Festivals United

Rage Against the Machine Tour 2021

Crossover, Los Angeles  Los Angeles (US) 2 Festivals

38 Kommentare (Seite 2)


  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle 03.05.2020 13:48 Uhr
    Ich verstehe nicht ganz, worauf du hinaus willst. Am Ende sind das Meiste hier doch Vermutungen von deiner Seite (Auch wenn ich grundsätzlich eine ähnliche Meinung habe). Hier fehlen zu viele Informationen um das seriös zu bewerten. Wieviel Geld landet bei RATM? Was macht RATM mit dem Geld? Audioslave und Prophets of Rage habe ich nicht als teuer empfunden.

    Was wäre denn die Alternative? Tickets für 30€, man macht Verluste und der Schwarzmarkt verdient das Geld.

  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert 03.05.2020 14:02 Uhr SUPPORTER

    schrieb:
    Ich finde das auch völlig legitim, einfach nur die Musik zu genießen und in Erinnerungen zu schwelgen.

    Nur: falls jemand sich besonders alternativ fühlt, weil er RATM hört oder die Band ob ihrer Texte als Bollwerk gegen wasauchimmer sieht, kann ich das nicht so ganz ernst nehmen.

    Da ist strenggenommen sogar ein Dieter Bohlen glaubwürdiger. Der macht zumindest keinen hehl daraus, dass es ihm nur ums geld geht.

    Heutzutage kann ich über die Texte eher schmunzeln...
    Glaubwürdigkeit ist so eine Sache, gerade auch in der Musikszene. Wie oft habe ich schon Musiker beim Soundcheck mit Bier und Kippe gesehen, die aber sonst "straight edge" sind

  • ChainsawMariechen ChainsawMariechen 03.05.2020 14:09 Uhr

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Ich verstehe nicht ganz, worauf du hinaus willst. Am Ende sind das Meiste hier doch Vermutungen von deiner Seite (Auch wenn ich grundsätzlich eine ähnliche Meinung habe). Hier fehlen zu viele Informationen um das seriös zu bewerten. Wieviel Geld landet bei RATM? Was macht RATM mit dem Geld? Audioslave und Prophets of Rage habe ich nicht als teuer empfunden.
    Was wäre denn die Alternative? Tickets für 30€, man macht Verluste und der Schwarzmarkt verdient das Geld.



    Bei dem Sendungsbewusstsein von Morello & Co. würden die das garantiert groß rausposaunen, wenn ein teil der (nicht günstigen) Eintrittspreise an karikative o.ä. Zwecke geht.

    Es sind vermutungen, die sich jedoch nicht aus der Luft gegriffen sind (siehe t-shirt-preise von 2008).

    Wenn ich mich irren sollte, bin ich der Erste, der das einräumt.

    Bis dahin bleibe ich aber bei meiner Sichtweise, dass RATM eine verlogene Band ( mit toller Musik) sind, die Wasser predigen und Wein trinken.


  • deLuchs deLuchs 03.05.2020 19:13 Uhr Edited SUPPORTER
    Nein. Klar trinken sie Wein und was sie predigen ist kein Wasser sondern wichtig. Sollte wenn schon denn schon "karitative" heissen

  • ChainsawMariechen ChainsawMariechen 03.05.2020 19:17 Uhr
    Haha...karikative Zwecke wäre auch gut

    Zu RATM kann man sicherlich verschiedene Meinungen haben. Ich sehe sie kritisch, aber sicherlich gibt es auchh Argumente für anderslautende Positionen.

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle 03.05.2020 20:14 Uhr Edited
    Finden überhaupt Leute in größerer Anzahl RATM überwiegend wegen Ihren politischen Ansichten gut?

    Deren Musik ist doch schon ganz lange die Pogo-Schlussrunde in der Rock-Rotation in der Dorfdisko und wird von Leuten gefeiert, die zwar bei 5 Bier intus mitgröhlen, am nächsten Tag aber im Anzug wieder in den Konzern pilgern.

    Solange die Band mit Ihren Statements Leute zum Nachdenken bringt hat sie alles erreicht.

  • ChainsawMariechen ChainsawMariechen 03.05.2020 21:36 Uhr

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Finden überhaupt Leute in größerer Anzahl RATM überwiegend wegen Ihren politischen Ansichten gut?
    Deren Musik ist doch schon ganz lange die Pogo-Schlussrunde in der Rock-Rotation in der Dorfdisko und wird von Leuten gefeiert, die zwar bei 5 Bier intus mitgröhlen, am nächsten Tag aber im Anzug wieder in den Konzern pilgern.
    Solange die Band mit Ihren Statements Leute zum Nachdenken bringt hat sie alles erreicht.



    Ich glaube auch nicht, dass die Band wegen ihrer angeblich linken Gesinnung so populär ist. Meine Kritik richtet sich daher ja auch nicht an die Fans, sondern an die Band.

    War mal bei Anti-Flag in Köln in der Live, die gegen die USA und das unfaire Handelssystem gewettert habe. Danach hab ich noch unzählige Besucher bei McDonalds gesehen. Daher glaube ich, dass die politische Botschaftskraft von Musik bei Konzerten überschätzt wird.

  • JackD JackD 06.02.2021 19:57 Uhr Edited
    Ich nehme gerade jeden Strohhalm, deshalb interpretiere ich das jetzt einfach als Hint. Auch wenn es sich wahrscheinlich nur auf den 06.02. bezieht:

    Arena Treptow, Berlin. February 06, 2000. pic.twitter.com/O9yjhVXNAO— Rage Against The Machine (@RATMofficial) February 6, 2021


    Grundsätzlich müssten ja langsam mal die neue EU-Daten kommen. Live Nation CZ und Barracuda für Wien halten weiterhin nur hin...

  • blubb0r blubb0r 06.02.2021 21:46 Uhr
    naja, wann werden die stattfinden? Heute in einem Jahr fänd ich gut...

  • Madpad77 Madpad77
    Statement Tim Commerfort : https://www.visions.de/news/31444/Rage-Against-The-Machine-wollen-niemals-wegen-Pandemie-reduzierte-Shows-spielen

  • sickdog sickdog SUPPORTER

    schrieb:
    Statement Tim Commerfort : https://www.visions.de/news/31444/Rage-Against-The-Machine-wollen-niemals-wegen-Pandemie-reduzierte-Shows-spielen

    Ich hoffe das bleibt auch so. Hab immernoch meine Tickets für Prag und kann mir beim besten Willen kein RATM-Konzert mit Abstand, Maske und halbvoller Venue vorstellen.


  • StonedHammer StonedHammer ADMIN
    yo ist schon richtig, verlegte touren sollten dann so stattfinden, wie sie hätten stattfinden sollen und nicht abgespeckt oder sonst was, sonst wären unstimmigkeiten vorprogrammiert.

    ich fände es aber dennoch ganz cool, wenn mit dem was ggf. im so sommer erlaubt ist, auch große stars (in ihren heimatländern) auf irgendeine (andere) art und weise ihren fans "lebensgefühl" in "echt" wiedergeben würden! und wenn es nur ne lesung am ende ist? hauptsache man hat was an der pinnwand hängen und bekommt ein gefühl von noch x-mal schlafen zurück

  • JackD JackD

    schrieb:
    Statement Tim Commerfort : https://www.visions.de/news/31444/Rage-Against-The-Machine-wollen-niemals-wegen-Pandemie-reduzierte-Shows-spielen

    Ein gefilmtes Statement vom Baumarktparkplatz macht mal wieder die Runde durch jede Klatschspalte. Das ist eher kein offizielles Bandstatement.

    Will die Tour aber natürlich auch wie geplant. Die völlige Funkstille find ich aber schwierig. LN CZ hat die Ankündigung des Ersatztermins im August mit „kommt in den nächsten Tagen“ versprochen. Jo.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben