Festivals United

Pinkpop Festival 2021 (NL)

Datum: abgesagt, Landgraaf  Niederlande
Pearl Jam, Red Hot Chili Peppers, Twenty One PilotsUVM

61 Kommentare (Seite 3)


  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 24.01.2021 11:13 Uhr SUPPORTER

    JackD schrieb:
    Frag mich, wie sie es machen werden. Direkt ohne Headliner verschieben wie dieses Jahr, mit Mitnahme von Pearl Jam oder mit allen Headlinern. Aber dann müssten ja quasi alle Festivals synchron absagen. Über die Bands sind ja indirekt fast alle Festivals miteinander vernetzt...

    Sinnvoll wäre eigentlich, nur abzusagen ohne Ankündigung von Bands für 2022. Dafür ist gerade die Gesamtlage und -stimmung zu schlecht und quasi niemand würde das zum jetzigen Zeitpunkt als Anreiz zum Ticketkauf sehen. Außerdem werden die Absagen aufgrund verschiedener Regelungen in unterschiedlichen Ländern erst nach und nach kommen, was es für die Bands naürlich auch schwierig in der Kommunikation macht.

    Also außer irgendwelche Big Player (z.B. PJ), die ggf. direkt gesamtheitlich neue Daten ankündigen wollen, sehe ich alle Festivals erstmal nur absagen ohne neue Bandankündigungen für 2022. Die werden dann eher die vermutlich bessere Lage in Richtung Sommer/Herbst für den Ticketverkauf nutzen wollen.

  • JackD JackD 24.01.2021 11:58 Uhr

    PastorOfMuppets schrieb:

    JackD schrieb:
    Frag mich, wie sie es machen werden. Direkt ohne Headliner verschieben wie dieses Jahr, mit Mitnahme von Pearl Jam oder mit allen Headlinern. Aber dann müssten ja quasi alle Festivals synchron absagen. Über die Bands sind ja indirekt fast alle Festivals miteinander vernetzt...

    Sinnvoll wäre eigentlich, nur abzusagen ohne Ankündigung von Bands für 2022. Dafür ist gerade die Gesamtlage und -stimmung zu schlecht und quasi niemand würde das zum jetzigen Zeitpunkt als Anreiz zum Ticketkauf sehen. Außerdem werden die Absagen aufgrund verschiedener Regelungen in unterschiedlichen Ländern erst nach und nach kommen, was es für die Bands naürlich auch schwierig in der Kommunikation macht.
    Also außer irgendwelche Big Player (z.B. PJ), die ggf. direkt gesamtheitlich neue Daten ankündigen wollen, sehe ich alle Festivals erstmal nur absagen ohne neue Bandankündigungen für 2022. Die werden dann eher die vermutlich bessere Lage in Richtung Sommer/Herbst für den Ticketverkauf nutzen wollen.

    Verstehe ich und macht absolut Sinn. Dagegen spricht aber, dass die Ticketbesitzer langsam ungeduldig werden könnten und sicherlich viele ohne Line-Up-Garantie die Nase voll haben und ihr Geld wieder haben wollen.

    Ich glaube, das ist marketingtechnisch eine Gradwanderung.

    Ich habe z. B. eine Tageskarte. Ohne die Peppers wären mir gerade 110€ Erstattung lieber, als wieder ewig in Ungewissheit zu warten.

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle 24.01.2021 13:42 Uhr Edited
    Ich glaube, das liegt insgesamt nicht in der Hand der Festivals, sondern an den Verträgen mit den Bands.

    Wurde im Zuge der 2020 Absage gleich eine Klausel für 2022 eingebaut?
    Was macht man mit Headlinern, die evtl. schon für 2022 gebucht wurden?

    Da wird man diverse Sachen neu sondieren müssen.


  • JackD JackD 24.02.2021 20:10 Uhr
    Hatte hier nicht jemand geschrieben, Mojo hätte schon die Absagemodalitäten geplant und wollte das schon vor einigen Wochen ankündigen?

    Gibt es da was Neues?

    Best Kept Secret wurde jedenfalls gerade abgesagt. Und das wäre nur eine Woche vor dem Pinkpop.

  • ralf321 ralf321 18.03.2021 07:36 Uhr
    verschoben? Pinkpop vom 27. bis 29. August ?

    translate.google.com

  • StonedHammer StonedHammer 18.03.2021 07:54 Uhr Edited ADMIN

    ralf321 schrieb:
    verschoben? Pinkpop vom 27. bis 29. August ?

    translate.google.com

    es wurde bisher nur beantragt, aber hat auch viel mehr andere gründe?

    im text von festileaks steht halt auch noch das:

    "Pinkpop 2021 ist derzeit für den 18. bis 20. Juni geplant. Mit diesen Daten fällt das Festival jedoch knapp außerhalb des Garantiefonds , den die Regierung für Festivals zur Verfügung gestellt hat. Die Organisation von Pinkpop hat bereits eine Ausnahme beantragt, um Anspruch auf einen Teil des Garantiefonds zu haben, aber die Regierung will bisher keine endgültige Antwort geben"

    auch wenn man zusätzlich auf "Fortschrittsstatus der Impfkampagne" des umzuges baut.

  • JackD JackD 18.03.2021 09:11 Uhr
    Das zeigt eher, wie sehr in der Luft die Branche ist und wie planlos die europäischen Regierungen.

    Statt jetzt klare Ansagen zu machen, tingeln wieder alle um den heißen Brei herum, nur um Versicherung und Bürokratie zu befriedigen. Scheiß auf die Fans.

    Siehe z. B. die Info von Pearl Jam gestern. Es ist 100% klar, dass die Tour verlegt wird. Trotzdem hält man die Ticketkäufer noch etwas hin.


  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle 18.03.2021 09:16 Uhr
    Die bürokratischen Stolpersteine sind definitiv ärgerlich und frustrierend für die Veranstalter.

    Aber auf der anderen Seite: Würde eine große Band ernsthaft touren, wenn 3 der 10 geplanten Termine im Sommer in Europa stattfinden dürfen?

    Würde man das Pinkpop freigeben gehen die großen Probleme doch erst los. Du kannst das Line Up nicht ansatzweise halten.

    Just my two cents: Ich kann mir nicht vorstellen, dass auf Bandseite die Bereitschaft da wäre diesen Sommer unter den aktuellen Umständen zu touren.

  • JackD JackD 18.03.2021 09:27 Uhr
    Das ist ja mein Punkt. Es ist völlig klar, dass keine großen Festivals und keine internationalen Touren stattfinden. Trotzdem Eiertanz.

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle 18.03.2021 09:43 Uhr
    Ich vermute einfach mal, dass es hier auch Richtlinien gibt wie weit im Voraus man Sachen verbindlich absagen darf und damit als Staat haften oder entschädigen muss.

    Hätte man im Januar als Staat Festivals "untersagt" und der Sommer wäre dann so gut gelaufen, dass Festivals kein Problem dargestellt hätten brennt auch die Hütte.

  • DennisvdBr DennisvdBr 19.03.2021 07:36 Uhr

    ralf321 schrieb:
    verschoben? Pinkpop vom 27. bis 29. August ?

    translate.google.com

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben