte der Leute ob sie den Mehrpreis zahlen wollen für uninteressante Bands? Am Sonntag reist dann je nach Headliner die eine hälfte ab.
    Und da ist halt die Frage ob das so einfach ist?

    Ich verstehe das schon liegt aber mmn. eher am Alter und dass man vieles schon gesehen hat..... Die ersten 5-6 mal Ring hattet ihr wohl diese sichtweise noch nicht

    2018 hat mmn. ziemlich deutlich gezeigt dass dies nicht funktioniert. Aber wer das möchte kann doch aufs Wercher statt zum Ring. Ist doch kein Thema

  • TheBlind TheBlind 04.04.2021 13:19 Uhr

    Nightmare119 schrieb:

    schrieb:

    Nightmare119 schrieb:

    Stiflers_Mom schrieb:

    schrieb:
    Waren da letztes mal schon so unpassende Acts wie Eminem, Ed Sheeren zur Wahl gestanden?

    Ich bin ja davon ausgegangen, dass es sich kaum was ändert aber wozu das voting dann

    Was genau ist an diesen Acts unpassend?

    Deutschland ist das letzte Land, bei dem es noch kein Pop-Headliner für einen der Tage an die Spitze der großen Festivals geschafft hat. Im Umland ist das überall seit Jahren bereits usus.

    Ed Sheeran mag mittlerweile sowieso zu groß für Festivals sein, sind ja aber auch Bands wie die Stones in der Liste. Und Eminem wird hier seit Jahren frenetisch gefordert. Von daher: Verstehe deinen Kommentar nicht ganz.

    This, ich fände sogar den ein oder anderen Pop/Hip-Hop Headliner richtig gut. Ständig im Dreijahrestakt die selben Heads sind einfach nur noch langweilig.

    Und du glaubst gar nicht wie schnell RaR mit Eminem als Head ausverkauft wäre.

    Mit dem Kerle würdest du eigedlich alles falsch machen:
    die Stammringrocker verlieren und die, die nur Eminem und Co. sehen wollen würden im Jahr darauf auch fehlen... dazu noch Kosten für den Typen, die du nur durch Einsparungen bei den restlichen Acts refinanziert bekommst, wenn überhaupt... ne...

    Inwiefern würde man Stammringrocker verlieren? Ich glaube nicht das „Stammringrocker“ alle zwei Jahre Bock auf die gleichen Heads haben. Als „Stammringrocker“ wäre ich um jede Abwechslung froh.

    Da ich seit 2011 auch jedes Jahr da war, würde ich mich auch mal als „Stammgast“ betiteln und ich find die Line-Ups gerade an der Spitze einfach nur eintönig und im Umland (NL, BE, etc.) finde ich’s deutlich abwechslungsreicher. Man „traut“ sich da einfach mehr.

    Wenn ich HipHop hören will, geh ich auf ein Konzert oder Festival welches das anbietet... solange es nur Nebenacts sind, ist das okay... was die Leute davon gehalten haben konnte man bei Cro 2014 sehen oder wo Casper & Co 2018 ein extrem schlechtes Ergebnis bei den Zuschauerzahlen einbrachte, damals sind viele Stammgäste fern geblieben... und ein Kompromis wo wie bei 2014 die Fanta4 als Nebenact (Vormittags auf der Hauptbühne) aufgetreten sind, wird man bei Eminem wohl nicht machen können...

    Aber das ist akademisch, denn RaR wird in Zukunft kaum Eminem, Depeche Mode, U2 und ähnliche Kaliber einkaufen können, insbesondere nach den Desasterjahren von 2015-2018 + 2020-2021... die dauernden Eignerwechsel zeugen davon das da Feuer unter dem Dach ist... da fehlt einfach die Kohle und glaube kaum das die das irgendwie kalkuliert bekommen...

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben